Ratsinformationssystem

Vorlage - 2011/0336  

Betreff: Sachstandsbericht zum Stand der Umsetzung von Maßnahmen aus dem Konjunkturpaket II
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Herr Kleinhubbert
Federführend:Gebäudemanagement Herne Bearbeiter/-in: Brall, Kerstin
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Herne-Mitte Vorberatung
01.06.2011 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte    

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Gegenüber dem Stand des letzten Berichts haben sich die Summen für Handwerker-, Ingenieur- und Architektenleistungen wie folgt weiterentwickelt:

 

                                                                                                                   Stand Mitte Mai 2011

 

Handwerker insgesamt:                                                        17,995 Mio. €

Architekten- / Ingenieurbüros:                                            2,458 Mio. €

 

Gesamt:                                                                                    20.453 Mio. €

 

Damit konnten bisher von der Gesamtfördersumme in Höhe von 21.093.384 Mio € bereits 98 % beauftragt werden. Für die noch verbleibende Fördersumme in Höhe von rd. 640 T € erfolgt die Auftragsvergabe in den nächsten Wochen.

 

 

Davon Handwerk in Herne insgesamt:                              7,354 Mio. €

Davon Herner Architekten-/Ingenieurbüros:                              0,681 Mio. €

 

Gesamt:                                                                                      8,035 Mio. €

 

Mit 7,354 Mio. € entfällt auf Herner Firmen und Architekten-/Ingenieure ein Anteil von rd. 39,3 % an der Gesamtsumme (20,453 Mio. €), also Handwerks-, Ingenieur- und Architektenleistungen die bereits beauftragt sind sowie kurz vor Auftragsvergabe stehende Vergabeverfahren.

 

An den Maßnahmen „Energetische Sanierung im Kulturzentrum“ und „Austausch der Straßenbeleuchtung“ haben sich Herner Unternehmen wegen fehlender Kapazitäten nicht beteiligt. Bei dieser Betrachtungsweise verändert sich der Anteil der Herner Firmen, Architekten und Ingenieure auf 51 % (auf Basis der Gesamtbeauftragung ohne Kulturzentrum und Straßenbeleuchtung in Höhe von 15,608 Mio. €).

 

Bautechnisch abgeschlossene Maßnahmen

 

Die nachfolgend genannten Maßnahmen sind bautechnisch abgeschlossen. Die Weiterentwicklung gegenüber dem letzten Bericht (März 2011) ist in Fettdruck hervorgehoben:

 

1.) Bezirklich

 

Stadtbezirk Herne – Mitte

 

Förderschule Robert-Brauner – Sanierung WC-Anlage

Kulturzentrum Herne – Energetische Sanierung

Kath. Grundschule Bergstraße – Austausch Kesselanlage

Kindertagesstätte Lackmanns Hof – Austausch Warmwasserbereitung

Umkleide Forellstraße – Austausch Kesselanlage

Umkleide Horststadion – Dachsanierung

Umkleide Horststadion – Sanierung Fenster

Umkleide Horststadion – Austausch Kesselanlage

Umkleide Horststadion – Ingenieurleistungen

Hauptschule Hans-Tilkowski – Austausch Fenster

Spielezentrum Jean-Vogel-Str. – Dachsanierung

Spielezentrum Jean-Vogel-Str. – Fenster und Fassade

Spielezentrum Jean-Vogel-Str. – Ingenieurleistungen

Grundschule Overberg – Sanierung WC-Anlage

Grundschule Overweg – Austausch Fenster

Städtische Musikschule – Austausch Fenster

Gymnasium Haranni – Sanierung WC-Anlage

Gymnasium Pestalozzi – Erneuerung Regelanlage

Schloss Strünkede – Dachsanierung

Schloss Strünkede – Fenstersanierung

Schloss Strünkede – Fassadensanierung

Schloss Strünkede – Sanierung WC-Anlage

Schloss Strünkede – Neugestaltung Ausstellungsräume (im Erdgeschoss)

Obdachlosenunterkunft – Einbau Heizung

Umkleide Bergstr. – Dachsanierung

 

a) Grundschule Schillerstraße – Neubau Pavillon

 

Das Pavillongebäude ist errichtet. Momentan laufen die letzten Arbeiten zur Wiederherstellung der Außenanlagen. Die Überdachung zwischen Hauptgebäude und Pavillon ist fertig gestellt. Das schon vorab von der Schulverwaltung beschaffte Mobiliar wird am 23.05.2011 in den Pavillon aufgestellt, so dass damit der Pavillon bereits jetzt vollständig für Betreuungszwecke von der Schule genutzt werden kann.

 

b) Rathaus Herne – Um- und Neubau Aufzug / Umbau WC-Anlage

 

Die neue, behindertengerechte Aufzuganlage im alten Aufzugschacht ist fertig gestellt und seit der TÜV-Abnahmeprüfung am 10.02.2011 in Betrieb.

 

Die Ausschreibung für die Maßnahme „Herstellung, Lieferung und Montage einer behindertengerechten Aufzugsanlage (Seitenaufzug am Eingang Bebelstraße / Behrensstraße) wurde aus wirtschaftlichen Gründen aufgehoben (es wurde nur ein Angebot abgegeben, dass mit 119% über der ursprünglichen Schätzsumme lag). Es wurde ein zweites Verfahren durchgeführt. Nach erfolgter Submission am 05.05.2011 und Wertung der abgegebenen Angebote erfolgte ein Vergabevorschlag, der der hiesigen Rechnungsprüfung zur Zustimmung vorliegt. Das Gebäudemanagement geht davon aus, dass die entsprechenden Aufträge zur Durchführung der oben genannten Maßnahme, vorbehaltlich der Zustimmung der Rechnungsprüfung ab dem 01.06.2011 erteilt werden können. Es ist ein Ausführungszeitraum von ca. 8 Wochen geplant.

 

Die neue behindertengerechte WC-Anlage ist, bis auf eine Verlagerung des Untertischgerätes am Handwaschbecken und der Montage des Händetrockners (Lieferengpass), fertig gestellt.

 

2.) Überbezirklich

 

a) Austausch der Straßenbeleuchtung mit energieeffizienter Technik

 

Aus der Beauftragung zur Lieferung von unterschiedlichen Mastansatz- und Aufsteckleuchten werden die Stadtwerke so beliefert, dass ein kontinuierlicher Austausch der Straßenbeleuchtung im Stadtgebiet stattfindet. Im Wochendurchschnitt werden ca. 160 – 170 Leuchten / Leuchtmittel ausgetauscht. Stadtweit sind zurzeit 2540 Lampen und Leuchtmittel (von 4830 Stück) ausgetauscht. Die Stadtwerke Herne wollen die Montagearbeiten im Oktober zum Abschluss gebracht haben.

 

b) Internetverkabelung von Einrichtungen der Bildung und Weiterbildung

 

Die Verkabelungsarbeiten am Gymnasium Pestalozzi sind abgeschlossen. Am Otto-Hahn-Gymnasium wird dies noch vor den Sommerferien der Fall sein. In Abstimmung mit dem Fachbereich Service und Informationstechnologie werden sukzessive die für ein funktionsfähiges Netzwerk benötigten Aktivkomponenten an den weiterführenden Schulen eingebaut. Aus einem bereits durchgeführten Ausschreibungsverfahren werden die noch benötigten Klimakomponenten beschafft und im Zusammenhang mit der Ausstattung der Aktivkomponenten zur Kühlung der Datenschränke eingebaut. Es ist vorgesehen, dass diese Arbeiten in den Sommerferien erfolgen, so dass die weiterführenden Schulen mit Beginn des Schuljahres 2012/ 2013 über ein funktionsfähiges Netz verfügen können.

 

Die Verkabelungsarbeiten an den Grundschulstandorten Forellstraße, Schillerstraße, Claudiusstraße und Königstraße sind so weit erfolgt, dass die noch fehlenden Datenverteilerschränke bis zum Beginn der Sommerferien aufgestellt  und die noch benötigten Aktivkomponenten eingebaut sind. Die Ausschreibung für die Verkabelungsarbeiten an der Grundschule Vellwigstraße wurden wegen eines unwirtschaftlichen Ergebnisses aufgehoben. In Kürze wird der Auftrag zur Verkabelung im Wege der freihändigen Vergabe erfolgen. Inkl. der Aufstellung des benötigten Datenverteilerschrankes und mit Anschluss der Aktivkomponenten sollen die Arbeiten nach den Sommerferien abgeschlossen sein, so dass die Schule mit Beginn des Schuljahres 2012 / 2013 über ein funktionsfähiges Datennetz verfügen kann. Als letzte Grundschulstandorte werden aus den Mitteln des Konjunkturpaketes II die Schulen Max-Wiethoff und Eickeler Park mit der sogenannten „Insellösung“ ausgestattet.

 

c) Photovoltaikanlagen

 

Die Montage der Photovoltaikmodule an den Standorten Realschule an der Burg,  Realschule Crange und Hauptschule Gustav-Adolf erfolgt im Zusammenhang und Abhängigkeit mit den dort stattfindenden Dachsanierungen. Die Kabel für die Anschlüsse sind dafür bereits gelegt. Ebenfalls bereits mit Anschlusskabel vorgerüstet sind die Dachflächen der Grundschule Forellstraße und der Grundschule Vellwigstraße. An den Standorten Pestalozzi Gymnasium, Grundschule Claudiusstraße und Grundschule Königstraße sind bereits die Photovoltaikmodule montiert. Dies wird innerhalb der nächsten zwei Wochen auch am Standort der Förderschule Dorneburg durchgeführt.

Es ist vorgesehen, dass bis auf die Maßnahmen, die nur im Zusammenhang mit den Dachsanierungen ausgeführt werden können, fünf Standorte Ende Juni mit einer funktionsfähigen Photovoltaikanlage ausgestattet sind.

 

d) Stand der Budgets/Finanzielle Folgewirkungen

 

Mit wachsender Zahl bautechnisch abgeschlossener Maßnahmen sowie auch einzelner Gewerke innerhalb größerer Gesamtmaßnahmen, können die zur Verfügung stehende Budgets abgerechnet oder besser eingeschätzt werden. In der Fördergruppe I stehen damit momentan weitere rd. 230 T€  für die Fortführung der Maßnahme „VHS Wanne- Austausch Fenster“ zur Verfügung. In der Fördergruppe II haben sich gegenüber dem letzten Bericht keine Veränderungen ergeben.

 

Der Betriebsleiter

 

 

 

 

(Tschöke)

 


Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich BV Herne-Mitte 01.06.11 Konjunkturpaket II (Anlage) v. 20.05.11 (785 KB)