Veranstaltungen im Alten Wartessal

Aktuell werden keine Führungen im Alten Wartesaal angeboten

Art Remix! Remastered

Auch das dritte Gastspiel des Herner Jugendkulturpreises im Alten Wartesaal ist vollgepackt mit junger Kunst. Getreu des Titels ArtRemix! verschwinden Grenzen zwischen den Kunstbereichen und neue Formationen werden den Staub im Saal aufwirbeln.

So werden sich wieder viele Künstler*innen zusammenfinden um an diesem Wochenende Projekte, Kunstwerke, Musik und allerhand mehr zu präsentieren.


Samstag, 7. Dezember und Sonntag, 8. Dezember 2019, ab 13 Uhr
Eintritt frei

Alter Wartesaal im Bahnhof Herne
Konrad-Adenauer-Platz 1 – 44623 Herne

Aktuell finden keine Konzerte im Alten Wartesaal statt

Stefan Gemmel liest: Befreiungsschlag – der Weg aus der Gewalt

Damit hatte Maik nicht gerechnet. Geprügelt hat er sich schon oft, immer folgenlos, aber nun wurde er zu einer Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt. Er hat die Wahl: Gefängnis oder ein Anti-Gewalt-Training. Er entscheidet sich für das Training und macht erstaunliche Erfahrungen.

Für die Recherche zu seinem Roman „Befreiungsschlag“ begleitete Stefan Gemmel ein Jahr lang ein Anti-Gewalt-Training (AGT), oft die letzte Chance für gewalttätige junge Menschen, ihr Verhalten zu reflektieren und einer Inhaftierung zu entgehen.

Gemeinsam mit den Jugendlichen spricht er in seiner Veranstaltung kurzweilig, augenzwinkernd, aber doch tiefsinnig und intensiv über Gewalt, deren Auslöser und die Folgen.

Donnerstag, 12. Dezember 2019, 13 Uhr
für Menschen ab 14 Jahren
Eintritt frei
Alter Wartesaal – Konrad-Adenauer-Platz 1 – 44623 Herne

Groß, größer, am kleinsten – Die Spielkinder und Gäste

Musik, Spiel, Lesung, Quatsch

„Groß, größer, am kleinsten“: „Es ist ein wundervoller Bogen, den die Spielkinder schlagen – von der Kindheit übers Erwachsenwerden bis zum Sterbebett.( …)
Das Ganze ist wunderbar feinsinnig reflektiert. (…)
Ein Muss nicht nur für Nostalgiker, wie die stehend dargebrachten Ovationen am Ende zu Recht bewiesen.“
(Ina Fischer, Recklinghäuser Zeitung)

"Kindsein ist nicht immer schön, lernen wir, die Pubertät in Gesellschaft großmäuliger Jugendlicher schon gar nicht und das Leben schlägt so manchen Haken. Wie die Beckmanns und ihre Freunde das mit Poesie, Weisheit und Witz erzählen, ist einmalig."
(WAZ)

Mit: Maja Beckmann, Sebastian Maier, Kay und Jens Schilling, Nils Beckmann, Jennifer Ewert, Till Beckmann, Charly Hübner und Lina Beckmann

Sonntag, 22. Dezember 2019, 19 Uhr
Die Veranstaltung ist ausverkauft!

When you look at me – Schau mich doch einfach an!

theaterkohlenpott präsentiert
#jungeszenekohlenpott
transkript’09

Transkript’09 ist ein Tanz- und Sprechtheaterkollektiv, gegründet vom Regie- und Choreograf*innen-Duo Emel Aydoğdu und Carina Langanki und im Ruhrgebiet zu Hause. Seit ihrer Gründung 2017 setzen sie sich mit diversen gesellschaftlichen Themen künstlerisch auseinander, Produktionen wie z. B. "Krieg" (Schauspielhaus Bochum) oder "My Body is a Cage" (Zeche 1) sind daraus entstanden.

Diesmal steht die Auseinandersetzung mit dem Thema "Schönheit" im künstlerischen Fokus.

Das theaterkohlenpott schafft jungen Künstler*innen aus dem Ruhrgebiet Freiräume und professionelle Bedingungen, um künstlerisch forschen und arbeiten zu können

Samstag, 14. Dezember, 19 Uhr (Premiere)
Sonntag, 15. Dezember, 18 Uhr
Montag, 16. Dezember, 11 Uhr
Eintritt: 10 Euro; ermäßigt 6 Euro
Tickets: info@theaterkohlenpott.de , Mobil: 0162 / 2 86 90 37 oder Abendkasse

Aktuell sind keine Veranstaltungen geplant

  • Stefan Gemmel liest: Befreiungsschlag – der Weg aus der Gewalt (13. Dezember 2019)
  • Groß, größer, am kleinsten – Die Spielkinder und Gäste (22. Dezember 2019)
  • When you look at me – Schau mich doch einfach an! (14. bis 16. Dezember 2019)