Ratsinformationssystem

Vorlage - 2011/0035  

Betreff: Sachstandsbericht zu witterungsbedingten Problemen in Sodingen
- Vorschlag der CDU-Fraktion vom 12.01.2011 -
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorschlag TOP - CDU
Verfasser:BVO Rickert, SvenAktenzeichen:FB 11
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Beteiligt:FB 53 - Tiefbau und Verkehr
    AöR Entsorgung Herne
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Sodingen Entscheidung
26.01.2011 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt

In Sodingen ist es -wie in der ganzen Stadt- durch den letzen Wintereinbruch zu mehr als chaotischen und unzumutbaren Situation gekommen, deren Auswirkungen leider bis zur Abgabe dieses Antrags immer noch nicht vollständig beseitigt wurden

In Sodingen ist es -wie in der ganzen Stadt- durch den letzen Wintereinbruch zu mehr als chaotischen und unzumutbaren Situation gekommen, deren Auswirkungen leider bis zur Abgabe dieses Antrags immer noch nicht vollständig beseitigt wurden.

 

Dies  betrifft nicht nur die ungenügende Schneeräumung auf allen Straßen und (öffentlichen) Fußwegen, sondern auch die Müllbeseitigung etc. Ferner war für viele Bürger nicht ersichtlich, ob sie mit Konsequenzen zu rechnen hätten, wenn auch sie ihrer Räumpflicht nicht nachkommen.

Außerdem sind zu den bereits vorhanden  Schlaglöchern flächendeckend noch weitere, erhebliche Frostschäden an den Straßen entstanden.

 

Die CDU-Fraktion bittet Sie in diesem Zusammenhang folgenden Vorschlag

für die Tagesordnung der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Sodingen am 26. Januar 2011 aufzunehmen:

 

Sachstandsbericht mit anschließender  Diskussionsmöglichkeit

zu witterungsbedingten Problemen in Sodingen

 

Wir bitten die Verwaltung dabei nicht nur um eine Darstellung der aufgetreten Probleme, sondern auch zu berichten, wie es um die Beseitigung der Folgen steht; ferner bitten wir auch um einen Bericht, welche Maßnahmen auch angesichts der Haushaltssituation angedacht sind, nicht erneut durch einen Wintereinbruch überrascht zu werden. Zudem wäre es hilfreich zu erfahren, wie in anderen Kommunen mit vergleichbaren Schwierigkeiten umgegangen wurde und wird.