Ratsinformationssystem

Vorlage - 2013/0603  

Betreff: Sachstandsbericht Parkraumkonzept Eickel
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Stefan Behrens -2504
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Gorba-Karwath, Sabine
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Eickel Vorberatung
26.09.2013 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Parkraumkonzept Eickel

 

Das Parkraumkonzept Eickel war bereits mehrfach Gegenstand von Diskussionen in den bürgerschaftlichen Gremien.

Wie vereinbart, wird die Verwaltung in der Sitzung der BV Eickel am 26.09.2013 einen Sachstandsbericht vorstellen, welcher die geplante weitere Vorgehensweise zu diesem Thema beinhaltet. In diesem Zusammenhang werden ebenfalls die Maßnahmen des Parkraumkonzepts von Oktober 2002 aufgegriffen und die veränderten Sachstände  erläutert, Parkflächenveränderungen/ - Ergänzungen sowie Anregungen von Bürgern und bürgerschaftlichen Gremien einbezogen.

Weiterhin wurden grundsätzlich zur Verfügung stehende Flächen geprüft und diese im Hinblick auf eine zukünftig mögliche Nutzung bewertet.

 

  1. Grundlagen

Mit der Erschließung des Geländes der ehemaligen Hülsmann-Brauerei als Wohnprojekt (IBA-Projekt) und der historisch orientierten Umgestaltung des Eickler Marktes zu einem Stadtplatz entwickelte sich für den Ortskern ein Parkplatzproblem, insbesondere für Kunden des Einzelhandels.

Die Verwaltung der Stadt Herne hatte deshalb von Vertretern der Politik den Auftrag erhalten, für den Ortsteil Eickel (Geschäftszentrum) ein Parkraumkonzept zu entwickeln, welches in der Sitzung der BV Eickel am 29.10.2003 sowie im Ausschuss für Planungs- und Stadtentwicklung am 14.11.2003 vorgestellt worden ist.

Im Rahmen der Untersuchung wurden umfangreiche Erhebungen des Parkraumangebotes sowie der Parkraumnachfrage durchgeführt, wobei auch eine Differenzierung nach Kurzzeit- und Langzeitparken erfolgte. Wesentliches Ergebnis dieser Analyse war, dass im Kernbereich von Eickel zum Teil erheblicher Parkdruck besteht, der zu Parksuchverkehren sowie zu ordnungswidrig abgestellten Fahrzeugen führt. Parkraumreserven sind - in begrenztem Umfang – in den Randbereichen vorhanden.

 

 

 

  1. Parkraumkonzept Eickel, Oktober 2002

Die Analyse der Nutzungen im Bereich Eickel zeigte, dass Flächen zur Realisierung zusätzlichen Parkraums – mit einer Ausnahme an der Eickler Straße - nicht zur Verfügung standen, sodass das Parkraumkonzept im wesentlichen eine veränderte Bewirtschaftung der Parkflächen – Schaffung zusätzlicher Stellplätze für Kurzzeitparker – sowie ein Verkehrsführungskonzept zu den Parkflächen beinhaltete. Berücksichtigt wurde auch, dass durch die Beschleunigungsmaßnahme der Straßenbahnlinie 306 teilweise Stellplätze wegfielen (insbesondere auf der Eickler Straße), die jedoch im Planungskonzept durch die Schaffung neuer Stellplätze auf dem Parkplatz an der Eickler Straße ausgeglichen wurden. Ein Problem ergab sich dadurch, dass der Stellplatz an der Herzogstraße auf einem privaten Gelände langfristig nicht zur Verfügung stand.

 

Im Einzelnen wurden folgende Maßnahmen vorgeschlagen:

  • Verlegung des Wochenmarktes auf den Eickler Markt, um auch an den Tagen mit sehr hohem Parkdruck möglichst viele Stellplätze verfügbar zu haben
  • Bewirtschaftung der straßenbegleitenden Stellplätze im zentralen Bereich der Königstraße und der Herzogstraße durch Parkscheibenregelung
  • Ausweitung der Parkscheibenregelung am Parkplatz Schultenhof
  • Einbeziehung des privaten Parkplatzes an der Burgstraße in das Gesamtkonzept und Verzicht auf eine Gebührenerhebung. Zur langfristigen Sicherung des Parkraumangebotes, das für die Einzelhandelsbereiche an der Hauptstraße wichtig ist, sollte ein Erwerb des Grundstückes durch die Stadt angestrebt werden
  • Veränderung der Bewirtschaftungsform auf dem St.-Jörgen-Platz und dem Parkplatz über dem Tiefbunker, um die attraktiveren Stellplätze möglichst den Kurzzeitparkern (Kunden) zur Verfügung zu stellen
  • Realisierung einer einheitlichen Parkdauer für die Stellplätze mit Parkscheibenregelung (Vorschlag: 2 Stunden)
  • Realisierung eines Parkraumführungssystems zu den größeren Stellplatzbereichen in Eickel

 

Bis auf zwei Ausnahmen konnte die Verwaltung die vorgeschlagenen Maßnahmen mit Beschlüssen der bürgerschaftlichen Gremien umsetzen. Die Verlegung des Wochenmarktes auf den Eickler Markt scheiterte am Widerstand der Händler. Eine Einbeziehung des privaten Parkplatzes an der Burgstraße in das Gesamtkonzept einhergehend mit einem Verzicht auf eine Gebührenerhebung bzw. der Ankauf des Grundstücks konnte nicht durchgeführt werden. Jedoch war zeitweise auf diesem Grundstück freies Parken möglich.

In der folgenden Zeit unterlag der Bereich im Ortskern Eickel typischen der Stadt- und Raumplanung geschuldeten Veränderungen. Exemplarische Maßnahmen sind:

  • ein Stellplatzverlust durch die Entfernung des Pollers am Schultenhof
  • Anordnung von Stellplätzen im direkten Bereich zwischen den Gastronomie Meistertrunk und der ehemaligen Brauerei
  • Temporäre Pachtung der Parkfläche des ehemaligen Hill-Supermarktes durch das GMH während der Baumaßnahme zur Beschleunigung der Straßenbahnlinie 306.  Im Zeitraum September 2012 bis zum 30.09.2013 wurde das Grundstück durch den Fachbereich Tiefbau und Verkehr gepachtet.
  • Neuordnung der Parkplatzfläche zwischen Herzogstraße und Marienstraße konnten dort 80 Stellplätze geschaffen werden

 

 

 

 

 

  1. Parkraumuntersuchung Ortskern Eickel, August 2013

 

Im August 2013 wurden durch den FB Tiefbau und Verkehr der Verkehrsraum im Ortskernbereich Eickel basierend auf dem Parkraumkonzept und mit Hinblick auf das aktuelle Stellplatzangebot überprüft.

Analog zum Parkraumkonzept von 2002 wurde der Ortskern Eickel in fünf Teilgebiete unterteilt und in der Übersichtskarte auf der folgenden Seite dargestellt:

 

Teilgebiet 1 umfasst den eigentlichen Stadtkern mit dem Eickler Markt, dem St.-Jörgen-Platz und der Hauptstraße, in dem sich die Geschäfts- und Einzelhandelsnutzungen konzentrieren.

 

Teilgebiet 2 liegt im Nordosten des Zentrums und umfasst neben dem straßenbegleitenden Parken an der Königstraße und dem Veilchenweg die Parkflächen im Bereich des St:-Marien-Hospitals und der Kirche

 

Teilgebiet 3 liegt im Südosten des Zentrums. Hier wurden einerseits die den Einzelhandelsnutzungen auf dem Gelände südlich des Stadtarchivs zugeordneten Stellplätze und anderseits das straßenbegleitende Parken an der Eickler Straße, Hannibalstraße und Hochstraße berücksichtigt.

 

Teilgebiet 4 umfasst den südwestlichen Teil des Zentrums (Richard-Wagner-Straße, Lohofstraße) in dem Wohnnutzung überwiegt.

 

Teilgebiet 5 liegt im Nordwesten umfasst die peripher zum Zentrum gelegenen Straßen Friedgrasstraße, Neue Kampstraße und Hugenpoth.


 

- Übersichtskarte zur Parkraumuntersuchung

 

 

         

Teilgebiet

Öffentliche Parkflächen

Bewirtschaftete Parkflächen

Krankenhausparkflächen

 

 


Im August dieses Jahres wurden an verschiedenen Werktagen Zählungen und Ortsbegehungen durchgeführt. Die Zählergebnisse wurden in einer Stellplatzbilanz und Auslastungsuntersuchung zusammengefasst. Eine Darstellung findet sich sowohl in der Übersichtskarte auf der vorhergehenden Seite sowie in der tabellarischen Auswertung im Folgenden.

 

Hierbei wurden die Bereiche in öffentliche Parkflächen (grün/vollfarbig), bewirtschaftete Parkflächen (blau/senkrecht gestreift) und die Krankenhausparkflächen (magenta/waagerecht gestreift) unterschieden. Es wurde dabei das tatsächlich in der Örtlichkeit vorhandene Stellplatzangebot erfasst und die Auslastung an mindestens vier unterschiedlichen Tagen durch Zählungen erhoben. Die Differenz der vorhanden Parkplätze zu den im Mittel errechneten abgestellten Fahrzeugen gibt die freie Stellplatzanzahl an.

 

Im Bereich des St.-Marien Hospitals ergibt die Summe einen negativen Wert, da dort regelmäßig falsch geparkt wurde. Festzustellen war, dass zu jeder Zeit die Stellplätze einer hohen Fluktuation unterworfen sind und die Anzahl der freien Stellplätze gering war. Zusammenfassend kann im Ergebnis festgehalten werden, dass der Parkdruck in den untersuchten Bereichen hoch ist.

 

Für das Teilgebiet 1 ist der Raum um den Eickler Markt am kritischsten anzusehen. Wobei es im Mittel im Teilgebiet 1 neuen freie Stellplätze im Zeitraum der Erhebung gab.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


  1. Auswertung der Zählungen zur Parkraumuntersuchung

 

 

Art des Parkplatzes              Vorh. Parkplatze              Belegt                            Differenz

 

Teilgebiet 1                                                                                    195                            166,65                            28

 

Schultenhof                                                                                      60                              56,5                              4

Eickler Markt                                                                                      16                              14,6                              1

St.-Jörgen-Platz                                                                        40                              35,25                              5

Tiefbunker                                                                                      50                              38,5                            12

Hauptstraße                                                                                      29                              21,8                              7

 

Teilgebiet 2                                                                                    102                              93,4                              9

 

Königsstraße                                                                                      22                              16,4                              6

Veilchenweg                                                                                      10                                6,6                              3

St.-Marien-Hospital                                                                        52                              53,4                            -1*

Herzogstraße                                                                                      18                              17                              1

 

Teilgebiet 3                                                                                    130                            102,4                            28

 

Eickeler Straße                                                                        69                              61,2                              8

Hannibalstraße                                                                        38                              22,4                            16

Hochstraße                                                                                      23                              18,8                              4

 

Teilgebiet 4                                                                                    125                            107,6                            17

 

Richard-Wagner-Straße                                                          55                              51,6                              3

Lohofstraße                                                                                      70                              56                            14

 

Teilgebiet 5                                                                                    131                              87,6                            43

 

Friedgrasstraße                                                                        44                              31,8                            12

Neu Kampstraße                                                                        41                              16,4                            25

Hugenpoth                                                                                      46                              39,4                              7

 

                                                                                                  683                        558                       125,35

 

 

Öffentliche Parkflächen                                         

Bewirtschaftete Parkflächen                                                       

Krankenhausparkflächen             

 

*Wert negativ da Falschparker


  1. Ausblick

 

Im Weiteren sollen Ideen beschrieben werden, die die vorherrschenden Parkzustände im Ortskern Eickel verbessern können. Neben Konzepten der Verwaltung sind Anregungen der Bürger und Aufträge aus den Bürgerschaftlichen Gremien Gegenstand der Überprüfungen gewesen. So sind Bereiche erfasst und überprüft worden, die sich grundsätzlich zur Schaffung von weiterem Parkraum eignen.  Eine verwaltungsinterne Abstimmung mit den betroffenen Fachbereichen (Fachbereich öffentliche Ordnung, Fachbereich Stadtgrün und Sport, Feuerwehr, Polizeipräsidium Bochum - Direktion Verkehr etc.) hat noch nicht abschließend stattgefunden.

 

 

Lohhofstraße:

In der Sitzung der BV Eickel vom 07.02.2013 hat die Verwaltung den Auftrag erhalten, die Anordnung der Stellplätze auf der Lohhofstraße zu verändern. Im nördlichen Bereich der Lohofstraße wird zurzeit auf beiden Straßenseiten in Längsaufstellung geparkt. Hier können durch eine Anordnung und das Aufbringung von Markierung auf der östlichen Fahrbahnseite auf einer Länge von ca. 85 m Stellplätze in Schrägaufstellung eingerichtet werden. Durch diese Maßnahme ist es möglich im Teilgebiet 4 mindestens sieben zusätzliche  Stellplätze zu schaffen. Da im Bereich der zu verändernden Stellplatzanordnung Straßenbäume im Bereich der Stellplätze 7 und 15 stehen, müssen Abstimmungen mit dem Fachbereich Stadtgrün und Sport getroffen werden.

 

 

 

 

Des weiteren muss der Gehweg soweit baulich ertüchtig werden, dass er die Schubkräfte der einparkenden Fahrzeuge ohne Schaden aufnehmen kann.

 

Durch die Schrägaufstellung der Fahrzeuge wird der öffentliche Gehweg blockiert, sodass eine Fußgängerführung durch den angrenzenden Park notwendig wird. Weiterhin ist mit dem Fachbereich 44 und der Polizei die Verkehrsführung hinsichtlich einer eventuellen Einbahnstraßenregelung zu prüfen. Finanzielle Mittel für diese Maßnahme sind nicht im städtischen Haushalt eingeplant.

 

 

Hochstraße / Edmund-Weber-Straße:

Der Einmündungsbereich der Hochstraße auf die Edmund-Weber-Straße schließt eine Grünfläche von ca. 606m², welche mit Bäumen und Rasen bepflanzt ist, ein. Eine Untersuchung hat ergeben, dass es möglich ist, in diesem Bereich 22 Stellplätze zu schaffen. Neben den oben genannten Fachbereichen ist hier eine gesonderte Abstimmung mit dem GMH und dem Fachbereich 51 nötig. Für diese Maßnahme sind im aktuellen städtischen Haushalt  keine finanziellen Mittel eingeplant.

 


Obwohl diese Fläche nicht im eigentlichen Sinne den Teilgebieten des Parkraumkonzeptes Eickel zugeordnet werden kann, werden die Auswirkung dieser zusätzlichen Stellplätze eine positive Wirkung auf das Teilgebiet 3 ausüben. Durch die fußläufige Nähe zum Friedhof an der Edmund-Weber-Straße wird auch hier der Parkdruck in den Seitenbereichen entschärft.

 

 

 

Parkplatz Rainerstraße / Eickler Straße (Stadtarchiv)

Die Fläche des ehemaligen Stadtarchives im Teilgebiet 1 kann als potenzielle Entwicklungsfläche für Stellplätze im Zusammenhang mit möglichem Einzelhandel angesehen werden. Jedoch sind konkurrierende Nutzungen im Gespräch, so dass Zusagen diesen Bereich betreffend, momentan noch nicht möglich sind.

 

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

 

 

(Friedrichs)

 

 


Anlagen: