Ratsinformationssystem

Vorlage - 2008/0404  

Betreff: Beseitigung struktureller Defizite auf dem Sportplatz Schaeferstr. II - Stadtbezirk Herne-Mitte
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Eduard Belker
Federführend:FB 44 - Öffentliche Ordnung Bearbeiter/-in: Belker, Eduard
Beratungsfolge:
Sportausschuss Vorberatung
01.07.2008 
des Sportausschusses beschlossen     
Bezirksvertretung Herne-Mitte Entscheidung
28.08.2008 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 Finanzposition:

 Verw.-/Vermögenshaushalt:

 340.000,00

560.950.813.0 –

Sanierung von Sportplätzen

                        X

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

 

Die Bezirksvertretung Herne-Mitte beschließt die Beseitigung von strukturellen Defiziten sowie sicherheitsrelevanter Schäden auf der Sportanlage Schaeferstr. II – Stadtbezirk Herne-Mitte

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Alle Herner Sportanlagen werden von einem vereidigten Sachverständigen für Sportplatzbau auf ihren Zustand, sicherheitstechnische Unbedenklichkeit sowie auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft. In dem Gutachten von Herrn Ulenberg vom 18.03.2007 werden erhebliche Mängel und Schäden dargestellt

Die Sportanlage an der Schaeferstraße II wurde zuletzt im Jahre 2006 mit einer Trainingsbeleuchtungsanlage vervollständigt, nunmehr sollen auch die Sicherheitsmängel sowie die funktionalen Defizite behoben werden.

 

Folgende Mängel sind aufgezählt:

 

  • Fehlende Beregnungsanlage
  • Schadhafte Ballfangzäune
  • Hoher Feinstaubanteil in der Deckschicht
  • Sättigung der dynamischen Schicht mit Feinkorn
  • Fehlende Wasserdurchlässigkeit der Deckschicht.
  • Defekte Punktabläufe
  • Schlechter Zustand der Spielfeldbarriere
  • Fehlende hindernisfreie Räume
  • Fehlende Ausbuchtungen für Jugendfußballtore

 

Der Gutachter schlägt folgende Maßnahmen zur Beseitigung der Mängel vor:

 

  1. Einbau einer Beregnungsanlage

Durch den Einbau einer Beregnungsanlage kann bei Trockenheit die Deckschicht in erdfeuchtem Zustand gehalten werden. Durch diese Maßnahme kann eine Zerspielung der Deckschicht verhindert werden.

  1. Bau von neuen Ballfangzäunen

Die alten Ballfangzäune sind an den Kopfseiten nur 4 m hoch und besitzen nur 2 m zusätzliches Netz. Die Netze können nicht mehr instand gesetzt werden, so dass schon Unfälle passiert sind. Die neuen Ballfangzäune haben die Höhe von 6 m.

  1. Hoher Feinstaubanteil

Deckschicht wird ausgewechselt, für die Zukunft wird dies durch die Maßnahme 1. verhindert.

  1. Sättigung der Dynamischen Schicht.

Dynamische Schicht wird ausgewechselt, für die Zukunft wird dies durch die Maßnahme 1. verhindert.

  1. Fehlende Wasserdurchlässigkeit der Deckschicht

Deckschicht wird ausgewechselt, für die Zukunft wird dies durch die Maßnahme 1. verhindert.

  1. Defekte Punktabläufe

Neue Einläufe werden errichtet.

  1. Schlechter Zustand der Spielfeldbarriere

Die Barriere wird ausgetauscht.

  1. Fehlende hindernisfreie Räume

Hindernisfreie Räume werden nach den neuesten Vorschriften errichtet.

  1. Fehlende Ausbuchtungen für Jugendfußballtore

Werden errichtet und dienen dem Schutz der Nutzer.

 

Baufachliche Darstellung:

 

Die wirtschaftliche und fachlich optimale Aufbereitung der Sportanlage kann laut Gutachten darin bestehen, die vorhandene Deckschicht aufzunehmen und gegen eine neue Deckschicht auszutauschen. Hinzu kommt der Austausch der dynamischen Schicht. Dieses ist notwendig, da sich im Laufe der Zeit Nullanteile der Deckschicht in die dynamische Schicht eingelagert haben. Eine solche Maßnahme stellt eine Grundsanierung des Sportplatzes dar. Das Fußballspielfeld erhält ein Satteldachgefälle von 0,8 % zu den Längsseiten hin. Das Oberflächenwasser wird dann an zwei an den Längsseiten geplanten Muldenrinnen / Entwässerungsrinnen aufgefangen und über geschlossene Rohrleitungen der Vorflut zugeführt. Diese Rohrleitungen werden nicht nur an die vorhandene Entwässerung an der Schaeferstraße angeschlossen, sondern auch in die Straße Am Stadtgarten. 

 

Folgende Baumaßnahmen sind im Einzelnen notwendig und werden zur Ausführung vorgeschlagen:

 

  • Abtrag der alten, nicht mehr den Anforderungen entsprechenden Deck- und dynamischen Schicht

 

  • Einbau einer Beregnungsanlage

 

  • Ausgleich und Verzahnung der dynamischen Schicht mit der Tragschicht/Baugrund

 

  • Herstellung eines Dachprofiles mit 0,8 % Gefälle

 

  • Einbau einer 12 cm Trag-dynamischen Schicht aus Lava 0 - 16 mm

 

  • Einbau einer 4 cm Deckschicht aus Haldenmaterial 0 - 3 mm

 

  • Errichtung einer neuen Spielfeldeinfriedung mit Ausbuchtungen für Fußballtore

 

  • Errichtung eines 1,50 m breiten Umgangsweges

 

  • Einbau einer neuen Entwässerung

 

  • Fertigstellung und Pflege für einen Zeitraum von mindestens 6 Wochen.

 

 

 

Finanzierung/Kostenschätzung:

 

Die Kostenschätzung für die Maßnahme liegt bei 340.000 Euro. Die Finanzierung der Maßnahme erfolgt aus Mitteln der Finanzposition „Sanierung von Sportplätzen“, dort stehen Mittel in ausreichender Menge zur Verfügung. Diese Mittel wurden über einen Zeitraum von 2 Jahren angespart.

 

 

Bauablauf:

 

In dem beiliegenden Bauzeitenablauf kann man feststellen, dass die Maßnahme am 15.08. beginnen soll und am 13.10.2008 endet. An diese Maßnahme schließt sich dann die Ruhezeit von 6 Wochen an.

 

Die ungünstige Lage innerhalb des Jahres für den Sportverein kann leider nicht verhindert werden, da aufgrund der Haushaltslage die Mittel erst zum geplanten Zeitraum zur Verfügung stehen. Ausweichmöglichkeiten stehen für den betroffenen Verein auf dem Sportplatz Schaeferstr. I (oberer Platz) zur Verfügung.

 

 

Zusammenfassung:

 

Nach der Ausstattung dieser Anlage mit einer Trainingsbeleuchtungsanlage müssen Sicherheitsmängel nunmehr mit den vorhandenen Mitteln beseitigt werden. Nach dem Umbau sind auch die hindernisfreien Räume nach den neuesten Vorschriften errichtet.

 

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

Meinolf Nowak

Stadtrat