Ratsinformationssystem

Vorlage - 2011/0516  

Betreff: Raumsituation an den Berufskollegs der Stadt Herne
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Schöbel, Ellen - Tel.: 3301
Federführend:FB 31 - Schule und Weiterbildung Bearbeiter/-in: Bartkowiak, Heike
Beratungsfolge:
Schulausschuss Anhörung
24.11.2011 
des Schulausschusses beschlossen   
Bezirksvertretung Eickel Anhörung
24.11.2011 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel beschlossen   
Integrationsrat Anhörung
Bezirksvertretung Herne-Mitte Anhörung
01.12.2011 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte beschlossen   
Haupt- und Finanzausschuss Anhörung
06.12.2011 
des Haupt- und Finanzausschusses beschlossen   
Rat der Stadt Entscheidung
13.12.2011 
des Rates der Stadt beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:     2108 oder 21

Bez.: Zentrale schul-/      

          schülerbezogene     

          Leistungen

Nr.:    14

Bez.: Bilanzielle Abschreibungen

 

  2012:         - 17.116,00

  ab 2013 ff  - 34.232,00

 

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:    7210803

Bez.: Anpassung Schulinfra-

         struktur

Nr.:    09

Bez.: Auszahlung für den Erwerb          

          von beweglichem Anlage-

          vermögen

 

        - 166.750,00

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:    7210803

Bez.: Anpassung Schulinfra-

         struktur

Nr.:    08

Bez.: Auszahlungen für Baumaß-        

          nahmen

 

         - 438.917,50 €

 

Beschlussvorschlag

Beschlussvorschlag

Der Rat der Stadt beschließt:

 

1.      Das Nebengebäude des Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung der Stadt Herne an der Manteuffelstraße 11 - Stadtbezirk Herne-Mitte - wird aufgrund des erheblichen        Sanierungsaufwandes zum Ende des Schuljahres 2011/2012 aufgegeben und aus der schulischen Nutzung genommen. Das Grundstück wird einer anderen Verwendung bzw. Vermarktung zugeführt.

 

 

 

2.      Die im Gebäudeteil C am Berufskollegstandort Westring - 1. Obergeschoss - befindlichen Räume C 107 bis C 111 sowie C113 bis C 115  (Nutzung bislang durch das Emschertal-Berufskolleg der Stadt Herne) werden zum Zwecke des Ausgleichs einer künftigen Nutzung durch das Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung der Stadt Herne zugeführt.

 

3.      Das Schulgebäude an der Steinstraße 17 - Stadtbezirk Eickel - (Nutzung bislang durch die Freiherr-vom-Stein-Hauptschule) wird zum Zwecke des Ausgleichs einer künftigen Nutzung durch das Emschertal-Berufskolleg zugeführt.

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

1. Ausgangslage

Im Rahmen der Überprüfung von Schulgebäuden wurde im Dezember 2010 durch das Gebäudemanagement Herne festgestellt, dass für die Dependance Manteuffelstraße 11 des Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung erheblicher Sanierungsbedarf besteht.

 

Das Hauptgebäude wurde 1903 in Ziegel-Massivbauweise errichtet. 1963 erfolgte eine Erweiterung ebenfalls in Massivbauweise, unterkellert mit einem Flachdach.                           Das Raumangebot besteht im Wesentlichen aus acht Klasseräumen sowie zwei Gruppenräumen. Die Gymnastikhalle stammt aus dem Jahr 1960 und ist über einen überdachten Verbindungsgang mit dem Hauptgebäude verbunden.

 

Laut Analyse des Gebäudemanagements vom Dezember 2010 sind kurzfristig eine komplette Dachsanierung einschließlich Dämmung, Eindeckung und deren Entwässerung erforderlich. Der 2. bauliche Rettungsweg fehlt und ist aus sicherheitstechnischen Gründen ebenfalls kurzfristig zu erstellen.

 

Weitere kurz- bis mittelfristige Sanierungsbedarfe laut Analyse :

  • Austausch der einfachverglasten überalterten Holzfenster und Metalleingangstüren                  (in diesem Zusammenhang sollte eine Wärmedämmung erfolgen)
  • Anstricharbeiten im kompletten Innenbereich
  • Erneuerung der Bodenbeläge
  • Erneuerung der WC-Anlagen (einschl. Installationen / Installationsleitungen)
  • Erneuerung der Heizungstechnik
  • Erneuerung der Elektrounterverteilungen einschl. erforderlicher Verkabelungen
  • Gymnastikhalle: kurzfristiger Sanierungsbedarf (Fenster, Hauseingang, Brandschutz-ertüchtigung).

 

Der kurzfristige Sanierungsbedarf (Instandhaltung in 2 Jahren) für das Schulgebäude incl. Gymnastikhalle wird mit rd. 495.000 € beziffert. Darüber hinaus ist im mittelfristigen Zeitraum von 5 Jahren mit weiteren Sanierungskosten in Höhe von rd. 715.000 € zu rechnen.                          Die Kosten einer Generalsanierung (Kostenvergleich über Pauschalen) werden mit                         ca. 1.479 Mio. € beziffert. Aufgrund der singulären Lage und des erheblichen Sanierungsbedarfes empfiehlt das Gebäudemanagement, den Schulstandort Manteuffelstraße 11 aufzugeben.

 

Nach erneuter Überprüfung des Dachstuhls und der Reparaturstelle bestehen laut Bestätigung des Gutachters gegen die Gebäudenutzung der Schule Manteuffelstraße bis September 2012 keine Bedenken.

 

Weitere Ausführungen zur Grundlagenermittlung durch regelmäßige Gebäudebegehungen sind der als Anlage 1 beigefügten Stellungnahme des Gebäudemanagements zu entnehmen.

 

Diese Ausgangslage machte zunächst die Prüfung erforderlich, ob und ggf. für welchen Raumbedarf durch den Wegfall des o. g. Gebäudes schulische Ersatzräume bereitzustellen sind.

 

 

2. Beurteilung der Raumsituation an den Herner Berufskollegs

Zunächst wurde nach Absprache mit den Schulleitungen der beiden Herner Berufskollegs vereinbart, dass die schulräumliche Gesamtsituation der Berufskollegs näher zu überprüfen war. Es war zu klären, ob und inwieweit räumlicher Ersatz nach Wegfall des o. g. Standortes notwendig ist und wie dies organisatorisch realisiert werden kann.

 

In den Schulgebäuden der Berufskollegs am  Westring 201-203 und 205-213 sowie an der Steinstraße 22 fanden gemeinsame Gebäudebegehungen statt. Anhand von detaillierten Belegungsplänen wurde der Auslastungsgrad für jeden Raum festgestellt.

 

 

 

 

 

 

A. Überblick è Raumbestand, Raumflächen, Auslastung

 

Raumart

Raumbestand - Anzahl Räume

 

* BK WuV

EBK

 

 

Steinstraße

Westring

gesamt

Klassenräume

25

27

26

53

Gruppenräume

5

1

2

3

Multifunktionsräume

20

4

5

9

Fachräume

4

10

10

20

gesamt

54

42

43

85

 

* ohne Manteuffelstraße

 

 

 

 

 

 

 

Raumart

sonstiger Raumbestand - qm

 

* BK WuV

EBK

 

 

Steinstraße

Westring

gesamt

Verwaltung

682

488

466

954

Lehrmittel / Vorbereitung

262

394

868

1262

 

 

 

 

 

Sonstige Räume

631

58

279

337

> Selbstlernzentren

32

45

38

83

> Reflexionsräume

86

0

0

0

> Aufenthalt / Pausenhalle

257

13

179

192

> Bücherei

54

0

62

62

> Veranstaltungsraum

202

0

0

0

gesamt

1575

940

1613

2553

 

 

 

             

Raumflächen in qm

* BK WuV

EBK

 

 

Steinstraße

Westring

gesamt

Allgemeiner Unterrichtsbereich

3879

2309

2093

4402

 

 

 

 

 

Fachunterrichtsbereich

344

1954

1409

3363

 

 

 

 

 

Verwaltung

682

488

466

954

 

 

 

 

 

Lehrmittel / Vorbereitung

262

394

868

1262

 

 

 

 

 

Sonstige Räume

631

58

279

337

> davon Selbstlernzentren

32

45

38

83

> davon Reflexionsräume

86

0

0

0

> davon Aufenthalt / Pausenhalle

257

13

179

192

> davon Bücherei

54

0

62

62

> davon Veranstaltungsraum

202

0

0

0

gesamt

5798

5203

5115

10318

 

* mit Manteuffelstraße

 

 

 

 

Raumflächen in qm

* BK WuV

EBK

pro SchülerIn

 

Steinstraße

Westring

gesamt

Allgemeiner Unterrichtsbereich

2,74

3,38

2,78

3,06

 

 

 

 

 

Fachunterrichtsbereich

0,24

2,86

1,87

2,34

 

 

 

 

 

Verwaltung

0,48

0,71

0,62

0,66

 

 

 

 

 

Lehrmittel / Vorbereitung

0,19

0,58

1,15

0,88

 

 

 

 

 

Sonstige Räume

0,45

0,08

0,37

0,23

> davon Selbstlernzentren

 

 

 

 

> davon Reflexionsräume

 

 

 

 

> davon Aufenthalt / Pausenhalle

 

 

 

 

> davon Bücherei

 

 

 

 

> davon Veranstaltungsraum

 

 

 

 

gesamt

4,10

7,61

6,78

7,18

 

* mit Manteuffelstraße

 

 

 

 

Auslastung der Räume laut Belegungsplan getrennt

nach Raumarten  (40 Std./Woche = 100  %)

 

 

 

 

 

BK WuV

 

 

 

 

gesamt in %

 

Allgemeiner Unterrichtsbereich

 

67

 

Fachunterrichtsbereich

 

60

 

gesamt

 

 

65

 

 

 

 

EBK - Steinstraße

 

 

 

 

gesamt in %

 

Allgemeiner Unterrichtsbereich

 

68

 

Fachunterrichtsbereich

 

59

 

gesamt

 

 

66

 

 

 

 

EBK Westring

 

 

 

 

gesamt in %

 

Allgemeiner Unterrichtsbereich

 

57

 

Fachunterrichtsbereich

 

51

 

gesamt

 

 

56

 

 

 

 

EBK - gesamt

 

 

 

 

gesamt in %

 

Allgemeiner Unterrichtsbereich

 

62

 

Fachunterrichtsbereich

 

56

 

gesamt

 

 

61

 

 

 

 

 

 

 

 

B. Bilanzierung auf Basis der Raumzahlen

Da für die komplexen Berufskollegsysteme keine Raumprogrammvorgaben – vergleichbar mit denen der allgemeinen Schulen –  existieren, wird der Raumbedarf sowie die sich daraus ergebende Raumbilanzierung nach unterschiedlichen Methoden ermittelt. Nachfolgend findet die Bilanzierung auf Basis der Raumzahlen nach folgender Formel Anwendung:

 

Raumbedarf: Klassenzahl x 12/14 (Teilzeitklassen) bzw. 35 (Vollzeitklassen) Wochenstunden

                       40 Wochenstunden x 0,6 = 24 (gewerbl.-techn. BK) bzw. 0,7 = 28 (kaufm. BK)

 

Hierbei gelten folgende Annahmen:

ð        Umfang und Dauer der Beschulung:

Berufsschulklasse = 12 Std. / Woche bzw. Teilzeitklasse = 14 Std. / Woche

Vollzeitklassen durchschnittlich 35 Std. / Woche.

ð        Verfügbarkeit der Räume: montags bis freitags je 8 Std. = 40 Std. / Wo. für alle Räume.

ð        Zahl der Räume: Keine Differenzierung nach Unterrichts- und Fachräumen. Unterschiedliche Verfügbarkeit wird über einen durchgängig reduzierten Auslastungsgrad aller Räume berücksichtigt.

ð        Durchschnittlicher Auslastungsgrad: Aufgrund des höheren Bedarfs an spezifischen Fachräumen im gewerblich-technischen Bereich wird hier ein durchschnittlich zu veranschlagender Auslastungsgrad von 60 %, für die kaufmännischen Schulen von                70 % angenommen.

ð        Zahl der gebildeten Klassen: Differenziert nach TZ- und VZ-Klassen.

Nach Wegfall des Nebenstandortes an der Manteuffelstraße ergibt sich danach folgender Raumbedarf / Raumfehlbestand:

 

·           Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung                             è 14 Räume

·           Emschertal- Berufskolleg                                                                      è   5 Räume

  • Raumbedarf / Raumfehlbestand gesamt:                                          è 19 Räume
     

 

C. Bilanzierung auf Basis der tatsächlichen Unterrichtsstunden laut Belegungsplan

Da wegen teilweise fehlender Fachlehrer nicht in allen Klassen die in der o. g. Formel verwendeten Wochenstunden laut Stundentafel unterrichtet werden können, wurde eine Alternativberechnung auf der Basis der tatsächlichen Unterrichtsstunden laut Belegungsplänen für das Schuljahr 2010/2011 der Berufskollegs mit folgendem Ergebnis erstellt:

 

 

Auch auf Basis der tatsächlichen Belegung durch Unterrichtsstunden ergibt sich folgender Raumbedarf / Raumfehlbestand:

 

·           Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung                             è   6 Räume

·           Emschertal- Berufskolleg                                                                      è   ausgeglichen

  • Raumbedarf / Raumfehlbestand gesamt:                                          è   6 Räume
     

Der Raumbedarf wird sich erhöhen, wenn die ausgefallenen Unterrichtstunden erteilt werden können.

 

 

 

 

 

D. Ergebnis der Raumbedarfsprüfung

Es bleibt festzustellen, dass nach Wegfall des Nebenstandortes an der Manteuffelstraße 11 der Raumbedarf nicht an den bestehenden Berufskollegs - Standorten gedeckt werden kann. Für das wegfallende Nebengebäude Manteuffelstraße 11 müssen also Ersatzräume bereitgestellt werden. Da im unmittelbaren Nahbereich keine adäquaten Räumlichkeiten für eine Folgenutzung zur Verfügung gestellt bzw. geschaffen werden können, könnte das im Sommer 2011 frei gewordene Gebäude der ehemaligen Hauptschule Freiherr-vom-Stein an der Steinstraße 17 für eine Berufskollegnutzung als Nebenstandort in Frage kommen.                  Dies insbesondere vor dem Hintergrund des an der gegenüberliegenden Steinstraße 22  bereits vorhandenen Hauptstandortes des Emschertal-Berufskollegs. Das an der Steinstraße 17 vorhandene Schulzentrum (bisher mit Hauptschule und Grundschule Freiherr vom Stein) soll erhalten bleiben und könnte so weiter schulisch genutzt werden.

 

3. Bisherige Entwicklung der Schüler- und Klassenzahlen an den Herner Berufskollegs

Die bisherige Entwicklung der Schüler- und Klassenzahlen an den Herner Berufskollegs seit dem Schuljahr 2006/2007 wird in den Anlagen 2 und 3 zur Sitzungsvorlage ausführlich dargestellt. Grundlage hierfür sind die jeweils gebildeten Klassen in den Organisationsformen

 

              A = Berufsausbildung / duales System

              V = Vollzeitbildungsgänge

              B = Blockunterricht

T = Teilzeitbildungsgänge.

 

Insgesamt ist festzustellen, dass die Schüler- und Klassenzahlen an den Herner Berufskollegs - abgesehen von Verschiebungen in den einzelnen Organisationsformen und
Fachklassen - in den letzten Jahren konstant geblieben sind. Insbesondere sind im Betrachtungszeitraum noch keine Schülerzahlenrückgänge erkennbar, die der demografischen Gesamtentwicklung zugeschrieben werden könnten. Hier lassen die Abgängerzahlen aus der Sekundarstufe I die Feststellung zu, dass diese Entwicklung in den Berufskollegs noch nicht angekommen ist. 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Voraussichtliche Entwicklung der Schüler- und Klassenzahlen an den Herner  Berufskollegs

Im Gegensatz zu den allgemeinen Schulen, für welche Schülerzahlprognosen relativ verlässlich möglich und gängige Schulentwicklungspraxis sind, werden Schülerbestands-veränderungen im Bereich der Berufskollegs durch vielfältige Indikatoren beeinflusst. Hierzu trägt maßgeblich bei, dass sowohl das Bildungsangebot als auch die Umwelt des beruflichen Schulwesens weitaus differenzierter sind. Während sich allgemeine Schulen im großstädtischen Bereich i. d. R. nur im lokalen Kontext entwickeln, bedarf eine Schulentwicklungsplanung für Berufskollegs einer umfassenden Bestandsaufnahme der regionalen Situation. Als beeinflussende Faktoren seien nachfolgend beispielhaft genannt:

 

  • Entwicklung der Schülerzahlen im allgemeinen Schulwesen der Sekundarstufen I und II (orientiert an Zukunftsperspektiven, Berufs- und Studienwünschen),
  • Situation an den Hochschulen und Fachhochschulen,
  • Situation auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt (Angebots- und Nachfrageseite),
  • Entwicklung von Ausbildungsmöglichkeiten innerhalb und außerhalb des dualen Systems,
  • Schaffung neuer Berufsbilder und Ausbildungsberufe,
  • Veränderungen in der regionalen Schullandschaft.

 

Wie in vielen anderen Kommunen auch, hat es in Herne noch keine umfassende Analyse des beruflichen Schulwesens gegeben, die dem bezeichneten Anspruch genügt.                         Eine Aufgabe, welcher es sich nicht zuletzt vor dem Hintergrund demografischer Veränderungen künftig zu stellen gilt.

 

Dies vorausschickend wird nachfolgend nur modellhaft versucht, den Trend der künftigen Entwicklung der Schülerzahlen an den Herner Berufskollegs zu erfassen. Hierbei werden zwei unterschiedliche Szenarien beschrieben, welche ausschließlich den demografischen Faktor (Entwicklung von altersrelevanten Jahrgängen sowie von Abgängern aus der Sekundarstufe I) berücksichtigen und alle anderen Bedingungen des Status quo als gesetzt ansehen.

 

Szenario 1: Voraussichtliche Entwicklung der Schüler- und Klassenzahlen auf der Grundlage der Abgänger aus der Sekundarstufe I

Szenario 1 setzt die Zahl der Abgänger aus der Sekundarstufe I aus den letzten drei Jahren in Relation zu den Schülerinnen und Schülern der Berufskollegs in den unterschiedlichen Organisationsformen. Die ermittelte Quote wird für die Übergänge in den Folgejahren als gleichbleibend angenommen. Die Modellberechnung ist der Sitzungsvorlage als Anlage 4 beigefügt.

 

Szenario 2: Voraussichtliche Entwicklung der Schülerzahlen auf der Grundlage der altersrelevanten Jahrgänge

Szenario 2 stellt dar, wie hoch der Anteil der Schülerinnen und Schüler der Berufskollegs an den einzelnen Altersjahrgängen ist und beschreibt die Entwicklung auf der Grundlage der Bevölkerungsveränderungen bei gleichbleibenden Anteilen. Die Modellberechnung ist der Sitzungsvorlage als Anlage 5 beigefügt.

 

Szenarien 1 und 2 im Vergleich der Gesamtzahlen der Schülerinnen und Schüler

Schuljahr

Szenario 1
(nach Abgängern aus der Sekundarstufe I)

Szenario 2

(nach altersrelevanten Jahrgängen)

lt. Statistik 15.10.2011

3817

3817

2012/2013

4102

3767

2013/2014

4115

3726

2014/2015

4074

3693

2015/2016

3812

3642

2016/2017

3721

3575

2017/2018

3794

3524

2018/2019

3480

3471

2019/2020

3326

3373

2020/2021

3112

3267

 

Die beiden Szenarien beschreiben unter den genannten Rahmenbedingungen die denkbaren Auswirkungen der demografischen Veränderungen. Wenngleich die Aussagen der beiden Modellberechnungen in den jahrgangsweisen Betrachtungen Abweichungen aufweisen, lässt sich tendenziell feststellen, dass ein hohes Niveau bis etwa 2015 angenommen werden kann, im weiteren Verlauf der Entwicklung Schülerzahlenrückgänge eintreten, die zum Ende des Jahrzehnts zu deutlicheren Veränderungen führen.

Veränderungen der hier nicht berücksichtigten Rahmenbedingungen können und werden diese Entwicklung beeinflussen. So bleiben u. a. auch die Auswirkungen des Wegfalls von Wehrpflicht bzw. Zivildienst sowie des Doppelabiturjahrganges 2013 abzuwarten.  

 

5. Ergebnis

Die Prüfung ergab, dass auch unter Berücksichtigung der Schülerzahlenentwicklung, die Berufskollegs nach Aufgabe des Nebenstandortes Manteuffelstraße 11 weitere Schulräume benötigen. Es fand ein längerer Abstimmungsprozess zwischen den Schulleitungen der beiden Berufskollegs, der Schulaufsicht und dem Fachbereich Schule und Weiterbildung statt.

Als Ergebnis wurde folgende Lösung einvernehmlich festgelegt:

 

  • Die im Gebäudeteil C am Berufskollegstandort Westring - 1. Obergeschoss - befindlichen Räume C 107, C108, C 109, C110, C111, C113, C114, C 115 (Nutzung bislang durch das Emschertal-Berufskolleg) werden zum Zwecke des Ausgleichs einer künftigen Nutzung durch das Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung zugeführt.
  • Das Schulgebäude an der Steinstraße 17 - Stadtbezirk Eickel - (Nutzung bislang durch die Freiherr-vom-Stein-Hauptschule) wird zum Zwecke des Ausgleichs einer künftigen Nutzung durch das Emschertal-Berufskolleg zugeführt.

 

Laut Schreiben des Emschertal-Berufskollegs vom 09.09.2011 (siehe Anlage 6) sollen folgende Bildungsgänge künftig am Nebenstandort Steinstraße 17 beschult werden: 

 

Berufsgrundschuljahr Gesundheit                                          2 Klassen in Vollzeitform

Berufsfachschule Gesundheit (1-jährig)                            1 Klasse in Vollzeitform

Höhere Berufsfachschule Gesundheit                            4 Klassen in Vollzeitform

Fachoberschule Soziales und Gesundheit                            2 Klassen in Teilzeitform

                                                                                                  2 Klassen in Vollzeitform

 

Laut schulfachlicher Beratung durch die obere Schulaufsicht bestehen gegen die Beschulung dieser Bildungsgänge am Nebenstandort Steinstraße 17 keine Bedenken.

 

6. Raumplanung

Zur Sicherung des lehrplanmäßigen Unterrichts an diesem Standort ist die Renovierung und der Umbau einiger Räume sowohl am Standort Steinstraße 17 als auch am Standort Westring erforderlich.

 

Folgende Maßnahmen dienen zur Absicherung des lehrplanmäßigen Unterricht und wurden einvernehmlich als notwendig erachtet:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gebäude ehemalige Hauptschule Freiherr-vom-Stein, Steinstraße 17

künftig Nebenstandort des Emschertal-Berufskollegs:

 

  • Renovierung von 9 Klassenräumen (im Kellergeschoss, Erdgeschoss und                             1. Obergeschoss).
  • Umbau und Renovierung von Lehrerzimmer mit Nebenraum in Klassenzimmer im Erdgeschoss.
  • Umbau und Einrichtung eines Gesundheitspflegeraumes im Kellergeschoss.
  • Renovierung / Neueinrichtung der Lehrküche und des Speiseraumes im Erdgeschoss.
  • Umbau und Neueinrichtung des Fachraumes für Gesundheitswissenschaften und Biologie im 1. Obergeschoss.
  • Neuinstallation eines multifunktionalen Informatikraumes im 1. Obergeschoss.

 

Im Kellergeschoss soll außerdem die Schülerfirma des Emschertal-Berufskollegs, die Elektrowerkstatt der ehemaligen Stadtbildstelle mit entsprechendem Arbeitsplatz, sowie ein Raum für die Maler und Lackierer untergebracht werden.

 

  • Außengelände im Bereich zur Steinstraße
    Zur Pausengestaltung und Aufenthalt für SchülerInnen und LehrerInnen ist eine Ausstattung mit Sitzgelegenheiten und Abfallentsorgungsmöglichkeiten notwendig.

 

Gebäude Westring

Gebäudeteil C

  • Erdgeschoss - neu zugeordnet dem Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung
    Räume C 107, C108, C 109, C110, C111, C113, C114, C 115 werden soweit erforderlich renoviert.
  • Kellergeschoss (Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung): Ein Teil des großen Raumes C 011 soll als Lehrmittelraum abgetrennt werden. Grund: Lagerraum für Lehrmittel wird benötigt und Schallprobleme.   
  • 1. Obergeschoss (Emschertal-Berufskolleg) - Rückbau des Fachraumes C 212/213 (Chemie) in einen Klassenraum. Begründung: die veralteten Chemie-Einrichtungen werden nicht mehr genutzt. Es besteht Klassenraumbedarf.

 

Gebäudeteil B - Emschertal-Berufskolleg

  • Umwandlung des Klassenraumes B 105 in einen multifunktionalen Computerraum als Ersatz für den abgegebenen Computerraum C 107

 

Gebäudeteil A - Emschertal-Berufskolleg

  • A 111:  Verlagerung und Renovierung des Fachraumes für Lebensmittelverkauf von 

C 109 nach A 111 (bisher : Schulsozialarbeiter-  und Beratungsraum)

  • A 119:  Umnutzung und Renovierung des bisherigen Lehrmittelraumes für die neue
           Nutzung als Sozialarbeiterbüro/ Beratungsraum

 

Sonstiges

Ersatz von 3 interaktiven Tafeln. Diese sind in den Räumen C113, C114, C 115 fest installiert und sollen dort bleiben. Als Ersatz sollen 3 neue interaktive Tafeln dem Emschertal-Berufskolleg zur Verfügung gestellt werden.

 

Für die o. g. Maßnahmen wurden Kostenschätzungen erstellt. Eine Aufstellung der Raumänderungen mit Kosten ist als Anlage 7 beigefügt.

 

Gebäude

Umbau-

kosten

Einrichtungs- kosten

Gesamt-      

kosten

Steinstraße 17

359.253,00

146.600,00

505.853,00

Westring 205- 213

   79.664,50

20.150,00

99.814,50

Gesamt

438.917,50

166.750 ,00*

605.667,50

 

Die Finanzierung soll aus dem Teilfinanzplan - Anpassung Schulinfrastruktur - erfolgen. Sanierungskosten werden vom Gebäudemanagement in den Vorhabenplan 2012 eingestellt. Die Umzugskosten sind in den o. g. Kosten nicht enthalten. 

 

7. Mitwirkungsverfahren

Gemäß § 76 Nr. 1 i. V. m. § 65 Abs. 2 Nr. 22 SchulG wurden die Schulkonferenzen der o. g. Berufskollegs beteiligt. Die Stellungnahmen der Schulkonferenzen vom 20.10.2011 und 21.10.2011 sind als Anlagen 8 und 9 beigefügt.

 

8. Genehmigung

Die Beschlüsse zur Aufgabe des Nebenstandortes des Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung an der Manteuffelstraße 11 und zur Errichtung eines Nebenstandortes des Emschertal-Berufskollegs an der Steinstraße 17 bedürfen der Genehmigung der Bezirksregierung Arnsberg als oberer Schulaufsichtsbehörde (§ 81 Abs. 3 SchulG).

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

Thierhoff

Stadträtin

 

 

Anlagen:

Anlagen:

Anlage 1 : Stellungnahme des Gebäudemanagements

Anlage 2 : Schüler- und Klassenzahlentwicklung am Emschertal-Berufskolleg

Anlage 3: Schüler- und Klassenzahlentwicklung am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung

Anlage 4: Modellberechnung 1 (Abgänger aus der Sekundarstufe I)

Anlage 5: Modellberechnung 2 (nach altersrelevanten Jahrgängen)

Anlage 6: Schreiben des Emschertal-Berufskollegs vom 09.09.2011

Anlage 7: Aufstellung Raumänderungen

Anlage 8: Schulkonferenzbeschluss Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung

Anlage 9: Schulkonferenzbeschluss Emschertal-Berufskolleg

 

                            «VONAME»

Seite: 1/1

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage 1 - Stellungnahme des Gebäudemanagements (15 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Anlage 2 - Schüler- und Klassenzahlentwicklung am Emschertal-Berufskolleg (5555 KB)      
Anlage 4 3 öffentlich Anlage 3 - Schüler- und Klassenzahlentwicklung am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung (5279 KB)      
Anlage 6 4 öffentlich Anlage 4 - Modellberechnung 1 - (Abgänger aus der Sekundarstufe I) (9 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich Anlage 5 - Modellberechnung 2 - (nach altersrelevanten Jahrgängen) (19 KB)      
Anlage 8 6 öffentlich Anlage 6 - Schreiben des Emschertal-Berufskollegs vom 09.09.2011 (46 KB)      
Anlage 3 7 öffentlich Anlage 7 - Aufstellung Raumänderungen (1081 KB)      
Anlage 7 8 öffentlich Anlage 8 - Schulkonferenzbeschluss Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung (19 KB)      
Anlage 9 9 öffentlich Anlage 9 - Schulkonferenzbeschluss Emschertal-Berufskolleg (77 KB)