Ratsinformationssystem

Vorlage - 2013/0701  

Betreff: Auslaufende Auflösung der Hauptschule Hölkeskampring, Hölkeskampring 2, 44625 Herne und Neufestlegung der Zügigkeit an der Hauptschule Hans-Tilkowski, Neustraße 16, 44623 Herne - Stadtbezirk Herne-Mitte -
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Schöbel, Ellen - Tel.: 3301
Federführend:FB 31 - Schule und Weiterbildung Bearbeiter/-in: Bartkowiak, Heike
Beratungsfolge:
Schulausschuss Entscheidung
14.11.2013 
des Schulausschusses beschlossen   
Integrationsrat Entscheidung
Bezirksvertretung Herne-Mitte Entscheidung
28.11.2013 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte beschlossen   
Haupt- und Finanzausschuss Entscheidung
03.12.2013 
des Haupt- und Finanzausschusses beschlossen   
Rat der Stadt Entscheidung
10.12.2013 
des Rates der Stadt beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:

Bez.:       ---

Nr.:

Bez.:          ---

 

          ---

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:

Bez.:      ---

Nr.:

Bez.:         ---

 

          ---

 


Beschlussvorschlag:

Der Rat der Stadt Herne beschließt gemäß § 81 Abs. 2 Satz 1 Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (SchulG) vom 15. Februar 2005 (GV. NRW S. 102), zuletzt geändert durch Gesetz vom 14. Februar 2012 (SGV: NRW 223):

 

  1. Die Hauptschule Hölkeskampring wird zum Schuljahr 2014/2015 - 01.08.2014 - in der Weise aufgelöst, dass keine Eingangsklasse mehr aufgenommen wird.
     
  2. Die noch vorhandenen Klassen sollen am jetzigen Standort unterrichtet werden, solange dies unterrichtsorganisatorisch möglich ist.

 

  1. Gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 der Verwaltungsgerichtsordnung wird aus Gründen des besonderen öffentlichen Interesses die sofortige Vollziehung angeordnet.

 

  1. Der allgemeine Aufnahmerahmen der erweiterten Ganztagshauptschule Hans-Tilkowski wird ab dem Schuljahr 2014/2015 von 2 auf 3 Züge erweitert.

 


Sachverhalt:

Dem allgemeinen Trend für die Schulform Hauptschule entsprechend ist in den letzten Jahren die Zahl der Anmeldungen für den 5. Jahrgang erheblich zurückgegangen.

Der Schülerrückgang liegt im Wesentlichen in einem geänderten Schulformwahlverhalten der Eltern begründet, demografische Aspekte spielen dabei nur eine untergeordnete Rolle.                Auch der Ausbau von zwei Hauptschulstandorten zu erweiterten Ganztagshauptschulen, der im Jahr 2006 im Rahmen der Qualitätsoffensive Hauptschule der Landesregierung erfolgte, hat dieser Entwicklung nicht entgegenwirken können.

 

Aus diesem Grund mussten seit dem Jahr 2010 bereits fünf der sieben Herner Hauptschulen aufgelöst werden bzw. befinden sich in der Phase der auslaufenden Auflösung. Auch die künftigen Schülerzahlen lassen eine problematische Entwicklung für die noch verbliebenen zwei Herner Hauptschulstandorte erwarten.

 

Die Schülerzahlentwicklung im 5. Jahrgang der Hauptschulen stellt sich wie folgt dar:

 

 

2006/07

2007/08

2008/09

2009/10

2010/11

2011/12

2012/13

2013/14

Schulen mit

Eingangsklassen

7

7

6

6

4

3

2

2

Schüler im
5. Jahrgang

224

211

217

158

125

94

96

57

Zahl der

Eingangsklassen

11

12

11

8

8

5

4

3

Eingangsquote
(in %)

14,4

13,3

13,7

10,5

8,6

6,3

6,8

4,17

(2013/14: Werte lt. Anmeldestand 16.07.2013 )

 

Unter Annahme einer konstanten Eingangsquote von 4,17 % werden für die Folgejahre folgende hinzukommende Schülerzahlen für die Schulform Hauptschule prognostiziert:

 

Schuljahr

Klasse 4 lt.               SEP

Übergangs-quote 103,6%

5. Jahr-gang

4,17%

6. Jahr-gang

1,04%*

7. Jahr-gang

1,09%*

8. Jahr-gang

0,99%*

9. Jahr-gang 0,95%*

 

10. Jahr-gang

0,78%*

2014/2015

1307

1354

56

 

 

 

 

 

2015/2016

1323

1370

57

58

 

 

 

 

2016/2017

1168

1210

50

59

63**

 

 

 

2017/2018

1205

1248

52

52

64**

62**

 

 

2018/2019

1232

1276

53

54

57

63**

59

 

*Jahrgang  6- 10 Übergangsquote
**Einrichtung einer 3. Klasse

 

Es ist aber damit zu rechnen, dass die Eingangsquote sogar noch geringer sein wird, da die Vorbereitungsklassen für Schülerinnen und Schüler mit geringen Sprachkenntnissen künftig auf mehrere Standorte/Schulformen verteilt werden. So nimmt die Gesamtschule Wanne-Eickel ab dem Schuljahr 2013/2014 die Schülerinnen und Schüler aus den Stadtbezirken Wanne und Eickel auf. Ein weiterer Standort für die Stadtbezirke Herne-Mitte und Sodingen ist geplant.

 

Die Kapazität der noch vorhandenen 2 Herner Hauptschulen mit insgesamt 5 Zügen entspricht nicht mehr dem Bedarf. Ein maximal 3-zügiges Hauptschulsystem reicht perspektivisch in Herne aus. Im Rahmen einer vorausschauenden Schulentwicklungsplanung ist daher nur noch der Erhalt einer 3-zügigen Hauptschule vorgesehen, solange der Bedarf hierfür vorhanden ist. 

 

Zur Vermeidung von Fehlinvestitionen und um Planungssicherheit sowohl für die Schulgemeinden als auch für den Schulträger zu erhalten, ist eine Standortentscheidung für einen Schulstandort erforderlich.

 

Auswahlkriterien
Um eine transparente und nachvollziehbare Entscheidung über die Auswahl des nur noch einen Hauptschulstandortes treffen zu können, wurden 2012 gemeinsam mit den Schulleitungen der Hauptschule Hölkeskampring, der  Hauptschule Hans-Tilkowski und der Schulaufsicht folgende Standortkriterien als Grundlage gewählt:

 

      Schülerzahlentwicklung

      Lage und Erreichbarkeit der Schule

      Schulraum für eine 3zügige Hauptschule/ Infrastruktur

      Ganztag

      Einrichtung und Ausstattung und wirtschaftliche Aspekte

      Bauliche Gesamtbewertung und wirtschaftliche Aspekte

 

 

Schülerzahlentwicklung

Die Hauptschule Hölkeskampring hatte zum Schuljahr 2013/2014 mit 32 Schülern und Schülerinnen die höheren Anmeldezahlen im 5. Jahrgang, gegenüber 21 Schülern und Schülerinnen bei der Hauptschule Hans-Tilkowski, die daneben noch 6 Schüler/-innen mit geringen Sprachkenntnissen des 5. Jahrgangs in einer jahrgangsübergreifenden Lerngruppe beschult.

 

Besonderheiten:

An der Hauptschule Hölkeskampring werden in den Jahrgangsstufen 6 bis 10 jeweils Schüler und Schülerinnen mit sonderpädagogischen Bedarf in integrativen Lerngruppen beschult.

An der Hauptschule Hans-Tilkowski sind 2013/2014 die Schülerzahlen in den Jahrgängen 7 und 8 u. a. bedingt durch Schüler/-innen mit geringen Sprachkenntnissen, die als Seiteneinsteiger jederzeit im Laufe des Schuljahres aufgenommen werden, gestiegen.

 

Auszug aus der Schulstatistik vom 15.10.2013

 

Hauptschule

Insg.

 

Kl

5. Jahr-gang

 

Kl

6. Jahr-gang

 

Kl

7. Jahr-gang

 

Kl

8. Jahr-gang

 

Kl

9. Jahr-gang

 

Kl

10. Jahr-gang

 

Kl

Hölkeskamp-

ring*

334

16

32

2

46

2

51

2

61

3

63

3

81

4

Hans-Tilkowski**

226

13

27

1

51

2

54

2

41

2

47

2

46

2

* In den Jahrgängen 9 und 10 incl. Schüler/-innen der aufgelösten HS Jürgens Hof

**11 Regelklassen und 2 jahrgangsübergreifende Lerngruppen (Vorbereitungsklassen) mit 50 Schüler/-innen mit   

    geringen Sprachkenntnissen

 

Lage und Erreichbarkeit der Schule

Beide Standorte liegen in zentraler Lage und sind gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln  zu erreichen. Die Schulwege sind aus dem ganzen Stadtgebiet zumutbar. Die Hauptschule Hölkeskampring bildet ein Schulzentrum mit der Grundschule Flottmannstraße.

 

 

Schulraum für eine 3-zügige Hauptschule / Infrastruktur

Bei beiden Standorten besteht ausreichend Schulraum für eine 3-zügige Hauptschule incl. der erforderlichen Infrastruktur.

 

 

Ganztag
Die Hauptschule Hölkeskampring ist die einzig verbliebene Halbtagshauptschule in Herne.

 

Die Hauptschule Hans-Tilkowski wurde seit dem Schuljahr 2006/2007 zu einer erweiterten gebundenen Ganztagsschule ausgebaut. Sie ist, nachdem die beiden anderen Ganztagshauptschulen (HS Gustav-Adolf und HS Melanchthon) auslaufend aufgelöst werden, die einzige Ganztagshauptschule in Herne.

Das Land NRW und die Kommunen haben es sich zum Ziel gesetzt, Ganztagsschulen und Ganztagsangebote sukzessive weiter auszubauen. Hierdurch sollen Kindern mehr Bildungschancen eröffnet und Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert werden. Der Ausbau des Ganztags soll in den kommenden Jahren bedarfsgerecht fortgesetzt werden. Dieser Zielsetzung folgt das vom Rat der Stadt beschlossene Leitbild Bildung „Lernen! in Herne“ und ist Gegenstand der weitergehenden konkretisierenden Handlungsziele.

In den im Vorfeld der aktuellen Schulentwicklungsplanung vom Schulausschuss beschlossenen Grundsätzen zur Weiterentwicklung der Herner Schulstruktur heißt es u. a.:

 

„Ganztagsschulen bieten durch ein größeres Zeitfenster Raum für eine andere Kultur des Lernens mit zusätzlichen Bildungs- und Freizeitangeboten. Sie sind ein ganztägiger Lern- und Lebensort, an dem Schülerinnen und Schüler ihre Potenziale entfalten können.                       Der Ausbau gebundener Ganztagsangebote wird daher angestrebt.“

 

 

Einrichtung/Ausstattung und wirtschaftliche Aspekte

In der Hauptschule Hölkeskampring konnte seit 2006 der Informatikraum neu ausgestattet und die Übermittagsbetreuung mit städt. Mitteln und mit Mitteln aus dem 1000-Schulen-Programm (Gesamtvolumen 60.000 €) eingerichtet werden.

 

Die Erneuerung der Fachräume ist teilweise erforderlich. In 2013 wurden 32.000 € für die Anschaffung von Fachraumausstattung verwendet.

Die Haushaltsplanung/ Investitionsplanung sieht in den Folgejahren

 

  • die Erneuerung der NW-Räume (Physik/Chemie und Biologie),
  • des Technikraums

 

mit einem Gesamtvolumen für Umbau und Einrichtung von insgesamt 272.000 € vor.                    Bei Umwandlung in eine Ganztagshauptschule wäre zudem mit nicht unwesentlichen weiteren Investitionskosten zur Einrichtung und Ausstattung des Ganztags zu rechnen.

Die Hauptschule Hans-Tilkowski wurde seit 2006 mit IZBB- und städt. Mitteln (Gesamtvolumen rd. 1,6 Mio €) als Ganztagsschule umgebaut und eingerichtet. Sie verfügt nunmehr insbesondere über erneuerte und gut ausgestattete Fachräume und den Ganztagsbereich mit Küche, Mensa und anderen Aufenthaltsmöglichkeiten. Lediglich für die neue Ausstattung des Informatikraums sind künftig 29.000 € vorgesehen.

 

 

Bauliche Gesamtbewertung und wirtschaftliche Aspekte

Das Gebäude der Hauptschule Hölkeskampring ist Teil eines Schulzentrums, das auch weiterhin als Schulstandort erhalten bleiben soll. Das Gesamtvolumen für die Bauinvestitionen für das Gebäude betrug neben den Investitionen für die Übermittagsbetreuung mit einem Volumen von 60.000 € in den letzten 5 Jahren rd.
199.000 € (Gesamtvolumen rd. 259,000 €). 

Das Gebäude der Hauptschule Hans-Tilkowski wurde mit erheblichen KP II Mitteln saniert und soll als Schulstandort erhalten bleiben. Neben den Investitionen für der Einrichtung und dem Umbau als Ganztagsschule in Höhe von 1,6 Mio € wurde für die Bauinvestitionen in den letzten 5 Jahren rd. 663.000 € eingesetzt (Gesamtvolumen rd. 2.263.000 €).

 

Konzepte bzw. Angebote (nicht entscheidungsrelevant)

Die besonderen Konzepte und Profile und die damit verbundenen besonderen Integrationsbemühungen beider Herner Hauptschulen wurden nicht bewertet.

 

Zusammenfassender Vergleich

 

 

 

Hauptschule Hölkeskampring

 

 

Hauptschule Hans-Tilkowski

Anmeldezahlen 2013/2014

32 Schüler/innen

21 und 6 Schüler/innen in Vorbereitungsklasse

Lage

                                                     Zentrale Lage

 

                                                                  Zentrale Lage

 

Erreichbarkeit

                                                                       Gut zu erreichen mit ÖPNV

 

                                                                         Gut zu erreichen mit ÖPNV

 

Infrastruktur

Schulzentrum mit  Sporthallen
und Lehrschwimmbecken
(für GS)

Kein Schulzentrum

Sporthalle

Ganztag

                                                         Halbtagsschule

 

Ganztagsschule seit 2006

Einrichtung/ Ausstattung

Erneuert seit 2006:

Informatikraum

Übermittagsbetreuung

 

 

 

 

= Gesamtvolumen rd. 60.000 €

 

2013: 32.000 für notwendige Fachraumausstattung.
 

Noch ausstehender Bedarf:
Erneuerung der NW-Räume

(Physik/Chemie und Biologie)

und des Technikraums

 

= Gesamtvolumen rd. 272.000 € 

 

Erneuert seit 2006

Physik/Chemie und Biologie,

Technikraum,

Lehrküche,

Ganztagsbereich mit Küche/ Mensa und Aufenthaltsräumen

Fitnessraum

= Gesamtvolumen: rd.1,6 Mio €

 

 

 

 

Noch ausstehender Bedarf:
Erneuerung des Informatikraumes

 

 

 

= Gesamtvolumen rd. 29.000 € 

 

Sanierungskosten in den
letzten 5 Jahren*

rd. 199.000 €

rd. 663.000 €

Mittelfristiger Sanierungs-

Bedarf*

 

Nur Hauptgebäude

rd. 1.255.000 €

 

Nur Hauptgebäude

rd. 685.000 €

 

Weitere Kosten

Bei evtl.  Umwandlung in eine Ganztagsschule ist mit erheblichen Kosten für die Einrichtung eines Ganztagsbereichs mit Küche/   Mensa und Aufenthaltsräumen

zu rechnen.

keine

* Stand 02/2012

 

Für den Erhalt der Hauptschule Hans-Tilkowski spricht neben dem sanierten und gut ausgestatteten Gebäude, dass diese Schule eine erweiterte Ganztagshauptschule ist. Der Erhalt von Ganztagsschulen entspricht den Zielen des Landes und den Grundsätzen zur Weiterentwicklung der Herner Schulstruktur.

Die geringfügig höheren Anmeldezahlen der Hauptschule Hölkeskampring in der Klasse 5 führen in der Abwägung im Ergebnis nicht zu einer anderen Entscheidung.

Die pädagogischen Leistungen beider Hauptschulen und die damit verbundenen besonderen Integrationsbemühungen verdienen Respekt und Anerkennung. Für die Auswahl eines Standortes waren sie jedoch nicht entscheidungsrelevant.

 

Es ist beabsichtigt, die Hauptschule Hölkeskampring in der Weise aufzulösen, dass ab dem Schuljahr 2014/2015 keine Eingangsklasse mehr aufgenommen wird. Die noch vorhandenen Klassen der Jahrgangsstufen 6 - 10 sollen am jetzigen Standort unterrichtet werden, solange dies unterrichtsorganisatorisch möglich ist.

 

 

Erweiterung der Zügigkeit der Hauptschule Hans-Tilkowski

Die Schülerzahlprognose weist in den Jahrgängen 7 und 8 bedingt durch Zugänge von anderen Schulen in einigen Jahren eine 3-Zügigkeit aus. Durch die Erweiterung der Zügigkeit der Hauptschule Hans-Tilkowski ab dem Schuljahr 2014/2015 von 2 auf  3 Züge soll sichergestellt werden, dass, falls erforderlich, jeweils eine 3. Klasse eingerichtet werden kann. Der erforderliche Raumbedarf für eine 3-zügige Hauptschule kann im Gebäude Neustraße 16 gedeckt werden.

 

 

Schulentwicklungsplanung und Beteiligungsverfahren

 

Am 06.06.2013 wurde der Entwurf des Schulentwicklungsplanes 2012 bis 2018 für die Sekundarstufen I und II, der die o.g. schulorganisatorischen Maßnahmen vorgeschlagen hat, in den Schulausschuss des Rates der Stadt  eingebracht. Der Schulausschuss hat den Planentwurf zur Kenntnis genommen und die Verwaltung beauftragt, auf dieser Grundlage das weitere Beteiligungs- und Mitwirkungsverfahren gemäß Schulgesetz durchzuführen. Der Entwurf wurde u. a. den Schulen der Sekundarstufen I und II, dem Schulamt für die Stadt Herne, der Bezirksregierung Arnsberg als oberer Schulaufsichtsbehörde und den betreffenden Lehrerverbänden/-vertretungen zur Kenntnis gegeben mit der Bitte, ggf. Vorschläge und Anregungen bis spätestens 12.07.2013 mitzuteilen.

 

Das Schulamt für die Stadt Herne führt in seiner Stellungnahme vom 23.07.2013 aus, dass die zugrunde gelegten miteinander verglichenen Rahmenbedingungen der beiden Schulen und die Entwicklungen zur Ganztagsschule in NRW zu einer eindeutigen Befürwortung der Weiterführung der Hans-Tilkowski-Schule führen.

 

Die Bezirksregierung Arnsberg teilt mit Mail vom 13.08.2013 mit, dass der beabsichtigten Auflösung der Hauptschule Hölkeskampring aus schulorganisatorischer und schulfachlicher Sicht zugestimmt werden kann.

 

Der Personalrat für Lehrerinnen und Lehrer an Hauptschulen schließt sich in seiner Stellungnahme vom 01.07.2013 der Befürwortung der Weiterführung der Hans-Tilkowski- Schule an.

 

Die Schulkonferenz der Hauptschule Hölkeskampring hat am 09.07.2013 eine Stellungnahme (Anlage 1) zum Planentwurf übersandt, zu der die Verwaltung ihre Einschätzung abgegeben hat  Die schulorganisatorische Maßnahme wurde im Rahmen der ersten Beratung des Schulausschusses am 12.09.2013 eingehend diskutiert. Die Verwaltung wurde ungeachtet der erfolgten Beschlussfassung beauftragt, die Fragen und Hinweise der Schulkonferenz nochmals einer näheren Klärung zuzuführen und hierüber weiter zu berichten.

 

Im Nachgang zur Erstberatung im Schulausschuss wurde die Stellungnahme der Schulkonferenz in einem gemeinsamen Gespräch (Schule und Verwaltung) am 24.09.2013 ausführlich erörtert. Seitens der Hauptschule Hölkeskampring waren hieran die Schulleiterin (Frau Aldibas-Könneke) sowie zwei Vertreterinnen der Lehrerschaft beteiligt. Es wurde zugesagt, die dargestellten Erläuterungen seitens der Verwaltung auch schriftlich aufzubereiten. Insgesamt konnte weitgehender Konsens über die bis dahin unklaren Darstellungen im Schulentwicklungsplanentwurf erreicht werden.

 

Am 25.09.2013 haben Vertreterinnen / Vertreter der Elternschaft der Hauptschule Hölkeskampring beim Oberbürgermeister vorgesprochen und Gründe vorgetragen, welche aus ihrer Sicht für den Erhalt der Schule sprechen. Darüber hinaus wurde dem Oberbürgermeister ein Fragenkatalog zur geplanten Schulschließung übergeben. In einem 
gemeinsamen Gespräch am 10.10.2013 mit den Vertreterinnen / Vertretern der Elternschaft der Hauptschule Hölkeskampring, der oberen und unteren Schulaufsicht, der Schulleitung und der Verwaltung wurden die Fragen der Eltern beantwortet.

Der Fragenkatalog der Eltern, die ergänzenden Erläuterungen der Verwaltung zur Stellungnahme der Schulkonferenz der Hauptschule Hölkeskampring sowie zu den Elternfragen sind als Anlagen 2 und 3 beigefügt.

 

Mit Schreiben vom 13.09.2013 wurden den Schulleitungen der Hauptschule Hölkeskampring und der Hauptschule Hans-Tilkowski die beabsichtigten schulorganisatorischen Maßnahmen zur Kenntnis gegeben und begründet. Gleichzeitig wurden die Schulkonferenzen im Rahmen des nach § 76 Nr. 1 i. V. m. § 65 Abs. 2 Nr. 22 SchulG durchzuführenden Mitwirkungs- und Beteiligungsverfahrens um Stellungnahme gebeten. Die Schulkonferenz der Hauptschule Hans-Tilkowski hat mit Schreiben vom 09.10.2013 und die Schulkonferenz der Hauptschule Hölkeskampring hat mit Schreiben vom 15.10.2013  Stellung genommen (Anlagen 4 und 5).

 

 

Genehmigung

Der Beschluss zur Auflösung der Hauptschule Hölkeskampring und zur Erweiterung des Aufnahmerahmens der Hauptschule Hans-Tilkowski von 2 auf 3 Züge bedarf der Genehmigung der Bezirksregierung Arnsberg als obere Schulaufsichtsbehörde (§ 81 Abs. 3 SchulG).

 

 

Begründung der Anordnung der sofortigen Vollziehung

 

Das besondere öffentliche Interesse an der sofortigen Vollziehung ergibt sich aus der Verpflichtung für die Schülerinnen und Schüler der Hauptschulen in Herne einen geordneten Schulbetrieb zu gewährleisten.

 

Diesem gesetzlichen Auftrag kann der Schulträger jedoch nicht gerecht werden, wenn die im Beschlussvorschlag genannten Maßnahmen beim Fortbestand des Suspensiveffektes eventuell eingehender Widersprüche sowie eventuell nachfolgender Klagen bei Ausschöpfung des Rechtsweges auf Jahre hinaus nicht durchgeführt werden könnte.

Es ist deshalb erforderlich, dass die im Beschlussvorschlag genannten schulorganisatorischen Maßnahmen sofort wirksam werden.

 

Auch der Nachteil eines längeren Schulweges zu der verbleibenden Hauptschule ist nicht als derart schwerwiegend anzusehen, dass dieser das aufgezeigte öffentliche Interesse überwiegt. Die Schulwege bleiben zumutbar.

 

Bei der Abwägung zwischen dem öffentlichen Interesse an der sofortigen Vollziehung der genannten schulorganisatorischen Maßnahmen und dem privaten Interesse der Eltern sowie Schülerinnen und Schüler an dem Erhalt des Standortes ist aus den dargelegten Gründen dem öffentlichen Interesse höheres Gewicht als dem privaten Interesse beizumessen.

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

 

Friedrichs

Stadtrat

 


Anlagen:

Stellungnahme der Schulkonferenz der Hauptschule Hölkeskampring vom 09.07.2013 (Anlage 1)

Fragenkatalog der Eltern der Hauptschule Hölkeskampring (Anlage 2)

Ergänzende Erläuterungen der Verwaltung zur Stellungnahme der Schulkonferenz der Haupt-                  schule Hölkeskampring vom 09.07.2013 sowie zu den Eingaben aus der Elternschaft  (Anlage 3)

Stellungnahme der Schulkonferenz der Hauptschule Hölkeskampring vom 15.10.2013 (Anlage 4)

Stellungnahme der Schulkonferenz der Hauptschule Hans-Tilkowski  vom 09.10.2013 (Anlage 5)

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage 1 SEP Schulkonferenz Hauptschule Hölkeskampring (5344 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Anlage 2 Eltern-Fragen HS Hölkeskampring (758 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Anlage 3 Gespräch Schulleitung_Elterninitative HS Hölkeskampring (6850 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich Anlage 4 Schulkonferenzbeschluss HS Hölkeskampring (219 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich Anlage 5 Schulkonferenzbeschluss HS Hans-Tilkowski (194 KB)