Ratsinformationssystem

Vorlage - 2008/0640  

Betreff: Umwandlung der Realschule Crange in eine gebundene Ganztagsschule ab dem Schuljahr 2009/2010 (Stadtbezirk Wanne)
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Schöbel, Ellen - Tel.: 3301
Federführend:FB 31 - Schule und Weiterbildung Bearbeiter/-in: Bartkowiak, Heike
Beratungsfolge:
Schulausschuss Vorberatung
13.11.2008 
des Schulausschusses beschlossen   
Bezirksvertretung Wanne Vorberatung
02.12.2008 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne beschlossen   
Haupt- und Finanzausschuss Vorberatung
09.12.2008 
des Haupt- und Finanzausschusses beschlossen   
Rat der Stadt Entscheidung
16.12.2008 
des Rates der Stadt beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

Finanzposition:

Verw.-/Vermögenshaushalt:

217.100,-- €

 

 79.000,-- €

296.100,-- €

 

100.000,-- €

___________

196.100,-- €

 

 

Ab 8/2009:          2.600 €

2010 ff:                5.600 €

 

Ab 8/2009: ca.     3.750 €

2010 ff:      ca.     9.000 €

Schulsanierung Baukosten

200.940.810.8

Schulsanierung Einrichtung

200.935.810.0

Zuweisungen d. Landes aus „1000 - Schulen-Programm“ 200.xxx.xxx.x

Städt. Eigenanteil

 

Personalkosten für zusätzliche Std. für Schulsekretärin

 

Personalkosten für Portioniererin

 

 

 

Vermögenshaushalt

 

 

 

 

 

 

Verwaltungshaushalt

 

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat der Stadt beschließt die Umwandlung der Realschule Crange (Stadtbezirk Wanne) in eine gebundene Ganztagsschule nach § 9 Abs. 1 Schulgesetz NRW (SchulG)  zum Beginn des Schuljahres 2009/2010 vorbehaltlich der Bewilligung der Landesmittel für den Umbau und die Einrichtung.

 

Die dafür erforderlichen Haushaltsmittel werden im Rahmen der Haushaltsplanung bereitgestellt.

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Die Ganztagsoffensive des Landes für die Sekundarstufe I sieht in ihrem dazugehörigen Teilprogramm „Gebundene Ganztagsgymnasien und Ganztagsrealschulen“ u. a. vor, dass zum 01.08.2009 bzw. zum 01.08.2010 in jedem Kreis und in jeder kreisfreien Stadt jeweils ein Gymnasium und eine Realschule gebundene Ganztagschule werden soll, und zwar jeweils beginnend mit der fünften Jahrgangsstufe. Am Ganztagsangebot einer gebundenen Ganztagsschule nehmen alle Schülerinnen und Schüler regelmäßig teil. Einzelne Ganztagszüge werden nicht genehmigt.

 

Hierzu haben die kreisfreien Städte der Bezirksregierung Arnsberg bis zum 01.12.2008 einen entsprechenden Antrag vorzulegen. Erforderlich für die Genehmigung sind ein entsprechender Beschluss des Schulträgers (in Herne des Rates der Stadt), das Einverständnis der Schule (nach Beschluss der Schulkonferenz) und ein tragfähiges Ganztagskonzept der Schule.

 

Erforderliche Gremienbeschlüsse können nach Erlass-Lage noch bis zum 15.12.2008 nachgereicht werden. Mit der Bezirksregierung ist fernmündlich abgestimmt, dass das Nachreichen des Ratsbeschlusses erst nach seiner Sitzung am 17.12.2008 unschädlich sein wird.

 

Von den vier Realschulen in Herne wird bisher die im Stadtbezirk Sodingen gelegene Realschule Sodingen bereits als Ganztagsschule geführt.

 

Die im Stadtbezirk Wanne gelegene Realschule Crange  hat von den drei übrigen Realschulen als einzige beim Schulträger einen Antrag auf Umwandlung in eine gebundene Ganztagsrealschule gestellt

Am 24.09.2008 beschloss die Schulkonferenz  der Realschule Crange die Umwandlung in eine gebundene Ganztagsschule ab dem Schuljahr 2009/2010.

Die gebundene Ganztagsschule soll jahrgangsweise aufbauend eingerichtet werden.

Parallel dazu soll die pädagogische Übermittagbetreuung für die noch nicht im gebundenen Ganztag befindlichen Jahrgänge angeboten werden. Die Schulkonferenz beantragt dafür Mittel aus dem Programm „Geld oder Stelle“.

 

 

Begründung:

 

Die Realschule Crange begründet ihren Antrag (s. Anlage) wie folgt:

 

„Vor dem Hintergrund der bestehenden  erfolgreichen Betreuungsmaßnahme „13plus“ entschloss sich das Lehrerkollegium am 16.09.2008  für die Antragstellung an die Schulkonferenz zur Umwandlung der Realschule Crange in eine „Gebundene Ganztagsschule“. Diesem Antrag wurde in der Schulkonferenz am 24.09.2008 mit eindeutiger Mehrheit entsprochen.

 

Chancengleichheit und Integration als Leitziele der Schule

Die Lehrer  und Lehrerinnen der Realschule Crange  möchten mit ihrem Ganztagskonzept die Zukunftschancen  für die Kinder und Jugendlichen in Herne verbessern.

 

Die Realschule Crange liegt in einem strukturell benachteiligten Stadtteil. Über 50% der Schülerschaft hat eine Einwanderungsgeschichte. Ein schwaches soziales Umfeld (Arbeitslosigkeit) sowie migrationsbedingte Probleme  führen unweigerlich zu erheblichen Lernproblemen.

Das Angebot einer Ganztagsbetreuung knüpft konsequent an das Konzept der  umliegenden offenen Ganztagsgrundschulen an. Es reagiert damit auch auf veränderte Familienbilder und  Berufsausrichtungen in der Gesellschaft.

 

Leben und Lernen in Crange

Unter diesem Motto „Leben und Lernen in Crange“ wird die Realschule Crange Gestaltungsräume für „Benachteiligte“ schaffen.  Besonders mit Aktivitäten im Bereich Bewegung, Spiel, Theater und Musik wird die Schule  die Persönlichkeitsentwicklung fördern und das Selbstwertgefühl der Schüler stärken. Kulturelle Veranstaltungen ermöglichen Schülern und Eltern Begegnungen ohne  Vorurteile. Attraktive Angebote werden  die Schule stark in den Stadtteil einbinden.

 

Mehr Erziehung und mehr Integration

Die Realschule Crange als Ganztagsschule wird die erhöhten Chancen zur Steuerung sozialer und individueller Prozesse im Alltag der Schüler zu nutzen wissen.

 

Mehr Lernkontrolle

Benachteiligte Kinder benötigen Lernhilfen. Die kontrollierte Hausaufgabenbetreuung bis hin zur Befähigung der Schüler zur  Selbststeuerung der Lernprozesse wird ein Kerngeschäft der Ganztagsbetreuung  sein.“

 

 

Halbtagsrealschulen in Herne 

Eltern, die eine Halbtagsrealschule für ihr Kind wählen wollen, haben weiterhin die Möglichkeit, ihr Kind an folgenden Herner Halbtagsrealschulen in zumutbarer Entfernung anzumelden:

 

·         Realschule an der Burg, Burgstr. 71, 44651 Herne bzw.

·         Realschule Strünkede, Bismarckstr.41, 44629 Herne

 

Kosten:

a)    Investitionskosten

     Der Schulträger hat die notwendigen Räume wie z.B. Schüleraufenthaltsräume für      verschiedene Nutzungsmöglichkeiten sowie deren Einrichtung bereitzustellen. Den      Schülerinnen und Schülern ist die Einnahme eines Mittagessens oder einer      Mittagsimbisses zu ermöglichen. Die vorgenommenen Kostenschätzungen      berücksichtigen die mit der Schule abgestimmten erforderlichen Maßnahmen.      Berücksichtigt werden bereits vorhandene      Aufenthaltsräume. Für die erforderliche      Ausgabeküche und den Speiseraum können vorhandene Räume umgebaut werden. Die      renovierungsbedürftige Lehrküche wird verlegt und neu eingerichtet.

 

Maßnahme

Kosten

Umbaumaßnahmen

217.100,--€

Einrichtung

79.000,-- €

Gesamtkosten   

296.100,--€

 

     Aus dem „1000 - Schulen-Programm“ des Landes soll die höchstmögliche Förderung      in     Höhe von 100.000 € beantragt werden, so dass sich folgender städt. Eigenanteil      ergibt:

 

Maßnahme

Kosten

Gesamtkosten   

296.100,--€

Landeszuweisung

100.000,--€

Städt. Eigenanteil

196.100,--€


    
Die Finanzierung des städt. Eigenanteils soll aus den Haushaltsstellen des 3–Mio-€-     Investitionsprogrammes „Schulsanierung“ erfolgen.

 

b) Laufende Kosten für die Durchführung der Maßnahme

 

     Schulsekretärin

     Für die Mehrarbeit bei Ganztagsunterricht wurden lt. der Konzeption der      Stundenbemessung in den Herner Schulsekretariaten 5 Wochenstunden vereinbart.

     Die Personalkosten für die Schulsekretärin an der RS Crange werden sich nach Angaben      des Fachbereichs Personal für diese Mehrstunden 2008 um ca. 2600 € und ab 2009 um      ca. 5.600 € erhöhen.

 

     Portioniererin

     Die Ausgabe des Mittagessens/Mittagsimbisses und weitere hauswirtschaftliche      Tätigkeiten sollen durch eine Portioniererin erfolgen. Personalkosten werden lt. Auskunft      des Gebäudemanagements voraussichtlich in Höhe von jährlich 9.000 €, ggf. in 2008      anteilig 3.750 € entstehen.

 

c) Schülerfahrkosten

     Ganztagsangebote  begründen gem. § 9 Abs. 7 der Schülerfahrkostenverordnung keinen      weitergehenden Anspruch auf Schülerfahrkosten als bis zur nächstgelegenen Schule der      entsprechenden Schulform, unabhängig davon, ob diese Schule eine Halbtags- oder eine      Ganztagsschule ist. Eine Erhöhung der Schülerfahrkosten durch die gebundene      Ganztagsschule erfolgt daher nicht.

 

d) Ganztagszuschlag

     Das Land gewährt nach Maßgabe des Haushalts einen Ganztagszuschlag von  zurzeit      20 % der Grundstellenzahl nach der VO zu § 93 Abs. 2 SchulG.

 

 

Genehmigung

 

Der Beschluss über die Umwandlung der Realschule Crange in eine gebundene Ganztagsschule bedarf gem. § 81 Abs. 2 SchulG der Genehmigung durch die Bezirksregierung Arnsberg als obere Schulaufsichtsbehörde.

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

Thierhoff

Stadträtin

 

 

Anlage:

Antrag der Realschule Crange vom 17.10.08

 

Anlagen:

Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Antrag der RS Crange Ganztag (52 KB)