Ratsinformationssystem

Vorlage - 2010/0336  

Betreff: Straße des Bohrhammers – Ausbau der Gehwege und des Parkstreifens
Beidseitiger Ausbau der Gehwege sowie des südlichen Parkstreifens in der „Straße des Bohrhammers“ zwischen der „Bachstraße“ und „Am Schrebergarten“
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Drews, Maik
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Strauch, Simone
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Anhörung
02.06.2010 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Bezirksvertretung Herne-Mitte Anhörung
17.06.2010 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 54.01

Bez.: Öffentliche Verkehrsflächen

Nr.: 2

Bez.: Zuwendungen und allgemeine Umlagen

 

Nr.. 14

Bez.: Bilanzielle Abschreibungen

         3.560 €/Jahr

     ab Fertigstellung

    (voraussichtlich 2011)

 

         3.530 €/Jahr

    ab Fertigstellung

    (voraussichtlich 2011)

 

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7.510402.700.200

Bez.: Flottmanngelände

Nr.: 8

Bez.: Auszahlung für Baumaßnahmen

 

 

Nr.: 2

Bez.: Einzahlungen aus Veräußerung Sachanlagen

 

 

 

 

                176.500,00 €

 

 

 

 

 

                176.500,00 €

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Die Bezirksvertretung Herne-Mitte beschließt den Ausbau der Gehwege und des südlichen Parkstreifens in der Straße des Bohrhammers zwischen der Am Bach Straße und Am Schrebergarten vorbehaltlich der Mittelbereitstellung im Haushalt gemäß den vorgelegten Planunterlagen -Planungsstand 12.04.2010- sowie der nachfolgenden Baubeschreibung.

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

1.        Allgemeines

 

Die Straße des Bohrhammers befindet sich im Süden des Stadtteils Herne-Mitte. Sie liegt östlich der A 43 an der Stadtgrenze zu Bochum-Riemke und führt nördlich entlang des ehemaligen Flottmanngeländes.

Die Straße des Bohrhammers ist Bestandteil einer Tempo-30-Zone und ist auf der Südseite gekennzeichnet durch reine Wohnbebauung aus kleinen Villen, Mietwohnungen und einem Altenwohnheim. Die Straße ist ein Schulweg zu einer benachbart gelegenen Grund- und Hauptschule an der Flottmannstraße und dient Fußgängern als Wegeverbindung zur nördlich gelegenen Kleingartenanlage und zum südlich gelegenen Flottmanngelände. Der MIV beschränkt sich größtenteils auf gebietsorientierten Anliegerverkehr und Besucher der Flottmannhallen.

 

2.      Begründung

 

Auf der südlichen Straßenseite sind gemäß den Vorgaben des Bebauungsplans 111/Nord – Straße des Bohrhammers dreizehn Grundstücke ausgewiesen und größtenteils verkauft worden. Die geplanten Häuser sind inzwischen überwiegend errichtet. Jetzt kann der abschließende Ausbau des südlichen Gehwegs erfolgen.

Zur Sicherung der Fußgänger auf der nördlichen Straßenseite, die durch parkende Pkw und Baufahrzeuge immer wieder behindert und gefährdet wurden, soll in diesem Zug auch der Gehweg auf der nördlichen Straßenseite umgebaut und neu gestaltet werden.

Zur Ordnung des ruhenden Verkehrs soll auf der südlichen Seite ein Parkstreifen angelegt werden.

 

2.1          Beschreibung der vorhandenen Situation

 

Zurzeit sind in der Straße des Bohrhammers auf der südlichen Seite nur provisorische Gehwege vorhanden, die teilweise auch als Parkstreifen genutzt werden. Auf beiden Seiten der Straße sind die Bordsteine abgesenkt und als Rundbord ausgebaut. Auf der nördlichen Straßenseite ist der Gehweg nur in Form einer wassergebundenen Decke mit Rundbordsteinen ausgebaut. Deshalb wird der im nördlichen Bereich nur als wassergebundene Decke ausgeführte Gehweg trotz gegenteiliger Beschilderung (VZ 283 - Halteverbot) häufig zum Parken genutzt. Daraus resultieren Behinderungen und Gefährdungen der schwächeren Verkehrsteilnehmer. Aufgrund dieser Tatsache gab es in der Vergangenheit bereits zahlreiche Bürgerbeschwerden, da gerade Kinder den nördlichen Gehweg als Schulweg nutzen, um die an der Flottmannstraße gelegenen Schulen zu erreichen.

 

2.2          Beschreibung der Baumaßnahme

 

Der bestehende Straßenquerschnitt bleibt weitestgehend erhalten. Die Straßenfläche hat eine Breite von sechs Metern, die Gehwege sind im Vollausbau in einer Breite von zwei Metern auf jeder Seite ausgebaut bzw. angedacht. Der geplante Parkstreifen soll ebenfalls im Vollausbau in einer Breite von zwei Metern errichtet werden.

Um die Charakteristik der Tempo-30-Zone hervorzuheben und so zu einer weiteren Verbesserung des Wohnumfeldes beizutragen, ist es vorgesehen, sechs Baumscheiben, die in den Straßenraum hineingezogen sind, einzubauen. Dabei werden die Baumstandorte alternierend angeordnet, so dass jeweils drei Standorte auf jeder Straßenseite vorhanden sind. An den Baumstandorten wird die Fahrbahn von sechs Meter auf vier Meter verengt. Es ist zu erwarten, dass die Änderung der Straßenraumaufteilung das Orientieren an der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit langfristig unterstützt.

Im Einmündungsbereich der Straße des Bohrhammers/Bachstraße (Zufahrt zur Flottmannhalle) werden die zwei bestehenden Plateauaufpflasterungen entfernt. Der gesamte Kreuzungsbereich wird in einer Teilaufpflasterung ausgebildet.

 

Auf beiden Seiten der Straße sollen die zwei Meter breiten Gehwege in hellgrauem Betonsteinpflaster (20/10/8) und die Parkstreifen in grauem Betonsteinpflaster des gleichen Formats ausgebaut werden. Die Zufahrten zur Erschließung der Grundstücke sind in anthrazitfarbenem Betonsteinpflaster mit ebenfalls gleichem Format auszubilden.

 

Die Baumscheiben haben eine Länge von fünf Metern und werden in zwei verschiedenen Typen ausgebildet. Die kleine Variante hat eine Breite von zwei Metern, die große Variante eine Breite von ca. vier Metern. Die Einfassung erfolgt mit Hochbordsteinen, die mit einer 45°-Führung an den Rändern der Baumscheibe ausgeführt werden. Es werden Bäume der Sorte Fraxinus Angustifolia „Raywood“ gepflanzt.

 

2.3          Technische Gestaltung der Baumaßnahme (Entwässerung und Leitungen)

 

Die vorhandenen Straßenabläufe bleiben überwiegend erhalten. Nur an einer Stelle muss ein neuer Straßenablauf errichtet werden. Drei Straßenabläufe werden versetzt und wieder an das vorhandene Kanalnetz angeschlossen.

Im Plangebiet befinden sich zahlreiche Ver- und Entsorgungsleitungen. Detaillierte Informationen über den genauen Verlauf der Ver- und Entsorgungsleitungen wurden bereits im Vorfeld eingeholt, damit die Lage der Baumstandorte festgelegt werden konnte. Der in den technischen Regelwerken geforderte Mindestabstand zu vorhandenen Kanälen, Fernwärmeleitungen, Wasserleitungen und Gasleitungen wird bei allen geplanten Baumstandorten eingehalten.

 

2.4          Beleuchtung

 

Die Beleuchtung wird an die neue Straßenplanung angepasst. Die elf Leuchtenstandorte werden auf der südlichen Seite an den Gehwegrand zu den Grundstücken hin versetzt und erhalten neben neuen Masten auch neue Leuchtkörper mit einer höheren Beleuchtungsstärke.

 

2.5          Durchführung der Baumaßnahmen

 

Die Durchführung der Maßnahme soll spätestens im vierten Quartal des Jahres 2010 erfolgen. Es ist geplant, die Maßnahme bei Sicherung des Schulwegs unter Aufrechterhaltung des Verkehrs durchzuführen.

 

3.      Bauzeit und Finanzierung

 

Die Bauzeit für die Maßnahmen beträgt insgesamt ca. zwei Monate.

 

Die Kosten der Maßnahmen wurden im Rahmen der Vorplanung überschlägig ermittelt und belaufen sich auf ca. 145.000 € zuzüglich ca. 15.000 € für die Pflanzarbeiten. Die Kosten für neue die Straßenbeleuchtung belaufen sich auf ca. 16.500 €.

 

Mit dem geplanten Ausbau der oben genannten Erschließungsanlage wird diese erstmalig i. S. d. BauGB endgültig hergestellt. Nach Beendigung der Baumaßnahme sind daher die noch nicht gezahlten Erschließungsbeiträge zu erheben. Eine Erhebung von Straßenbaubeiträgen erfolgt somit nicht.

 

Für den Ausbau der Gehwege sowie des Parkstreifens an der Straße des Bohrhammers stehen finanzielle Mittel im Haushalt durch den Verkauf der dreizehn Grundstücke bereit.

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

(Nowak)

Stadtrat

    

Anlagen:

Anlagen:

Übersichtsplan Straße des Bohrhammers

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Übersichtsplan_Straße des Bohrhammers (854 KB) PDF-Dokument (120 KB)