Ratsinformationssystem

Vorlage - 2012/0718  

Betreff: Hilfen bei Stromsperrungen durch das JobCenter
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage
Verfasser:Ratsgruppe Soziale Gerechtigkeit Herne/Wanne-Eickel
Federführend:FB 41 - Soziales Bearbeiter/-in: Bittokleit, Ralf
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Familie Entscheidung
22.11.2012 
des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Familie zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt

Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Familie am 22

Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Familie am 22.11.2012

Anfrage zu Hilfen bei Stromsperrungen durch das Jobcenter

 

Sehr geehrter Herr Bleck,

 

auf unsere Anfrage im Juni 2012 erklärten die Stadtwerke Herne, dass in 2012 bislang etwa 600 Stromsperrungen durchgeführt wurden.

Dazu ergeben sich für uns folgende Fragen:

1. Wie viele Haushalte erhielten Kredite aufgrund von Stromnachzahlungen?

    a) 2011

    b) 2012

2. Bei wie vielen Haushalten konnte durch eine Ratenzahlung die Stromsperre kurzfristig aufgehoben werden?

3. In wie vielen Fällen zahlt das Jobcenter aufgrund von Vereinbarungen mit den  Leistungsbeziehern direkt an die Stadtwerke?

Bitte jeweils getrennt aufführen nach:

    a) SGB II bzw. SGB XII Bezieher/Innen

    b) Geringverdiener/Innen mit Aufstockung

    c) Rentner/Innen in Grundsicherung

4. In wie vielen Fällen konnte das Jobcenter nicht helfen, weil das Kreditvolumen in Höhe von  10 % der Regelleistung nicht ausreichte?

     Befinden sich darunter Haushalte mit Kindern?

     Wenn ja, wie viele?

5. Welche Möglichkeiten über die reguläre Kreditgewährung hinaus hat das Jobcenter für die Anschaffung von stromsparenden Großgeräten (Waschmaschine, E-Herd, Kühlschrank etc.)?

    Gab es diesbezüglich Anfragen/Anträge und wie wurden diese entschieden?

     a) außergerichtlich

     b) gerichtlich

 

 

Gabriele Bitzer