Ratsinformationssystem

Vorlage - 2011/0295  

Betreff: Ausbau regenerativer Energienutzung/Energiedämmung
- Antrag Die Linke.Ratsgruppe Herne/Wanne-Eickel vom 06.05.2011 -
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag Die Linke
Verfasser:Heiko Fischöder
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Beteiligt:Büro Dezernat V
Bearbeiter/-in: Bensel, Heike   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umweltschutz Entscheidung
18.05.2011 
des Ausschusses für Umweltschutz abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Die Verwaltung der Stadt Herne wird beauftragt, bis zur Sommerpause Vorschläge vorzulegen,

 

  • wie für die Zukunft sichergestellt werden kann, dass regenerative Energiegewinnung Eingang in die Planung von Wohnbau- und gewerbliche Bauvorhaben finden kann,
  • wie gewährleistet werden kann, dass bei Renovierung und Instandsetzung von Gebäuden effektive Regelungen zur Einbeziehung solarer und der Einsatz nachwachsender rohstoffe zur Energiegewinnung getroffen und
  • wie für Neubauten Passivhausstandards verbindlich festgeschrieben werden können.
Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Mit dem Beschluss zum Atomausstieg vom 12.04.2011 hat der Rat der Stadt Herne einen ersten, wichtigen Baustein zur Energiewende weg von Atomenergie hin zur Erneuerbaren Energie getroffen. Langfristiges Ziel dieser Energiewende muss eine 100 %ige Versorgung mit erneuerbaren Energien sein.

 

Zur Umsetzung bedarf es dazu örtlich anzusetzende und wirkende Maßnahmen. Dazu gehört einerseits die Sicherstellung der Energieeinsparung wie z. B. durch die Errichtung von Neubauten in Passivbauweise, andererseits die Verringerung des Verbrauchs fossiler Energieträger durch die erhöhte Nutzung regenerativer Energien auch bei privaten bzw. gewerblichen Bauvorhaben.

 

Konsequente Wärmedämmung und Nutzung der regenerativen Energiegewinnung kann dazu dauerhaft die immer höher ansteigenden Nebenkosten für Warmwasser und Heizung wirksam eindämmen.