Ratsinformationssystem

Vorlage - 2013/0240  

Betreff: Zustimmung zur Erweiterung der Parkplatzfläche an der Hènin-Beaumont-Straße für den Seminarbetrieb der Fortbildungsakademie Mont-Cenis
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Martin
Federführend:Gebäudemanagement Herne Bearbeiter/-in: Teering, Anna
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Gebäudemanagement Herne Vorberatung
25.04.2013 
des Betriebsausschusses Gebäudemanagement Herne (GMH) beschlossen   
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
30.04.2013 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Ausschuss für Umweltschutz Vorberatung
19.06.2013 
des Ausschusses für Umweltschutz geändert beschlossen   
Bezirksvertretung Sodingen Entscheidung
26.06.2013 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen geändert beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

 

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

 

 


Beschlussvorschlag:

Die Bezirksvertretung Sodingen erteilt die Zustimmung, die bereits bestehende öffentliche Parkplatzfläche an der Hénin-Beaumont-Straße entsprechend der vorgestellten Planung für den Seminarbetrieb der Fortbildungsakademie durch das Gebäudemanagement Herne zu erweitern.

 


Sachverhalt:

Der öffentliche Parkplatz an der Akademie wird von Seminarteilnehmern der Fortbildungs-akademie des Landes (FAH), Spaziergängern und Besuchern der Altenbegegnungsstätte, Anwohnern der nahen Wohnbebauung sowie Mitarbeitern der FAH, der Stadt Herne und des Restaurantbetreibers genutzt.

 

 

Laut Aussage der FAH sind bei vollem Seminarbetrieb ca. 150 – 170 Teilnehmende im Hau-se, die überwiegend mit dem Auto anreisen. Die durchschnittliche Seminardauer beträgt laut Aussage der FAH 2 Tage. Demnach gibt es fast täglich An- und Abreisen. Für die Parksitua-tion heißt das, dass Teilnehmende, deren Seminar endet, noch im Hause sind und neu An-reisende hinzukommen. Des Weiteren führt die Akademie zunehmend Tagesveranstaltungen durch. Hierfür wird ebenfalls Parkraum benötigt. Offensichtlich wurde bei der Planung des Gesamtprojektes auch die Zahl derer, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, zu hoch eingeschätzt. Hinzu kommt, dass sich das Seminargeschäft seit Eröffnung der Akademie im Jahre 1999 durch die ständige Verkürzung der Seminardauer verändert hat. In den seminarstarken Monaten (2. Quartal, sowie September bis November) gibt es hier einen Be-darf von ca. 180 – 200 Parkplätzen; in den übrigen Monaten liegt der Bedarf immer noch weit über dem, was tatsächlich zur Verfügung steht.

 

Durch Veranstaltungen im Bürgersaal entsteht weiterer Bedarf an Parkplätzen. Diese Situa-tion führt insgesamt dazu, dass die Autos nicht mehr in den ausgewiesenen Stellflächen ge-parkt wurden, sondern die Fahrwege und auch der Platz an der Hénin-Beaumont-Straße und dem Blockheizkraftwerk verkehrswidrig zugeparkt wurden. Massive Beschwerden von An-wohnern waren die Folge.

 

Das GMH hat gemeinsam mit der FAH und dem BLB nach Lösungsmöglichkeiten gesucht. Bei einem Termin vor Ort wurde gemeinsam mit Herrn Prof. Riehl vom Architekturbüro Latz-Riehl-Schulz aus Kassel, der beim Bau der Akademie den Parkplatzbereich geplant hatte, gebeten, Alternativen für eine Parkplatzerweiterung auszuarbeiten.

 

Weitere Alternativen wie a) die Umnutzung des Akademiegartens im hinteren Bereich der Akademie oder b) eine Umnutzung des Steinfeldes im nördlichen Bereich der Zufahrt wurden verworfen. Alternative a) hätte eine erhebliche Erweiterung der Feuerwehrumfahrt  und hohe Erschließungskosten (Kurvenradien, Problem Gegenverkehr, Ausbaustandard und Folgekos-ten) bedeutet. Alternative b) wäre neben einem starken Eingriff in die architektonische Kon-zeption der Akademie aufgrund der Altlastensituation und der hohen Erschließungskosten kaum umzusetzen gewesen.

 

Eine Machbarkeitsstudie des Planungsbüros zur Erweiterung des bestehenden Parkplatzes wurde unter Berücksichtigung des bestehenden Bebauungsplanes und des in nördlicher Richtung angrenzenden Landschaftsschutzgebietes mit mehreren Fachbereichen der Ver-waltung abgestimmt.

 

Diese Planung, die alle Aspekte berücksichtigt, sieht nunmehr eine Erweiterung um 93 Stell-plätze vor. Der Plan ist der Vorlage als Anlage beigefügt. Die Qualität der neuen Stellplätze ist an den Bestand angepasst. Die Möglichkeit der Entwässerung in das öffentliche Kanalnetz und der Anschluss der zusätzlichen Straßenbeleuchtung an die bestehende Infrastruktur wurden bestätigt. Die Erteilung einer Befreiung vom Bebauungsplan wird in Aussicht gestellt.

 

Die Vorteile dieser Variante sind wie folgt:

              Nutzung der bereits vorhandenen Erschließung (Entwässerung, Zuwegung etc.)

              kein Eingriff in das architektonische Gesamtbild der Akademie

              Senken des allgemeinen Parkdrucks durch Akademiebetrieb und Veranstaltungen

 

Die Nachteile sind:

              Fällen von 50 Bäumen

 

Zum Ausgleich dieses Nachteiles ist geplant, den bisher eingezäunten FAH-Akademiegarten aufzugeben. Das Gelände soll  ökologisch aufgewertet und allgemein zugänglich gemacht werden. Einige Bäume werden im Rahmen der Umsetzung der Maßnahme mit entsprechen-der Qualität neu gepflanzt. Mit diesen Ersatzpflanzungen können Baumlücken im vorhande-nen Raster gefüllt werden, die durch Sturm in den letzten Jahren entwurzelt wurden.

Zur Realisierung der Parkplatzerweiterung wird das Gebäudemanagement Herne mit der Fortbildungsakademie einen Pachtvertrag über die Verpachtung der Erweiterungsfläche an dem bestehenden Parkplatz an der Hénin-Beaumont-Straße mit den nachstehend aufgeführ-ten wesentlichen Vertragsinhalten abschließen.

Laut Terminplan der Landschaftsarchitekten nehmen die Planung und der Bau bis zur Fer-tigstellung der Maßnahme einen Zeitraum von ca. 6 Monaten in Anspruch.

 

Der Betriebsleiter

 

 

 

 

(Tschöke)    


Anlage:  Lageplan zur Parkplatzerweiterung

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich BA 25.04.13 Machbarkeitsstudie v. 18.04.13 (3759 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Brief-Umweltausschuss (31 KB) PDF-Dokument (52 KB)