Ratsinformationssystem

Vorlage - 2009/0710  

Betreff: Einrichtung des Bildungsganges nach Anlage C 5 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Berufskolleg (APO-BK) "Zweijährige Berufsfachschule, erweiterte berufliche Kenntnisse und Fachhochschulreife, Fachrichtung Ernährung und Hauswirtschaft" am Emschertal-Berufskolleg der Stadt Herne
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Trappe, Tel. 3128Bezüglich:
2009/0708
Federführend:FB 31 - Schule und Weiterbildung Bearbeiter/-in: Trappe, Martina
Beratungsfolge:
Schulausschuss Vorberatung
19.11.2009 
des Schulausschusses beschlossen   
Haupt- und Finanzausschuss Vorberatung
08.12.2009 
des Haupt- und Finanzausschusses beschlossen   
Rat der Stadt Entscheidung
15.12.2009 
des Rates der Stadt beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:    2105

Bez.: Bereitstellung von
         Berufskollegs

Nr.:    528.120

Bez.: Lehr- und Unterrichts-
         mittel

Pro Schuljahr:

100,00 € je Schüler/in

+90,00 € je Klasse

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

 

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat der Stadt beschließt gemäß § 81 Schulgesetz NRW, am Emschertal-Berufskolleg der Stadt Herne zum Schuljahr 2010/2011 - 01.08.2010 - den Bildungsgang nach Anlage C 5 der APO-BK „Zweijährige Berufsfachschule, erweiterte berufliche Kenntnisse und Fachhochschulreife, Fachrichtung Ernährung und Hauswirtschaft“ einzurichten.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Das Emschertal-Berufskolleg der Stadt Herne hat beantragt, zum Schuljahr 2010/2011 den doppeltqualifizierenden Bildungsgang „Zweijährige Berufsfachschule, erweiterte berufliche Kenntnisse und Fachhochschulreife, Fachrichtung Ernährung und Hauswirtschaft“ gemäß Anlage C 5 der APO-BK einzügig einzurichten.

 

Eingangsvoraussetzungen, Form und Abschlüsse/Qualifikationen im Überblick

 

Eingangsvoraussetzungen

Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)

Form

Vollzeitform. 2 Jahre

inkl. 24 Wochen Praktika

Abschlüsse /Qualifikationen

erweiterte berufliche Kenntnisse und Fachhochschulreife

 

Begründung:

 

Der Antrag wird im Wesentlichen wie folgt begründet:

 

1.      Der neue Bildungsgang entspricht der Arbeitsmarktsituation und -entwicklung und kann auch als gelungene Fortführung des Berufsgrundschuljahres Ernährung und Hauswirtschaft bzw. der zweijährigen Berufsfachschule für Kinderpfleger/innen und Sozialhelfer/innen sowie der dualen Berufsausbildung der Lebensmittel-fachverkäufer/innen angesehen werden. Nach einer Befragung von Schülerinnen und Schülern dieser am Emschertal-Berufskolleg etablierten Bildungswege besteht ein starkes Interesse an dem neuen Bildungsgang, da die hier erworbenen Qualifikationen die Chance auf eine Vermittlung in den Arbeitsmarkt steigern und die Möglichkeit eines Studiums an einer Fachhochschule eröffnen. Die Einrichtung dieses Bildungsgangs entspricht dem im Schulprogramm angestrebten Ziel der aufstiegsorientierten Durchlässigkeit und lässt sich daher in das Schulprofil einfügen.

2.      Arbeitsmarktanalysen und Prognosen zeigen, dass mit fortschreitendem Ausbau der Dienstleistungsgesellschaft der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften in den Bereichen Nahrungsmittelhandwerk, Hotellerie und Gastronomie steigt.    

Zur näheren Erläuterung der mit dem o. g. Bildungsgang verbundenen Anforderungen, Zielsetzungen und Hintergründe liegt dieser Sitzungsvorlage der Antrag des Emschertal-Berufskollegs vom 04.09.2009 (s. Anlage 1) bei.

 

Räumliche, personelle und sachliche Ausstattung:

 

1.       Die für den Unterricht benötigten Räumlichkeiten im fachtheoretischen sowie im Bereich der ergänzenden berufspraktischen Unterrichtsveranstaltungen sind vorhanden.

 

2.       Der neue Bildungsgang erfordert zur Durchführung des fachpraktischen Unterrichts eine jährliche finanzielle Begleitung für Verbrauchsmaterialen in Höhe von 100,00 € je Schüler/in und 90,00 € je Klasse, die in Vollzeitform geführt wird. Da überwiegend eine innerschulische Verlagerung von Schülerströmen erwartet wird, werden voraussichtlich nur geringfügige zusätzliche Mittel benötigt.     

3.       Laut Angaben der Schule stehen für alle Unterrichtsfächer Lehrkräfte mit den entsprechenden Fakultäten zur Verfügung. Der Unterricht in den übrigen Bildungsgängen bleibt ebenfalls sichergestellt.

 

Bedürfnisprüfung:

 

1.      Schülerinnen und Schüler aus den Bildungsgängen des Berufsfeldes Ernährung und Hauswirtschaft haben bei einer Befragung starkes Interesse an der Einrichtung dieses Bildungsgangs geäußert, da die damit erworbenen Qualifikationen den Einstieg in die Berufswelt erleichtern sowie die Möglichkeit eines Studiums an einer Fachhochschule eröffnen. Die Schule geht von einer ausreichenden Nachfrage aus, diesen Bildungsgang einzügig einrichten zu können.    

2.      Die Bundesagentur für Arbeit (Agentur für Arbeit Bochum), die IHK zu Bochum sowie die Handwerkskammer Dortmund nehmen wie folgt Stellung:     

          Die Agentur für Arbeit Bochum befürwortet die Einrichtung des Bildungsganges ausdrücklich und ohne Vorbehalte (s. Anlage 2).       

          Die IHK zu Bochum spricht sich ebenfalls für die Einrichtung eines rein schulischen Bildungsganges unter den Voraussetzungen aus, dass das duale System keine vergleichbaren Ausbildungsmöglichkeit bietet und die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen die Voraussetzungen für die Aufnahme eines (Fach-) Hochschulstudiums erwerben (s. Anlage 3).

          Die Handwerkskammer Dortmund sieht vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung und eines ansteigenden Fachkräftebedarfs nicht den Bedarf für die Einführung zusätzlicher Bildungsgänge für Schulabgänger mit mittlerem Bildungsabschluss. Als erfolgreicher erachtet die Handwerkskammer Dortmund die Einführung doppeltqualifizierender Bildungsgänge, in denen eine duale Berufsausbildung mit dem Erwerb der Fachhochschulreife  und zukünftig evtl. auch der allgemeinen Hochschulreife  verbunden wird (s. Anlage 4).      

Zu dieser Stellungnahme teilt das Emschertal-Berufskolleg mit Schreiben vom 09.10.2009 u. a. mit, dass die Einrichtung des neuen Bildungsganges nicht zum Ziel habe, neue Zielgruppen zu erschließen und dem Ausbildungsmarkt zu entziehen. Vielmehr wolle die Schule mit dem neuen Angebot auf die veränderte Nachfrage der Schülerschaft reagieren. Der neue Bildungsgang soll die am Schulstandort Westring angebotenen mehrzügigen Fachoberschul- und Höhere Berufsfachschul-bildungsgänge teilweise ersetzen. Daneben bestehe seitens der Schule bei einer ausreichend großen Zahl von Bewerbern die grundsätzliche Bereitschaft, eine Doppelqualifizierung im Zusammenhang mit den in Herne vorfindbaren handwerklichen Ausbildungsberufen vorzunehmen.   

3.      Die benachbarten Schulträger (Bochum, Gelsenkirchen, Kreis Recklinghausen) wurden gem. § 80 Abs. 2 Schulgesetz NRW angeschrieben. Sie haben in ihren Stellungnahmen keine Bedenken erhoben.

 

Schulfachliche Beratung:   

Die Bezirksregierung Arnsberg ist über den Antrag des Emschertal-Berufskollegs der Stadt Herne informiert worden und hat aus schulfachlicher Sicht, bei Erfüllen bestimmter Voraussetzungen, gegen die Einrichtung des beantragten Bildungsganges keine Bedenken (s. Anlage 5). Die Einrichtung des Bildungsganges bedarf der Genehmigung durch die Bezirksregierung als oberer Schulaufsichtsbehörde.

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

 

Thierhoff

Stadträtin

Anlagen:

Anlagen:

 

Antrag des Emschertal-Berufskollegs vom 04.09.2009

Stellungnahme der Bundesagentur für Arbeit (Agentur für Arbeit Bochum)

Stellungnahme der Industrie- und Handelskammer zu Bochum

Stellungnahme der Handwerkskammer Dortmund

Stellungnahme der Bezirksregierung Arnsberg

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Antrag_HBF-EH (4456 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Agentur_für_Arbeit (140 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich IHK (1004 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich Handwerkskammer (940 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich Bez.Reg. (33 KB)      
Stammbaum:
2009/0708   Einrichtung des Bildungsganges nach Anlage D 3a der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Berufskolleg (APO-BK) "Staatlich geprüfte/r Informationstechnische/r Assistent/in und allgemeine Hochschulreife" am Emschertal-Berufskolleg der Stadt Herne   FB 31 - Schule und Weiterbildung   öffentliche Beschlussvorlage
2009/0709   Einrichtung des Bildungsganges nach Anlage D 6 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Berufskolleg (APO-BK) "Assistent/in für Konstruktions- und Fertigungstechnik und allgemeine Hochschulreife" am Emschertal-Berufskolleg der Stadt Herne   FB 31 - Schule und Weiterbildung   öffentliche Beschlussvorlage
2009/0710   Einrichtung des Bildungsganges nach Anlage C 5 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Berufskolleg (APO-BK) "Zweijährige Berufsfachschule, erweiterte berufliche Kenntnisse und Fachhochschulreife, Fachrichtung Ernährung und Hauswirtschaft" am Emschertal-Berufskolleg der Stadt Herne   FB 31 - Schule und Weiterbildung   öffentliche Beschlussvorlage