Ratsinformationssystem

Vorlage - 2010/0823  

Betreff: Aufstellungsbeschluss zur Änderung Nr. 22 des Landschaftsplanes der Stadt Herne für den Bereich Landschaftsschutzgebiet Horsthausen - Stadtbezirk Sodingen
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Schulz, Cornelia
Federführend:FB 54 - Umwelt Bearbeiter/-in: Bensel, Heike
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
18.01.2011 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Ausschuss für Umweltschutz Vorberatung
26.01.2011 
des Ausschusses für Umweltschutz beschlossen   
Bezirksvertretung Sodingen Vorberatung
26.01.2011 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen beschlossen   
Integrationsrat Vorberatung
Landschaftsbeirat Vorberatung
15.02.2011 
des Landschaftsbeirates beschlossen   
Haupt- und Finanzausschuss Vorberatung
22.02.2011 
des Haupt- und Finanzausschusses beschlossen   
Rat der Stadt Entscheidung
01.03.2011 
des Rates der Stadt beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat der Stadt Herne beschließt gemäß § 29 Abs. 2 Landschaftsgesetz (vereinfachtes Verfahren) die Aufstellung der Änderung Nr. 22 des Landschaftsplanes für den Bereich Landschaftsschutzgebiet Horsthausen  – Stadtbezirk Sodingen.

Der Änderungsentwurf besteht aus der Festsetzungskarte (Anlage 1) und den textlichen Darstellungen und Erläuterungen (Anlage 2).

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Ziel der Landschaftsplanänderung ist die Rücknahme der östlichen Grenze des Landschaftsschutzgebietes Horsthausen im Bereich der Nordstraße. Damit verringert sich die Größe des Landschaftsschutzgebietes um ca. 4400 m².

Die herausgenommene Fläche verbleibt weiterhin im Geltungsbereich des Landschaftsplanes.

 

Die Herausnahme einer Teilfläche aus dem Landschaftsschutzgebiet wird notwendig, um den Bestand einer Gärtnerei, den eine Einrichtung der beruflichen Rehabilitation an der Nordstraße betreibt, zu sichern. 

 

Die Errichtung baulicher Anlagen, in diesem Fall 4 Foliengewächshäuser und ein Parkplatz, ist mit dem Schutzstatus nicht vereinbar.

Aufgrund der Größenordnung können die notwendigen baurechtlichen Genehmigungen nicht auf Basis landschaftsrechtlicher Befreiungen erteilt werden. Die Standorte von 2 Foliengewächshäusern und des Parkplatzes sollen daher aus dem Schutzstatus herausgenommen werden, 2 weitere Gewächshäuser werden zurückgebaut.

 

Die Bauvorhaben stellen einen Eingriff in Natur und Landschaft dar.

Als Ausgleich soll an der neuen östlichen Landschaftsschutzgebietsgrenze eine vierreihige Landschaftshecke aus einheimischen, standortgerechten Gehölzarten gepflanzt werden.

 

Die Hecke wird im Landschaftsplan unter der Nummer 7.7.1.50 festgesetzt.

Sie soll die Fläche ökologisch optimieren, das Landschaftsbild aufwerten und die Betriebsflächen mit baulichen Anlagen und ohne bauliche Anlagen optisch eindeutig voneinander trennen.

 

Da die Grundzüge der Planung durch die Landschaftsplanänderung nicht berührt werden ist ein vereinfachtes Änderungsverfahren gemäß § 29 Absatz 2 Landschaftsgesetz möglich.

Das bedeutet, die frühzeitige Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und Bürger, die öffentliche Auslegung und die Anzeige der Landschaftsplanänderung bei der Bezirksregierung entfallen.

Die Eigentümer der von der Änderung betroffenen Grundstücke und die von der Änderung berührten Träger öffentlicher Belange erhalten Gelegenheit zur Stellungnahme.

 

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

 

 

(Terhoeven)

 

 


Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Festsetzungen fb Karte LP 22 (2120 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Festsetzungen fb Legende LP 22 (39 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Aufstellungsbeschluss textliche Festsetzungen LP 22 (44 KB) PDF-Dokument (80 KB)