Ratsinformationssystem

Vorlage - 2007/0763  

Betreff: Offene Ganztagsschule – Auswahl der Förderschule an der Viktor-Reuter-Straße
- Förderschwerpunkt Lernen - für 2008/2009
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Schöbel, Tel. 3301
Federführend:FB 31 - Schule und Weiterbildung Bearbeiter/-in: Winkler, Barbara
Beratungsfolge:
Schulausschuss Vorberatung
13.12.2007 
des Schulausschusses beschlossen   
Bezirksvertretung Herne-Mitte Vorberatung
07.02.2008 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte beschlossen   
Integrationsrat Vorberatung
07.02.2008 
des Integrationsrates beschlossen   
Haupt- und Finanzausschuss Vorberatung
12.02.2008 
des Haupt- und Finanzausschusses beschlossen   
Rat der Stadt Entscheidung
26.02.2008 
des Rates der Stadt beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

Ausgaben/Einnahmen in €:

Finanzposition:

Verw.-/Vermögenshaushalt

 

54.000 €

 

22.000 €

76.000€

 

Für 15 Kinder je Schuljahr

24.900 €

 

 

 

6.444 €

 

 

56.800 €

 

 

Umbau „Lebensraum Schule“

2xx.940.810.x

Einrichtung „Lebensraum Schule“ 2xx.935:810.x

 

 

 

Zuweisungen d. Landes

Offene Ganztagsschule im Primarbereich

210.171.200.0

Elternbeiträge: Offene Ganz-tagsschule im Primarbereich

210.110.200.7

Zuschüsse an Träger: Offene Ganztagsschule im Primarbereich

210.718.200.2

 

Vermögenshaushalt

 

 

 

 

Verwaltungshaushalt

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Der Rat der Stadt beschließt, dass mit Beginn des Schuljahres 2008/2009 vorbehaltlich der Vorlage ausreichender verbindlicher Anmeldungen, der Bewilligung der Landesmittel für den Betrieb sowie der Bereitstellung der Mittel für den Umbau und die Einrichtung der Offenen Ganztagsschule aus dem Programm „Lebensraum Schule“ an der

 

·         Förderschule Viktor-Reuter-Straße
Förderschwerpunkt Lernen                           (Stadtbezirk Herne-Mittel)

 

die Offene Ganztagsschulen eingerichtet wird. Die dafür erforderlichen Haushaltsmittel werden im Rahmen der Haushaltsplanung bereitgestellt.

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Am 21.8.2007 beschloss die Schulkonferenz  der Förderschule an der Viktor-Reuter-Straße – Förderschwerpunkt Lernen –  die Einrichtung der offenen Ganztagsschule.

Begründung:


Lt. Schreiben der Schule vom 8.10.2007 wollen die Eltern und Lehrkräfte der Förderschule an der Viktor-Reuter-Straße die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Lernen durch mehr Lern- und Betreuungszeit, die in der offenen Ganztagsschule realisiert werden sollen, verbessern. Eine Elternabfrage ergab einen Bedarf von 17 Plätzen in der Offenen Ganztagsschule der Klassen 1 bis 6, sieben weitere Eltern wollen über die Entwicklung informiert werden.

Die vorgesehene  Bemessungsgrundlage für Förderschulen im Primarbereich mit jeweils 12 betreuten Schülerinnen und Schülern ist somit nach den einschlägigen Erlassen für die Offene Ganztagsschule erreicht.    

Seitens der unteren Schulaufsicht wird die Einrichtung einer Offenen Ganztagsschule an der Förderschule an der Viktor-Reuter-Straße – Förderschwerpunkt Lernen -nachdrücklich unterstützt. Mit der Einrichtung der Offenen Ganztagsschule verbessern sich die Gestaltungsmöglichkeiten dieser Förderschule deutlich (s. beigefügtes Schreiben des Schulamtes für die Stadt Herne vom 15.10.2007).

 

Kosten:

a) Investitionskosten

Die vorgenommenen Kostenschätzungen berücksichtigen die erforderlichen Maßnahmen:


Maßnahme

Kosten

Umbau bestehender Räume
Schulaula (Raum E 02) Schulküche (Raum E 01),
Betreuungsraum (Raum E 17)

44.000,--€

Einrichtung -Kücheneinrichtung und Einrichtung eines
Gruppenraumes, Grundausstattung Beschäftigungsmaterial

22.000,-- €

Außengelände

10.000,--€

Gesamtkosten   

76.000,--€

 

Deckung:
Im Rahmen des Bundesprogrammes  „Zukunft Bildung und Betreuung“ können keine Mittel mehr beantragt werden, da diese bereits ausgeschöpft sind.  Die Schule beantragt, die Gesamtkosten für die Investitionen aus dem Programm „Lebensraum Schule“ zu finanzieren.

b) Kosten für Durchführung der Maßnahme bei einer Gruppe berechnet für 15 Kinder der Förderschule für 1 Schuljahr  

Da es sich um die erste Förderschule in Herne handelt, die eigenständig (ohne Kombination mit der einer GS) die Offene Ganztagsschule einführt, wurde eine Stufenplan für Förderschulen entwickelt, der sowohl die für Schüler/innen mit sonderpädagogischen Förderbedarf höheren Landesmittel pro Kind (1660 € statt 820 €) als auch die erforderliche geringere Gruppengröße berücksichtigt.  

Erzieherin  22,5 Wochenstunden

Zweitkraft  19 Wochenstunden
Honorarkräfte 6 Wochenstunden
Gesamtkosten                                                           .       56.772,-- €
abzüglich Landesmittel     (1660 € pro Kind) x 15 Kinder               24.900,-- €
abzüglich  Elternbeitrag Æ 35,8o € x 12 Monate x 15 Kinder           6.444,,-- €
von der Stadt zu finanzierender Eigenanteil                            25.428,-- €

zum Vergleich:

städt. Eigenanteil für 1 Gruppe Grundschule mit 25 Kindern         25.750,--€

 

Erfahrungsgemäß kann damit gerechnet werden, dass im 2. Jahr nach Beginn der Offenen Ganztagsschule die Anzahl der teilnehmenden Schüler / innen steigt und somit der von der Stadt Herne aufzubringende Eigenanteil für die Durchführung der Maßnahme sinken wird.

 

Bisher ist nur an einer Förderschule (Erich-Kästner-Schule in Kooperation mit GS Pantrings Hof) die Offene Ganztagsschule eingerichtet worden.

 

Für die weiteren Herner Förderschulen im Primarbereich (Schule an der Dorneburg, Astrid-Lindgren-Schule, Paul-Klee-Schule – Förderschwerpunkt Lernen – sowie an der Janosch-Schule – Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung) erfolgte bisher kein Antrag, weil seitens der Eltern kein Bedarf angemeldet wurde oder weil die räumlichen Rahmenbedingungen für eine Offene Ganztagsschule nicht ausreichend sind (Janosch-Schule). Selbst die Einrichtung der Nachmittagsbetreuung im Rahmen des Landesprogramms „13 Plus“ scheiterte bisher an den Förderschulen. Zur Zeit wird daher nicht mit Anträgen auf Einrichtung einer OGS an einer weiteren Förderschule gerechnet.

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

 

Thierhoff

Stadträtin

 

Anlagen:

Schreiben des Schulamtes für die Stadt Herne vom 15.10.2007

 

Anlagen:

Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Stellungnahme Schulamt (19 KB)