Ratsinformationssystem

Vorlage - 2007/0367  

Betreff: Kulturelle Projektförderung;
hier: Projekt "Migrations-Symbol" des Künstlers Helmut Bettenhausen / Künstlerzeche Unser Fritz 2/3
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Scheibe, Manfred
Federführend:FB 32 - Kultur Bearbeiter/-in: Goldhahn, Denise
Beratungsfolge:
Kultur- und Bildungsausschuss Anhörung
13.06.2007 
des Kultur- und Bildungsausschusses beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 Finanzposition:

 Verw.-/Vermögenshaushalt:

2007:                    2.700,00 €

343.718.100.9

Verwaltungshaushalt

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Kultur- und Bildungsausschuss beschließt, das Projekt „Migrations-Symbol“ des Herner Künstlers Helmut Bettenhausen und der Künstlerzeche Unser Fritz 2/3 mit einem Betrag in Höhe von 2.700,00 € aus der Finanzposition 343.718.100.9  - Kulturelle Projektförderung – zu bezuschussen.

Die Auszahlung des Zuschussbetrages steht unter dem Vorbehalt der Mittelfreigabe.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Mit Förderantrag vom 24.04.2007 beantragen der Herner Künstler Helmut Bettenhausen und die Künstlerzeche Unser Fritz 2/3 für ein unter dem Titel „Migrations-Symbol“ geplantes Projekt einen Zuschuss aus Mitteln kultureller Projektförderung.

 

Die Antragsteller planen, auf dem Betonbunker auf dem Cranger Kirmesplatz als Symbol für das friedliche Nebeneinander der großen Religionen der Christen und der Muslime Kreuz und Halbmond als Stahlskulpturen auf die beiden runden Kuppeln des an Gotteshäuser erinnernden Bunkers zu verankern. Dieser Ort am Gahlenschen Kohlenweg ist auch aus geschichtlichem Hintergrund für solch ein Kunstprojekt der Migration prädestiniert. Eine spezielle Migrationsausstellung und Lesungen mit dem Schriftsteller Herbert Somplatzki sollen dieses Kunstprojekt begleiten. Eine Erweiterung des Projektes ist durch einen Diskurs mit Vertretern der genannten Religionen und durch Interviews mit hier heimisch gewordenen Migranten vorgesehen.

Wegen weiterer Einzelheiten zu diesem Projekt und zum Kosten-/Finanzierungsplan wird auf den anliegenden Antrag verwiesen.

 

Das Beratungsgremium „Kulturelle Projektförderung“ hat den Förderantrag beraten und grundsätzlich als förderungswürdig eingestuft. Die beantragte Fördersumme von 3.600,00 €, nach den Richtlinien sind max. 3.280,00 € möglich, wurde auf 2.700,00 € reduziert, um die drei eingereichten Förderanträge ohne unterschiedliche Gewichtung aus dem zur Verfügung stehenden Haushaltsansatz gleichmäßig bedienen zu können.

 

Die Kulturverwaltung beurteilt das Projekt ebenfalls positiv und schließt sich der Empfehlung des Beratungsgremiums an, wobei die Auszahlung des Zuschusses unter den Vorbehalt der Mittelfreigabe gestellt werden muss.

 

Die Verwaltung bittet, wie vorgeschlagen zu beschließen.

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

Thierhoff

 

 

Anlagen:

Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Migration, Anlage KBA 13.06.07 (4573 KB) PDF-Dokument (3960 KB)