Ratsinformationssystem

Vorlage - 2015/0273  

Betreff: Bericht zum Ende des I. Quartals 2015
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Herr Beiersdorf
Federführend:Gebäudemanagement Herne Bearbeiter/-in: Tuttas, Claudia
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Gebäudemanagement Herne Vorberatung
05.05.2015 
des Betriebsausschusses Gebäudemanagement Herne (GMH) zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

 

    I.              Bericht zum Wirtschaftsplan 2015

 

  1. Bericht zum Gesamterfolgsplan (Erträge und Aufwendungen)

 

1.1              Erträge (wesentliche Positionen)

 

 

Allgemeine Erläuterungen:

Die Planansätze geben die erwartete Ertragslage im Zeitraum Januar bis März 2015 wieder. Die Darstellung ist um die Positionen Erlöse aus Einzelaufträgen der Stadt Herne und Bestandsänderungen der unfertigen Erzeugnisse ergänzt worden.

Es wird ausschließlich über Abweichungen von mehr als 5 v.H. aber mindestens 20.000 Euro € berichtet. Im Übrigen wird auf die Erläuterungen zu den Aufwendungen für Bauleistungen verwiesen.

Die Auswirkungen auf das Ergebnis werden im Abschnitt III näher beleuchtet.

 

Wesentliche Abweichungen:

      Nutzungsentgelte

Die Abweichung bei den Nutzungsentgelten in Höhe von 0,74 % resultiert im Wesentlichen aus der Anmietung des Wohnhauses auf der Gneisenaustr., der Wohnhäuser Horststr. sowie den Mietkosten für die Containeranlage am Zechenring. Alle genannten Objekte dienen zur Unterbringung von Flüchtlingen.

      Zentrale Werkstatt

Wegen eines krankheitsbedingten Ausfalls sowie eines Personalwechsels des zuständigen Sachbearbeiters in der Zentralen Werkstatt, wurden im Berichtzeitraum noch keine Rechnungen für erbrachte Leistungen erstellt. Daher sind in der Finanzbuchhaltung keine aussagefähigen Ist-Werte vorhanden. Aus diesem Grund wurde bis auf weiteres der Planwert für die Ist-Kostenbetrachtung herangezogen.

      Sonstige Erlöse

Die Abweichung bei den sonstigen Erlösen von -37,18 % resultiert im Wesentlichen aus Erlösen aus den im 3.Quartal gezahlten Erlösen aus Straßenunterhaltungskosten-Beiträgen.

      Sonstige betriebliche Erträge

Die Abweichung von 48,28 % bei den sonstigen betrieblichen Erträgen betrifft im Wesentlichen die Positionen Personalkostenerstattungen für Portionierungsdienstleistungen (erhöhter Bedarf) und den kommunalen Ordnungsdienst sowie die Positionen Versicherungsleistungen für Schadensfälle.

 

Die Positionen Erlöse aus Einzelaufträgen und Bestandsänderungen (Teilaufträge von Großmaßnahmen, die mit den Fachbereichen nach der gesamten Fertigstellung abgerechnet werden) dokumentieren den Stand der abgerechneten Maßnahmen sowie der unfertigen Leistungen.

 

1.2              Aufwendungen (wesentliche Positionen)

 

Allgemeine Erläuterungen:

Es wird ausschließlich über Abweichungen von mehr als 5 v.H. aber mindestens 20.000 Euro € berichtet

 

Wesentliche Abweichungen:

      Roh-/Hilfs-/Betriebsstoffe

Die Abweichung von 2,02 % bei den Roh-/Hilfs-/Betriebsstoffe resultiert im Wesentlichen aus dem Ergebnis der Ausschreibung für den Jahresbedarf an Hygiene- und Reinigungsbedarf im 1.Quartal.

      Bauleistungen

Der Ist-Wert der Bauleistungen spiegelt den tatsächlich geleisteten Aufwand wieder. Davon entfallen 425.903 € auf Bauleistungen des Vorhabenplans und der Instandhaltung, 1.059.025 € auf Maßnahmen aus Sonderposten aus Vorjahren und 567.142 € auf ungeplante Auftragsarbeiten der Fachbereiche der Stadt Herne.

Die Abweichung von 19 % bei den Bauleistungen resultiert aus verschiedenen Maßnahmen, welche im 1.Quartal ausgeführt wurden. Die durch Aufträge der Fachbereiche der Stadt Herne entstandenen Aufwendungen werden in den entsprechenden Erlöspositionen in der Plan-Gewinn- und Verlustrechnung 2015 dokumentiert.

      Sonstige bezogene Leistungen

Die Abweichung von -3,51 % bei den sonstigen bezogenen Leistungen bezieht sich auf die bedarfsabhängigen Positionen Schädlingsbekämpfung, Wasser- und Laboruntersuchungen und Bewirtschaftungskosten.

      Personalkosten

Die Abweichung von -5,39 % bei den Personalkosten resultiert im Wesentlichen aus den erst ab März zahlungswirksam gewordenen Tarifanpassungen für 2015, sowie 27 langzeiterkrankte Mitarbeiter welche bereits aus der Lohnfortzahlung herausgefallen sind.

      Sonstiger betrieblicher Aufwand/Steuern

Die Abweichung bei den sonstigen betrieblichen Aufwendungen in Höhe von 20,64 % ist im Wesentlichen auf die Teilzahlung der Verwaltungskostenerstattung im 1.Quartal  zurückzuführen. Bei den restlichen Aufwendungen handelt es sich überwiegend um bedarfsorientierte Positionen.

 

Bericht zur Finanzlage

 

2.1              Liquiditätsdarstellung

 

Die Liquidität ist sichergestellt. Zum 31.03.2015 ergab sich im Vergleich zum 31.12.2014 folgender Status:


 

Allgemeine Erläuterungen:

Dem Gebäudemanagement fließen monatlich ein Zwölftel des jährlichen Nutzungsentgeltes sowie Vorauszahlungen der Energiekosten der Stadt Herne zu. Von der monatlich zufließenden Liquidität sind neben den laufenden, wiederkehrenden Zahlungen wie z. B. Löhne, Gehälter, Vorauszahlungen für Energiekosten auch zukünftige zum Teil stichtagsbezogene  Zahlungen wie Grundbesitzabgaben und Gebäudeversicherung zu bedienen. Für diese Zahlungen muss Liquidität angesammelt werden. Darüber hinaus steht Liquidität aus dem Restbestand der Gewinnvorträge und aus den Rückstellungen des Vorjahres zur Verfügung.

Die vorübergehend nicht benötigten Mittel werden der Gemeinde gem. § 11 EigVO zur Verfügung gestellt.

 

 

2.2             Übersicht Forderungen und Verbindlichkeiten

 

             

 

Allgemeine Erläuterungen:

      Die Forderungen aus Lieferung und Leistung gegen Dritte beziehen sich auf Ansprüche wegen ausstehender Pachten bzw. Schadensersatz.

      Die Forderungen gegen die Stadt Herne beziehen sich im Wesentlichen auf Abrechnungen von Auftragsarbeiten und Energiekosten, Leistungen der Zentralen Werkstatt und Leistungen der Gebäudereinigung.

      Die Forderungen aus Lieferung und Leistung vollkonsolidierender Unternehmen im Konzern Stadt beziehen sich auf Mieten/Pachten und Energiekosten. Der negative Saldo ergibt sich aus Zahlungen vor Fälligkeit.

Alle Forderungen werden im Rahmen des Forderungsmanagements überwacht und dokumentiert.

 

      Die Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistung gegen Dritte ergeben sich aus den offenen Rechnungen für Materialeinkäufe und Bauleistungen, darunter Abschlagsrechnungen für große Baumaßnahmen und offenen Rechnungen für Anmietungen.

      Die Verbindlichkeiten gegen die Stadt Herne beziehen sich im Wesentlichen auf die Erstattung der Verwaltungskostenpauschale.

      Die Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistung vollkonsolidierender Unternehmen im Konzern Stadt beziehen sich im Wesentlichen auf die zum 01.04.2015 fälligen Energiekostenabschläge,  Entwässerungs- und Entsorgungsgebühren sowie Miete und Nebenkosten für die Gebäude der Entsorgung Herne auf der Südstraße.

 

 

3.              Bericht zum Vermögensplan

 

Die im Vermögensplan 2015 dargestellten Investitionen beziehen sich auf bauliche Maßnahmen sowie auf bewegliches Vermögen und Lizenzen.

 

3.1              Bewegliches Vermögen

 

 

Allgemeine Erläuterungen:

Die Plan-Werte umfassen das gesamte Wirtschaftsjahr 2015. Eine Planung pro Quartal ist nicht vorgesehen. Vielmehr richten sich die Investitionsaktivitäten nach dem jeweiligen Bedarf im Rahmen der zur Verfügung stehenden liquiden Mittel.

 

Baumaßnahmen

 

Aus dem Vermögensplan 2010 und 2011 werden folgende Maßnahmen im laufenden Geschäftsjahr bearbeitet.

 

      Gasometer: Installation einer Außenbeleuchtung (die Installation ist bereits fertiggestellt und in Betrieb, jedoch fehlt weiterhin die Schlussrechnung des Ingenieurbüros)

      Zentrale Werkstatt: Einbau einer Brandmeldeanlage (Die Brandmeldeanlage ist bautechnisch abgeschlossen und muss noch abschließend abgenommen werden)

 

Bericht über Bautätigkeiten

 

1.1             Sanierungsvorhaben 2015

Der Vorhabenplan enthält insgesamt 35 Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von 4.080.000 €.

 

Die Bearbeitung der Maßnahmen liegt zum Zeitpunkt der Berichtserstellung im Zeitplan.

 

1.2             Auftragsarbeiten

              1.2.1              Die Auftragsarbeiten städtischer Fachbereiche umfassen im Berichtszeitraum 98 Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von rd. 11.168.571 € (einschließlich Teilleistungen aus Vorjahren). Insgesamt 20 Maßnahmen sind inzwischen vollständig oder bautechnisch abgeschlossen. Die übrigen Vorhaben sind in Bearbeitung. Darunter sind insbesondere zu nennen:

 

  • Kita Lackmanns Hof, U3-Ausbau
  • Königin-Luisen-Schule, Umnutzung

 

1.2.2                            Hinzu kommen weitere Aufträge aus dem Bereich des Brandschutzes in Höhe von 5.000.000 € (konsumtive Mittel) sowie 500.000 € investive Mittel für Fluchttürme für das Jahr 2015.

Darunter sind insbesondere zu nennen:

 

  • Gesamtschule Wanne, Brandschutz
  • VHS Wanne, Brandschutz

 

 

1.3             Maßnahmen aus Rückstellungen und Sonderposten

Es sind insgesamt  56 Maßnahmen  aus Sonderposten mit einem Gesamtvolumen von rd. 6.828.568 € (einschl. Teilleistungen aus Vorjahren) gebildet worden. Inzwischen konnten 7 Bauvorhaben bautechnisch oder vollständig abgeschlossen werden. Alle übrigen Maßnahmen sind in Bearbeitung.

 

Bericht zur Entwicklung des Betriebes

 

Die Abweichungen bei den wesentlichen Positionen der Aufwendungen erfordern keine steuerungsrelevanten Maßnahmen.

Abweichungen zu den Positionen des Vermögensplanes erfordern im Einzelnen keine Erläuterungen. Es sind keine steuerungsrelevanten Maßnahmen erforderlich.

Personal:

Zum Zeitpunkt der Berichtserstellung waren insgesamt 366 Beschäftigte und 8 Beamte tätig.

 

Lagebericht

 

Der Ertrag ist durch die nicht planbaren Positionen Auftragsarbeiten/Bestandsveränderungen im ersten Quartal des Geschäftsjahres erwartungsgemäß gestiegen. Hierdurch erhöhen sich die Erträge um etwa 602.248 €.

Auf der Aufwandseite erhöhen sich die Positionen Bauleistungen dadurch ebenfalls deutlich. Hinzu kommt die Reduzierung  Personalkosten gegenüber dem Plan. Das vorläufige Ergebnis im ersten Quartal verbessert sich hierdurch von geplanten 11.544 €  auf 397.737 €.

Dieses vorläufige Ergebnis wird sich jedoch erwartungsgemäß nicht fortsetzen, da eine Vielzahl von Maßnahmen erst im 2.Quartal zahlungswirksam werden wird. Weitere Maßnahmen werden in den Sommerferienzeiten ausgeführt werden und daher erst frühestens im 3.Quartal als Aufwand erscheinen. Es ist davon auszugehen, dass die geplanten Bauleistungen über das Jahr gesehen den prognostizierten Werten entsprechen werden und das Ergebnis den Planwerten gleichkommen wird.

 

 


Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Plan GuV 2015_1 (47 KB) PDF-Dokument (68 KB)