Ratsinformationssystem

Vorlage - 2012/0302  

Betreff: Verlagerung eines Erholungsweges am Gut Steinhausen im NSG Resser Wäldchen im Zuge der Bauarbeiten am Pumpwerk Dannekamp
- Bericht der Verwaltung
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Reinholz, Rolf
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Reinholz, Rolf
Beratungsfolge:
Landschaftsbeirat Entscheidung
15.05.2012 
des Landschaftsbeirates zur Kenntnis genommen     

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

 

 

TOP 4.

Verlagerung eines Erholungsweges am Gut Steinhausen im NSG

Resser Wäldchen im Zuge der Bauarbeiten am Pumpwerk Dannekamp
- Bericht der Verwaltung

2012/0302

 

 

 

Erläuterungstext der Emschergenossenschaft:

 

 

 

Ergänzung eines bauzeitlichen Fuß- / Reitwegs am Standort S_.066

 

Die Zufahrt zum Schacht S_.066 sollte gemäß planfestgestellter Planung über einen Weg erfolgen, der auch durch Fußgänger und Reiter zu nutzen ist. Infolge der Doppelnutzung des Weges wäre eine Verbreiterung erforderlich, welche nur durch die Rodung der nördlich angrenzenden Baumhecke zu erreichen ist. Dieser Gehölzbestand bildet die optische Trennung zwischen Wald und Hofflächen des Gutes Steinhausen.

 

Im Zuge der Abstimmungen mit der Stadt Herne wurde vorgeschlagen, für die Fußgänger und Reiter während der Bauphase einen gesonderten Weg anzulegen, um den Erholungsverkehr sicher vom Baustellenverkehr zu trennen. Bei Ortsbegehungen wurde festgestellt, dass es möglich ist, im südlich des Weges angrenzenden Wald (NSG 7.1.2.3 „Resser Wäldchen“) einen gesonderten Weg für Fußgänger und Reiter anzuordnen, ohne dass Rodungen erforderlich werden.

 

Die Trassierung des Ausweichweges im Wald wird im Zuge der Ausführung so vorgenommen, dass keine Bäume – ggf. aber etwas Strauchwerk – gerodet werden müssen. Der Weg wird nach Abschluss der Bauarbeiten vollständig zurückgebaut. Nachpflanzungen sind auf dem schmalen beanspruchten Streifen nicht sinnvoll durchzuführen. Er wird der natürlichen Entwicklung überlassen.

 

Die neue Planung stellt in zweierlei Hinsicht eine Optimierung dar: Durch die strikte Trennung des Baustellenverkehrs vom Fußgänger- / Reiterverkehr wird einerseits eine wesentliche Verbesserung der Situation während der Bauphase erreicht. Zusätzlich kann die Baustraße auf dem heutigen Fuß- und Radweg entsprechend schmaler ausfallen, wodurch sich der begleitende Gehölzbestand nördlich und ein größerer Teil der Bäume im unmittelbaren Zufahrtsbereich zum Pumpwerk westlich des Weges (ebenfalls im NSG) erhalten lassen.

    


Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Ersatzweg Resser Wäldchen (465 KB)