Ratsinformationssystem

Vorlage - 2014/0688  

Betreff: Stadtumbau Herne-Mitte: Umgestaltung Spielplatz Hoheneickstraße
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Bechtold, Ulrich
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Schulz, Susanne
Beratungsfolge:
Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie Vorberatung
29.10.2014 
des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie beschlossen   
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
30.10.2014 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Bezirksvertretung Herne-Mitte Vorberatung
13.11.2014 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte geändert beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 5104

Bez.: Stadterneuerung

Nr.: 14

Bez.: Bilanzielle Abschreibungen

Anlagenklasse A02 1600

Nutzungsdauer 20 Jahre

(-) 6.650 € pro Jahr

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7.5104.11

Bez.: Stadtumbau West

         Herne-Mitte

Nr.: 1

Bez.: Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen

106.400 €

Nr.: 7.5104.11

Bez.: Stadtumbau West

         Herne-Mitte

Nr.: 8

Bez.: Auszahlungen für

Baumaßnahmen

(-) 133.000 €

 

 


Beschlussvorschlag:

Die Bezirksvertretung Herne-Mitte beschließt den Umbau des Spielplatzes Hoheneickstraße auf der Grundlage der Planung des Fachbereichs Stadtgrün vom 29.09.2014 unter dem Vorbehalt der Mittelfreigabe im Haushalt der Stadt Herne und der Zustimmung der Bezirksregierung in Arnsberg.

 


Sachverhalt:

 

Allgemein

Der Rat der Stadt hat in seiner Sitzung am 18.10.2011 das Stadtumbaugebiet „Herne-Mitte“ festgelegt und das entsprechende städtebauliche Entwicklungskonzept beschlossen.

 

Das Stadtumbaugebiet umfasst das Herner Hauptzentrum und angrenzende Quartiere.

 

Mit der Stadtumbaumaßnahme soll das Gebiet in seiner Funktion als zentraler Versorgungs-bereich und als Wohnstandort gestärkt werden. Hierzu sieht das städtebauliche Entwicklungs­konzept ein Paket von Maßnahmen vor, welche in einem Zeitraum von mehreren Jahren mit Hilfe von Mitteln der Städtebauförderung umgesetzt werden. In diesem Rahmen soll auch der Spielplatz Hoheneickstraße umgestaltet werden.

 

Konkret

Auf dem Spielplatz Hoheneickstraße ist im Laufe der Jahre, trotz Ersatzbeschaffung von Spielgeräten das Spielangebot immer mehr reduziert. Vorhanden sind noch zwei Tischtennisplatten, ein Podest mit Rutsche, eine alte Sechseck-Schaukel aus Stahl, ein kleines Wippgerät sowie diverse Sitzgelegenheiten.

 

Jegliche Raumgliederung fehlt, worunter die Aufenthaltsqualität zusätzlich leidet.

 

Es sind zur Hoheneickstraße zwei, nicht weit voneinander entfernte, mit Wegesperren gesicherte Zugänge vorhanden.

 

Der Spielplatz ist umlaufend durch Stahlmatten- und Eisenstabzäune gesichert.

 

Grundlegende Planungsvorgaben

  • Reduzierung der Zugangsmöglichkeiten auf einen ausreichend dimensionierten und mit taktilen Elementen ausgestatteten Eingangsbereich.
  • Verbesserung der Raumgestaltung und damit auch Raumqualität für die verschiedenen Nutzergruppen.
  • Weiterhin Gewährleistung der Einsehbarkeit von der Straße her. Das heißt unter anderem, keine hohen, dichten Pflanzungen oder Bodenmodellierungen zur Straße hin.

 

Kinderbeteiligung

Die Kinderbeteiligung fand am 24. und 25. Juni 2014 jeweils nachmittags unter der Leitung der Herner Kinderanwältin mit ca. 25 Kindern statt.

 

Folgende Wünsche kristallisierten sich bei der Aktion heraus:

 

Altersgruppe bis 6 Jahre

 

  • Sandspielbereich
  • Spielhäuschen mit integrierter Rutsche und Rutschstange
  • Schaukel
  • Sandbagger
  • Federwippgerät

 

Altersgruppe 6-14 Jahre

 

  • Baumhaus mit Seilbahn
  • Trampolin
  • Große Rutsche
  • Fussballfeld
  • Wippe
  • Nestschaukel

 

Von den vorhandenen zwei Tischtennisplatten soll eine erhalten bleiben

 

Konkrete Planungsinhalte und Spielangebote

Die Spielbereiche für beide Altersgruppen werden frei und einsehbar bleiben, durch eine Gehölzabpflanzung jedoch Räume bilden und so ins besonders den Kleineren ein geschütztes Spielen ermöglichen.

 

Für freies Ballspiel bietet sich der auch bisher so genutzte hintere Bereich des Spielplatzes an.

 

Weiter vorn, im gut einsehbaren Bereich des Spielplatzes, sind die Motorik fördernden Spielangebote angeordnet.

Dies sind, anschließend an den Eingangsbereich, die Drehscheibe und die Korbschaukel mit Einpunkt-Aufhängung und auf der östlichen Seite des Spielplatzes die Seilbahn und das Baumhaus mit Rutsche und Geländegestaltung.

 

Die Wippe neben dem Eingangsbereich ist für alle Altersstufen geeignet, im Sitzen, Stehen oder Liegen nutzbar und kann deshalb – auf dem Weg in den Kleinkindbereich – auch von den Kleinsten (mit Hilfe) bespielt werden.

 

Der Bereich für die Kleineren sind das gewünschte Spielhaus mit Rutsche, eine Doppelschaukel, ein Sandbagger  und ein Federwippgerät geplant.

 

Auflagen der Förderung

Die Zuwegung (Querung) der Hoheneickstraße, wie auch der Zugang zum Spielplatz, sind barrierefrei geplant, taktile Leitelemente im Bereich des Zugangs zum Spielplatz werden eine barrierefreie Zuwegung schaffen. Aspekte der Geschlechtergerechtigkeit wurden berücksichtigt. Die Maßnahme hat keinen Einfluss auf die klimatischen Verhältnisse. Belange des Denkmalschutzes werden nicht berührt.

 

Finanzierung und Folgekosten

Die Umgestaltung des Spielplatzes Hoheneickstraße ist eine Maßnahme des Stadtumbauprojektes Herne-Mitte und kann, vorbehaltlich der Bereitstellung der Mittel im Haushalt der Stadt Herne und der Zustimmung der Bezirksregierung Arnsberg, realisiert werden. Die Umbaukosten betragen nach einer vorläufigen Kostenschätzung 133.000 € und können zu 80% aus Mitteln der Stadterneuerung refinanziert werden (Förderung: 106.400 €).

 

Die anfallenden Lohn-, Sach-, Fahrzeug- und Maschinenkosten werden sich – auf Grund der Umgestaltung um ca. 800 € im Jahr erhöhen. In dieser Summe ist die Ersatzbeschaffung von Material nach Verschleiß oder Zerstörung nicht eingerechnet.

 

Realisierung

Nach einem Beschluss der Bezirksvertretung Herne-Mitte und der Bewilligung durch die Bezirksregierung in Arnsberg sowie der Mittelbereitstellung im Haushalt der Stadt Herne, wird per Ausschreibung der Auftrag zur Ausführung an eine Firma des Garten- und Landschaftsbaus vergeben.

 

Der Beginn der Ausbauarbeiten ist für das Frühjahr 2015 vorgesehen. Die Fertigstellung und Freigabe für den Sommer 2015.

 

In Vertretung

 

 

 

(Friedrichs)

Stadtrat


Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 12041 ENTWURF HOHENEICKSTR. DIN A4 (1391 KB)