Ratsinformationssystem

Vorlage - 2013/0745  

Betreff: Änderung des Haushaltsplanentwurfs 2014 für den Fachbereich 42
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Brix Tel. 3460
Federführend:FB 42 - Kinder-Jugend-Familie Bearbeiter/-in: Brix, Elke
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
27.11.2013 
des Jugendhilfeausschusses beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7.3604.03

Bez.:Fachsoftware für den Fachbereich 42

Nr.: 26

Bez.:Auszahlungen für den Erwerb  von Vermögensgegenständen

250.000,00 € (-)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7.3601.06

Bez.:KiTa Michaelstr.

Nr.: 25

Bez.:Auszahlungen für Baumaßnahmen

2014: 250.000,00 € (-)

2015: 250.000.00 € (-)

 


Beschlussvorschlag:

 

Der Jugendhilfeausschuss empfiehlt dem Rat der Stadt Herne die Änderung des Teilfinanzplanes r das Produkt 3604 - familienunterstützende & erzieherische Beratungen und Hilfen und für das Produkt 3601 Tagesbetreuung von Kindern unter Berücksichtigung der im Sachverhalt angegebenen Änderungen.

 


Sachverhalt:

 

Das bislang im Fachbereich Kinder, Jugend und Familie eingesetzte Fachverfahren zeigt diverse Fehlerquellen auf und ist im jetzigen Zustand nicht geeignet, um u.a. ein notwendiges Controlling im Fachbereich durchzuführen. Die Budgetentwicklung der vergangen Jahre im Bereich der wirtschaftlichen Jugendhilfe macht deutlich, dass zur strategischen und operativen Leistungssteuerung ein Fach- und Finanzcontrolling mit einem entsprechendem Berichtswesen eingerichtet werden muss. Aufgrund  der zeitaufwendigen Vorbereitungen ist eine Ausschreibung in 2013 nicht möglich. Aus diesem Grunde sind  die erforderlichen Mittel für das Haushaltsjahr 2014 einzuplanen.

Es ist davon auszugehen, dass die für die Kita Michaelstr. eingeplanten Haushaltsmittel in Höhe von 3.250.000 Euro nicht in vollem Umfang im Jahre 2014 kassenwirksam werden. Aus diesem Grund erfolgt im Jahr 2014 eine Reduzierung des Planansatzes in Höhe von 250.000 Euro. Dieser Betrag wird für das Jahr 2015 eingeplant. Eine Erhöhung des investiven Finanzbudgets erfolgt somit  durch die Mittelverschiebung im Haushaltsjahr 2014 nicht.

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

Gudrun Thierhoff

Stadträtin