Ratsinformationssystem

Vorlage - 2014/0460  

Betreff: Benennung von Vertreter/-innen des Ausschusses für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Senioren für das Psychosoziale Plenum und den Selbsthilfebeirat
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Katrin Linthorst
Federführend:FB 43 - Gesundheitsmanagement Bearbeiter/-in: Linthorst, Katrin
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Senioren Entscheidung
20.08.2014 
des Ausschusses für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Senioren beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

xxx

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

 

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

 

 


Beschlussvorschlag:

Der Ausschuss für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Senioren beschließt, folgende drei Personen sowie drei Stellvertreter/-innen für die Arbeit in den folgenden Gremien zu benennen:

 

Im Psychosozialen Plenum:

1._______________als Stellvertreter/-in 1.________________

2._______________ als Stellvertreter/-in 2.________________

3._______________ als Stellvertreter/-in 3.________________

 

Im Selbsthilfebeirat:                       

1._______________als Stellvertreter/-in 1.________________

2._______________als Stellvertreter/-in 2.________________

3..______________als Stellvertreter/-in 3.________________


Sachverhalt:

Damit die Arbeit des Psychosozialen Plenums eng und sachgerecht mit der Arbeit des

Ausschusses für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Senioren verbunden bleibt und Empfehlungen des Psychosozialen Plenums in die Beschlussfassung des Ausschusses Eingang finden können, sollten Mitglieder des Ausschusses regelmäßig an den zweimal im Jahr stattfindenden Plenumssitzungen teilnehmen.

 

Gleiches gilt auch für die Arbeit des Selbsthilfebeirats. Hier sehen die Förderrichtlinien

ebenfalls eine Mitarbeit von drei Mitgliedern sowie von drei Stellvertretern/Stellvertreterinnen

des Gesundheitsausschusses vor.

 

Der Oberbürgermeister

 

in Vertretung

 

 

Chudziak


Anlagen: