Ratsinformationssystem

Vorlage - 2012/0347  

Betreff: Umgestaltung der Grünwegeverbindung Grüner Ring in Wanne
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Wischnewski, Susanne
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Schulz, Susanne
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
24.05.2012 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Bezirksvertretung Wanne Vorberatung
19.06.2012 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

 

Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 55.01

Bez.: Bereitstellung von Grün- und Freiflächen

Nr.:

Bez.:

Folgekosten 4,200,- € / Jahr

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

PSP 7.510406.700.500

Bez.: Stadtumbau West –

Wanne-Mitte

 

 

PSP 7.510406.700.550

Bez.: Stadtumbau – West

Wanne-Mitte

Nr.:1

Bez.: Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen

 

Nr.: 8

Bez.: Auszahlung für Baumaßnahmen

+ 160.000 € 

 

 

 

 

         -200.000 €

 

 

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Die Bezirksvertretung Wanne beschließt vorbehaltlich der Mittelbereitstellung im Haushalt sowie der Zustimmung der Bezirksregierung Arnsberg zur Förderung der Maßnahme die Umgestaltung der Grünwegeverbindung Grüner Ring in Wanne auf Grundlage der Planung  vom 04.05.2012

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Einleitung:

Mit der Stadtumbaumaßnahme „Wanne-Mitte“ soll das Wanner Zentrum unter anderem als innerstädtischer Wohnstandort zielgruppengerecht gestärkt und weiterentwickelt werden. Während hierzu das quantitative Angebot öffentlicher Frei- und Spielflächen ausreicht, bestehen hinsichtlich der funktionalen und gestalterischen Qualität dieser Flächen zumindest in Teilen Entwicklungspotentiale. Der Grüne Ring ist eine vielgenutzte, mit Grün umsäumte  Verbindung im Quartier für Fußgänger.

 

Daher soll diese Wegeverbindung aufgewertet werden.

 

Vorhandene Situation:

Der Grüne Ring zieht sich in Nord/Süd-Richtung von der Wilhelmstraße, vorbei an der Gesamtschule Wanne-Eickel, über die Gerichtsstraße und die Freisenstraße bis zur Gelsenkircher Straße. Mit den zahlreichen Abzweigungen erschließt diese fußläufige Fußgängerverbindung große Teile des Quartiers.

 

Zielsetzung und Planung:

Durch Ergänzung des Pflasters, Einbau taktiler Elemente, Verbesserung der Ausleuchtung und Aufstellung einzelner Ruhebänke soll die Qualität der Wegeverbindung gesteigert und  an die Anforderungen der heutigen Zeit angepasst werden.

 

Wegeausbau

Die Materialauswahl der Oberflächen orientiert sich an der Treppenanlage Freisenstraße. Jedoch wird die Farbe des Pflastersteins, in Anlehnung an den vorhandenen Weg, in grau geändert. Ein links und rechts verlaufendes dunkles Band verstärkt die optische Leitlinie.

Die östliche Wegeseite wird zur Führung mit einer Aufkantung versehen. An jeder Straßenkreuzung wird der neue Weg höhengleich angeschlossen, so dass barrierefreie Übergänge entstehen.

 

Im Bereich Querung Gerichtsstraße wiederholt sich die kreisförmig eingefasste Beetanlage, die schon an der Freisenstraße vorhanden ist.

 

Bänke zur Rast und Abfallbehälter sind auf der gesamten Strecke längs des Weges eingeplant.

 

Das anfallende Niederschlagswasser soll den angrenzenden Vegetationsflächen zugeleitet werden, um dort zu versickern. Hierzu sind flache Mulden als kleine Regenrückhaltebereiche geplant.

 

Ausleuchtung

Die Laternen sollen mit neuen Köpfen des Modells wie im Postpark und im Wanner Stadtgarten versehen werden, wodurch eine gestalterische Einheit im Quartier entsteht. Außerdem entsprechen sie dem neuen Stand der Technik und sind daher heller und energiesparender.

 

Barrierefreiheit

Die geplante Maßnahme ist im Sinne der Belange für Menschen mit Behinderungen barrierefrei geplant und mit dem Arbeitskreis „Barrierefreies Bauen“ abgestimmt. Im Bereich der Straßenquerungen des Grünen Rings mit der Wilhelmstraße, der Gerichtsstraße sowie der Freisenstraße ist der Einbau taktiler Elemente gemäß dem Regelausbau der Stadt Herne vorgesehen.

 

Beteiligung:

Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung vom 19.04.2012 wurden größtenteils aufgegriffen und in die Planung eingearbeitet. Unter anderem soll auf die Verweilplätze verzichtet und stattdessen Einzelbänke längs des gesamten Weges aufgestellt werden.

 

Kosten und Finanzierung

Die voraussichtlichen Kosten der Maßnahme wurden im Rahmen der Planung ermittelt und belaufen sich brutto einschließlich Baunebenkosten auf ca. 200.000 €.

 

Die Maßnahme soll im Rahmen des Stadtumbaus Wanne-Mitte mit 80% der zuwendungsfähigen Kosten gefördert werden. Sie ist nach den Bestimmungen des § 8 KAG NW nicht beitragspflichtig.

 

Die Maßnahme kann vorbehaltlich der Bereitstellung der Mittel im Haushalt sowie der Zustimmung der Bezirksregierung Arnsberg realisiert werden.

 

Folgekosten

Durch die Umgestaltung der Grünwegeverbindung bleiben die Folgekosten pro Jahr im jetzigen Rahmen und erhöhen sich nicht.

Realisierung

Die Baumaßnahme soll Anfang 2013 ausgeschrieben werden, so dass im Frühjahr 2013 mit der Umsetzung begonnen werden kann. Die Fertigstellung ist für den Sommer 2013 vorgesehen.

 

In Vertretung

 

 

 

(Friedrichs)

Stadtrat


Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 18059 GWV GRÜNER RING_GESAMTENTWURF (752 KB)