Ratsinformationssystem

Vorlage - 2012/0322  

Betreff: Errichtung von 2 Kleinspielfeldern mit Umzäunung und Zuwegung, Sportanlage an der Horsthauser Straße 169
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Herr Geiger
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Fortnagel, Bettina
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Sodingen Vorberatung
09.05.2012 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen beschlossen   
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Entscheidung
24.05.2012 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:                  ./.

Bez.:

Nr.:                 ./.

Bez.:

                  ./.

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:                  ./.

Bez.:

Nr.:                 ./.

Bez.:

                 ./.

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Die Bezirksvertretung Sodingen stimmt der beabsichtigten Errichtung von 2 Kleinspielfeldern mit Umzäunung und Zuwegung auf der Sportanlage Horsthauser Str.169 zu.

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung beschließt die planungsrechtliche Zulässigkeit von 2 Kleinspielfeldern mit Umzäunung und Zuwegung

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Mit Datum vom 01.03.2012 stellte der Fachbereich 44/3 Sport den Bauantrag zur Errichtung von 2 Kleinspielfeldern mit Umzäunung und Zuwegung auf der Sportanlage  Horsthauser Straße 169.

 

Planungsrechtliche Beurteilung:

 

Die Fläche, auf der die Kleinspielfelder errichtet werden soll, ist dem Außenbereich zuzuordnen und nach den Maßstäben des § 35 Abs.2 BauGB als sonstiges Vorhaben im Außenbereich zu beurteilen. Die Zulässigkeit setzt voraus, dass keine öffentlichen Belange im Sinne des § 25 Abs.3 BauGB beeinträchtigt werden. Der regionale Flächennutzungsplan stellt eine Nutung der Fläche als „Grünfläche/Allgemeine Freiraum- und Arbeitsbereiche, Regionaler Grünzug“ dar. Da das beantragte Vorhaben diesem Zweck nicht widerspricht, werden öffentliche Belange nicht beeinträchtigt.

Das Vorhaben ist daher gem. § 35 Abs. 2 BauGB zulässig.

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

Friedrichs

(Stadtrat)


Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Bauantrag Kleinspielfelder Plan mit LB_2012.04.04 (1405 KB)