Ratsinformationssystem

Vorlage - 2008/0459  

Betreff: Planungskonzept Willi-Pohlmann-Platz
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Herr Sprich
Federführend:Gebäudemanagement Herne Bearbeiter/-in: Brall, Kerstin
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Gebäudemanagement Herne Vorberatung
13.08.2008 
des Betriebsausschusses Gebäudemanagement Herne (GMH) beschlossen   
Bezirksvertretung Herne-Mitte Vorberatung
28.08.2008 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte beschlossen   
Kultur- und Bildungsausschuss Vorberatung
04.09.2008 
des Kultur- und Bildungsausschusses beschlossen   
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
09.09.2008 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung beschließt die Sanierung und Gestaltung  des Willi-Pohlmann-Platzes auf der Grundlage der vorliegenden Ausführungsplanung (Anlagen) und der Beschreibung der wesentlichen Gestaltungselemente in der Vorlagenbegründung.

 

 

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Mit der Vorlage vom 11.06.2007 (Nr.: 2007/0372) wurde das Sanierungs- und Gestaltungskonzept rund um den Willi-Pohlmannplatz vorgestellt. Nach den Vorberatungen in den beteiligten bürgerschaftlichen Gremien hat am 11.09.2007 der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Folgenden einstimmigen Beschluss gefasst:

 

„Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung stimmt dem vorgestellten Sanierungs- und Gestaltungskonzept rund um den Willi-Pohlmann-Platz zu. Auf dieser Grundlage werden die erforderlichen Beschlüsse der jeweiligen Einzelmaßnahmen durch die zuständigen Gremien vorbereitet, wenn die Finanzierung entsprechend sichergestellt ist.“ 

 

Ein zentraler Baustein des Gesamtkonzeptes der Vorlage aus 2007 ist die Umgestaltung und Sanierung des Willi-Pohlmann Platzes. Auf Grund des Beschlusses wurde die Planung fortgeführt. Die Ausführungsplanung ist abgeschlossen, so dass nunmehr die Einzelmaßnahme auf der Basis der gesicherten Finanzierung beschlossen werden kann, um dann zügig mit der Ausschreibung zu beginnen. Die Errichtung eines Shoah-Denkmals auf dem Willi-Pohlmann-Platz wurde in das Gestaltungskonzept eingearbeitet.

 

Neben der Fertigung der erforderlichen Ausführungspläne, die teilweise der Vorlage als Anlagen beigefügt sind bzw. in den jeweiligen Sitzungen erläutert werden, wurde die Planung erstmalig in digitaler Form so aufbereitet, dass ein virtueller Rundgang über den neugestalteten Platz unter Berücksichtigung der drei zur Auswahl stehenden Shoah – Entwürfe möglich ist. Die Präsentation erfolgt im Rahmen der anstehenden Beratungen.

 

 

1.Sanierungsmaßnahmen

 

Auf Grund der vielen Feuchtigkeitsschäden wurde im Laufe der Zeit die Sanierung der Tiefgarage erforderlich. Der Grund für die entstandenen  Schäden liegt in der schadhaften Abdichtung und der defekten Entwässerung. Deshalb wurde bei der Planung besonderen Wert auf die Ausführungskonstruktion der wasserführenden Ebenen gelegt:

 

  • Großflächige, 2. lagige Bitumabdichtung
  • Sanierung aller Dehnungsfuge, angepasst an die vorhandene  Betonausdehnung
  • Abgestimmter Deckenaufbau, um die Verkehrslast von 16 t schadensfrei in die Betondecke abzuleiten
  • Abgestimmtes Entwässerungssystem auf zwei Ebenen ( 1.Ebene – Ableitung des Oberflächen Wassers durch ein Rinnensystem, 2. Ebene – Errichtung eine Drainschicht oberhalb der Abdichtungsebene
  • Hochführen der Abdichtung an allen aufsteigenden Bauteilen
  • Baukonstruktive Abstimmung von Anschlüssen, die durch mechanische Beanspruchung aus dem Schwerlastverkehr gefährdet sind (z.B. Aco-Drainrinne)

 

 

 

Weiterhin werden noch folgende Arbeiten in der Tiefgarage Willi Pohlmann-Platz ausgeführt:

 

 

  • In  Teilbereichen wird eine  Betonsanierung durchgeführt.
  • Die Betonfahrbahn wird mit einer Schutzbeschichtung versehen.
  • Die Decken-, Wand- und Stützenflächen erhalten einen neuen Anstrich.
  • Die Markierungen und Beschilderungen werden erneuert.
  • Die Beleuchtung wird ergänzt bzw. z. T. erneuert.
  • Die Lüftungsanlage wird grunderneuert. Die Lage der Zu- und Abluftorte wird an zwei Stellen gebündelt. Die neue Lüftungszentrale wird in die Nähe des Treppenabganges  Shamrockstraße verlegt. Die Öffnungen der Zu- und Ausfahrten werden als Frischluftzuführung für die neue Lüftungszentrale genutzt. Die Luftweiterleitung geschieht durch Jet-Thrust Ventilatoren.

 

 

2.Platzgestaltung

 

Um dem Platz  ein zeitgemäßes Erscheinungsbild zu geben und ihn als Aufenthaltsort für den Bürger  attraktiv zu machen, wird er in verschiedene Nutzungszonen gegliedert.

In der Mitte des Platzes wird eine großzügige Freifläche geschaffen, die als Treffpunkt und Veranstaltungsfläche dient. Aus diesem Grund werden die  bestehenden großen Deckenöffnungen mit den Treppentürmen in der Mitte des Platzes gemäß statischem Erfordernis geschlossen. Vorhandene Plattenbeläge,  Pflanztröge und Lüftungsaufbauten werden komplett entfernt

 

Als Hauptbezugspunkt befindet sich an der Kopfseite des Platzes ein Eyecatcher in Form eines Tores. Als leuchtendes Objekt wird er Anziehungspunkt am Tag und in der Dunkelheit sein. Zu verschiedenen Anlässen kann eine in der Toröffnung eingespannte Leinwand als Informationsträger dienen.

 

Baumalleen entlang des Platzes schaffen Ruhebereiche in den Randzonen. Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein. Die Gastronomie wird sich durch eine neu gestaltete Terrassenanlage im Außenbereich großzügiger darstellen können. Der Platz wird räumlich durch eine Arkade vom Parkplatz Berliner Platz abgetrennt, der entsprechend dem vorgestellten Gesamtkonzept in einem späteren Abschnitt  der Gestaltung des Willi-Pohlmann-Platzes angepasst und saniert wird.

 

 

Elemente der Platzgestaltung

 

Pflaster

 

Der neue Plattenbelag wird aus hellgrauem Pflaster bestehen, der mit dunklen basaltanthrazitfarbigen Streifen strukturiert wird. Die Entwässerungsrinnen des Platzes werden aus gestalterischen Gründen innerhalb dieser dunkeln Pflasterstreifen angeordnet und an die bestehende Entwässerung der Tiefgarage angeschlossen.

 

 

Arkade

 

Um die Arkade vandalismussicherer zu gestalten, besteht die Konstruktion aus 4 mm starken, festverschraubten Stahlplatten auf  einer Metallkonstruktion. Die Edelstahlschrauben sind nur mit einem Spezialschlüssel zu lösen. Die Arkade wird mit Bodenstrahlern beleuchtet.

 

Eyecatcher

 

Der Eyecatcher besteht aus einer Stahlunterkonstruktion, die mit opalfarbigem Glas verkleidet ist. Hinter der Glaskonstruktion sind LED-Planes angeordnet. Durch diese LED -Planes kann der Eyecatcher durch vielfältige Programmierungsvarianten in verschiedenen Farbtönen leuchten und bildet damit den aus der neugestalteten Museumsstraße sichtbaren  Bezugspunkt.

 

Ruhebereiche

 

Zur Grüngestaltung und Fassung des Platzes werden in den Randbereichen Bäume angeordnet. Die Höhe der Bäume orientiert sich an der Höhe der Arkade.

 

Aufgrund der geringen Aufbauhöhe über der Tiefgaragendecke ( 25 cm) kann die Baumpflanzung nur in ausreichend großen Pflanztrögen erfolgen. Diese Pflanztröge haben eine Abmessung von 2,20m x 2,20m und sind ca. 74 cm hoch. Die sichtbaren Flächen der Tröge werden durch eine Matrizenschalung in Form einer Sinuswelle gegliedert und damit ansprechend gestaltet.

 

Die Auswahl der Baumart erfolgt in Abstimmung mit der Planung der Museumsstraße. Aufgrund der Pflanzbedingungen im Bereich des Willi-Pohlmann-Platzes ist jedoch nicht jede Baumart uneingeschränkt geeignet. Hinzu kommt, dass die Neugestaltung des Platzes eine möglichst lockere und dabei dachförmige Kronenausbildung der Bäume erfordert. In die weitere  Abwägung werden z.B. eine dachförmig ausgebildete Zierkirsche oder eine Dachlinde einbezogen.

 

Die Bäume werden in diesen Trögen durch Bodenstrahler beleuchtet. Die Tröge erhalten zum Teil integrierte Sitzgelegenheiten. Außerdem wird eine automatische Bewässerung der Baumtröge geprüft, um die Entwicklungsbedingungen für die Bäume zu verbessern.

 

Terrasse

 

Die vorhandene Terrasse wird abgebrochen und an die neue Platzgestaltung angepasst. Die Funktion als Außenbereich der Gastronomie bleibt erhalten. Die Terrassenanlage erhält ein umlaufendes Geländer mit eingefassten Glaselementen. Die Pfosten des Geländers bestehen aus dem Grundprofil der Poller. Die Terrasse kann durch eine angeschlossnen Rampenanlage barrierefrei erreicht werden. Über diese Rampe besteht auch die Möglichkeit, den als weiteren Bauabschnitt neuen Haupteingang zu erreichen. Mit dem neuen Haupteingang  wird ein Aufzug errichtet, über den auch die Tiefgarage barrierefrei erreicht werden kann.

 

 

 

 

Zentraler Tiefgaragenzugang

 

Das Treppenhaus im Grenzbereich Willi-Pohlmann-Platz / Berliner Platz wird zum zentralen Treppenhaus mit 2 Ausgängen (Richtung Willi-Pohlmann-Platz und  in Richtung Sparkasse) aufgewertet. Das Treppenhaus erhält eine Einhausung, die aus einer geschraubten Stahlkonstruktion mit punktgehaltener Verglasung besteht. Damit wird dieser Eingang als Hauptzugang klar erkennbar und schütz die Nutzer vor Witterungseinflüssen.

 

 

Beleuchtung

 

Das Gestaltungskonzept sieht 3 Beleuchtungsarten vor: Grundbeleuchtung, Effektbeleuchtung und  Spezialbeleuchtung

 

·         Die Grundbeleuchtung besteht aus 13 Mastleuchten, die beidseitig entlang der Baumreihen angeordnet werden und die erforderliche Ausleuchtung des Platzes sichert. Die Mastleuchten haben einen quadratischen Grundriss und sind in Form und Farbe auf die übrigen Platzelemente abgestimmt.

 

  • Durch die Effektbeleuchtung werden einzelne Objekte wie Arkade und Bäume in Szene gesetzt. Sie besteht aus Strahlern, die flächenbündig in den Platz bzw. Baumtrögen eingebaut werden.

Die gleichen Strahler beleuchten auch die Bäume in der Museumsstrasse.

 

  • Die Spezialbeleuchtung des Eyecatchers wird durch den Einbau von LED - Planes erzielt. Der Eyecatcher kann in einem Farbton nach Wahl leuchten oder nach Wunsch in programmierbaren Farbszenarien erstrahlen. Je nach Bedarf kann diese  Beleuchtung ein- oder ausgeschaltet werden.

 

Stadtmobiliar

 

Poller, Fahrradständer und Müllbehälter stammen aus der gleichen Produktlinie. Material, Form und Farbe dieser Linie  wird auf die Geländerpfosten und Mastleuchten übertragen.

 

3.Shoah - Denkmal

 

Der Standort des Denkmals befindet sich nach Entwurf zwischen der Baumallee oder beidseitig an den Baumreihen. Die 3 ausgewählten  Entwürfe aus dem Künstlerwettbewerb wurden auf ihre technische und statische Durchführbarkeit überprüft und sind realisierbar. Die Auswahl des Kunstobjektes erfolgt im Rahmen einer gesonderten Sitzungsvorlage durch den Rat der Stadt.

 

4.Zeitplan und Finanzierung:

 

Der Baubeginn ist für Anfang März 2009 vorgesehen. Die Bauzeit beträgt 7 Monate. Die Bepflanzung der Baumtröge kann im Oktober 2009 erfolgen.

 

Die Mittel, die zur Realisierung des Projektes „Umbau und Sanierung Willi-Pohlmann-Platz“ benötigt werden, sind in voller Höhe bereitgestellt. Die Kosten für die Umgestaltung belaufen sich auf 4.235 Mio. Euro und liegen damit im Rahmen der zum Zeitpunkt des Grundsatzbeschlusses im September 2007 vorgestellten Kostenschätzung. Die Finanzierung des Shoah – Denkmals erfolgt gesondert.

 

 

 

Der Betriebsleiter

 

 

 

(Tschöke)

 

 

 

Anlagen:

Anlagen:

Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage 1 (4145 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Anlage 2a (3554 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Anlage 2b (1289 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich Anlage 3 (1289 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich Anlage 3a (1289 KB)      
Anlage 6 6 öffentlich Anlage 3b (1289 KB)      
Anlage 7 7 öffentlich Anlage 4 (2727 KB)      
Anlage 8 8 öffentlich Anlage 5 (351 KB)      
Anlage 9 9 öffentlich Anlage 6 (222 KB)      
Anlage 10 10 öffentlich Anlage 7 (105 KB)      
Anlage 11 11 öffentlich Anlage 8 + 9 (144 KB)