Ratsinformationssystem

Vorlage - 2011/0529  

Betreff: Errichtung eines Trainingsspringplatzes, Stadtbezirk Sodingen, Sodinger Str. 563
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Schwertfeger, Tel. 3044
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Fortnagel, Bettina
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Sodingen Vorberatung
28.09.2011 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
13.10.2011 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung ungeändert beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:                  ./.

Bez.:               ./.

Nr.:               ./.

Bez.:             ./.

                    ./.

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:                ./.

Bez.:             ./.

Nr.:               ./.

Bez.:            ./.

                    ./.

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung beschließt:

 

Das mit Datum vom 07.04.2011 beantragte Vorhaben zur Errichtung eines Trainingsspringplatzes an der Sodinger Str. 563 Gemarkung Börnig, Flur 4, Flurstück 177 ist planungsrechtlich zulässig.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Das beantragte Vorhaben, Sodinger Straße 563, Errichtung eines Trainingsspringplatzes, liegt im Außenbereich der Stadt Herne. Planungsrechtlich ist es als sonstiges Vorhaben gem. § 35(2) BauGB in Verbindung mit §35(3) BauGB zulässig, wenn das Vorhaben öffentliche Belange nicht beeinträchtigt und die Erschließung gesichert ist.

 

Die für die Erschließung notwendige Zuwegung wird durch Baulast gesichert werden.

 

Der Flächennutzungsplan stellt gewerbliche Baufläche dar. Das Vorhaben liegt nicht im Geltungsplan des Landschaftsplans. Öffentliche Belange stehen dem Vorhaben daher nicht entgegen.

 

Das Vorhaben ist planungsrechtlich zulässig.

 

Im Rahmen des baurechtlichen Verfahrens wurde ebenfalls die naturschutzrechtliche Zulässigkeit geprüft.

 

Da es sich gem. § 14 BNatSchG in Verbindung mit § 4 LG um einen Eingriff in Natur und Landschaft handelt, werden durch den FB 55/0 (Landschaftsschutz) Ausgleichsmaßnahmen festgesetzt (3-reihige Hecke im Randbereich der Versickerungsmulde mit einer Gesamtlänge von ca. 40m aus einheimischen Gehölzen). Diese werden als Auflage in die Baugenehmigung aufgenommen bzw. durch Eintragung in den Lageplan zum Genehmigungsbestandteil gemacht.

 

Weiterhin liegt die erforderliche straßenrechtliche Zustimmung gem. §9 (2) Nr. 1 in Verbindung mit (3) (FStrG) des Landesbetriebs Straßenbau NRW vor.

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

 

Friedrichs

(Stadtrat)

Anlagen:

Anlagen:

 

1 Lageplan

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Trainingsspringplatz (1467 KB)