Ratsinformationssystem

Vorlage - 2008/0584  

Betreff: Bürgereingabe eines Anwohners vom Scharpwinkelring, 44653 Herne, vom 27.08.2008
"Gefährdung durch hohen Aufwuchs im Bereich Scharpwinkelring"
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Herr Mockenhaupt
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Rubel, Gudrun
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Wanne Vorberatung
04.11.2008 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Mit Schreiben vom 27.08.2008 an die Stadt Herne – Bezirksvertretung Wanne – beantragt ----------- eine Besichtigung des hohen Aufwuchses im Bereich des Bürgersteigs vor den Häusern Scharpwinkelring 119, 121 und 123 durch die Bezirksvertretung.

 

Bei diesem Aufwuchs handelt es sich um Straßenbegleitgrün, welches in einem dortigen Grünstreifen zwischen Bürgersteig und Straße vorgehalten wird.

Konkret handelt es sich dabei um mehrere Solitärgehölze (Felsenbirnen und immergrüne Schneebälle).

 

Diese Gehölze sollen in ihrem Habitus nicht wesentlich verändert werden, zumal das bei diesen Sträuchern fachlich auch nicht vertretbar wäre.

 

Der Pflanzstreifen ist durch gepflasterte Bereiche, die der Straßenüberquerung dienen, unterbrochen.

 

In dieser Angelegenheit hat sich ----------- mit Schreiben vom 28. August 2007 schon einmal an Herrn Oberbürgermeister Schiereck gewandt.

In diesem Schreiben wies er auf Gefahren für Kinder hin, die den Scharpwinkelring in den vorgenannten gepflasterten Bereichen überqueren und dabei durch Autofahrer wegen des hohen Aufwuchses zu spät wahrgenommen werden.

 

Gleichzeitig bat er um Abhilfe durch Einkürzung des Aufwuchses auf ca. 50 cm oder Absperrung der gepflasterten Übergänge.

 

Das Büro des Oberbürgermeisters hat ---------- mit Schreiben vom 12.09.2007 hierzu mitgeteilt, dass aufgrund einer hier durchgeführten Ortsbesichtigung keine Notwendigkeit besteht, die betreffenden Gehölze weiter zurück zu schneiden.

In diesem Zusammenhang ist darauf hingewiesen worden, dass aufgrund der dort vorhandenen Straßenaufpflasterung, die nur ein langsames Fahren zulässt, in diesem Bereich keine erhöhte Gefährdung besteht.

Weiterhin ist der Scharpwinkelring als Spielstraße ausgewiesen, was bedeutet, dass dort nur mit Schrittgeschwindigkeit gefahren werden darf.

 

Mit o. g. Bürgereingabe hat ---------- mitgeteilt, dass ein Vertreter der Verwaltung bei einer Ortsbesichtigung am 04.06.2008 Strauchverpflanzungs- und –Rückschnittmaßnahmen vorgeschlagen habe.

Dies erfolgte in Unkenntnis des Schreibens des Oberbürgermeisterbüros vom 12. Sept. 2007, was dem Fachbereich 11/1 mit Schreiben vom 05.06.2008 mitgeteilt wurde.

Mit diesem Schreiben ist dem FB 11/1 weiterhin mitgeteilt worden, dass Stadtgrün vor diesem Hintergrund Zusagen, die ----------- am 04.06.2008 in Aussicht gestellt wurden, als gegenstandslos betrachtet, zumal sich an den örtlichen Gegebenheiten gegenüber dem Vorjahr nichts verändert habe.

 

Herr Bezirksvorsteher Koch hat ---------- mit Schreiben vom 17.06.2008 entsprechend unterrichtet.

 

Die Verwaltung sieht, über die regelmäßige Pflege der Pflanzflächen und der Sträucher hinaus, keinen Handlungsbedarf!

 

In Vertretung

 

 

(Terhoeven)

Stadtrat