Ratsinformationssystem

Vorlage - 2008/0455  

Betreff: European Energy Award
- Sachstandsbericht -
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Herr Nobert, 2325
Federführend:FB 54 - Umwelt Bearbeiter/-in: Säger, Susanne
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umweltschutz Vorberatung
27.08.2008 
des Ausschusses für Umweltschutz zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Der Rat der Stadt Herne hat am 13.11.2007 die Teilnahme am Projekt „European Energy Award“ beschlossen mit dem Ziel, im Rahmen eines Qualitätsmanagements sukzessive Stärken und Schwachstellen im Energiebereich aufzudecken und Verbesserungspotentiale zu identifizieren, Qualitätsaspekte stärker zu berücksichtigen und die Partizipation der Bevölkerung an energiepolitischen Entscheidungen zu verstärken.

 

Die Bezirksregierung Arnsberg hat für dieses Projekt für die Haushaltsjahre 2008 bis 2011 insgesamt 26.500,-- € an Zuwendungen bewilligt.

 

Für die externe Beratung wurde Herr Andreas Hübner von der Ingenieurgesellschaft Gertec GmbH aus Essen verpflichtet.

 

Die Verwaltung hat inzwischen die ersten Schritte zur Umsetzung des Verfahrens eingeleitet. Es wurde ein Energieteam gebildet, dem Vertreter der Fachbereich 12, 22, 51, 53, 54, GMH, Stadtwerke Herne, entsorgung herne und HCR angehören.

 

Das Energieteam hat sich am 19.05.2008 zur konstituierenden Sitzung getroffen.

 

Aufgabe des Energieteams ist es zunächst, mit Hilfe eines sogenannten „Audit-Tools“ eine Ist-Analyse mit der Bewertung der bisher erbrachten Leistungen der Stadt vorzunehmen. Hierzu ist ein umfangreicher Maßnahmenkatalog mit den Handlungsfeldern

 

-            Entwicklungsplanung, Raumordnung

-            Kommunale Gebäude, Anlagen

-            Versorgung, Entsorgung

-            Mobilität

-           Interne Organisation

-            Kommunikation, Kooperation

 

auszufüllen und der Stand der bisher realisierten Maßnahmen zu beschreiben. Es erfolgt dann eine Bewertung durch den externen Berater.

 

Anschließend werden vom Energieteam Maßnahmenvorschläge erarbeitet.

 

Daraus entsteht dann das energiepolitische Arbeitsprogramm, das vom Ausschuss für Umweltschutz beraten und beschlossen wird.

 

Nach Fertigstellung des Maßnahmenkataloges wird der Ausschuss für Umweltschutz weiter informiert.

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

(Terhoeven)