Ratsinformationssystem

Vorlage - 2011/0678  

Betreff: Einrichtung einer Haushaltsposition - Hundebeutel
- Antrag der CDU-Fraktion vom 04.11.2011 -
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag CDU
Verfasser:CDU-Bezirksfraktion SodingenAktenzeichen:FB 11
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Beteiligt:FB 21 - Finanzsteuerung
    AöR Entsorgung Herne
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Sodingen Entscheidung
16.11.2011 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen (Haushalt) abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Die CDU-Fraktion bittet Sie deswegen, in der Sitzung der Bezirksvertretung Sodingen am 16.11.2011 über nachstehenden Beschlussvorschlag für den Haushalt 2012 abstimmen zu lassen:

 

              Die Bezirksvertretung Sodingen beauftragt die Verwaltung, in den Haushalt 2012 an               entsprechender Stelle eine Leistungsposition einzurichten, aus der die Bereitstellung               von Spendern und Mülleimern für Hundekotbeutel in ausreichender Anzahl finanziert               werden kann.

 

Im Sodinger Stadtgebiet könnten diese insbesondere an öffentlichen Grünanlagen wie dem Revierpark Gysenberg, an der Akademie Mont-Cenis, aber auch in der Nähe von Schulen, Kindertagesstätten, Bushaltestellen, Sport- und Spielplätzen stehen. Die Verwaltung soll sich ferner in ihrer Kreativität nicht beschränkt fühlen, z. B. über kostensparende Modelle für Patenschaften, Maßnahmen gegen drohenden Vandalismus oder eine Kooperation mit einer der zahlreichen anderen Städte nachzudenken, die sich trotz ähnlich angespannter Haushaltslage für Hundebeutel entschieden haben.

 

Auch wenn der Titel Hundehauptstadt es nicht auf die Ortsschilder schaffen wird, würde die Stadt damit zumindest die Tatsache akzeptieren, dass Herne viele Hunde hat und damit ein erstes Angebot an die Hundehalter macht.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Herne gilt als Hundehauptstadt und die meisten Hundehalter sind verantwortungsbewusst und entsorgen den Kot ihres Tieres - auch wenn sie sich dabei besonders über diejenigen „Tierliebhaber“ ärgern, die sich eben nicht um die Entsorgung der Tretminen kümmern.

 

In den letzten Wochen haben wir in der CDU-Fraktion verstärkt mit vielen vernünftigen Hundehaltern sprechen können. Keiner fühlt sich durch die Bezirksvertretung oder die Thematik angeprangert. Einige wünschten sich aber auch Unterstützung mit ihrem Tier und haben z. B. erst durch die Nachfrage in der Bezirksvertretung durch die Ausgabe von Beuteln erfahren.

Alle Hundehalter stimmten dem parteiübergreifenden Konsens der Bezirksvertretung Sodingen zu, dass mehr getan werden müsste, um das Problem mit dem Hundekot zu lösen. Sporadische und halbherzige Kontrollen reichen eben nicht aus; auch wenn die Verwaltung das anscheinend anders sieht ….. Und eine Ausgabe von Beuteln sei nur ein erster Schritt zu einer hundefreundlicheren Stadt, die an die Vernunft der Hundehalter appelliert und diese unterstützt.