Ratsinformationssystem

Vorlage - 2014/0317  

Betreff: Erneuerung der Gemeindestraßen in 2014 im Stadtbezirk Wanne
Hier: Gerichtsstraße
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Schmidtmann, Thomas
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Gorba-Karwath, Sabine
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
30.04.2014 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Bezirksvertretung Wanne Entscheidung
23.09.2014 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

 

Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:54.01

Bez.:Öffentliche Verkehrsflächen

Nr.:2

Bez.:Zuwendungen und allgemeine Umlagen

       2.820 €/ Jahr

ab Fertigstellung

(voraussichtlich 2015)

 

Nr. 14

Bez.: Bilanzielle Abschreibung

     -4.700 €/Jahr

ab Fertigstellung

(voraussichtlich 2015)

 

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:7.541041

Bez.:Anliegerbeiträge KAG

Nr.:4

Bez.: Einzahlung aus Beiträgen u. ä. Entgelten

 

        141.000 €

Nr.: 7541.076

Bez.: Neubau Gerichtsstraße

Nr.: 8

Bez.: Auszahlungen für Baumaßnahmen

 

      -235.000 €

 

 

 


Beschlussvorschlag:

 

Die Bezirksvertretung Wanne beschließt, die Fahrbahndecke Gerichtsstraße von Stöckstraße bis Schlachthofstraße auf der gesamten Breite nach RStO 2012 Belastungsklasse 3.2 voll auszubauen.

 

 


Sachverhalt:

    

Die Fahrbahndecke in der o.g. Straße weist ausgeprägte Oberflächenschäden wie Netzrisse, Setzungen und Schlaglöcher auf. Die vorhandene Fahrbahnkonstruktion bietet keine ausreichende Tragfähigkeit und Frostsicherheit.

 

Der Straßenoberbau wird von derzeit 31 cm (davon 9 cm Asphalt) auf 65 cm (22 cm Asphalt) erhöht.

 

An den Gehwegen werden keine Veränderungen ausgeführt.  Das vorhandene Quer- und Längsgefälle wird nicht verändert.

Die vorhandene einzeilige Entwässerungsrinne wird durch eine zweizeilige Rinne ersetzt.

 

Auf der Gerichtsstraße fährt die Buslinie 340 der BOGESTRA. Diese muss für die Dauer der Bauzeit ebenso wie der Anliegerverkehr für die Dauer der Asphaltierungsarbeiten über eine Parallelstraße umgeleitet werden.

Die beiden Bushaltestellen in dem Ausbaubereich bleiben unberührt.

 

Bei der Maßnahme soll der gesamte Oberbau auf einer Fläche von ca. 2.100 qm im Vollausbau nach RStO 2012 erneuert werden. Die Baukosten hierfür betragen ca. 235.000 €.

 

Anliegerbeiträge nach § 8 KAG werden erhoben.

 

Bei der Straße handelt es sich um eine Gemeindestraße.

 

Der Anteil der Beitragspflicht beträgt entsprechend der zurzeit gültigen Straßenbaubeitragssatzung 60 %.

 

Die Maßnahme steht unter dem Vorbehalt, dass Haushaltsmittel zur Verfügung stehen.

 

Leistungsumfang:               ca. 2.100 qm Straßenerneuerung im Vollausbau

 

Ausschreibung:              Herbst d. J.

 

Baubeginn:                             Frühjahr 2015

 

Bauzeit:                            ca. 3 Monate

 

 

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

 

(Friedrichs)

Stadtrat

 

 

 

 

Anlagen:

-          Übersichtsplan

-          Ausbauquerschnitt (M 1/20)

 

 


 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 140408_Ausbauquerschnitt_Gerichtsstraße (81 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich 140408_Übersichtsplan_Gerichtsstraße (357 KB)