Ratsinformationssystem

Vorlage - 2014/0002  

Betreff: Freiflächenkonzept "An der Linde" - Stadtbezirk Sodingen



Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Cornelia Schulz
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Schulz, Cornelia
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Anhörung
21.01.2014 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Umweltschutz Vorberatung
29.01.2014 
des Ausschusses für Umweltschutz zur Kenntnis genommen   
Bezirksvertretung Sodingen Anhörung
05.02.2014 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen zur Kenntnis genommen   
Landschaftsbeirat Anhörung
11.02.2014 
des Landschaftsbeirates zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Anfang 2013 wurde das Planungsbüro Landschaft und Siedlung von der Verwaltung mit der Erstellung eines Entwicklungskonzeptes für den Freiraum zwischen der Fortbildungsakademie Mont-Cenis und dem Naturschutzgebiet Voßnacken beauftragt.

 

Der Planungsbereich ist ca. 15 ha groß und wird z. Zt. landwirtschaftlich (nördlich der Straße „An der Linde“) bzw. als Brachfläche (südlich der Straße „An der Linde“) genutzt. Aufgrund seiner Lage zwischen dem Ortskern von Sodingen und dem Naturschutzgebiet stellt er eine wichtige Korridorfläche für den innerstädtischen Grünflächen- und Biotopverbund dar.

 

Aus der Grundlagenermittlung und den planerischen Vorgaben leitete das beauftragte Landschaftsplanungsbüro zunächst vier alternative, grundsätzliche Entwicklungsskizzen ab (Natur- und Artenschutz, Landwirtschaft, Wohnumfeld / Erholung, Schwerpunkt Landschaftserleben, Wohnumfeld / Erholung, Schwerpunkt Erholungsinfrastruktur).

 

In Abstimmung mit verschiedenen Fachbereichen wurde daraus ein Szenario mit zwei Schwerpunkten (Natur- und Artenschutz, Wohnumfeld / Erholung – Landschaftserleben) entwickelt).

 

Das Freiraumentwicklungskonzept (s. Anlagen 1 und 2) stellt eine Rahmenplanung dar.

Die weitere Konkretisierung soll im Zuge der Umsetzung erfolgen.

 

Die Realisierung des Konzeptes hängt unter anderem auch von der Flächenverfügbarkeit ab. Eigentümer sind die Stadt Herne und eine Erbengemeinschaft (s. Anlage 3 – Karte der Eigentümer).

 

Die Maßnahmen sind so angelegt, dass sie auch in einzelnen Abschnitten umgesetzt werden können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Landschaftspflegerische Maßnahmen können als Ausgleich für Eingriffe in Natur und Landschaft, die an anderer Stelle stattfinden angerechnet werden. Für die beiden Bebauungspläne „An der Linde / Börniger Aesche“ und „Castroper Straße“ werden z. Zt. die landschaftspflegerischen Begleitpläne erstellt. Die aus der Eingriffsbewertung resultierenden Kompensationsmaßnahmen sollen vorrangig auf den städtischen Flächen des Freiraumkonzeptes realisiert werden.

 

Die Umsetzung der Maßnahmen auf den privaten Grundstücken soll in Abstimmung mit den Grundstückseigentümern und dem derzeitigen Pächter erfolgen.

 

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

 

 

Friedrichs

Stadtrat

 

 


Anlagen:

 

1   Freiflächenkonzept Karte

2   Freiflächenkonzept Text

3   Freiflächenkonzept Eigentümerkarte

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Freiflächenkonzept_Karte (6766 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Freiflächenentwicklungskonzept_Text (1118 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Freiflächenkonzept_Eigentümerkarte (1606 KB)