Ratsinformationssystem

Vorlage - 2006/0465  

Betreff: Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH:
Trianel European Energy Trading GmbH, Kapitalerhöhung
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Peter, 24 02
Federführend:FB 21 - Finanzsteuerung Beteiligt:Büro Dezernat II
Bearbeiter/-in: Peter, Birgit  Bereich 10 - Büro Oberbürgermeister
Beratungsfolge:
Ausschuss für Beteiligungen und optimierte Regiebetriebe Vorberatung
15.08.2006 
des Ausschusses für Beteiligungen und optimierte Regiebetriebe geändert beschlossen   
Haupt- und Finanzausschuss Vorberatung
12.09.2006 
des Haupt- und Finanzausschusses beschlossen   
Rat der Stadt Entscheidung
19.09.2006 
des Rates der Stadt beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 Finanzposition:

 Verw.-/Vermögenshaushalt:

 --

--

--

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat der Stadt beschließt:

 

Den Vertretern/innen der Stadt in der Gesellschafterversammlung der Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet GmbH wird die Weisung erteilt,

 

1. den Erwerb einer zusätzlichen Stammeinlage an der Trianel European Energy
      Trading GmbH in Höhe von 879.000 € zuzüglich der Zahlung eines Aufgeldes in Höhe
      von 1,758 Mio. € (200%)

 

2. die Stellung von Sicherheiten in Höhe von 10,37 Mio. €  (das 11,8-fache der
      Stammeinlage gem. derzeitigem Sicherheitsschlüssel)

 

zu beschließen.

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Ausgangssituation

 

Im Sommer 1999 wurde die Trianel European Energy Trading GmbH in Aachen von den Stadtwerken Aachen, der N.V. Nutsbedrijven Maastricht, der ASEAG Energie und der Niederrheinwerke Viersen gegründet.

Erklärtes Ziel der Gesellschafter war es, in Reaktion auf die erste Energierechtsnovelle 1998 durch den Aufbau eines kommunalen Unternehmensnetzwerkes die Kräfte am zunehmend freien Energiemarkt zu bündeln. Ferner strebte man die Realisierung grenzüberschreitender Synergien und eine Positionierung auf dem europäischen Energiemarkt an.

Die ewmr wurde im Oktober 2001 Gesellschafterin des Aachener Unternehmens.

 

Die Trianel hat seit ihrer Gründung ein starkes Wachstum und eine erhebliche Ausweitung ihrer Aktivitäten erfahren. Die Trianel-Gruppe mit ihren sieben Tochterunternehmen bildet mit derzeit 54 direkten und indirekten Gesellschaftern und rund 40 Partnerunternehmen die größte Kooperation kommunaler Unternehmen in Europa. Ihr Kundenkreis umfasst neben Gesellschaftern und Partnern auch weitere Stadtwerke und Weiterverteiler sowie Kunden aus Industrie und Dienstleistungssektor in Europa.

 

Die Trianel European Energy Trading GmbH (TEET) fungiert als Großhandelsorganisation der Trianel-Gruppe. Ihre Kernaufgabe liegt in der Energiebeschaffung und
-vermarktung sowie im Energie- und Emissionshandel. Die TEET agiert konzernunabhängig und mit einem eigenen Trading-Floor an den freien und börslich organisierten Handelsplätzen und kann so frühzeitig neue Marktchancen erschließen. Die TEET hat in 2005 mit 52 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,3 Mrd. € und einen Jahresüberschuss von 1,6 Mio. € erzielt. Dabei ist zu beachten, dass die Umsatz-Ertragsrelation und die Umsatz-Mitarbeiterrelation in einer reinen Handelsgesellschaft naturgemäß nicht mit den Verhältnissen eines Stadtwerks verglichen werden können.

Das Eigenkapital der Gesellschaft belief sich auf 25,5 Mio. €.

 

Bedeutung der TEET für die ewmr

 

Die ewmr beschafft ihre gesamten Strommengen und einen Teil ihrer Gasmengen über die TEET, ferner erbringt die TEET Dienstleistungen im Bereich des Portfoliomanagements für die ewmr.

Mit einem Gesellschaftsanteil von 25,2% ist die ewmr derzeit der mit Abstand größte Gesellschafter der Trianel European Energy Trading GmbH.

 

Darüber hinaus besitzt die TEET eine erhebliche strategische Bedeutung für die ewmr. Bei der Beteiligung an der TEET im Umfang von über 25% der Anteile handelt es sich um eine Entscheidung von erheblicher strategischer Relevanz, da gleichzeitig auf den Aufbau eines eigenen Trading Floors bei der ewmr verzichtet worden ist. Die ewmr hat sich ganz bewusst dafür entschieden, mit Energiebeschaffung und Energiehandel zwei strategisch überaus bedeutsame Geschäftsfelder gemeinsam mit kommunalen Partnern zu erschließen. Dabei war es erklärtes Ziel der ewmr, durch einen entsprechend großen Anteil an der Gesellschaft über eine Sperrminorität zu verfügen und somit die Entwicklung des Unternehmens maßgeblich mitzubestimmen.

 

Durch die gemeinsamen Aktivitäten im Kraftwerksbau und beim Gasspeichererwerb und -betrieb hat die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen ewmr und Trianel eine neue Dimension angenommen. Projekte, die für die Zukunft der ewmr von zentraler Bedeutung sind, ohne kommunale Partner aber nicht zu realisieren wären, sind gemeinsam erreichbar.

Dabei hat es sich für die ewmr als überaus hilfreich erwiesen, in den Projekten den direkten Einfluss der ewmr durch einen indirekten Einfluss auf die TEET, die häufig als größter Projektpartner auftritt, verstärken zu können.

 

Zu beachten ist schließlich auch das ökonomische Argument der Werthaltigkeit der Beteiligung: Der Wert der Beteiligung von rund 25%, in 2001 für knapp 3,1 Mio. € erworben, hat sich bis heute stark gesteigert und wird aller Voraussicht nach zukünftig weiter stark steigen. Zu diesem Ergebnis kommt auch eine Unternehmensbewertung der TEET durch Sal. Oppenheim aus dem Herbst 2005.

 

 

Aufnahme neuer Gesellschafter – Erhöhung der Gesellschaftsanteile durch andere Gesellschafter

 

Die TEET hat kürzlich eine Reihe neuer Gesellschafter aufgenommen. Neben den Stadtwerken Rheine, deren Aufnahme in der vorletzten Gesellschafterversammlung bereits genehmigt wurde, sind die Salzburg AG, die Stadtwerke Lünen, die Solothurn / CH, die Stadtwerke Gronau sowie die Stadtwerke Dachau als neue Gesellschafter aufgenommen worden. Durch die Realisierung dieser Beteiligungen ist der Gesellschaftsanteil der ewmr an der TEET um insgesamt mehr als einen Prozentpunkt gefallen. Darüber hinaus bestehen noch Beitrittsangebote gegenüber den Stadtwerken Delmenhorst und den Stadtwerken Herten.

Insbesondere vor dem Hintergrund, den kommunal geprägten Schweizer Markt zu erschließen, sind in naher Zukunft weitere Beitritte angestrebt.

Darüberhinaus haben sich die Stadtwerke Aachen AG und die Überlandwerk Fulda AG entschieden, ihre Gesellschafteranteile – analog der Planung der ewmr – ebenfalls zu erhöhen.

In naher Zukunft ist mit weiteren Beitritten und damit einer Erhöhung der Summe der Stammeinlagen der TEET zu rechnen.

Der prozentuale Anteil der ewmr an der Gesellschaft würde sich damit weiter verringern. Zudem plant die TEET eine Steigerung des Aufgeldes von derzeit 200% auf 260% bis zum 01.01.2007.

 

 

Erhöhung des Anteils der ewmr

 

Um zu verhindern, dass der Anteil der ewmr kurz- bis mittelfristig auf unter 25 % sinkt, erscheint es unter den jetzt bestehenden Rahmenbedingungen sinnvoll, den von Trianel angebotenen Maximalbetrag für eine Erhöhung der Anteile von 879.000,00 € voll auszuschöpfen. Der ewmr-Anteil steigt durch diese Vorgehensweise auf 30,23 %, vor der Erhöhung der Anteile der Stadtwerke Aachen und des Überlandwerks Fulda. Selbst wenn diese ihre Maximalbeträge ausschöpfen, bleibt noch eine deutliche Sicherheitsreserve bis zur Grenze des Anteils von 25 %. Somit ließe sich die Voraussetzung für eine Sperrminorität für die nächsten Jahre sichern.

Da das Aufgeld - wie oben beschrieben - bis zum Jahresbeginn 2007 eine erhebliche Steigerung erfahren wird, lässt sich der Anteilskauf zum derzeitigen Zeitpunkt vergleichsweise günstiger realisieren als im weiteren Jahresverlauf.

 

Der Erwerb von Anteilen an der TEET beinhaltet drei konstitutive Elemente:

 

1. Erwerb der Stammeinlage

Für den zusätzlichen Anteil ist ein Stammkapital von 879.000 € zu entrichten. Zusätzlich dazu ist ein Aufgeld von 200% fällig, welches sich auf 1,758 Mio. € beläuft, so dass insgesamt 2,637 Mio. € zu zahlen sind.

Geht man von einer Steigerung des Aufgeldes auf 260% bis Anfang 2007 aus, ergibt sich derzeit noch die Möglichkeit, für den Erwerb der Anteile knapp 525.000 € weniger aufwenden zu müssen als in einigen Monaten.

 

2. Leistung von Grundvergütung

Auf der Basis des bei der Bemessung des Geschäftsanteils zugrunde gelegten Stromabsatzpotenzials ist eine Grundvergütung zu entrichten, die auf von der Trianel bezogene Leistungen angerechnet wird.

In Absprache mit Trianel bleibt die Grundvergütung der ewmr bei der Realisierung der geplanten Anteilserhöhung aber unverändert.

 

3. Stellung von Sicherheiten

Dem derzeitigen Sicherheitenschlüssel des 11,8-fachen der Stammeinlage entsprechend, sind für die zusätzliche Zeichnung Sicherheiten in Höhe von 10,37 Mio. € zu entrichten.

 

Das erforderliche kommunalaufsichtliche Anzeigeverfahren gem. § 115 GO NW erfolgt federführend durch die Stadt Bochum.

 

Gemäß § 9 Abs. 2 lit. j des Gesellschaftsvertrages der EWMR obliegt die Entscheidung über diese Angelegenheiten der Gesellschafterversammlung.

Der Aufsichtsrat der EWMR wird die Angelegenheit in seiner Sitzung am 16. August 2006 vorberaten.  Die Gesellschafterversammlung der EWMR soll Ende September über die Kapitalerhöhung beschließen.

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

 

Bornfelder

Stadtdirektor

 

Anlagen:

keine