Ratsinformationssystem

Vorlage - 2009/0279  

Betreff: Entfernung von geschütztem Baumbestand gemäß § 5 Abs. 5 der Baumschutzsatzung der Stadt Herne
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Lemke, Claudia
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Schulz, Susanne
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Wanne Vorberatung
28.04.2009 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

 

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

 

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Die Bezirksvertretung Wanne beschließt gemäß § 5 Abs. 1 Buchstabe e) der Satzung zum Schutz des Baumbestandes in der Stadt Herne die Entfernung von insgesamt 17 Bäumen im Postpark, StU 88 – 223 cm. Davon 1 Ahorn, 2 Birken, 1 Eiche, 3 Eschen, 3 Kiefern, 1 Lärche, 3 Linden und 3 Zierkirschen.

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Im Rahmen des Stadtumbaus Wanne-Mitte soll der Postpark umgebaut werden, der im Stadtbezirkszentrum eine zentralgelegene Grünfläche darstellt.

 

Die südliche Fläche zwischen den Straßen Wanner Straße / Wibbeltstraße und Berliner Straße stellt ein fußläufiges Bindeglied zwischen Hauptbahnhof und Fußgängerzone dar. Es soll die Einsehbarkeit und die Orientierung verbessert werden, um die Akzeptanz und Aufenthaltsqualität der Grünfläche zu verbessern.

 

Die neue Wegeführung orientiert sich an Fixpunkten der Umgebung, u. a. an Gebäudefluchten. Sie kann im Wesentlichen nicht verschoben werden. Durch die neu geplante Wegeführung werden insgesamt 13 Baumentfernungen von geschützten Bäumen notwendig. Hierbei handelt es sich auch um die mit Efeu dicht umrankten Linden und Ahorn an der Kreuzung Berliner Straße / Wanner Straße. Des Weiteren sind ältere, verwachsene Zierkirschen und vergreiste Birken betroffen.

 

Der Baumbestand im Postpark ist uneinheitlich, in einigen Bereichen überaltert und sehr dicht stehend. In diesen dichten Abpflanzungen werden insgesamt 4 geschützte Nadelbäume entfernt. Sie haben einen schlechten Kronenaufbau und sind in der Grünanlage nicht standortgerecht.

 

Das Umgestaltungskonzept des Postparkes sieht vor, den Park weitsichtiger zu machen. Durch die geplante Wegeführung wird eine klar strukturierte Orientierung in alle Richtungen und zu allen markanten Punkten erreicht. Bepflanzungen sind nur um geringen Umfang vorgesehen. Die Ersatzbaumpflanzung wird daher nicht im Park erfolgen.

 

Am 08.04.2009 ist das Planungskonzept mit den hier angesprochenen Baumentfernungen der Bürgerinitiative „Rettet den Postpark“ vorgestellt und von dieser für notwendig angesehen worden.

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

(Terhoeven)

Stadtrat

Anlagen:

Anlagen: