Ratsinformationssystem

Vorlage - 2013/0219  

Betreff: Schulbegehungen im Jahr 2011
- Anfrage der Bezirksverordneten Michel vom 02.04.2013 -
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage SPD
Verfasser:BVO Michel, Heidrun
Federführend:Gebäudemanagement Herne Bearbeiter/-in: Lübeck-Messmacher, Elke
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Wanne Entscheidung
16.04.2013 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt

  Zu den Schulbegehungen des Jahres 2011 ergeben sich noch folgende Fragen:

 

Realschule Crange – Begehung vom 06.04.2011

 

Bei der Schulbegehung konnten wir die Mädchentoiletten besichtigen. Es wurde festgestellt, dass diese sanierungsbedürftig sind. Laut Auskunft von Herrn Sprich sollte es aufgrund eines „Sanierungsstaus“ aber keine Sanierung geben.

 

Wir bitten um Überprüfung, inwieweit es doch noch eine Möglichkeit geben kann, diese Sanierungsmaßnahme in den Vorhabenplan aufnehmen zu können.

 

GGS Claudiusstraße – Begehung vom 11.05.2011

 

Die maroden und undichten Fenster im fast gesamten Schulgebäude stellen laut Herrn Sprich keine Unfallgefahr dar. Deshalb wurde die Sanierung der Fenster lediglich in den Vorhabenplan aufgenommen und sollen zu einem späteren Zeitpunkt vorgenommen werden. Nunmehr sind fast zwei Jahre vergangen. Wann kann die Schule mit einer Maßnahme rechnen?

 

Des Weiteren war bei der Schulbegehung auch augenscheinlich geworden, dass sich die Oberlichter nicht öffnen ließen. Welche Möglichkeiten gibt es hier, Abhilfe zu schaffen, vor allem wenn man bedenkt, dass der Sommer vor der Tür steht?

 

GGS Laurentius – Begehung vom 19.05.2011

 

Sind die Computer im Computerraum nun am Internet angeschlossen?

 

Wir erbitten auch noch eine Angabe über die Sanierung des Erdgeschoss-Klassenraums, bei dem bei der Besichtigung ein kontaminiertes Loch zu sehen war. Um welche Kontaminierung handelte es sich?

 

GGS Josefschule – Begehung vom 12.10.2011

 

Die Mädchentoiletten im Schulgebäude Karlstraße sollen nicht saniert werden, wie Herr Sprich in einer Sitzung der BV im Jahr 2012 mitteilte, obwohl bei der Schulbegehung eindeutig ein dringender Bedarf festgestellt worden war. Wir bitten auch hier um Überprüfung, inwieweit eine Teilsanierung in den Vorhabenplan aufgenommen werden kann. Wir halten es für unzumutbar, den Schülerinnen der Schule eine derartige Toilette zur Verfügung zu stellen.

 

Unbeantwortet ist noch die Anfrage bezüglich der feuchten Wände in einem Klassenraum im Erdgeschoss (Karlstraße). Wir bitten, dies nachzuholen.