Ratsinformationssystem

Vorlage - 2014/0199  

Betreff: Einsatz von Leiharbeiter/innen
- Anfrage der Stadtverordneten Schulte vom 04.03.2014 -
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage
Verfasser:SVO Dorothea Schulte
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Beteiligt:Personalrat
Bearbeiter/-in: Telkemeier, Erwin   
Beratungsfolge:
Haupt- und Finanzausschuss Entscheidung
18.03.2014 
des Haupt- und Finanzausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

die Grüne Fraktion bittet Sie, folgende Anfrage in der Sitzung des kommenden Haupt- und Finanzausschusses beantworten zu lassen:

 

Bei der Gebäudereinigung wird in einem hohen Umfang mit Vergaben gearbeitet. Zur Überbrückung eigener Personalengpässe, z.B. bei Krankheit, ist in der Dienstverarbeitung zwischen der Stadtverwaltung und dem Personalrat auch der befristete Einsatz von Fremdfirmen -  auch unter Einsatz von Leiharbeiter/innen - geregelt.

 

Gerade vor dem Hintergrund der Diskussionen um die Einführung eines Mindestlohnes sowie die Stärkung von sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen am Arbeitsmarkt sollte auch die Stadt Herne ihren Beitrag zur Sicherung fairer Anstellungsbedingungen leisten. Konkret bedeutet dies, dass Leiharbeit möglichst vermieden und der bundesweit angestrebte Mindestlohn gesichert wird.

 

 

Hierzu stellen wir folgende Fragen:

 

 

1.              Wie häufig und in welchem Stundenumfang wurden in den Jahren 2012 und 2013 zur               Überbrückung von Personalengpässen auf Fremdfirmen zurückgegriffen?

 

2.              In wie vielen Fällen kamen dabei Leiharbeiter/innen zum Einsatz?

 

3.              Wie wird bei den Fremdvergaben der Einsatz von Leiharbeiterinn/innen ausgeschlossen?