skip-Institut

Im Jahr 2019 hat das skip-Institut eine Studie zur Fragestellung "Kann der Gebrauch von VR-Brillen im Lernprozess das momentane Wohlbefinden der Flüchtlinge heben und somit ihr Motivation zum Spracherwerb und zur Integration erhöhen?" durchgeführt. Vorangegangene Studien zeigten, dass sich Flüchtlinge häufig unsicher in Standardsituationen fühlen. Die Vergleichsstudie sollte herausfinden, ob VR-Brillen im Vergleich zum klassischen Lehrfilm einen signifikanten Unterschied erbringen. In den Räumen der Stadtbibliothek haben an zwei Tagen mehrere Integrations- und Sprachkurse der VHS Herne an der Vergleichsstudie teilgenommen. Gezeigt wurde der Besuch einer Apotheke in Deutschland. Dabei wurden die Gruppen aufgeteilt. Eine Hälfte hat einen klassischen Lehrfilm geschaut und die andere Hälfte hat den Besuch als Simulation in der virtuellen Realität erlebt. Gespräche mit den Teilnehmern der Studie zeigten, dass die VR-Simulation zu einer gesteigerten Lernmotivation und Sicherheit im Umgang mit der Situation führten. Die Auswertung der Fragebögen aus Herne und anderen Städten bestätigte das Ergebnis. Eine Fortführung der Zusammenarbeit ist geplant.

Weitere Informationen: https://vrdip.de