Ratsinformationssystem

Vorlage - 2010/0516  

Betreff: Sachstandsbericht zur Verkehrsfreigabe der Hauptstraße zwischen Claudiusstraße/Parkstraße und Lortzingstraße/Kolpingstraße
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Scheitler, Evelyn
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Strauch, Simone
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
07.09.2010 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung zur Kenntnis genommen   
Bezirksvertretung Wanne Entscheidung
21.09.2010 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

1           Allgemeines

 

Die Verkehrsfreigabe des nördlichen Teils der Hauptstraße in Herne-Wanne war bereits mehrfach Thema in den entsprechenden politischen Gremien der Stadt Herne sowie Thema einer Bürgerbeteiligung am 17.04.2007.

Die Beschlussfassung zur Öffnung der Fußgängerzone zwischen Claudiusstraße/Parkstraße und Lortzingstraße/Kolpingstraße erfolgte in der Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung am 24.05.2007. Umgesetzt wurde die Maßnahme im September 2007 mit dem Ziel, die Auswirkungen über einen längeren Zeitraum in der Praxis zu testen. Wesentliche Inhalte des Konzepts waren die Anordnung eines verkehrsberuhigten Bereichs, die Anordnung einer Befahrung im Einrichtungsverkehr für den motorisierten Verkehr, die Anordnung einer möglichen Befahrung auch in Gegenrichtung für den Radverkehr, die Markierung von Stellplätzen sowie eine Parkraumbewirtschaftung.

 

 

2           Monitoring

 

Im Rahmen der ersten Beschlussfassung wurde ein Monitoring vereinbart. Die Ergebnisse sollen in Form von Sachstandsberichten aufbereitet und den politischen Gremien mitgeteilt werden.

 

2.1           Erster Sachstandsbericht April 2008

 

Im April 2008 erfolgte aufgrund mehrerer Bürgeranfragen und –beschwerden zur Parkplatzauslastung und den gefahrenen Geschwindigkeiten bereits ein Sachstandsbericht der Verwaltung sowohl im Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung als auch in der Bezirksvertretung Wanne.

Die Ergebnisse der Parkraumkontrollen zeigten, dass die Belegung der Parkstände durchgängig als unproblematisch einzustufen war. Von den 33 markierten Parkständen waren durchschnittlich jeweils 1/3 mit Anwohnerausweis, 1/3 gar nicht und das restliche Drittel mit und ohne Parkschein beparkt. Dementsprechend standen den jeweiligen Nutzergruppen währen des Kontrollzeitraums immer ausreichende Parkkontingente zur Verfügung.

Die Auswertung der durchgeführten Verkehrsdatenerfassung ergab, dass die vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit auf der Hauptstraße von 4 - 7 km/h nicht eingehalten wird. Es wurden im April 2008 folgende Werte gemessen:

 

- im Bereich zwischen Claudiusstraße – Hermannstraße:  vm 17,5 km/h, v15 10,5 km/h, v85 25,7 km/h

- im Bereich Hermannstraße – Mozartstraße:                     vm 18,4 km/h, v15 11,3 km/h, v85 26,6 km/h

 

             

Eine weitere Messung vom 05.12.2008 bis zum 14.12.2008 hatte folgendes Ergebnis:

 

- im Bereich zwischen Claudius- und Hermannstraße:         vm 15,0 km/h, v15   7,9 km/h, v85 22,3 km/h

 

Im Durchschnitt befahren 370 Kfz/24h (DTV) den hier zu betrachtenden Bereich der Hauptstraße.

 

 

[Begriffserläuterung:               DTV                - durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke,

                                                                                                  vm               - entspricht der im Mittel gefahrenen Geschwindigkeit

                                                                                                  v15              - entspricht der Geschwindigkeit, die von 15% der Fahrzeuge

                                                                                                                  unterschritten wird

                                                                                                  v85              - entspricht der Geschwindigkeit, die von 85% der Fahrzeuge

                                                                                                                  nicht überschritten wird]

 

2.2           Zweiter Sachstandsbericht September 2010

 

In der Sitzung des Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung vom 08.04.2008 hat die Verwaltung einen weiteren Sachstandsbericht zugesagt, der inhaltlich den derzeitigen Entwicklungsstand im geöffneten Bereich der Hauptstraße in Wanne abbilden soll. Hintergrund für den gewählten Zeitpunkt ist unter anderem eine Bürgerbeteiligung zu punktuellen Umgestaltungsmaßnahmen in den Nebenstraßen der Hauptstraße am 11.03.2010 im Rahmen des Stadtumbauprojektes „Jetzt Wanne!“. Im Verlauf der Veranstaltung wurden von den Teilnehmern aktuelle Fragen zu Themenbereichen des geöffneten Teils der Hauptstraße gestellt. Vorwiegend konzentrierten sich die Anfragen und Beschwerden auf den hohen Parkdruck und die gefahrenen Geschwindigkeiten im gegenständlichen Bereich.

 

2.2.1           Verkehrliche Einschätzung

 

Im Zeitraum vom 06.07.2010 bis zum 20.08.2010 hat kontinuierlich und zu verschiedenen Tageszeiten (zwischen 6.30 Uhr und 16:30 Uhr) erneut eine Erhebung der Stellplatzdaten stattgefunden.

 

Es hat sich gezeigt, dass an jedem der überwachten Tage zu jeder Zeit freie Stellplätze verfügbar waren. Die Aufteilung zwischen der Nutzung mit Anwohnerparkausweis und der Nutzung mit Parkschein war ausgewogen und ungefähr hälftig.

So ist auch nach dieser Bestandsaufnahme eine problematische Stellplatzsituation nicht erkennbar.

 

Im Zeitraum vom 01.7.2010 bis zum 10.7.2010 hat auf der Hauptstraße im Bereich zwischen Claudius- und Hermannstraße erneut eine Verkehrsdatenerfassung stattgefunden. Die Ergebnisse bezüglich der gefahrenen Geschwindigkeiten lassen sich wie folgt zusammenfassen:

 

- im Bereich zwischen Claudius- und Hermannstraße:     vm 19,4 km/h, v15 15,0 km/h, v85 25,0 km/h

 

Im Vergleich mit den Werten aus den vorangegangenen Geschwindigkeitsmessungen lässt sich eine eindeutige Tendenz nicht ableiten. Jedoch wird nach wie vor die vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit auf der Hauptstraße von 4 - 7 km/h nicht eingehalten.

 

Im Durchschnitt befahren 483 Kfz/24h (DTV) den hier zu betrachtenden Bereich der Hauptstraße.

2.2.2           Städtebauliche Einschätzung

 

Angesichts steigender Leerstände in der Fußgängerzone in Wanne, von der insbesondere die Randbereiche im Norden und im Süden betroffen sind, schlägt das Städtebauliche Entwicklungskonzept für das Stadtumbaugebiet Wanne-Mitte von 2006 (beschlossen vom Rat der Stadt Herne am 19.09.2006, Beschlussvorlage 2006/0464) vor, den Einzelhandels- und Dienstleistungsstandort auf den städtebaulich attraktivsten und derzeit gut funktionierenden Bereich um Buschmannshof und Christuskirchplatz zu konzentrieren. Dadurch können Maßnahmen zur Aufwertung zielgerichtet in diesem Bereich eingesetzt werden. Zur Unterstützung dieser Konzentrationswirkung ist die Fußgängerzone im Bereich zwischen Claudius-/Parkstraße und Lortzing- /Kolpingstraße geöffnet worden.

 

Die Ergebnisse von Untersuchungen der Passantenströme in der Hauptstraße von Wanne-Mitte bestätigen, dass sich der hauptsächlich frequentierte Bereich – die Laufmeile – auf diesen zentralen Bereich der Fußgängerzone konzentriert und der Abschnitt der Hauptstraße zwischen Claudius-/Parkstraße und Kolping-/Lortzingstraße in der fußläufigen Kundenbeziehung nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Darüber hinaus ist seit der Öffnung der Fußgängerzone im nördlichen Abschnitt der Hauptstraße kein weiterer Anstieg der Leerstände in der Erdgeschosszone erkennbar. Dieses ist Anlass zu der Hoffnung, dass hier der Negativtrend der Leerstandszahlen gestoppt ist.

 

 

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

 

 

 

Meinolf Nowak

 


Anlagen: