Ratsinformationssystem

Vorlage - 2014/0505  

Betreff: Einrichtung einer Arbeitsgruppe Informationsverarbeitung
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Thorsten Gmach
Federführend:FB 12 - Personal und Zentraler Service Bearbeiter/-in: Riegel-Kahl, Carola
Beratungsfolge:
Haupt- und Personalausschuss Vorberatung
26.08.2014 
des Haupt- und Personalausschusses beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Haupt- und Personalausschuss beschließt die Einrichtung einer Arbeitsgruppe Informationsverarbeitung, die sich aus Vertretern der Stadtverwaltung und insgesamt acht Stadtverordneten zusammensetzt. Der Haupt- und Personalausschuss bestellt folgende Mitglieder:

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.


Sachverhalt:

 

Die Verwaltung schlägt vor, eine Arbeitsgruppe Informationsverarbeitung einzurichten, wie es sie in vergangenen Wahlperioden für den Haupt- und Finanzausschuss gegeben hat.

 

Die Arbeitsgruppe bietet die Möglichkeit, Themen der Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) im Vorfeld bürgerschaftlicher Gremienbefassung –insbesondere im Haupt- und Personalausschuss – sachverständig und umfassend zu erörtern und Beschlussfassungen entsprechend vorzubereiten. Das betrifft sowohl Entwicklungsziele für die Erbringung stadtverwaltungsbezogener IT-Leistungen als auch IuK-Themen in der Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und bürgerschaftlichen Gremien. Für die Entwicklung des Herner IT-Betriebes gilt es, auf steigende Anforderungen an die IT-Infrastruktur und die damit verbundenen Services zu reagieren, so weit möglich sich Synergien durch  interkommunale Zusammenarbeit zu erschließen und Sicherheit für die Daten, Anwendungen und Systeme zu gewährleisten. 

 

Um die Arbeitsfähigkeit dieses Beratungsgremiums zu gewährleisten wird vorgeschlagen, die Arbeitsgruppe aus drei Vertretern des Fachbereichs Personal und Zentraler Service (Fachbereichsleiter, Abteilungsleiter Informationsservice und Informationssicherheitsbeauftragter) und acht Damen oder Herren Stadtverordnete (Verhinderungsvertreter sind nicht vorgesehen) zu bilden. Unter Berücksichtigung der Zusammensetzung des Rates der Stadt und der Sitzverteilung nach dem Verfahren Hare/Niemeyer ergibt sich ein Vorschlagsrecht wie folgt: SPD 4, CDU 2, GRÜ 1, LINKE 1. Diese Arbeitsgruppe wird ca. zweimal jährlich tagen.

 

Die Geschäftsführung wird dem FB 12 übertragen.

 

Der Oberbürgermeister

Schiereck


Anlagen: