Ratsinformationssystem

Vorlage - 2015/0170  

Betreff: Umbau eines Kunstrasenkleinspielfeldes am Sportplatz Hauptstraße / Friedrich-Brockhoff-Straße
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Bernd Fischer
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Fischer, Bernd
Beratungsfolge:
Sportausschuss Vorberatung
20.05.2015 
des Sportausschusses beschlossen   
Bezirksvertretung Wanne Entscheidung
02.06.2015 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:  42.01

Bez.: eigene Sportstätten

Nr.:  16

Bez.: sonst. ordentl. Aufwendungen

-          164.000,00

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:  7.42.01.24

Bez.: Ausbau /Erneuerung KSF Friedr.-Brockhoff-Str.

Nr.:  8

Bez.: Auszahlung für Baumaßnahmen

-          164.000,00

 

 

 

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Die Bezirksvertretung Wanne beschließt,

 

-          das vorhandene Kunstrasenkleinspielfeld am Sportplatz Hauptstraße / Friedrich-Brockhoff-Straße zu vergrößern (Maße ca. 44m x 37m) und entsprechend umzubauen,

 

-          gemäß § 5 Abs. 1 Buchstabe e) der Satzung zum Schutz des Baumbestandes in der Stadt Herne die Entfernung von 1 Stück Wildkirsche, StU 85 cm, und 1 Stück Bergahorn, StU 105 cm.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Das Kunstrasenkleinspielfeld Hauptstraße / Friedrich-Brockhoff-Straße liegt im Stadtbezirk Wanne. Es wurde im Jahr 2004 in einer Größe von ca. 920m2 errichtet. Der Belag ist mittlerweile abgespielt und muss dringend erneuert werden.

.

Das Kleinspielfeld wird vom Sportverein Wanne 1911 e.V. genutzt. Der Verein hat bereits vor einiger Zeit darauf hingewiesen, dass die Platzanlage für die hohe Anzahl der aktiven Mitglieder und Mannschaften nicht ausreicht. Aus diesem Grunde musste der Verein im Kinder- und Jugendbereich in einigen Altersklassen einen Aufnahmestopp verhängen. Um diese Situation zu entzerren, haben Verein und Politik um Prüfung gebeten, ob das bestehende Kunstrasenkleinspielfeld so erweiterbar ist, dass die vom DFB vorgegebene Spielfeldgröße für F-Junioren (40m x 35m) erreicht werden kann.

 

Spielfeldgröße

Gemäß den Richtlinien des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen e.V. beträgt die Spielfeldgröße für F-Junioren netto ca. 40m x 35m. Bei Berücksichtigung von 2 m Sicherheitsabstand hinter der Torauslinie und 1m an den Seitenlinien ergibt sich eine Bruttogröße von 44m x 37m. Dieses entspricht einer Kunstrasenfläche von 1.628 m2. Die Tore müssen eine Größe von 5m x 2m haben

 

Bestand

Der jetzige Kunstrasen samt Elastikschicht in einer Größe von 920m2 ist abgespielt und muss entsorgt werden. Die vorhandenen Tore haben die Maße von 3m x 2m, könnten nach Abbau aber auf anderen Anlagen wiederverwendet werden. Der Ballfangzaun an den Kopfseiten ist seinerzeit in drei Metern Höhe geplant worden. Diese Höhe hat sich auf der Südseite nicht bewährt. Zwischenzeitlich wurde der Zaun mit Netzen erhöht. Der Platz wird durch ein Rigolensystem Ostseite hin entwässert. Eine Platzverlegung in diese Himmelsrichtung ist aus der vorgegebenen Höhensituation und der vorhandenen Wegeführung nicht sinnvoll. Die Seilbahn des Spielplatzes, die im Dezember 2013 erneuert wurde, muss nach Prüfung der Planungskonzeption nicht versetzt werden.

 

Planung

Nach entsprechenden Abbrucharbeiten würde der Platz um ca. 13,60m in westliche und ca. 3,80m in nördliche Richtung vergrößert. Der vorhandene Oberbau kann weiter nutzt werden, wird aber um die Erweiterung ergänzt. Die Ballfangzäune werden auf der südlichen Kopfseite auf 4m erhöht. Die Nordseite wird mit 3m hohen Zaunelementen der Südseite ergänzt; ebenso ein 8m langer Abschnitt auf der Westseite zum Schutz der Seilbahn. Die westliche Barriere wird versetzt, die östliche Barriere bleibt bestehen. Der Kunstrasen besteht aus einem grünen gekräuselten Garn und wird mit Sand verfüllt. Die Linierung wird mit weißem Kunstrasenstreifen in 10 cm Breite hergestellt. Mit den Arbeiten soll das Planungsbüro Vennegeerts beauftragt werden. Das Büro ist der Stadt als fachkundig, zuverlässig und leistungsfähig bekannt.

 

Kosten und Finanzierung

Auf Grundlage der hier vorliegenden Planung beläuft sich die Kostenschätzung für alle planerischen und baulichen Leistungen auf 164.000 €. Für die Finanzierung der Maßnahme wurden im Haushalt 2015 Mittel in dieser Höhe eingestellt.

 

Baumbestand

Im Rahmen der Erweiterung des Kleinspielfeldes wird die Entfernung des im Beschlussvorschlag genannten geschützten Baumbestandes erforderlich (Standort siehe Lageplan). Der Baumbestand wird durch insgesamt zwei Laubbäume mit einem Stammumfang von 20 – 25cm ersetzt. Die Baumpflanzungen erfolgen in unmittelbarer Nähe zur Baumentfernung.

 

Resümee

Die geplante Erweiterung des Kleinspielfeldes würde zu einer deutlichen Verbesserung der Spiel- und Trainingsmöglichkeiten des Sportvereins Wanne 1911 e.V. führen. Der Verein weist selbst darauf hin, dass dann auch keine Kinder und Jugendlichen (insbesondere aus sozial schwächeren Familien) mehr abgewiesen werden müssten.

 

Der Fachbereich Öffentliche Ordnung hat berechtigterweise darauf hingewiesen, dass sich bei einer Vergrößerung der Kleinspielfläche die Parkplatzsituation anlässlich der Cranger Kirmes verschlechtern würde. Die optionalen Erweiterungsflächen werden zur Cranger Kirmes als Anwohnerparkflächen genutzt. Bei Realisierung der geplanten Erweiterung des Kleinspielfeldes wird eine deutliche Zahl an Parkplätzen wegfallen. Es soll versucht werden, einen großen Teil dieser Plätze durch neue Parkmöglichkeiten in den Randbereichen der Wiesenfläche zu kompensieren.

Die Projektgruppe Kinderfreundliche Stadt hat sich bereits vor etwa einem Jahr mit der Erweiterung des Kleinspielfeldes einverstanden erklärt, soweit die bestehende Seilbahn nicht verkürzt werden muss. Nach der vorliegenden Detailplanung ist eine Versetzung oder Verkürzung der Seilbahn nicht erforderlich.

 

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

 

(Friedrichs)

 


Anlage:

 

bersichtsplan

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 2 1 öffentlich Herne_FriedrichBrockhoffStraße_1 Übersicht_31.03.2015 (707 KB)      
Anlage 1 2 öffentlich Friedrich-Brockhoff-Str. - Baumbestand (864 KB)