Ratsinformationssystem

Vorlage - 2013/0214  

Betreff: Bericht zu den Erstbesuchen bei Neugeborenen - Auswertung 2012
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Holger Närrlich - 2003
Federführend:FB 42 - Kinder-Jugend-Familie Bearbeiter/-in: Kreß, Ursula
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
24.04.2013 
des Jugendhilfeausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

Im Juni 2009 wurde das Konzept zur Umsetzung der Erstbesuche für Neugeborene im Rahmen des Handlungskonzeptes Kommunale Familienförderung in Herne Zukunft für Familien in Hernedurch den Verwaltungsvorstand und den Jugendhilfeausschuss beschlossen.

 

Die Erstbesuche für Familien mit Neugeborenen starteten im September 2009 zunächst im Stadtbezirk Sodingen als Pilotbezirk und werden seit November 2010 für alle Familien mit Neugeborenen im gesamten Stadtgebiet angeboten. Die Erstbesuche werden durch die Mitarbeiterinnen des Familienbüros durchgeführt. Das Familienbüro ist ein Fachteam der Abteilung Erziehungshilfen im Fachbereich Kinder-Jugend-Familie.

 

Der Erstbesuch ist ein Angebot im Bereich der Frühen Hilfen, das zum Ziel hat, das neugeborene Kind willkommen zu heißen und einen Zugang zu Eltern zu schaffen. Zielgruppe sind alle Eltern mit Neugeborenen in Herne. Die Eltern sollen Informationen zu familienrelevanten Angeboten erhalten und bei Bedarf beraten werden und Angebote vermittelt bekommen. Der Willkommensbesuch erfolgt dabei frühzeitig nach der Geburt des Kindes und typischerweise im häuslichen Umfeld der Familie.

 

Im Jahr 2012 nahmen 86 % aller Familien mit Neugeborenen, denen das Angebot eines Erstbesuches unterbreitet wurde, dieses an. Dies entspricht einer Steigerung von 1 % gegenüber dem Vorjahr. Hierin spiegelt sich die hohe Akzeptanz der Erstbesuche deutlich wieder.

 

Herner Familien mit Neugeborenen nehmen das Angebot der Erstbesuche mit hoher Zustimmung an und sind dankbar für Informationen über Familienangebote im Lebens- und Wohnumfeld. Durch dieses Angebot werden Bedarfe von Familien an Information und Beratung geschlossen. Familien machen positive Erfahrungen mit der öffentlichen Jugendhilfe. Dies schafft Vertrauen und wirkt nachhaltig.

 

Die Rückmeldungen der Familien und Nachfragen von Familien nach den Besuchen lassen darauf schließen, dass Hemmschwellen gegenüber der Jugendhilfe durch die Erstbesuche abgebaut werden können und das Team Familienbüro sich als Ansprechpartner der Familien etabliert hat. Dies in zweifacher Hinsicht, nämlich einerseits universell als Servicestelle für Familien, die reine Informationen über die soziale Infrastruktur und Angebote für Familien benötigen, anderseits als Lotse und Begleiter für Familien, die konkretere Unterstützungsbedarfe aufweisen und Hilfestellungen wünschen.

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

Gudrun Thierhoff

Stadträtin

 

 

 

 

    


Anlagen:

Statistische Auswertung der Erstbesuche 2012

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Bericht zu den Erstbesuchen 2012 (449 KB)