Ratsinformationssystem

Vorlage - 2010/0330  

Betreff: Verkehrssituation Dorfstraße und Kirchstraße
- Anfrage des Bezirksverordneten Rickert vom 13.05.2010 -
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage CDU
Verfasser:BVO Rickert, SvenAktenzeichen:FB 11
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Beteiligt:FB 53 - Tiefbau und Verkehr
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Sodingen Entscheidung
26.05.2010 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt

in der Sitzung vom 4

in der Sitzung vom 4. 11. 2009 wurde die alte Vorlage der CDU-Fraktion 2006 / 0193 aufgenommen und erneut eine Verkehrsmessungen für den Bereich Dorfstraße und Kirchstraße beschlossen.

 

Diese wurde nun laut den Anwohnern zweimal durchgeführt;

zweimal wohl, weil die erste Messung zu keinem ausssagekräftigen Ergebnis führen konnte, da sie während der Straßenbauarbeiten und der Sperrung der Kirchstraße an der Bushaltestelle „An der Linde“ durchgeführt worden war.

Ferner fand bis mindestens zur 19. Kalenderwoche eine erneute Messung statt.

Aber auch die zweite Messung lässt für die Anwohner nur bedingt Belege dafür erhoffen, wie stark die Anliegerstraße trotz des neuen Kreisverkehres immer noch als Abkürzung insbesondere zwischen der Sodingen Straße und der Castroper Straße genutzt wird.

Zunächst da der Standort des Messgeräts direkt zum Anfang der Dorfstraße eher ungünstig ist, da bei der Messung direkt zwischen Kreuzung und der nächsten Kurve keine Rückschlüsse auf Geschwindigkeits­übertretungen gemacht werden können.

Außerdem werden nun auf dem betroffenen Teil der Kirchstraße selbst Bauarbeiten durchgeführt, so dass die Straße für den Durchgangsverkehr etwas an Attraktivität verloren hat. Die Anwohner fürchten jedoch, dass dieser gewünschte Nebeneffekt nicht von Dauer ist und sich die Nutzung der Straße nach Abschluss der Arbeiten wieder auf das alte Maß einpendeln wird...

 

Die CDU-Fraktion bittet Sie in diesem Zusammenhang, in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Sodingen am 26. 05. 2010 nachstehende Fragen gem. § 10 Abs. 1 i.V.m. § 33 Abs.1 der Geschäftsordnung für den Rat der Stadt Herne, seiner Ausschüsse und der Bezirksvertretungen von der Verwaltung beantworten zu lassen:

 

1.       Gibt es bereits aussagekräftige Ergebnisse aus den Messungen (ggf. hochgerechnet auf eine reguläre Nutzung ohne Baustellen), die für die Anwohner auf ein zeitnahes  Einschreiten der Verwaltung hoffen lassen? Oder sind weitere Messungen geplant?

2.       Gibt es bereits Ergebnisse der Verwaltung aus dem Prüfantrag der Sitzung vom 4. November?