Ratsinformationssystem

Vorlage - 2014/0011  

Betreff: Sachstand über die Abwicklung der Baumaßnahmen und Auftragsarbeiten des Jahres 2013
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Herr Beiersdorf
Federführend:Gebäudemanagement Herne Bearbeiter/-in: Teering, Anna
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Gebäudemanagement Herne Vorberatung
30.01.2014 
des Betriebsausschusses Gebäudemanagement Herne (GMH) zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

Für die Abwicklung der Baumaßnahmen im Jahr 2013 standen insgesamt 7.442.400 € gemäß Wirtschaftsplan zur Verfügung. Darüber hinaus wurden Rückstellungen bzw. Sonderposten für bereits begonnene, aber noch nicht fertig gestellte Vorhaben von rd. 3.641.000 € (ohne Teilleistungen aus Vorjahren) gebildet. Die im Jahr 2013 von anderen Fachbereichen eingegangenen oder bereits vorliegenden Auftragsarbeiten mit einem Auftragsvolumen von mehr als 2.000 € umfassten ein Budgetvolumen von rd. 20.541.629 €.

Im Wirtschaftsjahr 2013 waren insgesamt 237 Maßnahmen zu bearbeiten, die sich wie folgt aufteilen in:

 

                36 Maßnahmen des Vorhabenplanes

                11 Maßnahmen, die neu eingestellt werden mussten

                91 Auftragsarbeiten von Fachbereichen (zuzüglich 30 Kleinaufträge)

                  4 Maßnahmen aus Rückstellungen

                60 Maßnahmen aus Sonderposten

                  5 Maßnahmen aus dem Vermögensplan aus Vorjahren

 

Die Kleinaufträge bis zu einem Auftragswert von 2.000,00 € sind in der Übersicht (s. Anlage) nicht aufgeführt.

 

Die Vielzahl von Bauvorhaben machte die Inanspruchnahme externer Ingenieurbüros notwendig, weil die Kapazitäten des eigenen Personals bereits deutlich überschritten waren. Die Bearbeitung der einzelnen Maßnahmen unterlag einer Rangfolge in zeitlicher Hinsicht.

 

Aus dem Vorhabenplan 2013 wurden wegen zusätzlicher Bedarfe drei Maßnahmen zurückgestellt.

 

GS James-Krüss, Dachsanierung, Hier wurde von einem Sachverständigen die Standsicherheit für die nächsten vier Jahre bescheinigt. Die freien Mittel wurden zur Deckung neuer Baumaßnahmen verwendet.

 

HS Melanchton, 2. Rettungsweg, die Maßnahme wurde in den VHP 2014 eingestellt und dient der Deckung des neuen Budget RS Crange.

 

RS Strünkede, 2. Rettungsweg, die Maßnahme wurde in den VHP 2014 eingestellt und dient der Deckung des neuen Budget RS Crange.

 

 

 

 

 

Maßnahmen aus dem Vorhabenplan:

 

3300 Gym Pestalozzi, Sanierung der Gebäudehülle der Turnhalle

Aufgrund von Temperaturspannungen gab es Betonschäden und somit statische Probleme an den Stützen der Nord- und Südfassade. Die Stahlbetonfertigteile wurden abgenommen und inklusive einer Wärmedämmung ersetzt, damit die Verschiebungen aufgrund von Temperaturspannungen beseitigt werden. Das Dach erhält bei dieser Maßnahme eine neue Bitumenschicht inklusive Dämmung. Die Abbrucharbeiten erfolgten im Dezember 2013, anschließend erfolgten die Wärmedämmung sowie die Betonsanierung. Die Halle kann während der Bauausführung bis auf wenige Tage genutzt werden. Fertigstellung erfolgt bis Ende Februar 2014.

 

3440 Musikschule Gräffstr., Dachsanierung 2.BA / 3170 GS Overweg Dachsanierung 2.BA

Die Dacheindeckung der Städt. Musikschule in Herne musste aus Alters- und Dichtigkeitsgründen erneuert werden. Es handelte sich um den 2. Bauabschnitt und betraf das Dach des Hauptgebäudes vom Anschlussdach der Aula Grundschule Overweg bis zum Anschluss des 1. Bauabschnittes an der Gräffstraße. Die vorhandene Dacheindeckung war zu entfernen und zu erneuern. Damit einhergehend wurde die Dacheindeckung der Grundschule Overweg  ebenfalls aus Alters- und Dichtigkeitsgründen erneuert. Es handelte sich auch hier um den 2. Bauabschnitt und betraf das Dach der Aula. Der 2.BA der GS Overberg konnte Ende August fertiggestellt werden. Die Fertigstellung der Musikschule erfolgte aufgrund von drei nicht vorhersehbaren Nachträgen im Dezember 2013.

 

4240 Gym Otto Hahn, Schwimmbadsanierung

Aufgrund von Undichtigkeiten und nicht tragbaren hygienischen Bedingungen musste die Folie des Schwimmbeckens ausgetauscht werden. Bei der Gelegenheit wurde eine Sanierung des Stahlbeckens und des Beckenrandkopfes erforderlich. Gleichzeitig erfolgte die Sanierung der Steuer- und Regelanlage der Schwimmbadtechnik. Die Ausführung der Arbeiten konnte Anfang November abgeschlossen werden.

 

3020 Bürogebäude Freiligrathstr., außenliegender Sonnenschutz

Bei der Planung des außenliegenden Sonnenschutzes am Bürogebäude Freiligrathstr. haben sich Probleme ergeben, die eine ganzheitliche bauphysikalische Gebäudebetrachtung notwendig machen. Vorerst sollte der Sonnenschutz durch eine spezielle Sonnenschutzfolie, welche auf die bestehenden Fenster aufgebracht wird,  realisiert werden. Eine Überprüfung der Bereiche 5.-7. OG Südseite hat ergeben, dass an diesen Fenstern zum großen Teil schon Sonnenschutzmaßnahmen vorhanden sind. (Folie oder innenliegender Sonnenschutz) Die Wirkung ist vergleichsweise gering und somit ist dieser Ansatz auch für eine Übergangslösung unbrauchbar.

Das Planungsbüro Wallmeier Stummbillig hat ein Sanierungskonzept vorgelegt. Auf dieser Grundlage ist das Projekt für die Förderung im Rahmen des Stadtteilerneuerungsprogram angemeldet worden. Bis zu einem positiven Bescheid werden diesbezüglich keine weiteren Schritte unternommen, da zuerst die Finanzierung gesichert sein muss.

 

Maßnahmen aus dem Vermögensplan:

 

3020 BG Freiligrathstr., Neugestaltung der Pforte

Die Pförtnerloge an der Freiligrathstraße wurde so umgebaut, dass eine barrierefreie Nutzung gewährleistet werden konnte. Hierfür wurden Fördermittel bereitgestellt und termingerecht abgerufen. Mit dem umgesetzten Entwurf wurde eine gestalterisch hochwertige Lösung realisiert. Bis auf Restarbeiten und Mangelbeseitigungen ist die Maßnahme abgeschlossen. Nach derzeitigem Kenntnisstand werden diese Arbeiten im Januar abgeschlossen sein. Darüber hinaus wird das Foyer im ersten Halbjahr 2014 einer gestalterischen Aufwertung unterzogen.

 

Maßnahmen aus Auftragsarbeiten der Fachbereiche:

 

4540 Umkleide Horsthauser  Straße, Neubau

Aufgrund von zusätzlichen Bedarfen wurde ein Neubau eines Umkleidegebäudes zwischen zwei bestehenden Umkleiden erstellt. Das Gebäude beinhaltet zwei Umkleideräume, zwei Duschanlagen, WC-Anlagen sowie  einen Schiedsrichterraum. Die Fertigstellung erfolgte Anfang Dezember 2013.

 

4270 Gesamtschule Mont-Cenis, Förderung Regenwasserbewirtschaftung

Bisher wurde noch nicht mit der Maßnahme begonnen, da zurzeit eine Prüfung der Voraussetzungen einer ausreichenden Kompensation für den Bezug von Fördergeldern bei der Maßnahme Regenwasserbewirtschaftung im Rahmen der Gestaltung des Schulgartens erfolgt. Aufgrund des Anbaus Mensa musste der Schulgarten dem Neubau weichen.

 

4220 HS Jürgenshof, Umbauarbeiten

Die Hauptschule Jürgenshof wurde zur Grundschule Jürgenshof umgebaut, so dass  die  GS Langforthstr. und die GS Regenbogenschule dort untergebracht wurden.

Bei diesem Umbau erfolgte eine Sanierung der Turnhalle, Sanierung der Frisch- und Abwasserleitung im Schulgebäude, eine Dachsanierung sowie weitere Umbauarbeiten im Schulgebäude. Die Maßnahmen wurden zu den Herbstferien bautechnisch abgeschlossen.

 

1420 Kita Michaelstr., Umbau (Betreuung U3)

Bisher wurde eine Machbarkeitsstudie „Umnutzung der HS Königin-Luisen zu einer Kindertagesstätte“ erstellt. Das Ergebnis stellt die grundsätzliche Machbarkeit fest. Die Umsetzung wäre jedoch unwirtschaftlich, da das 2.OG nicht durch die Kita genutzt werden kann und nicht zu vermarkten ist. Es ist geplant, einen neuen Kindergarten auf der Fläche der HS Königin-Luisen zu errichten. Hierfür bedarf es aber des Abrisses des denkmalgeschützten Schulgebäudes. Der Abrissantrag hierfür wird im Januar 2014 gestellt.

 

Die neu in den Vorhabenplan aufgenommenen Maßnahmen bezogen sich auf akut aufgetretene Schadensbilder, die ein sofortiges Handeln erforderlich machten. Im Besonderen sind hier die folgenden Maßnahmen zu nennen:

 

1240 RS Crange, Schadstoffsanierung Turnhalle

In der Turnhalle der RS Crange wurden asbesthaltige Belüftungskanäle festgestellt. Die dringend erforderliche Asbestsanierung in der Turnhalle führt im Rahmen der Bewirtschaftung des Erfolgsplans zu nicht geplanten Mehraufwendungen in Höhe von 516.000,-€. Durch die Verschiebung von zwei Baumaßnahmen in das Jahr 2014 konnten 216.710 € zur Deckung der Maßnahme bereitgestellt werden. Die Differenz wird das Jahresegebnis verschlechtern. Da die auf der abgehängten Decke befindliche KMF-Dämmung komplett  beseitigt werden muste, wurde dies in einem Arbeitsgang durchgeführt. Außerdem wird die Halle mit einer Deckenstrahlheizung ausgerüstet. Diese Variante kommt mit erheblich weniger  Wartung- und Prüfungskosten aus und spart  gegenüber der Luftheizung ca. 30% Energie. Die Dacheindeckung aus gebundenem Asbest wird entsorgt und die Halle bekommt eine neue Dacheindeckung. In diesem Arbeitsgang werden schadhafte Stellen an der Tragkonstruktion beseitigt. Das Gebäude soll Ende Februar 2014 wieder zur Nutzung freigegeben werden.

 

1880 Saalbau Wanne, Austausch Fettabscheider

Der alte Fettabscheider war technisch abgängig. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Ausfällen. Da die Küche bei einem Ausfall des Fettabscheiders nicht mehr genutzt werden konnte, musste dieser ersetzt werden. Der neue Fettabscheider wurde wegen  Geruchsbelästigungen, vom Keller in den Außenbereich verlegt (geruchsneutral und regenwasserdicht). Die Baumaßnahme erfolgte in den Sommerferien und ist bautechnisch abgeschlossen.

 

Neben den Einzelmaßnahmen wurde auch eine Vielzahl von Aufträgen im Rahmen der Bauunterhaltung bearbeitet. Die Zentrale Werkstatt war ebenfalls im Bereich der Bauunterhaltung tätig.

 

Die Zentrale Werkstatt erbrachte außer der Bauunterhaltung an Gebäuden auch andere Leistungen, wie z.B. die Prüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel der Fachbereiche, Personalgestellung für den Hausmeisterdienst und sonstige Auftragsarbeiten der Fachbereiche.

 

Anschließend wird darauf hingewiesen, dass von den zu bearbeitenden Maßnahmen 48 Vorhaben abgeschlossen werden konnten. Weitere 95 Maßnahmen sind bautechnisch abgeschlossen. Hier fehlt nur noch aufgrund von fehlenden Schlussrechnungen die kaufmännische Abrechnung. Insgesamt 64 Maßnahmen befinden sich derzeit noch in Bearbeitung bzw. in Planung.

 

Die als Anlage beigefügte Aufstellung der Maßnahmen 2013 zeigt den Stand der Abrechnung und den Stand der Bearbeitung am 11.12.2013, ergänzt um die Aufträge von Fachbereichen die nach dem 11.12.2013 eingegangen sind.

 

 

 

Der Betriebsleiter

 

 

 

(Bruns)

 


Anlagen:

Abwicklung Baumaßnahmen 2013

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich BA 30.01.14 Bericht Baumaßnahmen 2013 (34 KB) PDF-Dokument (155 KB)