Entwicklung in Herne

Update 22. Mai, 14:30 Uhr

Öffnung der Kindertagesstätten
Die Kitas in Herne öffnen ab Montag, 8. Juni 2020, wieder für alle Kitakinder. Dann endet das Betretungsverbot des Landes NRW für Kitas. Die Kinder werden in ihren gewohnten Gruppen betreut, bleiben aber dafür in ihren festen Gruppenräumen. Dann sind die Betreuungsstunden von 15, 25 und 35 Stunden pro Woche gestaffelt, in der Regel also 10 Wochenstunden weniger als gebucht wurden. Diese Regelung soll zunächst bis zum 31. August 2020 gelten.

Arbeitsschutz ist Ansprechpartner
Immer mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kehren an ihre regulären Arbeitsplätze zurück. In Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie sorgt das für zahlreiche Fragen wie zum Beispiel: Gehöre ich zu einer Risikogruppe, die eventuell nicht arbeiten sollte. Das Gesundheitsamt der Stadt Herne weist darauf hin, dass es in einem solchen Fall keine Tätigkeitsverbote ausspricht. Hat eine vorerkrankte Person die Befürchtung, sich anzustecken, ist dafür die Arbeitsschutzstelle des Arbeitgebers zuständig.

Neue Zeiten für das Infotelefon
Das Infotelefon der Stadt Herne ist in der kommenden Woche Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 12 Uhr erreichbar. Die Stadtverwaltung bietet zwei Rufnummern an: die kostenfreie Rufnummer 0800 / 16 12 000 und die kostenpflichte Nummer 0700 / 16 200 000 (6,3 Cent pro 30 Sekunden). Darüber hinaus steht an den Wochenenden das Bürgertelefon des Landes NRW unter 0211/ 9119 1001 zur Verfügung.


Update 22. Mai, 10:15 Uhr

169 Hernerinnen und Herner genesen

Bei insgesamt 186 Hernerinnen und Hernern wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen, es sind keine neuen Fälle bestätigt worden. 169 Personen sind wieder genesen. 16 Personen sind aktuell noch infiziert, eine Person befindet sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben.


Update 20. Mai, 10:35 Uhr

165 Hernerinnen und Herner genesen

Bei insgesamt 186 Hernerinnen und Hernern wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 165 von ihnen sind wieder genesen. Es wurden keine neuen Infektionen bestätigt, sodass aktuell noch 20 Personen erkrankt sind. Eine Person befindet sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben.


Update 19. Mai, 9:40 Uhr

164 Hernerinnen und Herner genesen

Bei insgesamt 186 Hernerinnen und Hernern wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 164 von ihnen sind wieder genesen. 21 Personen sind aktuell noch infiziert, eine Person befindet sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben.


Update 18. Mai, 15:45 Uhr

Coronatests erfolgen bald in der ärztlichen Regelversorgung

Angesichts der weiteren Stabilisierung der Corona-Lage ergeben sich in den kommenden Wochen Veränderungen bei der Organisation der Tests in Herne. Bislang wurde in Herne im Diagnosezentrum, im Behandlungszentrum der Kassenärztlichen Vereinigung, bei niedergelassenen Ärzten und in Krankenhäusern getestet.
Zunächst übernimmt nun das Behandlungszentrum der Kassenärztlichen Vereinigung in der Ludwigstraße ab Mitte der Woche auch die Testtätigkeit des Diagnosezentrums. Das Diagnosezentrum hatten die Stadt Herne, die Träger der Herner Krankenhäuser und die niedergelassenen Ärzte organisiert, um Praxen zu entlasten. Es nahm am 12. März seinen Betrieb auf.
In einem nächsten Schritt soll dann ab Mitte Juni das Behandlungszentrums seinen Betrieb herunterfahren und die Tests im Rahmen der Regelversorgung bei den niedergelassenen Ärzten erfolgen. Hierfür laufen die Planungen bereits. In den Krankenhäusern gehört der Test bei Neuaufnahmen ohnehin bereits zur Routine.
Durch die enge Zusammenarbeit zwischen der Stadt Herne, den Krankenhäusern und den niedergelassenen Ärzten sind in den vergangenen Wochen Strukturen aufgebaut worden, die auch im Falle einer zweiten Krankheitswelle tragen.


Update 18. Mai, 10:05 Uhr

163 Hernerinnen und Herner genesen

Bei insgesamt 186 Hernerinnen und Hernern wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 163 von ihnen sind wieder genesen. 22 Personen sind aktuell noch infiziert, eine Person befindet sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben.


Update 15. Mai, 9:50 Uhr

Covid-19: 159 Personen genesen

Bei insgesamt 184 Hernerinnen und Hernern wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 159 von ihnen sind wieder genesen. 24 Personen sind aktuell noch infiziert, eine Person befindet sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben.


Update 14. Mai, 17:20 Uhr

Sporthallen öffnen unter Sicherheitsvorkehrungen

Der Krisenstab der Stadt Herne hat am Donnerstag, 14. Mai 2020, weitere Veränderungen beraten: Ab dem 3. Juni wird ein Großteil der städtischen Sporthallen unter Sicherheitsvorkehrungen öffnen. Schausteller haben die Möglichkeit Konzepte einzureichen, wie sie ihre Angebote in Herne platzieren möchten. Außerdem wird die Junior-Fahrbibliothek demnächst wieder unterwegs sein.


Update 14. Mai, 10 Uhr

Covid-19: 157 Personen genesen

Bei insgesamt 184 Hernerinnen und Hernern wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 157 von ihnen sind wieder genesen. 26 Personen sind aktuell noch infiziert, eine Person befindet sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben.


Update 13. Mai, 10:12 Uhr

Covid-19: 154 Personen genesen

Bei insgesamt 181 Hernerinnen und Hernern wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 154 von ihnen sind wieder genesen. 26 Personen sind aktuell noch infiziert, eine Person befindet sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben.


Update 12. Mai, 9:12 Uhr

150 Personen genesen

Bei insgesamt 177 Hernerinnen und Hernern wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 150 von ihnen sind wieder gesund. 26 Personen sind aktuell noch infiziert, eine Person befindet sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben.


Update 11. Mai, 15:10 Uhr

Covid-19: Krisenstab berät weitere Lockerungen

Der Krisenstab der Stadt Herne hat am Montag, 11. Mai 2020, die neue Verordnung des Landes NRW beraten:

Kindertagesstätten
Die Betreuung in Kindertageseinrichtungen wird ab Donnerstag, 14. Mai 2020, für Vorschulkinder mit einer Anspruchsberechtigung nach dem Bildungs- und Teilhabepaket geöffnet. Zudem dürfen Kinder mit Behinderungen und Kinder, die von einer Behinderung bedroht sind, und bei denen dies von einem Träger der Eingliederungshilfe festgestellt wurde, wieder in Kindertageseinrichtungen oder in -pflegestellen betreut werden. Die Kindertagespflegestellen mit ihrem familiennahen und überschaubaren Betreuungsangebot werden für Kinder, die ihr zweites Lebensjahr vollendet haben, geöffnet.
Das Land plant, dass ab dem 28. Mai 2020 alle Vorschulkinder in die Kindertagesstätten zurückkehren dürfen.
Die Stadt Herne geht davon aus, dass das Land die Regelungen noch konkretisieren wird.

Öffentliche Ordnung
Der Fachbereich Öffentliche Ordnung wird mit Betrieben, die ab heute, Montag, 11. Mai 2020, wieder den Betrieb aufnehmen dürfen, Kontakt aufnehmen und auf die einzuhaltenden Hygiene- und Abstandsmaßnahmen hinweisen.

Pflegeeinrichtungen
Die Heimaufsicht hat am Sonntag, 10. Mai 2020, alle Pflegeeinrichtungen besucht, die für Besucher geöffnet waren. Dabei konnten keine Auffälligkeiten festgestellt werden. Die Besuche waren strukturiert organisiert. Weiterhin gilt: Die Heime sind nicht frei zugänglich, sondern nur nach vorheriger Anmeldung.

Musikschule
Die Musikschule der Stadt Herne wird im Laufe der Woche wieder Gruppenunterricht mit bis zu sechs Personen anbieten.


Update 11. Mai, 11:05 Uhr

140 Hernerinnen und Herner genesen

Bei insgesamt 176 Personen in Herne wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 140 von ihnen sind wieder genesen. 35 sind noch erkrankt, sechs von ihnen befinden sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben. Die Stadt Herne weist daraufhin, dass in der Meldung vom vergangenen Freitag zwei Fälle zu viel gemeldet wurden. Im Nachgang ergab sich, dass zwei Personen nicht in die Zuständigkeit der Stadt Herne fallen. Am Wochenende kamen zwei Fälle hinzu, so dass die von Freitag gemeldete Zahl von 176 Fällen aktuell Bestand hat.


Update 8. Mai, 10:10 Uhr

138 Hernerinnen und Herner genesen

Bei insgesamt 176 Personen in Herne wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 138 von ihnen sind wieder genesen. 37 sind noch erkrankt, sechs von ihnen befinden sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben.


Update 7. Mai, 17:20 Uhr

Covid-19: Stadt Herne setzt Lockerungen des Landes um

Die Stadt Herne setzt die aktuellen Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus schrittweise um, die das Land NRW vorgibt. Der Krisenstab der Stadt Herne hat am Donnerstag, 7. Mai 2020, die aktuellen Veränderungen beraten und die nötigen Schritte eingeleitet.


Update 7. Mai, 9:30 Uhr

134 Hernerinnen und Herner genesen

Bei insgesamt 171 Personen in Herne wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 134 von ihnen sind wieder genesen. 36 sind noch erkrankt, acht von ihnen befinden sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben.


Update 6. Mai, 9:10 Uhr

131 Personen genesen

Bei insgesamt 167 Personen in Herne wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 131 von ihnen sind wieder genesen. 35 sind noch er-krankt, acht von ihnen befinden sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben.


Update 5. Mai, 9:10 Uhr

Covid-19: Keine neuen Fälle – 128 Personen genesen

Bei insgesamt 167 Personen in Herne wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 128 von ihnen sind wieder gesund. 38 Personen sind aktuell noch infiziert, acht von ihnen befinden sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben.


Update 4. Mai, 15:45 Uhr

In Herne öffnen Spielplätze und Museen

Das gesellschaftliche Leben nimmt langsam wieder Fahrt auf. Unter Berücksichtigung von Hygienestandards und Mindestabstand hat die Landesregierung erste Lockerungen zugelassen. Die Stadt Herne öffnet ihre Spielplätze und Schulhöfe ab Donnerstag, 7. Mai 2020. Ab diesem Tag dürfen dort wieder Kinder spielen, die Begleitpersonen müssen, wenn sie nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, einen Mindestabstand von 1,5 Metern halten.

Das Emschertal-Museum mit den Häusern Heimatmuseum und Schloss Strünkede öffnet ab Dienstag, 5. Mai 2020. Die Museen haben Schutzvorkehrungen getroffen, zum Beispiel Regelungen zum Abstand und zur Menge der Besucher im Gebäude. Die Städtische Galerie öffnet vorerst noch nicht.

Die städtische Musikschule öffnet ebenfalls in den kommenden Tagen. Zunächst wird dort nur Einzelunterricht erteilt, kleinere Gruppen werden geteilt. Um die Mindestabstände gerade für Gesangsunterricht und Blasinstrumente zu gewährleisten, erstellt die Musikschule ein besonderes Raumkonzept. Die Schülerinnen und Schüler der Musikschule werden informiert.

Auch die Volkshochschule wird in den kommenden Tagen wieder ihren Betrieb aufnehmen. Ausgewählte Veranstaltungen sollen spätestens am Montag, 11. Mai 2020, beginnen. Dazu zählen zum Beispiel Veranstaltungen, bei denen sich die derzeit geltenden Hygieneregeln umsetzen lassen.

Dienstleister wie Friseure und Fußpflege (examinierte Podologen und sonstige Fußpflege) dürfen sofort wieder öffnen, sofern sie die in der Anlage der Rechtsverordnung des Landes NRW vorgeschriebenen Hygiene-und Infektionsschutzstandards einhalten.

In der Rechtsverordnung des Landes NRW ist auch festgelegt, dass Großveranstaltungen wie Stadt- oder Volksfeste, Sportfeste und Musikfeste oder ähnliches mindestens bis zum 31. August 2020 abgesagt werden müssen. Die Stadt Herne wird die Veranstalter informieren.

Ab Donnerstag, 7. Mai 2020, werden die Viertklässler in den städtischen Grundschulen wieder unterrichtet. Wann die Klassen 1 bis 3 zur Schule gehen, wird das Land NRW vorrausichtlich am Mittwoch, 6.Mai 2020, bekanntgeben. Dann werden auch weitere Informationen zur Öffnung der Kitas erwartet.

Die Stadt Herne weist noch einmal darauf hin, dass die städtischen Dienststellen nur nach Terminvereinbarung geöffnet haben. Ohne Termin kann in die städtischen Dienststellen kein Einlass gewährt werden. Die Stadt Herne bittet darum, auch außerhalb der Gebäude auf den Mindestabstand zu achten.


Update 4. Mai, 10:50 Uhr

117 Hernerinnen und Herner genesen

Bei insgesamt 167 Personen in Herne wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 117 von ihnen sind wieder gesund. 49 Personen sind aktuell noch infiziert, acht von ihnen befinden sich im Krankenhaus. Eine Person ist verstorben.


Update 3. Mai, 10 Uhr

Covid-19: Keine neuen Fälle in Herne

Bei insgesamt 166 Menschen in Herne wurde Covid-19 nachgewiesen. 113 der Betroffenen sind wieder genesen, eine Person ist verstorben. 52 sind derzeit erkrankt, 10 von ihnen befinden sich stationär in einem Krankenhaus.


Update 2. Mai, 9:22 Uhr

Covid-19: 166 bestätige Fälle in Herne

Bei insgesamt 166 Menschen in Herne wurde Covid-19 nachgewiesen. 113 der Betroffenen sind wieder genesen, eine Person ist verstorben. 52 sind derzeit erkrankt, 10 von ihnen befinden sich stationär in einem Krankenhaus.


Update 1. Mai, 9:30 Uhr

Covid-19: 166 bestätige Fälle in Herne

Bei insgesamt 166 Menschen in Herne wurde Covid-19 nachgewiesen. 113 der Betroffenen sind wieder genesen, eine Person ist verstorben. 52 sind derzeit erkrankt, 10 von ihnen befinden sich stationär in einem Krankenhaus.


Update 30. April, 15 Uhr

Viertklässler gehen am 7.Mai wieder in die Schule

Die Grundschulen in Herne werden am Donnerstag, 7. Mai 2020, wieder öffnen und zunächst die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen unterrichten. Das hat der Krisenstab der Stadt Herne beschlossen. Die städtischen Schulen stellen weiterhin die Notbetreuung sicher, wie sie in den vergangenen Wochen erfolgt ist.

Ab Montag, 4. Mai 2020, dürfen in den Trausälen in den Rathäusern Herne und Wanne bis zu sechs Personen anwesend sein, also außer dem Brautpaar vier Gäste. Die geltenden Abstandsregelungen werden eingehalten.

Darüber, wie viele Personen an weiteren Trauorten, wie dem Kaminzimmer von Schloss Strünkede oder dem Parkhotel, anwesend sein dürfen, wird die Stadt Herne entscheiden, bevor dort die nächsten Trauungen stattfinden.

Das Infotelefon der Stadt Herne ist in der kommenden Woche am Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 13 Uhr erreichbar und am Dienstag und Donnerstag von 13 bis 17 Uhr. Die Stadtverwaltung bietet zwei Rufnummern an: die kostenfreie Rufnummer 0800 / 16 12 000 und die kostenpflichte Nummer 0700 / 16 200 000 (6,3 Cent pro 30 Sekunden). Darüber hinaus steht an den Wochenenden das Bürgertelefon des Landes NRW unter 0211/ 9119 1001 zur Verfügung.


Update 30. April, 9:15 Uhr

Covid-19: 163 Personen positiv getestet

Bei insgesamt 163 Menschen in Herne wurde Covid-19 nachgewiesen. 113 der Betroffenen sind wieder genesen, eine Person ist verstorben. 49 sind derzeit erkrankt, 10 von ihnen befinden sich stationär in einem Krankenhaus.


Update 29. April, 9:15 Uhr

Covid-19: 152 Personen positiv getestet

Aktuell keine neuen Covid-19-Fälle in Herne: Bei insgesamt 152 Menschen in Herne wurde Covid-19 nachgewiesen. 111 der Betroffenen sind wieder genesen, eine Person ist verstorben. 40 sind derzeit erkrankt, 9 von ihnen befinden sich stationär in einem Krankenhaus.


Update 28. April, 14:30 Uhr

Viertklässler gehen ab Montag wieder zur Schule

Die Stadtverwaltung Herne und die Grundschulen bereiten die Öffnung der Schulstandorte für die vierten Klassen für Montag, 4. Mai 2020, vor. Die Beiträge für Kitas und OGS für den Monat Mai wird die Stadt Herne vorerst nicht einziehen. Ab Mai ist die Hotline der Familienberatung zu neuen Zeiten erreichbar. Die erfahrenen Fachkräfte beraten, Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr, Familien in Fragen rund um Erziehung, Familienprobleme und Familienalltag.


Update 28. April, 9:50 Uhr

Covid-19: Stadt Herne meldet 152 bestätigte Fälle

Bei insgesamt 152 Menschen in Herne wurde Covid-19 nachgewiesen. 106 der Betroffenen sind wieder genesen, eine Person ist verstorben. 45 sind derzeit erkrankt, 10 von ihnen befinden sich stationär in einem Krankenhaus.


Update 27. April, 10 Uhr

Covid-19: 150 Personen positiv getestet

Bei insgesamt 150 Menschen in Herne wurde Covid-19 nachgewiesen. 101 der Betroffenen sind wieder genesen, eine Person ist verstorben. 48 sind derzeit erkrankt, 12 von ihnen befinden sich stationär in einem Krankenhaus.


Update 26. April, 9:30 Uhr

Covid-19: Keine neuen Fälle in Herne

Die Zahlen gegenüber dem Vortag haben sich nicht geändert: Das heißt: Bei insgesamt 149 Menschen in Herne wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 101 der Betroffenen sind wieder genesen, eine Person ist verstorben. 47 sind derzeit erkrankt, 11 von ihnen befinden sich stationär in einem Krankenhaus.


Update 25. April, 9:40 Uhr

Covid-19: Insgesamt 149 Fälle in Herne

Bei insgesamt 149 Menschen in Herne wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 101 der Betroffenen sind wieder genesen, eine Person ist verstorben. 47 sind derzeit erkrankt, 11 von ihnen befinden sich stationär in einem Krankenhaus.


Update 24. April, 16:50 Uhr

Bibliotheken Herne-Mitte und Wanne öffnen wieder

Die Stadtbibliotheken Herne-Mitte und Wanne sowie das Stadtarchiv öffnen ab Montag, 27. April 2020, wieder unter besonderen Schutzvorkehrungen. Ausgeliehene Medien können bis Mitte Mai zurückgegeben werden. Wer einen Schnupperausweis hat, kann ihn bis zum 15. Mai 2020 gegen Bezahlung gegen einen regulären Ausweis tauschen. Die Stadtbibliothek wird diese Regelungen flexibel handhaben. Die Stadtbibliothek bittet darum, beim Besuch einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Fahrbibliothek ist nicht unterwegs.


Update 24. April, 15:30 Uhr

Covid-19: Insgesamt 144 Fälle in Herne

Am Freitag, 24. April 2020, ist in Herne bei insgesamt 144 Personen Covid-19 nachgewiesen worden. 96 Menschen sind wieder genesen, eine Person ist verstorben, derzeit sind noch 47 Menschen infiziert. Von diesen werden 11 stationär behandelt. Aus der chinesischen Partnerstadt Luzhou hat und eine Sendung mit Mund-Nasen-Schutz erreicht. Das Infotelefon der Stadt Herne ist ab sofort nur noch unter der Woche erreichbar, am Wochenende steht das Bürgertelefon des Landes NRW zur Verfügung.


Update 23. April, 14:50 Uhr

Covid-19: Insgesamt 138 Fälle in Herne

Insgesamt wurden bisher 138 Menschen in Herne positiv auf Covid-19 getestet. Davon gelten 93 wieder als genesen, eine Person ist verstorben. 13 Menschen werden stationär behandelt.


Update 22. April, 17:50 Uhr

Herner Schulen sind vorbereitet: Stadt stellt Masken, Seife und Desinfektionsmittel

Ab Donnerstag, 23. April 2020, werden die weiterführenden Schulen in Herne wieder eingeschränkt öffnen. Die Stadt Herne steht in engem Austausch mit den Schulleitungen, vor allem in Fragen zur Hygiene und Sicherheit. Die Angebote des Fachbereichs Kinder-Jugend-Familie stehen nach vorheriger telefonischer Absprache zur Verfügung. Die Stadtbibliothek Herne-Mitte und das Stadtarchiv sind ab Montag, 27. April 2020, unter besonderen Schutzvorkehrungen wieder geöffnet.


Update 22. April, 10:40 Uhr

Covid-19: Insgesamt 134 Fälle in Herne

Insgesamt wurden bisher 134 Menschen in Herne positiv auf Covid-19 getestet. Davon gelten 81 wieder als genesen, eine Person ist verstorben.


Update 21. April, 10:20 Uhr

Covid-19: Insgesamt 130 Fälle in Herne

Insgesamt wurden bisher 130 Menschen in Herne positiv auf Covid-19 getestet. Davon gelten 75 wieder als genesen, eine Person ist verstorben.


Update 20. April, 17:30 Uhr

Schulen öffnen, keine Cranger Kirmes im August

Bei insgesamt 130 Personen in Herne wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 67 von ihnen sind schon wieder genesen, eine Person ist verstorben. Ab Donnerstag, 23. April 2020, werden die weiterführenden Schulen in Herne wieder eingeschränkt öffnen und einzelne Jahrgänge, die vor dem Abschluss stehen, unter Berücksichtigung besonderen Hygienemaßnahmen unterrichten. Die Stadtverwaltung und die Schulen arbeiten eng zusammen, um die Vorgaben der Landesregierung umzusetzen. Auch die Volkshochschule wird analog zur Wiederaufnahme des Unterrichts in den Abschlussklassen der Regelschulen den Unterricht der beiden Schulabschlusskurse wieder aufnehmen

Die Stadt Herne und die Schausteller haben im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung besprochen, welche Perspektiven die Cranger Kirmes in Anbetracht der Corona-Schutzverordnung in diesem Jahr hat. Fest steht: Da Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 deutschlandweit untersagt sind, findet die Cranger Kirmes nicht wie geplant Anfang August statt. Aus diesem Grund prüfen Sicherheitsbehörden, Stadt und Schausteller einen Ausweichtermin im Oktober.


Update 19. April, 9:15 Uhr

Covid-19: Insgesamt 126 bestätige Fälle in Herne

Aktuell sind in Herne bislang insgesamt 126 bestätige Infektionen mit Covod-19 zu verzeichnen. 67 Personen sind bereits wieder genesen, eine Person ist bislang verstorben.


Update 18. April, 9:30 Uhr

Covid-19: Insgesamt 122 bestätige Fälle in Herne

Aktuell sind in Herne bislang insgesamt 122 bestätige Infektionen mit Covod-19 zu verzeichnen. 60 Personen sind bereits wieder genesen, eine Person ist bislang verstorben.


Update 17. April, 17 Uhr

Covid-19: Stadtverwaltung weitet Serviceangebote nach Terminvergabe aus

Schrittweise setzt die Stadt Herne die Erweiterung ihres durch die Corona-Pandemie angepassten Serviceangebots um. Grundsätzlich gilt auch weiterhin, dass es aus Gründen des Infektionsschutzes noch keine offenen Servicezeiten bei den Fachbereichen geben kann. Der Schulbetrieb wird zunächst für Schülerinnen und Schüler aus Abschlussklassen ab Donnerstag, 23. April 2020, wiederaufgenommen. Die Stadt Herne weist noch einmal daraufhin, dass es leider noch nicht wieder gestattet ist, Besuche in Pflegeeinrichtungen zu machen.


Update 17. April, 10:30 Uhr

Covid-19: Insgesamt 119 bestätige Fälle in Herne

Aktuell sind in Herne bislang insgesamt 119 bestätige Infektionen mit Covod-19 zu verzeichnen. 60 Personen sind bereits wieder genesen, eine Person ist bislang verstorben.
Zur Erläuterung: Die Reduzierung von 120 auf 119 im Vergleich zu gestern erklärt sich dadurch, dass ein bestätigter Fall gestern fälschlich der Stadt Herne zugeordnet wurde. Die Person ist jedoch nicht in Herne gemeldet.


Update 16. April, 17:55 Uhr

Covid-19: Cranger Kirmes findet nicht im August statt

Die Stadt Herne hat am Donnerstag, 16. April 2020, über die Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beraten, die am Vortag zwischen dem Bund und den Ländern getroffen worden sind. Wichtigste Themen der heutigen Beratungen waren die Rückkehr zum geregelten Schulbetrieb, die Öffnung von Geschäften sowie die umsichtige Wiederaufnahme des städtischen Dienstleistungsbetriebs. Nicht zuletzt ging es um das größte Volksfest in NRW, die Cranger Kirmes.

Wichtigste Themen der heutigen Beratungen waren die Rückkehr zum geregelten Schulbetrieb, die Öffnung von Geschäften sowie die umsichtige Wiederaufnahme des städtischen Dienstleistungsbetriebs. Nicht zuletzt ging es um das größte Volksfest in NRW, die Cranger Kirmes.
Mit dem bundesweiten Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 ist klar, dass es im August keine Cranger Kirmes geben kann.
Die Stadt Herne als Veranstalter wird Anfang der kommenden Woche beraten, ob es für dieses Jahr zu einem späteren Zeitpunkt ein anderes Format geben kann. „Die Cranger Kirmes ist zu wichtig für die Stadt und ihre Menschen, als dass wir sie einfach absagen. Deswegen holen wir alle Beteiligten an einen Tisch und tauschen uns aus, ob es andere Möglichkeiten später im Jahr geben könnte“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda.

Schulen

Die Schulen bereiten sich auf eine Wiederaufnahme des Lehrbetriebs vor. Hierzu steht die Stadt Herne in einem engen Austausch mit allen Schulformen. Zunächst soll ab kommenden Donnerstag, 23. April 2020, der Unterricht zur Vorbereitung auf Prüfungen an den weiterführenden Schulen beginnen. Die Stadt Herne bereitet Hygienemaßnahmen vor. Den Schulen obliegt die Organisation des Lehrbetriebs und die Information der Eltern. Von Seiten des Landes, das für die Schulaufsicht zuständig ist, werden hierzu weitere Vorgaben erwartet. Wie es mit den restlichen Schülern, insbesondere auch an den Grundschulen weitergeht, ist Gegenstand weiterer Beratungen der Kultusminister der Länder. Parallel zur Rückkehr erster Schülerinnen und Schüler an die Schulen plant auch die HCR, das Fahrplanangebot wieder zu erweitern. Details hierzu sind für die kommende Woche zu erwarten.

Verwaltung

Die Verwaltung trifft Vorbereitungen, am Montag, 20. April 2020, wieder mehr Dienstleistungen an den Verwaltungsstandorten anzubieten. Dies geschieht jedoch unter strikten Vorgaben. So wird es zunächst noch keine Möglichkeit geben, ohne Termin eine Angelegenheit bei den Fachbereichen persönlich zu besprechen. Über die Detailregelungen wird die Verwaltung entsprechend informieren.

Handel

Geschäfte mit bis 800 Quadratmetern sowie Kfz-, Fahrrad- und Buchhändler, unabhängig von der Größe, dürfen ab Montag, 20. April 2020, wieder öffnen. Voraussetzung ist, dass sie Vorgaben zum Schutz vor Infektionen beachten. Die Stadt Herne bereitet sich auf entsprechende Beratungen und Kontrollen vor.


Update 16. April, 9:45 Uhr

Covid-19: In Herne bislang 120 Infektionen bestätigt

Mit Stand vom Donnerstag, 16. April 2020, sind in Herne insgesamt 120 Infektionen mit Covid-19 bestätigt. Davon gelten 57 Personen inzwischen wieder als genesen. Eine infizierte Person ist bislang verstorben.


Update 15. April, 15Uhr

Covid-19-Behandlungszentrum nimmt Betrieb auf

Das Covid-19-Behandlungszentrum hat am Mittwoch, 15. April 2020, seinen Betrieb aufgenommen. Es bildet eine Ergänzung zum bereits bestehenden Abstrichzentrum und wird von der Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) betrieben. Mit der Einrichtung sollen die Infektionsrisiken in Kliniken und bei niedergelassenen Ärzten minimiert werden.

Dr. Eckhard Kampe, Leiter der KVWL-Bezirksstelle Bochum / Hagen, dazu: „Den Zugang zum COVID-19-Behandlungszentrum gewähren weiterhin vordringlich die Haus- und Fachärzte vor Ort. Sie sollen via Telefon- bzw. Videosprechstunde die Personen identifizieren, die per Fax zur weiteren Behandlung im COVID-19-Behandlungszentrum angemeldet werden können.“ Es handelt sich also nicht um eine allgemeinzugängliche Einrichtung. Nur zuvor angemeldete Personen haben Zugang.

Aus Sicht von Dr. Katrin Linthorst, Leiterin des Fachbereichs Gesundheitsmanagement, ist mit dem Behandlungszentrum ein weiterer Baustein geschaffen worden, um das medizinische Versorgungssystem zu entlasten. Außerdem unterstreiche es die gute Zusammenarbeit zwischen den niedergelassenen Ärzten, den Krankenhäusern und der Stadt Herne. Die Kassenärztliche Vereinigung stellt Ärzte, Pflegepersonal und Material zur Verfügung, die Stadt Herne richtete die entsprechende Räumlichkeiten her.

„In Abstimmung mit der Stadt haben wir hier schnell Räume zur Verfügung gestellt bekommen, um die Bevölkerung nach Meldung durch den Hausarzt medizinisch versorgen zu können“, betonte auch Dr. Heinz-Johann Struckhoff, Leiter des Behandlungszentrums.

Versorgt werden insbesondere: Corona-Infizierte, die nicht die Haus und Facharztpraxen aufsuchen sollen und in Quarantäne befindliche Personen, die Symptome entwickeln. Außerdem auch Menschen, die Kontakt zu COVID-19-positiven Patienten hatten, symptomatisch werden und eine vorgeschaltete Testung auf Grund der Schwere der geschilderten Problematik nicht sinnvoll erscheint.

Im Behandlungszentrum werden auch Rezepte und Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausgestellt und Abstriche genommen.


Update 15. April, 09:30 Uhr

Insgesamt 106 Personen von Covid-19 betroffen

Insgesamt 106 Personen sind in Herne positiv auf Covid-19 getestet worden. 50 von ihnen sind bereits genesen, eine Person ist leider verstorben.


Update 14. April, 16:20 Uhr

Covid-19: Erster Todesfall zu beklagen

Die Stadt Herne erreichte eine traurige Nachricht: Am gestrigen Ostermontag ist ein 45 Jahre alter Herner Bürger verstorben, der mit Covid-19 infiziert war.
Mit Stand vom Dienstag, 14. April 2020, sind in Herne weiter 102 Fälle von Covid-19 in Herne bestätigt. 50 Personen gelten inzwischen als genesen. Am morgigen Mittwoch, 15. April 2020, wird das Covid-19-Behandlungszentrum seinen Betrieb aufnehmen. Die meisten Hernerinnen und Herner haben sich trotz des schönen Feiertagswetters an die Regelungen gehalten. In Einzelfällen war eine Ansprache durch den Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) erforderlich.


Update 13. April, 12:25 Uhr

Covid-19: Insgesamt 102 bestätige Fälle in Herne

Bis Ostermontag, 13. April 2020, sind in Herne bislang insgesamt 102 Infektionen mit Covid-19 bestätigt. Von den infizierten Personen gelten 50 bereits wieder als genesen.


Update 12. April, 12:20 Uhr

100 Infektionen nachgewiesen, 50 Personen genesen

Am Ostersonntag, 12. April 2020, sind in Herne insgesamt bei 100 Personen Covid-19 nachgewiesen worden. 50 von ihnen, also die Hälfte, ist bereits wieder genesen.


Update 11. April, 12:07 Uhr

Covid-19: Insgesamt 97 Fälle in Herne

Insgesamt wurden bisher 97 Menschen in Herne positiv auf Covid-19 getestet – Stand vom 11. April 2020, 12 Uhr. Davon gelten 47 wieder als genesen.


Update 10. April, 12 Uhr

Covid-19: Insgesamt 93 Fälle in Herne

Insgesamt wurden bisher 93 Menschen in Herne positiv auf Covid-19 getestet – Stand vom 10. April 2020, 11.30 Uhr. Davon gelten 47 wieder als genesen.

Update 9. April, 15 Uhr

Covid-19: Insgesamt 90 Fälle in Herne

Insgesamt wurden bisher 90 Menschen in Herne positiv auf Covid-19 getestet – Stand vom 9. April 2020, 15 Uhr. Davon gelten 47 wieder als genesen. Auch an den Ostertagen wird der Fachbereich Öffentliche Ordnung und er KOD verstärkt im Stadtgebiet präsent sein. Bei allgemeinen Fragen rund um die Corona-Krise hilft das Info-Telefon der Stadt Herne auch an Ostern weiter. Voraussichtlich Mitte der kommenden Woche nimmt das Covid-19-Behandlungszentrum der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) seine Arbeit auf.


Update 8. April, 16 Uhr

Kontaktverbot gilt auch an den Ostern

In Herne wurden bis Mittwoch, 8. April 2020, insgesamt 86 Menschen positiv auf Covid-19 getestet. 43 von ihnen sind wieder genesen. Die Stadt Herne weist noch einmal auf das Kontaktverbot hin, das noch bis zum 20. April 2020 einzuhalten ist. Das Info-Telefon beantwortet auch an den Ostertagen allgemeine Fragen rund um die Corona-Krise.


Update 7. April, 16 Uhr

Covid-19: Insgesamt 78 Fälle in Herne

Insgesamt wurden bisher 78 Menschen in Herne positiv auf Covid-19 getestet – Stand vom 7. April 2020, 16 Uhr. Davon gelten 43 wieder als genesen.


Update 6. April, 17:30 Uhr

Mehr Hernerinnen und Herner genesen

Bei insgesamt 72 Personen in Herne wurde Covid-19 inzwischen nachgewiesen. 38 von ihnen sind schon wieder gesund. Damit sind inzwischen mehr Menschen wieder genesen, als derzeit akut erkrankt sind.

Auch am Osterwochenende wird die ärztliche Versorgung durch den ärztlichen Notdienst bzw. die Notfallpraxis unter der Telefonnummer 116 117 sichergestellt. Herner Krankenhäuser sind in vollem Umfang leistungsfähig und einsatzbereit. Patienten mit einem medizinischen Notfall wie Schlaganfällen oder Herzinfarkt sollen selbstverständlich die Notaufnahmen der Krankenhäuser aufsuchen beziehungsweise den Rettungsdienst rufen.


Update 5. April, 12:10 Uhr

69 mal Covid-19 in Herne nachgewiesen

Bis Sonntag, 5. April 2020, sind in Herne 69 Personen positiv auf Covid-19 getestet worden. Von diesen 69 Hernerinnen und Hernern sind 32 schon wieder genesen. Die Kassenärztliche Vereinigung und die Stadt Herne bauen gemeinsam ein Behandlungszentrum auf. Die Stadt Herne weist noch einmal dringend darauf hin, dass trotz schönem Wetter das Kontaktverbot weiterhin bis zum 19. April gilt.


Update 4. April, 12:04 Uhr

Covid-19: Keine neuen Fälle in Herne

Aktuell sind keine neuen Covid-19-Fälle in Herne dazugekommen. Das heißt: Insgesamt wurden bisher 68 Menschen in Herne positiv auf Covid-19 getestet – Stand vom 4. April 2020, 12 Uhr. Davon gelten 32 wieder als genesen.


Update 3. April, 15:37Uhr

Covid-19: Insgesamt 68 Fälle in Herne

Herne baut Covid-19-Behandlungszentrum auf

Mit solch einem Zentrum sollen Infektionsrisiken in Kliniken und bei niedergelassenen Ärzten minimiert werden. Hausärzte können ihre Patienten dort anmelden, wenn die Patienten entweder nachgewiesen mit Covid-19 infiziert sind, Kontakt mit Infizierten hatten und nun Symptome zeigen oder Verdachtsfälle sind, die akute Symptome haben.

Im Behandlungszentrum werden Kranke untersucht, Rezepte und Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausgestellt und auch Abstriche genommen. Das Behandlungszentrum soll in der kommenden Woche ergänzend zum bereits bestehenden Abstrichzentrum seinen Dienst aufnehmen.Die Kassenärztliche Vereinigung stellt Ärzte, Pflegepersonal und Material zur Verfügung, die Stadt Herne richtet entsprechende Räumlichkeiten her.

Pünktlich zu Beginn der Osterferien stellt die Stadt Herne eine Internetseite für Familien online, auf der es Tipps und hilfreiche Informationen gibt, wie man mit Kindern die Corona-Krisenzeit gestalten kann. Unter www.herne.de/famang gibt es Angebote von Freizeit-Tipps und Bastelanleitungen über Videos und Lernplattformen bis hin zu Beratungsangeboten in schwierigen Situationen. Die Seite wird stets aktualisiert.


Update 2. April, 16 Uhr

Covid-19: Insgesamt 66 Fälle in Herne

Insgesamt wurden bisher 66 Menschen in Herne positiv auf Covid-19 getestet – Stand vom 2. April 2020, 16 Uhr. Davon gelten 32 wieder als genesen.


Update 1. April, 16:40 Uhr

64 Infizierte, 27 davon genesen

Insgesamt wurden bisher 64 Menschen in Herne positiv auf Covid-19 getestet – Stand vom 1. April 2020. Davon gelten 27 wieder als genesen. Der Krisenstab der Stadt Herne tagte am Mittwoch, 1. April 2020, gemeinsam mit Vertretern der Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Stadtverwaltung und niedergelassene Ärzte vertieften die Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsamt, Rettungsdienst und den Hausarztpraxen in Herne. Die Stadt Herne weist noch einmal dringend darauf hin, dass trotz schönem Wetter das Kontaktverbot weiterhin bis zum 19. April gilt.


Update 31. März, 15:57 Uhr

Insgesamt 58 Fälle in Herne

Insgesamt wurden bisher 58 Menschen in Herne positiv auf Covid-19 getestet – Stand vom 31. März 2020, 15:30 Uhr. Davon gelten 20 wieder als genesen.


Update 30. März, 17:35 Uhr

57 Infizierte, 14 davon genesen

Insgesamt wurden bisher 57 Menschen in Herne positiv auf Covid-19 getestet – Stand vom 30. März 2020. Davon gelten 14 wieder als genesen. Die Stadt Herne appelliert noch einmal dringend an alle Bürgerinnen und Bürger, das Kontaktverbot weiterhin zu beachten. Aktuell erhalten Herner Bürgerinnen und Bürger Anrufe von angeblichen Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes. Die Stadtverwaltung Herne weist darauf hin, dass Mitarbeitende niemals am Telefon nach persönlichen Daten von Bürgerinnen und Bürgern fragen würden, um angebliche Rückerstattungen von Krankenkassen in die Wege zu leiten.


Update 29. März, 13:22 Uhr

55 Infizierte, 14 davon genesen

Am heutigen Sonntag, 29. März 2020, kann die Stadt Herne insgesamt 55 Infektionen mit Covid-19 bestätigen. 14 dieser Infizierten sind inzwischen wieder gesund.


Update 28. März, 12:49 Uhr

Covid-19: Insgesamt 51 Fälle in Herne

Aktuell, Stand 28. März 2020, sind insgesamt 51 Personen positiv auf Covid-19 getestet worden. Sieben davon gelten wieder als genesen.


Update 27. März, 16:40 Uhr

Stadt Herne gibt Masken an Pflegeeinrichtungen weiter

Aktuell, Stand 28. März 2020, sind insgesamt 51 Personen positiv auf Covid-19 getestet worden. Sieben davon gelten wieder als genesen. Aufgrund vorausschauender Planung gibt es in Herne ausreichend Atemschutzmasken für Berufsgruppen, für die das Tragen einer Maske erforderlich ist.
Zur Meldung vom 27. März 2020


Update 26. März, 17 Uhr

42 Infizierte in Herne

Bisher sind in Herne 42 Personen positiv auf Covid-19 getestet worden. Am Donnerstag, 26. März 2020, waren 36 Menschen aktuell erkrankt, sechs weitere wieder gesund. Von den 36 Erkrankten halten sich 34 in häuslicher Absonderung auf, zwei weitere sind in Krankenhäusern isoliert.


Update 26. März, 14:20 Uhr

Fragen zum Musikschulentgelt

Der Krisenstab hat beschlossen, die Entgelte für Kitas, Offene Ganztagsschule (OGS) und Musikschule zunächst auszusetzen. Für Fragen dazu stehen Ansprechpartner zu Verfügung. Wegen der Coronakrise sind das Stadtteilbüro Wanne-Süd und das Stadtumbaubüro Herne-Mitte ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeitenden sind auch weiterhin per Telefon und E-Mail für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar.
Zur Meldung vom 26. März 2020


Update 25. März, 17:40 Uhr

Stadt Herne setzt Kita-, OGS- und Musikschulbeiträge aus

Bis Mittwochnachmitag, 25. März 2020, sind in Herne 41 Fälle von Covid-Infektionen bestätigt. Der Krisenstab der Stadt Herne hat heute entschieden, die Beiträge für die Kindertagesbetreuung, den Offenen Ganztag und die städtische Musikschule für zunächst einen Monat, den April, auszusetzen. Ab Donnerstag, 26. März 2020, 8 Uhr ist das Infotelefon über die kostenfreie Rufnummer 0800 / 16 12 000 zur erreichen.
Zur Meldung vom 25. März 2020


Update 24. März, 18 Uhr:

Keine weiteren Fälle gemeldet, politische Gremien tagen eingeschränkt

Am Dienstag, 24. März 2020, sind keine neuen Covid-19-Fälle gemeldet worden. Die politischen Gremien der Stadt Herne treffen sich derzeit nur, wenn es unbedingt nötig ist beziehungsweise tagen an Orten bei denen der Mindestabstand eingehalten werden kann. Bisher hat der KOD nur vereinzelte Verstöße gegen das Kontaktverbot festgestellt und die betreffenden Personen ermahnt. Ab Mittwoch, 25. März 2020, bietet die Familien- und Schulberatungsstelle eine telefonische Beratung an.
Zur Meldung vom 24. März 2020


Update 23. März, 17:10 Uhr

Bis Montagnachmittag, 23. März 2020, sind in Herne 27 Fälle von Covid-19-Infektionen bestätigt.

Die am gestrigen Abend vom Land NRW erlassene Rechtsverordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit Covid-19 setzt die Stadt Herne seit dem heutigen Tag konsequent um. Der Fachbereich Öffentliche Ordnung ist seit dem Morgen im Stadtgebiet unterwegs, um die Durchsetzung zu gewährleisten. Damit leistet die Stadt Herne einen wichtigen Beitrag dazu, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Gleichzeitig gilt weiter die dringende Aufforderung an die Bürgerinnen und Bürger alle geltenden Regeln zu beachten und so wenig direkten Kontakt zu anderen Menschen zu haben. Erste Rückmeldungen des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) aus dem Stadtgebiet zeigen, dass die Verordnung bereits greift.

Um noch mehr Menschen auf die Regelung hinzuweisen, erstellen die Stadt Herne und das Stadtmarketing Herne gegenwärtig ein mehrsprachiges Flugblatt mit Hinweisen auf die Verhaltensregeln. Es soll in den nächsten Tagen vorliegen. Die Verteilung ist auf verschiedenen Wegen geplant.

Um eine zusätzliche Hilfe für Familien anzubieten, für die die gegenwärtige Lage oft eine besondere Herausforderung darstellt, bereitet der Fachbereich Kinder-Jugend-Familie eine spezielle Hotline vor. Dort können sich Familien mit Beratungsbedarf melden. Sobald die Nummer geschaltet ist, wird die Stadt Herne entsprechend informieren.


Update 22. März, 13:43 Uhr

Keine weiteren Covid-19-Infektionen hinzugekommen

In Herne sind bislang insgesamt 23 Infektionen mit Covid-19 bestätigt. Damit sind am Sonntag, 22. März 2020, keine weiteren Fälle hinzugekommen.

Der Fachbereich Öffentliche Ordnung stellt bei seinen Kontrollen im Stadtgebiet fest, dass sich die Menschen immer stärker an die Empfehlung halten, nur die notwendigsten Dinge außer Haus zu erledigen und alle Begegnungen mit anderen Menschen auf ein Minimum zu beschränken. Lediglich am Samstagnachmittag zog das schöne Wetter auch Menschen in Gruppen nach draußen. Nach Ansprache durch den Kommunalen Ordnungsdienst lösten sich die Gruppen aber auf.

Die Stadt Herne appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, zum Schutz aller auch weiterhin die angeordneten und empfohlenen Maßnahmen zu beachten. Sie haben das Ziel, das Ausbreitungstempo des Virus entscheidend zu verlangsamen. Dafür arbeiten Behörden, Klinikbetreiber und Ärzteschaft in enger Abstimmung zusammen.

Die Hotline der Stadt Herne zu allgemeinen Fragen zu Covid-19 ist unter der kostenpflichtigen Nummer 0700 / 16 200 000 erreichbar (6,3 Cent pro 30 Sekunden). Von Montag bis Freitag ist die Hotline von 8 bis 18 Uhr geschaltet. Am Wochenende sind die Telefone am Samstag von 8 bis 16 Uhr und am Sonntag von 10 bis 14 Uhr besetzt.

Falls jemand den Verdacht hat, dass er sich mit dem Virus infiziert haben könnte und die krankheitstypischen Symptome bei sich wahrnimmt, soll die Person sich zunächst telefonisch mit einem Arzt in Verbindung setzen und nicht unangemeldet eine Praxis oder ein Krankenhaus aufsuchen.


Update 21. März, 15:40 Uhr

Covid-19: Weitere Fälle in Herne bestätigt

Mittlerweile sind 23 Personen aus Herne positiv auf das Virus Covid-19 getestet worden. Das ist der Stand von Samstag, 21. März 2020.

Personen, die engen Kontakt zu den Infizierten hatten, werden vom Gesundheitsamt informiert. Dann werden mit ihnen die zu berücksichtigenden Maßnahmen besprochen.

Falls das Land NRW eine Ausgangssperre verhängen sollte, ist die Stadt Herne auch für deren Durchsetzung vorbereitet. Dafür ist im Krisenstab die Abstimmung mit der Polizei erfolgt.

Ziel aller Maßnahmen ist es, den Anstieg der infizierten Personen zu verlangsamen.


Update 20. März, 14:39 Uhr

Covid-19: 16 bestätigte Fälle – Stadt kontrolliert am Wochenende Geschäftsschließungen

Bis zum heutigen Mittag, Freitag 20. März 2020, sind in Herne 16 Fälle von Covid-19 bestätigt.

Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, hat die Stadt Herne gestern die vom Land NRW festgelegten Schließungen von Geschäften und Gastronomiebetrieben angeordnet. Mit zahlreichen Kräften wird die Stadt Herne auch am Wochenende kontrollieren, ob die Schließung von Sport-, Bolz- und Spielplätzen eingehalten wird. Wer sich nicht dran hält, muss mit rechtlichen Schritten und Bußgeldern rechnen.

Falls das Land NRW eine Ausgangssperre verhängen sollte, ist die Stadt Herne auch für deren Durchsetzung vorbereitet. Dafür ist im Krisenstab die Abstimmung mit der Polizei erfolgt.

Weiter im engen Austausch steht die Stadt Herne mit den Betreibern der Kliniken und den niedergelassenen Ärzten. Ziel dabei ist, auch mögliche weiter steigende Fallzahlen gut beherrschen zu können.

Die Hotline der Stadt Herne zu allgemeinen Fragen zu Covid-19 ist auch am Wochenende unter der kostenpflichtigen Nummer 0700 / 16 200 000 erreichbar Uhr (6,3 Cent pro 30 Sekunden). Samstag von 8 bis 16 Uhr und am Sonntag von 10 bis 14 Uhr sind die Telefone besetzt. Von Montag bis Freitag ist die Hotline von 8 bis 18 Uhr geschaltet.

Weitere Hinweise der Verwaltung

Die Stadt Herne weist daraufhin, dass das Verbot der Veranstaltungen im Freien auch Osterfeuer umfasst. Veranstalter dieser Brauchtumsfeuer erhalten vom Fachbereich Umwelt und Stadtplanung in den nächsten Tagen eine entsprechende schriftliche Information. Eventuell bereits gezahlte Gebühren erhalten sie zurück.

Die Bauberatung des Fachbereichs Recht und Bauordnung verändert bis auf weiteres ihr Serviceangebot. An die Stelle des persönlichen Treffens tritt nun jeweils am Dienstag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr die telefonische Beratung. Die Rufnummer dafür ist die 0 23 23 / 16 30 27. Die Einsicht in Gebäudeakten kann gegenwärtig nicht angeboten werden.


Update 19. März, 13:25 Uhr

Keine weiteren Covid-19-Fälle - Verfügung regelt Details zu Geschäftsöffnungen

Heute, am Donnerstag, 19. März 2020, Stand 12 Uhr, sind in Herne bislang keine weiteren Covid-19-Infektionen bestätigt worden. Die Zahl der Infizierten in der Stadt liegt immer noch bei 13.

Damit das Virus sich nicht zu schnell verbreiten kann, bittet die Stadt Herne dringend darum, die durch die Behörden verkündeten Vorsichts- und Schutzmaßnahmen zu beachten. Es ist wichtig, dass alle sich daran halten.

Um die Vorgaben des Landes umzusetzen, hat die Stadt Herne eine Allgemeinverfügung erlassen. Sie regelt zum Beispiel welche Geschäfte öffnen dürfen. Hier die wesentlichen Informationen dazu.

Geschlossen beziehungsweise untersagt sind unter anderem:

  • alle Gaststätten, Eisdielen, Imbisse, Bars, Clubs, Diskotheken,
  • alle Theater, Kinos und Museen,
  • alle Fitness-Studios, Schwimmbäder und Saunen,
  • alle Unterrichtsangebote in Musikschulen und in sonstigen Bildungseinrichtungen,
  • jedweder Sportbetrieb sowie alle Zusammenkünfte in Sport- und sonstigen Vereinen,
  • Spiel- und Bolzplätze,
  • alle Messen, Ausstellungen, Veranstaltungshallen, Freizeit- und Tierparks und Einrichtungen für Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte und ähnliche Einrichtungen,
  • alle Spielhallen, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen.

Eisdielen und Imbisse dürfen nur am Schalter verkaufen. Die Gasträume dürfen von Besuchern und Kunden nicht betreten werden. Restaurants ist es gestattet, jeden Tag von 6 bis 15 Uhr unter strengen Auflagen zu öffnen und außerhalb dieser Zeiten einen Abhol- und Lieferservice anzubieten.

Weiterhin geöffnet bleiben unter anderem:

  • Einzelhandel für Lebensmittel,
  • die Wochenmärkte,
  • Abhol- und Lieferdienste,
  • Getränkemärkte,
  • Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien,
  • Tankstellen,
  • Banken- und Sparkassen, Poststellen,
  • Friseure,
  • Reinigungen, Waschsalons
  • und der Großhandel.

Dienstleister und Handwerker können ihre Tätigkeiten weiter ausüben.
Weitere Informationen gibt es im Amtsblatt, Ausgabe 15 (PDF, 271 KB) .
Die Einhaltung der Vorschriften wird überwacht.

Das gilt auch für die Schließungen der Spielplätze und Bolzplätze. Dafür werden von der Stadt Herne Mitarbeitende eingesetzt, die Eltern und Kinder ansprechen und mit ihnen über Alternativen der Kinderbeschäftigung sprechen.

Die Schwangerschaftskonfliktberatung kann derzeit nur telefonisch Termine vereinbaren. Selbstverständlich stehen die Mitarbeiterinnen Bürgerinnen und Bürgern in Notsituationen weiterhin kompetent zur Seite. Die Mitarbeiterinnen vergeben Termine unter folgenden Telefonnummern und E-Mail-Adressen:

Agnes Neuendorf unter agnes.neuendorf@herne.de oder Telefon 02323/16 32 57.
Beate Breitfelder unter beate.breitfelder@herne.de oder Telefon 02323/16 32 53.
Sabine Blesken unter sabine.blesken@herne.de oder Telefon 02323/16 33 64.

Das Jobcenter hat eine zusätzliche Hotline geschaltet. Sollte das Service-Center unter der Telefonnummer 02325/ 63 70 (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr) nicht erreichbar sein, ist zusätzlich die Notfallhotline geschaltet. Die Notfallhotline ist unter 02325/ 63 73 00 erreichbar, montags bis donnerstags von 8 bis 15:30 Uhr, freitags von 8 bis 12:30 Uhr.


Update 19. März, 09:17 Uhr

WFG bietet Infos sowie Hotline und beantwortet Fragen per E-Mail

Die Verbreitung des Corona-Virus bereitet zunehmend auch der Wirtschaft Sorgen und bedroht sogar inzwischen einige Branchen in ihrer Existenz. Die Wirtschaftsförderung (WFG) möchte bei der Informationsbeschaffung helfen und Unternehmen gebündelte, zielführende Informationen zur Bewältigung dieser Krise an die Hand geben.

Überblick über Anlaufstellen und Hotlines

Dabei liegt der Fokus auf Fragen und Problemen, die Selbstständige und Unternehmen in Zusammenhang mit der Corona-Krise haben. Auf der Website www.wfg-herne.de hält die WFG Unternehmen regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden und bietet einen Überblick zu Anlaufstellen und Hotlines.

Auch die WFG hat eine Hotline geschaltet, die montags – donnerstags zwischen 8 Uhr und 16 Uhr, freitags bis 13 Uhr, geschaltet ist: 0 23 23 / 92 51 13. Für Unternehmen, die lieber per E-Mail Kontakt aufnehmen, gibt es eine spezielle E-Mail-Adresse: u-service@wfg-herne.de .
Hier gelangen Sie zur Homepage der WfG .


Update 18. März, 17:09 Uhr

Covid-19: Neue Fälle – Einzelhandel wird per Erlass des Landes eingeschränkt

Am heutigen Mittwoch, 18. März 2020, ist der Stand, dass in Herne insgesamt 13 Personen positiv auf Covid-19 getestet sind.

Die Stadt Herne setzt nun – wie vom NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales vorgegeben – die Schließungen von Geschäften um, die nicht zur Deckung des täglichen Bedarfs dienen. Auch Restaurants dürfen nur noch von 6 bis 15 Uhr öffnen.

Infos für Gewerbetreibende

Detailfragen können Gewerbetreibende unter der Servicenummer der Stadtverwaltung/ Fachbereich Öffentliche Ordnung klären: 023 23 / 16 – 16 32.

Stadtbibliothek geschlossen

Die Einschränkung zum Betreten der städtischen Verwaltungsgebäude hat sich bewährt. Am Mittwoch, 18. März 2020, hat der Krisenstab der Stadt Herne zudem beschlossen, die Stadtbibliothek ab morgigen Donnerstag, 19. März 2020, nicht mehr zu öffnen. Die Stadtbibliotheken in Wanne und Herne-Mitte bleiben damit zum Schutz von Bürgerinnen und Bürgern sowie Mitarbeitenden bis auf weiteres geschlossen. Die Junior-Fahrbibliothek stellt ihren Dienst bis nach den Osterferien ein.

Die Mitarbeitenden der Stadtbibliothek kümmern sich um die Verlängerung der bereits entliehenen Medien. Zusätzliche Entgelte aufgrund der Schließung fallen somit nicht an. Gerne können Kunden ihren ablaufenden Benutzerausweis kostenlos bis zum 30. April 2020 verlängern, damit die Nutzung der digitalen Angebote, beispielsweise der OnleiheRuhr, ermöglicht wird. Dafür können Kunden eine E-Mail an stadtbibliothek@herne.de schreiben. Telefonisch ist die Stadtbibliothek am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 0 23 23 / 16 – 28 01 erreichbar.

Daseinsvorsorge

Im Krisenstab der Stadt Herne hat heute eine weitere Vernetzung mit den städtischen Tochtergesellschaften stattgefunden. Damit stellt die Stadtverwaltung sicher, dass auch bei steigenden Infektionszahlen in Herne alle Formen der Daseinsvorsorge verlässlich zur Verfügung stehen. Das betrifft zum Beispiel die Müllentsorgung und die Versorgung mit Gas, Wasser und Strom.

Kein Beirat am 30. April

Die Geschäftsführung des Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen hat in Absprache mit der Vorsitzenden Bettina Szelag entschieden, die Sitzung des Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen am 30. April 2020 abzusagen beziehungsweise zu verschieben.


Update 17. März, 16:17 Uhr

Covid-19: Keine neuen Fälle – Stadtverwaltung ergreift weitere Maßnahmen

Auch heute, 17. März 2020, sind keine neuen Covid-19-Fälle in Herne aufgetreten. Die Stadt Herne ergreift weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsrisikos. Um Bürgerinnen und Bürger sowie Mitarbeitende der Stadt Herne gegen Infektionen mit dem Covid-19-Virus zu schützen, werden Arbeitsabläufe bei der Stadtverwaltung anders organisiert. Die städtischen Verwaltungsstandorte werden ab dem morgigen Mittwoch, 18. März 2020, nicht mehr für den Publikumsverkehr frei zugänglich sein. Durch diese Maßnahme werden Kontakte minimiert, die zu einer Übertragung von Covid-19 führen können.

Kontakt per Telefon oder Mail

Dringende Anliegen werden trotzdem bearbeitet. Bürgerinnen und Bürger sollen ab sofort telefonisch oder per E-Mail mit der Stadtverwaltung beziehungsweise dem zuständigen Fachbereich Kontakt aufnehmen. Viele Fragen lassen sich bereits auf diesem Wege klären. Sollte eine persönliche Vorsprache notwendig sein, werden die Fachbereiche Termine vereinbaren. Von dieser Regelung sind alle städtischen Standorte – mit Ausnahme der Stadtbibliothek – betroffen. Die Stadt Herne bittet alle Menschen darum, so die gemeinsame Aufgabe, das Virus auszubremsen, zu unterstützen.

Hier gelangen Sie zu den Service-Hotlines der Stadtverwaltung und den einzelnen Fachbereichen .

Einschränkungen bei Eheschließungen

Für das Standesamt sind Urkundenbestellungen per Fax, per Post oder per E-Mail an standesamt@herne.de möglich. Geburten können schriftlich angemeldet werden. Eine telefonische Rücksprache ist unter 0 23 23 / 16 – 22 54 erforderlich. Bei Fragen zu Eheschließungen können sich Bürgerinnen und Bürger an das Standesamt unter 0 23 23 / 16 – 22 33 wenden. Eheschließungen selbst führt das Standesamt weiterhin durch. Allerdings bittet die Stadtverwaltung um Verständnis, dass nur das Ehepaar, die Eltern sowie die Trauzeugen in den Trauzimmern an allen Trauorten anwesend sein können. Darüber hinaus bittet die Verwaltung die Hochzeitsgesellschaften, sich nicht in den Räumlichkeiten der öffentlichen Gebäude und auch nicht davor in Gruppen aufzuhalten. Eine entsprechende Information an die Brautleute durch das Standesamt folgt.

Schulhöfe, Jugendzentren, Spielplätze und Tierparks geschlossen

Nach einem Erlass des Landes Nordrhein-Westfalen werden Schulhöfe, Jugendzentren, Spielplätze und auch der städtische Abenteuerspielplatz kurzfristig geschlossen. Auch auf den Besuch der Minizoos am Gysenberg und im Volksgarten Eickel müssen Tierfreunde bis auf weiteres verzichten. Der Kommunale Ordnungsdienst wird bei seinen Rundgängen Bürgerinnen und Bürger darauf hinweisen. Auch das Stadtarchiv hat seinen Publikumsverkehr eingestellt. Trauerfeiern auf den städtischen Friedhöfen finden nicht mehr in den Trauerhallen statt, sondern direkt an Gräbern. Über Details zur Umsetzung hat die Friedhofsverwaltung bereits die Bestattungsunternehmen informiert.

Gewerbetreibende

Gewerbetreibende und Händler haben im Moment viele Fragen zur vorübergehenden Schließung von Geschäften. Der Erlass des Landes NRW, der die Lage für Handel und Gewerbe regelt, liegt der Stadtverwaltung aktuell leider noch nicht vor. Daher sind noch keine verbindlichen Aussagen dazu möglich. Sobald der Erlass bekannt ist, wird der Krisenstab über die konkrete Umsetzung entscheiden. Gewerbetreibende können sich mit ihren Fragen aktuell unter der Rufnummer 0 23 23 / 16 16 32 an den Fachbereich Öffentliche Ordnung wenden.

Für die HCR gilt ab Donnerstag der Samstagsfahrplan

Aufgrund der rückgängigen Entwicklung der ÖPNV-Nachfrage wegen des Coronavirus erfolgen Änderungen bei den einzelnen Nahverkehrsunternehmen, die Herne bedienen. Die HCR passt ihr Fahrtenangebot ab Donnerstag, 19. März 2020, montags bis freitags an. Um die öffentliche Mobilität weiter sicherzustellen, gilt ab Betriebsbeginn ein erweiterter Samstagsfahrplan. Zusätzlich wird die Linie 362 auf Basis der samstäglichen Abfahrten im 15-Minuten-Takt unterwegs sein. Der 391er verkehrt im gleichen Takt wie werktags. Alle NachtExpress-Angebote (NE31 bis NE34) werden bis auf weiteres entfallen. Die Einsatzwagen bleiben aufgrund der Einstellung des Schulbetriebs im Depot. Die neuen Fahrplandaten werden voraussichtlich ab dem Umsetzungstag in den digitalen Informationsmedien (Elektronische Fahrplanauskunft und HCR-App) abrufbar sein.

Die Bogestra wird ab Mittwoch, 18. März 2020, ihr Fahrtenangebot montags bis freitags anpassen. Um die öffentliche Mobilität auch in den frühen Morgenstunden weiter sicherzustellen, gilt ab Betriebsbeginn der übliche Montags- bis Freitagsfahrplan. Nach 8 Uhr wird das Angebot auf den Samstagsfahrplan umgestellt. Die Vestische verkehrt ab Betriebsbeginn am Mittwoch, 18. März 2020, bis auf weiteres nach dem Samstagsfahrplan.

25 Abstriche pro Tag im Diagnosezentrum

Aktuell werden pro Tag rund 25 Abstriche im Diagnosezentrum der Stadt Herne genommen. Aber nicht nur das Diagnosezentrum testet bei Verdachtsfällen, sondern auch Ärzte und Krankenhäuser. Das Diagnosezentrum ist eine Einrichtung zur Entlastung der ansässigen Mediziner und Krankenhäuser.

Für medizinische Einrichtungen, den Rettungsdienst und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts hat die Stadt Herne aktuell 30.000 Atemmasken zusätzlich bestellt. Das Gesundheitsamt steht mit den Klinikbetreibern und der Ärzteschaft in einem engen Austausch.


Update 16. März, 16:44 Uhr

Covid-19: Stadtverwaltung organisiert Serviceleistungen für Bürgerinnen und Bürger um – Keine weiteren Fälle

Seit Sonntag, 15. März 2020, gibt es acht auf Covid-19 positiv getestete Personen aus Herne. Seither sind – Stand: 16. März 2020, 16 Uhr – keine weiteren nachgewiesenen Infektionsfälle hinzugekommen. Die Stadt Herne bittet um Verständnis, dass aufgrund der aktuellen Erlasslage aus Düsseldorf und den Einschätzungen des Robert Koch-Instituts Serviceleistungen der Verwaltung neu organisiert werden. Das Infektionsrisiko für Bürgerinnen und Bürger, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird so gesenkt.

Aus diesem Grund bittet die Stadtverwaltung Herne grundsätzlich darum, Anliegen, die nicht zwangsläufig den persönlichen Kontakt erfordern, erst einmal telefonisch oder per E-Mail vorzubringen. Entsprechende Kontaktdaten finden sich auf der Homepage der Stadt Herne. Auch verwaltungsintern sind die Mitarbeitenden angehalten, den persönlichen Kontakt zu reduzieren und Kolleginnen und Kollegen telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren. Die Belegschaft wird darüber hinaus vermehrt mobil arbeiten, um das direkte Infektionsrisiko zu minimieren.

Die Stadtbibliothek bleibt aktuell noch geöffnet, jedoch unter strengen Auflagen: Es gibt eine Einschränkung der Besucherzahl. Nur maximal zehn Personen können gleichzeitig die Stadtbibliothek betreten. Alle Besucherinnen und Besucher müssen sich mit ihren Kontaktdaten registrieren. Wer in Herne-Mitte Medien zurückgeben will, kann die Rückgabebox nutzen. Die Junior-Fahrbibliothek stellt aufgrund der Schul- und Kitaschließungen ihren Dienst bis nach den Osterferien ein. Die Leihfristen ausgeliehener Medien werden automatisch verlängert.

Geschlossen sind auch die vier Standorte des Emschertal-Museums: Schloss Strünkede, Städtische Galerie, Heimatmuseum Unser Fritz und Alter Wartesaal.

Aufgrund der Infektionsrisiken wird die persönliche Bauberatung am Dienstag, 17. März 2020, im Technischen Rathaus nicht stattfinden. Ebenfalls bleibt das Gebäudeaktenarchiv im Rathaus Wanne am Dienstag und Donnerstag in dieser Woche vorsorglich geschlossen.

Auch das Bürgerlokal Wanne im WEZ bleibt zum Schutz vor Covid-19 bis auf weiteres geschlossen. In wichtigen Angelegenheiten kann das Bürgerlokal per Mail unter buergerlokal@herne.de und über den Anrufbeantworter des Bürgertelefons unter 0 23 23 / 16 – 16 16 erreicht werden.

Die KFZ-Zulassungsstelle sowie die Fahrerlaubnisbehörde arbeiten ab sofort und bis auf weiteres nach vorheriger Terminvereinbarung. Die monatliche Sprechstunde in Schwerbehindertenangelegenheiten durch die Stadt Gelsenkirchen entfällt bis auf weiteres.

Auch das Ehrenamtsbüro ist ab sofort geschlossen. Auch die Selbsthilfegruppen sollten den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts bezüglich öffentlicher Veranstaltungen folgen, deswegen stehen die Räumlichkeiten des Bürger-Selbsthilfe-Zentrums für Treffen der Selbsthilfe bis auf weiteres nicht mehr zur Verfügung. Eine telefonische Beratung ist unter 0 23 23 / 16 – 36 36 möglich.

Aufgrund des Erlasses aus dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen vom gestrigen Sonntag werden auch alle städtischen Sportplätze ab Dienstag, 17. März 2020, geschlossen. Sporthallen sind ebenfalls von der Maßnahme betroffen.

Nach dem Erlass des Landes sind Bars, Clubs, Discotheken, Theater, Kinos und Museen ab heute, 16. März 2020, geschlossen. Alle Fitnessstudios, Schwimm- und sogenannte Spaßbäder, Saunen, Spielhallen und Wettbüros sowie Prostitutionsbetriebe sind ebenfalls von dem Erlass betroffen und geschlossen. Gaststättenbetreiber bekommen von der Stadt Hinweise, um den Betrieb unter Einschränkungen aufrechterhalten zu dürfen. Dazu gehört beispielsweise die Besucherregistrierung mit Kontaktdaten. Sie werden von der Stadtverwaltung informiert.

Zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeeinrichtungen hat die Stadt heute, 16. März 2020, eine Allgemeinverfügung in Kraft gesetzt. Damit werden die Besuchsregelungen angepasst. Über die Details informieren die Einrichtungen die Bewohnerinnen und Bewohner sowie deren Gäste.


Update 15. März, 16:15 Uhr

Covid-19: Drei weitere Fälle in Herne bestätigt / alle öffentlichen Veranstaltungen untersagt

Am Sonntag, 15. März 2020, sind drei weitere Personen aus Herne hinzugekommen, die positiv auf das Virus Covid-19 getestet wurden. Nach einem weiteren Fall am Samstag, hat sich somit die Anzahl der mit Corona infizierten Personen auf acht erhöht.

Die Infizierten befinden sich in häuslicher Quarantäne. Personen, die engen Kontakt zu den Infizierten hatten, werden vom Gesundheitsamt informiert. Dann werden mit ihnen die zu berücksichtigenden Maßnahmen besprochen.

Alle öffentlichen Veranstaltungen untersagt

Als weitere Maßnahme hat der Krisenstab der Stadt Herne beschlossen, alle nicht notwendigen öffentlichen Veranstaltungen in Herne zu untersagen. Diese Maßnahme gilt ab Montag, 16. März 2020, bis auf weiteres. Betroffen davon sind auch alle Kurse und Veranstaltungen der Volkshochschule und der städtischen Musikschule. In diesem Zusammenhang appelliert die Stadt Herne, auch jede private Veranstaltung zu hinterfragen und auf das nötigste zu reduzieren.

Auch die Bäder schließen

Bereits im Vorfeld wurde entschieden, die beiden Bäder Wananas und Südpool ab Montag, 16. März, zu schließen. Diese Entscheidung trägt inzwischen auch der RVR mit und hat zugestimmt, ab Montag, 16. März, auch das Lago zu schließen. Ziel aller Maßnahmen ist es, den Anstieg der infizierten Personen zu verringern.

Hotline geschaltet

Die personell verstärkte Hotline der Stadt Herne zu allgemeinen Fragen zu Covid-19 ist unter der kostenpflichtigen Nummer 0700 / 16 200 000 montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, samstags von 8 bis 16 Uhr und am Sonntag auch von 10 bis 14 Uhr erreichbar.

Hinweise zum Verhalten

Weiterhin gilt: Falls jemand den Verdacht hat, dass er sich mit dem Virus infiziert haben könnte und die krankheitstypischen Symptome bei sich wahrnimmt, soll die Person sich zunächst telefonisch mit einem Arzt in Verbindung setzen und nicht unangemeldet eine Praxis oder ein Krankenhaus aufsuchen.

Weitere Informationen zum neuartigen Coronavirus gibt es auf der Seite

des Robert Koch-Instituts: https://www.rki.de/covid-19 .


Update 14. März, 12:34 Uhr

Covid-19: Fünfter Fall in Herne bestätigt

Mittlerweile sind fünf Personen aus Herne positiv auf das Virus Covid-19 getestet worden. Zu den vier mit Corona infizierten Personen aus Herne ist am Samstag, 14. März 2020, eine weitere Person hinzugekommen. Die Infizierten befinden sich in häuslicher Quarantäne. Personen, die engen Kontakt zu den Infizierten hatten, werden vom Gesundheitsamt informiert. Dann werden mit ihnen die zu berücksichtigenden Maßnahmen besprochen.

Hotline auch am Wochenende erreichbar

Die personell verstärkte Hotline der Stadt Herne zu allgemeinen Fragen zu Covid-19 ist unter der kostenpflichtigen Nummer 0700 / 16 200 000 montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, samstags von 8 bis 16 Uhr und am Sonntag auch von 10 bis 14 Uhr erreichbar.

Hinweise zum Verhalten

Weiterhin gilt: Falls jemand den Verdacht hat, dass er sich mit dem Virus infiziert haben könnte und die krankheitstypischen Symptome bei sich wahrnimmt, soll die Person sich zunächst telefonisch mit einem Arzt in Verbindung setzen und nicht unangemeldet eine Praxis oder ein Krankenhaus aufsuchen.


Update 13. März, 17:23 Uhr

Covid-19: Bisher keine weiteren Fälle in Herne – Auch Herner Schulen geschlossen – Absage von städtischen Veranstaltungen

Zu den vier mit Corona infizierten Personen aus Herne sind auch am heutigen Freitag, 13. März 2020, keine weiteren hinzugekommen. Herner Schulen und Kitas werden ab Montag, 16. März 2020, geschlossen. Alle nicht notwendigen städtischen Veranstaltungen werden bis zum 1. Mai 2020 abgesagt.

Hier gelangen Sie zur kompletten Meldung Bisher keine weiteren Fälle in Herne – Auch Herner Schulen geschlossen – Absage von städtischen Veranstaltungen


Update 13. März, 16:04 Uhr

Das Emschertal-Museums sagt zahlreiche Veranstaltungen ab

In der nachfolgenden Meldung erfahren Sie, welche Veranstaltungen abgesagt wurden.


Update 13. März, 10:05 Uhr

Städtische Veranstaltungen der Gesundheitswoche fallen aus

Die Stadt Herne hat entschieden, alle städtischen Veranstaltungen im Rahmen der Herner Gesundheitswoche abzusagen. Dies betrifft neben der Eröffnungsveranstaltung am Montag, 23. März 2020, im EvK Herne folgende Veranstaltungen:

- 18. März 2020: “Free as a bird 2020 – Mit Power. Mit Partizipation. Selbstbestimmt. Keine Angst vor dem Bundesteilhabegesetz!“ - 23. März 2020: Offenes Plenum „Selbsthilfe-Café“ - 23. März 2020: „Jedem Kind einen Apfel“ – Nachhaltige und gesunde Ernährung - 26. März 2020: Wenn Menschen seelisch krank und bedrohlich erscheinen – Möglichkeiten sozialpsychiatrischer Hilfen - 23. bis 27. März 2020: „Think 'n drink!" Echt ätzend: Säure in Getränken.

Alle Veranstalter, die das Programm der Herner Gesundheitswoche 2020 mitgestaltet haben, bittet die Stadt Herne eigenverantwortlich zu entscheiden, ob die Veranstaltung verantwortungsvoll durchgeführt werden kann. Die Stadt Herne bittet alle Beteiligten um Verständnis.


Update 12. März, 17:07 Uhr

Covid-19: Bisher keine weiteren Fälle in Herne – Vorsorgliche Absage der Sportgala

Zu den vier mit Corona infizierten Personen sind am heutigen Donnerstag, 12. März 2020, keine weiteren hinzugekommen. Der Krisenstab der Stadt Herne hat sich heute vor allem mit Veranstaltungen befasst, die für die kommenden Tage geplant sind.

Aktuell hat der Krisenstab entschieden, Veranstaltungen nicht pauschal abzusagen, sondern in Einzelfällen zu entscheiden. In Abstimmung mit dem Stadtsportbund hat die Stadt Herne beschlossen, dass die Sportgala am Freitag, 13. März 2020, ausfällt. Nach den Vorgaben des Robert Koch-Instituts wäre eine Durchführung möglich, aber eine stetig ansteigende Zahl an aktuellen Absagen bedingt einen vorsorglichen Ausfall der Veranstaltung. Alle Beteiligten sind bemüht, einen geeigneten Ausweichtermin zu finden.

Insgesamt drei weitere Veranstaltungen werden – Stand heute – abgesagt. Ein Tanzturnier des HTC, das am kommenden Wochenende, (14. und 15. März 2020) stattfinden sollte, wird abgesagt. Ausschlaggebend für die Entscheidung war eine intensive Risikobewertung. Gleiches gilt für ein Konzert des Rockbüros im Stadtteilzentrum Pluto am Samstag, 14. März 2020. Schließlich findet auch die Kirmes in Herne-Mitte, die für die kommende Woche (19. bis 22. März 2020) vorgesehen war, nicht statt. Grund hierfür: Hier wären deutlich mehr als 1.000 Personen pro Tag als Gäste zu erwarten gewesen.

Teilnahme an Veranstaltungen

Die Stadt Herne weist darauf hin, dass Bürgerinnen und Bürger eigenverantwortlich überlegen sollen, ob sie in diesen Tagen an Veranstaltungen teilnehmen. Besonders Personen mit Vorerkrankungen sollten dies genau abwägen. Personen mit stärkeren Erkältungssymptomen werden gebeten, von einer Teilnahme abzusehen. Auf das Vermeiden von Hände schütteln und ausreichend Abstand sollte bei einer Teilnahme an Veranstaltungen generell geachtet werden.

Hinweise zum Verhalten

Weiterhin gilt: Falls jemand den Verdacht hat, dass er sich mit dem Virus infiziert haben könnte und die krankheitstypischen Symptome bei sich wahrnimmt, soll die Person sich zunächst telefonisch mit einem Arzt in Verbindung setzen und nicht unangemeldet eine Praxis oder ein Krankenhaus aufsuchen.


Update 12. März, 13:58 Uhr

Infoabende für Eltern finden nicht statt

Vom 12. März bis 25. März hätten sieben Infoabende stattfinden sollen für Eltern, deren Kinder im Sommer 2022 schulpflichtig werden. Grundschulen und Kitas wollten über vorschulische Fördermöglichkeiten informieren.


Update 11. März, 17:45 Uhr

Vier Covid-19-Fälle in Herne bestätigt

Die ersten Covid-19-Fälle in Herne sind bestätigt. Am Mittwoch, 11. März 2020, erhielt die Stadt das Ergebnis, dass sich vier Personen aus Herne mit dem neuartigen Virus infiziert haben. Die Stadt Herne hat den Krisenstab einberufen, der die Lage täglich neu bewertet. Die betroffenen Personen und die dazugehörigen engen Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne und stehen in regelmäßigem Telefonkontakt mit dem Gesundheitsamt.

Erkrankt ist unter anderem ein Ehepaar. Der Mann hatte sich bei einem Termin außerhalb Hernes angesteckt. Die Infektionskette ist bekannt. Am 6. März 2020 bekam der betroffene Herner leichte Anzeichen der Krankheit und kontaktierte einen Arzt. Seine Frau zeigt keine Symptome. Sie war vor Bekanntwerden ihrer Erkrankung im Gymnasium Eickel tätig.

Gymnasium Eickel bis einschließlich Donnerstag geschlossen

Als Vorsichtsmaßnahme bleibt das Gymnasium Eickel bis einschließlich Donnerstag, 19. März 2020, geschlossen. Personen, die direkten Kontakt mit den Infizierten hatten, wurden informiert. Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne. Sollten Symptome bei den Kontaktpersonen auftreten, werden die Betroffenen auf Covid-19 getestet.

Geschwisterkindern von Schülerinnen und Schülern, die als enge Kontaktperson gelten und eine entsprechende Information vom Gesundheitsamt erhalten haben, wird empfohlen, ebenfalls zuhause zu bleiben.

Tests auf Covid-19

Tests auf Covid-19 führt die Stadt Herne nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts durch. Es werden Personen getestet, die Symptome zeigen und bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Infektion besteht.

Diagnosezentrum

Das Covid-19-Diagnosezentrum wird am Donnerstag, 12. März 2020, seinen Betrieb aufnehmen. Die Stadt Herne bittet Bürgerinnen und Bürger um Verständnis, dass es sich nicht um eine allgemeinzugängliche Einrichtung mit Praxisbetrieb handelt. Nur Personen, bei denen ein Arzt nach vorherigem Telefonat einen Test als erforderlich erachtet, werden vom städtischen Gesundheitsamt zur Probenentnahme einen Termin dort erhalten.

Hinweise zum Verhalten

Weiterhin gilt: Falls jemand den Verdacht hat, dass er sich mit dem Virus infiziert haben könnte und die krankheitstypischen Symptome bei sich wahrnimmt, dann soll die Person sich zunächst telefonisch mit einem Arzt in Verbindung setzen und nicht unangemeldet eine Praxis oder ein Krankenhaus aufsuchen.


Update 11. März, 11:10 Uhr

Der Unterricht am Gymnasium Wanne findet statt. Die Kooperationskurse mit dem Gymnasium Eickel fallen aus. Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Wanne können normal zur Schule gehen. Die vorläufige Schließung des Gymnasiums Eickel ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Weitere Informationen können Eltern auch bei den Schulen erfragen.


Update 10. März, 22:25 Uhr

Die Stadt Herne hat seit Dienstagabend, 10. März 2020, belastbare Hinweise auf zwei positiv getestete Personen. Die schriftliche Bestätigung steht noch aus. Sie wird am Mittwoch, 11. März 2020, erwartet. Die Stadt Herne wird dann den Krisenstab einberufen.
Vorsorglich werden alle Maßnahmen ergriffen, die auch bei einem bestätigten positiven Fall eingeleitet werden würden. Zunächst bleibt das Gymnasium Eickel bis einschließlich Freitag, 13. März 2020, geschlossen, weil eine der beiden getesteten Personen an der Schule gearbeitet hat.
Weiterhin gilt: Falls jemand den Verdacht hat, dass er sich mit dem Virus infiziert haben könnte und die krankheitstypischen Symptome bei sich wahrnimmt, dann soll die Person sich zunächst telefonisch mit einem Arzt in Verbindung zu setzen und nicht unangemeldet eine Praxis oder ein Krankenhaus aufsuchen.


Generell gelten die Hinweise des Bundesministeriums für Gesundheit:

  • Halten Sie beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen und drehen Sie sich am besten weg.
  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Waschen Sie sich regelmäßig und ausreichend lange die Hände mit Wasser und Seife - insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.

Zum Seitenanfang