Informationen zum Schulbetrieb

Mund-Nase-Bedeckung

Ab Montag, 26. Oktober 2020, müssen im Schulgebäude und auf dem Schulgelände alle Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 5 müssen darüber hinaus auch im Unterricht und an ihrem Sitzplatz eine Maske tragen.

Ein Mindestabstand von 1,5 Metern muss dann eingehalten werden, wenn das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung mit den pädagogischen Erfordernissen und Zielsetzungen der Unterrichtserteilung und der sonstigen schulischen Arbeit nicht vereinbar ist.

Schulstart am Montag

Am Montag, 26. Oktober 2020, startet der Schulbetrieb für die Kinder und Jugendlichen in Herne wieder im Normalbetrieb. Dies hat das Schulministerium so entschieden. Eine wichtige Maßgabe des Schulministeriums ist die Möglichkeit der Lüftung von Klassenräumen. In den vergangenen Wochen hat der Fachbereich Gebäudemanagement der Stadt Herne sämtliche Schulgebäude in Bezug auf die Lüftung ertüchtigt. Dort, wo Klassenräume nicht ausreichend gelüftet werden können, werden diese für den regulären Unterrichtsbetrieb nicht genutzt. Die Schulleitungen sind darüber informiert und erste Ansprechpartner vor Ort. Das Schulministerium hat für die Schülerinnen und Schüler ab der Klasse 5 wieder eine Maskenpflicht im Unterricht und an ihrem Sitzplatz eingeführt.

Detaillierte Informationen des Schulministeriums dazu finden Sie hier:
https://www.schulministerium.nrw.de/

Die Stadt Herne prüft derzeit mit den Schulen und der Bezirksregierung, den Unterrichtsbeginn an den weiterführenden Schulen – Hauptschule, Realschule, Gesamtschule und Gymnasium – zu staffeln. An diesen Schulen ist geplant, den Unterricht ab dem 16. November 2020 für die Klassen 5, 6 und 7 um 7:45 Uhr starten zu lassen, den Unterricht für die Klassen 8, 9 und 10 um 8.30 Uhr. Die Kurse der EF sowie der Q1 und Q2 sollen ebenfalls um 7:45 Uhr beginnen.

Rückverfolgbarkeit

Um über die Schutzmaßnahmen hinaus im Corona-Bedarfsfall die Rückverfolgbarkeit sicherzustellen, werden, soweit nicht zwingende schulorganisatorische Gründe entgegenstehen, konstante Gruppen gebildet. Darüber hinaus werden die Sitzordnungen dokumentiert und die Anwesenheit nachgehalten. Für das Personal an Schulen wird zudem die Möglichkeit für Corona-Testungen eingeführt.


Betreuungsangebot

Offene und gebundene Ganztags- und Betreuungsangebote werden im Schuljahr 2020/2021 im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten und unter Beachtung des schulischen Hygienekonzeptes wieder regulär aufgenommen. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt entsprechend den Regelungen zum Schulbetrieb. Im Bereich der OGS gilt, dass das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in den Gruppenräumen der Ganztags- und Betreuungsangebote in der Primarstufe nicht erforderlich ist.

Eine Notbetreuung findet nicht mehr statt.


Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet ist die Coronaeinreiseverordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zu beachten, aus der sich besondere Verpflichtungen für Schülerinnen und Schüler sowie alle an Schulen tätigen Personen ergeben können. Weiterführende Informationen sind auf dessen Sonderseite abrufbar unter: https://www.mags.nrw/coronavirus .
Das Ministerium für Schule und Bildung empfiehlt zudem allen am Schulleben Beteiligten die Nutzung der Corona-Warn-App, welche bei der Eindämmung der Pandemie einen zusätzlichen Beitrag leisten kann, indem sie schneller als bei der klassischen Nachverfolgung Personen identifiziert und benachrichtigt, die eine epidemiologisch relevante Begegnung mit einer Corona-positiven Person hatten. Zudem hilft sie, den zeitlichen Verzug zwischen dem positiven Test einer Person und der Ermittlung und Information ihrer Kontakte zu reduzieren.


2020-10-23