Ratsinformationssystem

Vorlage - 2012/0296  

Betreff: Errichtung von zwei Kleinspielfeldern im Bereich der Sportanlage Horsthauser Straße 169
hier: Antrag auf Erteilung einer Befreiung nach § 67 Abs. 1 Nr.1 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG)
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Reinholz, Rolf
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Reinholz, Rolf
Beratungsfolge:
Landschaftsbeirat Entscheidung
15.05.2012 
des Landschaftsbeirates beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Landschaftsbeirat stimmt der von der Verwaltung beabsichtigten Befreiung nach § 67 BNatSchG i. V. mit Ziffer 7.4.1 Buchstabe C des Landschaftsplanes im Zusammenhang mit der Errichtung von zwei Kleinspielfeldern im Bereich der Sportanlage Horsthauser Straße 169 (geschützter Landschaftsbestandteil 7.4.2.2) zu.

 

 


Sachverhalt:

 

Die Stadt Herne beabsichtigt die Errichtung einer Kunstrasenfläche mit zwei Fußballkleinspielfeldern und einem Volleyballfeld (44 x 44 m) mit einem 4 m hohem Ballfangszaun und einem 1 m breiten Umgehungsweg im Bereich der Sportanlage Horsthauser Straße 169.  In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich eine Baumgruppe aus Stieleichen (Quercus robur). Bei der genannten Baumgruppe handelt es sich tlw. um über 100 alte das Stadtbild prägende und damit besonders wertvolle Stieleichen.  Nach aktueller Überprüfung durch den Fachbereich Stadtgrün sind die Bäume gesund.

 

Die Baumgruppe ist im aktuellen Landschaftsplan der Stadt Herne als geschützter Landschaftsbestandteil festgesetzt (7.4.2.2).

 

Nach Ziffer 7.4.1 Buchstabe A.c und d des Landschaftsplanes ist die beabsichtigte Maßnahme in unmittelbarer Nähe der geschützten Bäume, insbesondere im Traufbereich, grundsätzlich unzulässig.

 

In Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Vennegeerts (Herdecke) wurde die Planung mittlerweile soweit modifiziert, dass eine Gefährdung und Beeinträchtigung des wertvollen Baumbestandes nicht mehr zu befürchten ist.

 

Die geplanten Spielfelder wurden von den wertvollen Bäumen weg nach Westen verschoben, so dass sie weitestgehend außerhalb des Traufbereichs der Bäume liegen. Sie werden 15 cm über der Geländeoberkante angelegt, um die Eingriffe in den Bodenhaushalt zu minimieren. Der Aufbau der Kunstrasenfläche ist 27,5 cm dick (20 cm Schotter, 3,5 cm elastische Schicht, 4 cm Kunstrasen). Da moderne Kunstrasenflächen wasserdurchlässig sind, ist eine Veränderung des Grundwasserhaushaltes nicht zu befürchten.

 

Während der Baumaßnahme werden die Bäume nach DIN 18920 gesichert.

 

Die Maßnahme ist in dem beiliegenden Übersichtsplan dargestellt.

 

Im Auftrag:

 

 

 

 

( Kammann-Heidtmann )


Anlagen:

 

Übersichtsplan

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Bauantrag Kleinspielfelder Plan_2012.05.02 (1196 KB)