Ratsinformationssystem

Vorlage - 2007/0130  

Betreff: Neukonzeptionierung der Buslinien 328 und 329
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Herr Klein AltsteddeAktenzeichen:53/2
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Heßmann, Britta
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
27.02.2007 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Bezirksvertretung Wanne Vorberatung
13.03.2007 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne beschlossen   
Bezirksvertretung Eickel Vorberatung
15.03.2007 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel beschlossen   
Haupt- und Finanzausschuss Entscheidung
20.03.2007 
des Haupt- und Finanzausschusses beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

Finanzposition:

Verw.-/Vermögenshaushalt:

XXXXXX

XXXXXX

XXXXXX

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Haupt- und Finanzausschuss beschließt die Neukonzeptionierung der Buslinie 328 (HCR) und die damit verbundene Einrichtung einer neuen Buslinie 329 (HCR) gemäß dem Konzept aus der 1. Fortschreibung des Nahverkehrsplanes für die Stadt Herne.

Sachverhalt:

 

Sachverhalt:

 

1. Veranlassung und Beschreibung der Maßnahme

 

Mit Datum vom 07. November 2006 hat der Rat der Stadt Herne die 1. Fortschreibung des Nahverkehrsplanes (NVP) für die Stadt Herne beschlossen. Wesentliche Bestandteile des neuen NVP sind die Funktionserweiterung der Linie 387 im Raum Eickel sowie das Konzept zur Verbesserung der Streckenführung der Linie 328 im Bereich Unser Fritz/Wanne Nord.

 

1.1 Funktionserweiterung der Linie 387 im Raum Eickel gemäß der 1. Fortschreibung des NVP für die Stadt Herne

 

Die Funktion der Linie 387 soll im Raum Eickel um Verkehrsaufgaben ergänzt werden. Hierfür wird zunächst der Linienabschnitt Hauptbahnhof – Bickern aus der Linie herausgelöst und im Konzept zur Verlängerung der Buslinie 323 (separate Beschlussvorlage) wieder eingebunden.

 

Die neue Linienführung  der Buslinie 387 beginnt am Hauptbahnhof und bedient auf der Route nach Eickel den Buschmannshof. Diese Wegekette war bislang nicht möglich. In Eickel soll die Linie zugunsten einer höheren Potentialabschöpfung über den Eickeler Bruch geführt werden, statt wie bisher über die anbaufreie Wakefieldstraße. Zur Verbesserung der Erschließungswirkung wird auf dem Eickeler Bruch die Haltestelle Martinistraße verlegt und eine neue Haltestelle im Bereich der Röhlinghauser Straße eingerichtet.

 

Im weiteren Verlauf verkehrt die Linie über die Tiefenbruchstraße und über den heutigen Endpunkt hinaus bis Eickel Mitte (Auf der Wenge). Ziel ist, die Erschließung im Bereich der Tiefenbruchstraße zu verbessern sowie einen wesentlichen Beitrag für die Binnenverkehre im Stadtteil zu leisten.

 

Die Einbindung der Tiefenbruchstraße in den Linienweg erfordert die Sicherstellung der Befahrbarkeit des Brückenbauwerkes zwischen Görresstrasse und Auf der Wilbe. Hier bestehen ungünstige Sichtverhältnisse für das Fahrpersonal der Busse. Ein Begegnungsverkehr Bus / Auto ist aus Sicht des Verkehrsunternehmens (HCR) nicht möglich. Eine Signalisierung, die durch den Linienbus aktiviert wird und die jeweilige Gegenrichtung sperrt, wird derzeit geprüft. Ist im Ergebnis der Kostenaufwand für die vorgenannte Lösung unverhältnismäßig hoch, soll der bisherige Linienweg über die Straße Auf der Wilbe so lange weiter befahren werden, bis eine alternative bauliche Lösung die Einbindung der Tiefenbruchstraße als Linienweg ermöglicht.

 

In einem ersten Schritt erfolgt die Verdichtung des Angebotes im Zuge der Neukonzeption auf einen 30-Minuten-Takt. Ab 20:00 Uhr soll die Linie noch stündlich verkehren.

 

Die Veränderung der Linie 387 wird für etwa 4.000 Anwohner in Röhlinghausen eine deutliche Angebotsverbesserung bedeuten. Die verdichtete Bedienung auf dem Eickeler Bruch erreicht etwa 2.500 Einwohner im Nahbereich. Zudem wird sich die Angebotsverbesserung mittelfristig in einer verstärkten Nutzung durch die bereits heute erreichten Einwohner niederschlagen.

 

1.1.1   Wirtschaftliche Betrachtung

 

Gemäß dem neuen Konzept zur Funktionserweiterung der Linie 387 (Hauptbahnhof – Auf der Wenge, inkl. Befahrung der Tiefenbruchstraße) ist mit erhöhten Fahrleistungen von rund +128.000 km/Jahr zu rechnen.

 

1.2 Konzept zur vereinfachten Streckenführung der Linie 328 gemäß der 1. Fortschreibung des NVP für die Stadt Herne

 

Die Linie 328 erhält eine vereinfachte Streckenführung und endet – vom Hauptbahnhof kommend – künftig an der Schloßstraße. Der Linienweg verkürzt sich um etwa 2,5 km auf insgesamt 4,1 km.

 

Der Linienendpunkt an der Schloßstraße beinhaltet die Option einer späteren Linienverlängerung, wenn im Zuge der hier geplanten Entwicklung von Gewerbestandorten ein erweiterter Erschließungsbedarf besteht.

 

Bei den Haltestellen Paulstraße/Unser-Fritz-Straße und Unser-Fritz-Straße/Alleestraße ist die Wahl einer kürzeren Bezeichnung angezeigt, welche die Fahrgastinformation erleichtert, zugleich aber ausreichenden Bezug zum jeweiligen Standort herstellen. Hier wird vorgeschlagen, die Haltestellen in Paulstraße und Alleestraße umzubenennen.

 

1.2.1   Wirtschaftliche Betrachtung

 

Gemäß dem neuen Konzept zur Vereinfachung der Streckenführung der Linie 328 ist mit einer Reduzierung der Fahrleistungen von rund -28.000 km/Jahr zu rechnen.

 

1.3 Konzept zur Einrichtung einer neuen Buslinie 329 gemäß der 1. Fortschreibung des NVP für die Stadt Herne

 

Durch die Vereinfachung der Streckenführung der Buslinie 328 wird die Teilstrecke Florapark nicht mehr bedient. Diese Aufgabe wird künftig durch eine neue Buslinie 329 übernommen. Diese Linie setzt an der Schloßstraße ein und verkehrt über die Unser-Fritz-Straße und die Heidstraße zum Hauptbahnhof. Die Umfahrung des Floraparks entfällt und die Haltestelle Florastraße wird aufgelassen. Auf der Heidstraße müssen zusätzliche Haltepunkte für die namentlich bestehenden Haltestellen Flora Marzina und Heidstraße eingerichtet werden.

 

Die geplante neue Buslinie 329 soll zwischen den Haltestellen Flora Marzina und Hauptbahnhof ab Flora Marzina über die Rathausstraße, Cranger Heide und Am Freibad geführt werden. Die Übernahme des Linienweges der Linie 342 (BoGeStra) führt zu einer deutlich verbesserten Anbindung des Freizeitbades „Wananas“. Gleichzeitig kann die Linie 342 ab der Dorstener Straße beschleunigt über die Rathausstraße zum Hautbahnhof geführt werden.

 

Das Konzept der neuen Buslinie 329 sieht weiter vor, diese Linie künftig ab dem Hauptbahnhof als Linie 387 nach Röhlinghausen und Eickel weiterzuführen. Das Bedienungsangebot wird entsprechend der neuen Linie 387 angepasst. Durch den Zusammenschluss der Linien 329 und 387 wird der Buschmannshof auch aus dem Bedienungsgebiet der Linie 329 umsteigefrei erreichbar sein.

 

1.3.1 Wirtschaftliche Betrachtung

 

Gemäß dem neuen Konzept zur Einrichtung einer neuen Linie 329 (Schloßstraße - Heidstraße – Cranger Heide – Am Freibad – Hauptbahnhof) ist mit erhöhten Fahrleistungen von rund +119.000 km/Jahr zu rechnen.

 

 

2. Bewertung und Umsetzung der Maßnahmen

 

Eine Umsetzung der beschriebenen Maßnahmen führt im Wesentlichen zu einer Verbesserung der Netzwirkung, da neue Verbindungen entstehen, mit denen wichtige Ziele in den Bedienungsgebieten Eickel und Wanne wie auch in anderen Bereichen der Stadt schneller und umsteigefrei erreichbar werden.

Die Neukonzeption der Linien 328 und 329 für den Stadtteil Unser Fritz führt zu eindeutigen Linienführungen mit definierten Endpunkten und einer verbesserten Erreichbarkeit zentraler Standorte. Entwicklungen im Umfeld der Endhaltestelle Schloßstraße kann mit einer geringfügigen Erweiterung dort endender Linien entsprochen werden, ohne Netzstrukturen verändern zu müssen.

Aus Gründen einer besseren Kundenorientierung sowie einer sinnvolleren betrieblichen Umsetzbarkeit soll die neue Buslinie 329 zukünftig ab dem Hauptbahnhof den Linienweg der funktionserweiterten Linie 387 übernehmen. Die Linienbezeichnung 387 würde damit entfallen. Durch die Weiterführung der Linie 328 ab Hauptbahnhof als Linie 303 (besteht heute schon) und die Übernahme des Linienweges der funktionserweiterten Linie 387 durch die neue Linie 329 wirken die Verbesserungen stadtteilübergreifend.

Hinsichtlich der Linienführung der Buslinie 329 im östlichen Linienabschnitt wird die Funktion der Linie  mit einer Anbindung an das Freizeitbad „Wananas“ nochmals erweitert. Diese Anbindung hat einen erheblichen Einfluss auf die insgesamt erreichbare Potentialabschöpfung.

Die zukünftige Haltestellenfolge, die geplanten Bedienungszeiten und der angedachte Linienverlauf sind dieser Sitzungsvorlage in der Anlage beigefügt.

 

Die beteiligten Verkehrsunternehmen, HCR und BoGeStra, können die aufgezeigten Maßnahmenkonzepte zum Fahrplanwechsel Juni 2007 umsetzen.

 

2.1 Gesamtwirtschaftliche Betrachtung der Maßnahmen

 

Gemäß den neuen Konzepten zur Vereinfachung der Streckenführung der Linie 328 und der Einrichtung einer neuen Linie 329 (Schloßstraße – Heidstraße – Cranger Heide – Am Freibad – Hauptbahnhof – Auf der Wenge, inkl. der Funktionserweiterung der Linie 387) ist mit erhöhten Fahrleistungen von rund +219.000 km/Jahr zu rechnen.

 

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

 

 

(Terhoeven)

  Stadtrat

 

Anlagen:

Anlagen:

Übersichtspläne

Fahrpläne