Informationen zum Kita- und Schulbetrieb

Betrieb der Kindertagesstätten

Seit Donnerstag, 28. Mai 2020 dürfen auch Vorschulkinder und integrative Kinder wieder in die Kitas gehen. Ab Montag, 8. Juni 2020, sollen dann alle Kitakinder wieder die Kitas besuchen können. Die Kernbetreuungszeit soll maximal 7 Stunden am Tag betragen, Ausnahmen sind möglich, müssen aber individuell begründet werden. Die dreiwöchige Blockschließung der Kitas in den Sommerferien bleibt wie geplant erhalten.

Die Notbetreuung wird seit Donnerstag, 23. April 2020, auf weitere Tätigkeitsbereiche der Eltern erweitert. Wer Anspruch darauf hat ist auf der Seite des Landes https://www.mkffi.nrw/corona-aktuelle-informationen-fuer-die-kindertagesbetreuung einsehbar. Eltern können sich bei Bedarf an die Kindertageseinrichtungen wenden.

Für die Monate Juni und Juli soll von Seiten der Stadt Herne der Beitrag für die Kitas zur Hälfte ausgesetzt werden. Dieses Vorgehen erfolgt analog in ganz NRW. Das bedeutet: Eltern würden für diese beiden Monate nur die Hälfte der Beiträge zahlen. In der nächsten Ratssitzung wird die Stadtverwaltung im Rat der Stadt Herne eine entsprechende Beschlussvorlage einbringen.


Information zum Schulbetrieb

Der Schulbetrieb wird zunächst für Schülerinnen und Schüler aus Abschlussklassen ab Donnerstag, 23. April 2020, wiederaufgenommen. Im Anschluss bereiten sich die Weiterführende Schulen der Sekundarstufe I und der Sekundarstufe II darauf vor, weitere Jahrgangsstufen zu unterrichten. An den Schulformen der Sekundarstufen I wird es für die Klassen 5 bis 9 ab dem 11. Mai 2020 ein rollierendes System geben.

Ab dem 11. Mai kommen an den Gymnasien und Gesamtschulen Schülerinnen und Schüler, die sich in der Qualifikationsphase 1 befinden, zurück an die Schule. Ab dem 26. Mai kommen an den Gymnasien und Gesamtschulen Schülerinnen und Schüler der anderen Jahrgänge – ebenfalls im rollierenden System – hinzu.

Eltern und Schüler werden von den Herner Schulen direkt informiert und erhalten von dort die individuellen Stundenpläne.

Grundschulen

Am Montag, 15.Juni 2020, öffnen in ganz NRW wieder die Grundschulen und die OGS. Dies hat das Schulministerium des Landes entschieden. Jede Grundschule entscheidet individuell, wie der Regelbetrieb mit Unterricht, möglichst gemäß der Stundentafel, aussieht.

Unter Beachtung des Hygienekonzepts der jeweiligen Schule und der vorhandenen Kapazitäten wird auch der OGS-Betrieb wiederaufgenommen. Es obliegt allein den Schulleitungen und der OGS-Leitung, hier Regelungen zur Teilnahme zu treffen.

Alle Eltern, deren Kinder in Herne Grundschulen und die OGS besuchen, werden über die Schulleitungen informiert, welche Regelungen für ihre Schule und OGS ab Montag gelten.

Für Rückfragen stehen die Schulleitungen der Schulen sowie die OGS-Leitungen zur Verfügung.

26 Grundschulen haben am Donnerstag, 7. Mai 2020, in Herne den Unterricht für die Viertklässler wieder aufgenommen. Ab Montag, 11. Mai 2020, starteten an den Grundschulen auch alle anderen Jahrgänge in einem „rollierenden“ System. Die Stundenpläne erstellen die Schulen individuell. Unterricht an Feiertagen und Samstagen ist ausgeschlossen. Die Notbetreuung läuft weiter. Die Schulen werden wie bislang auch die Eltern über alle weiteren Entwicklungen informieren.

Die Schulen gewährleisten ein Betreuungsangebot für Eltern von Kindern der Klassen 1 bis 6, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen arbeiten.

Für Eltern oder Erziehungsberechtigte oder Alleinerziehende, die in Berufen im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, gilt: Sie können Ihr Kind, unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils in die Notbetreuung geben, sofern eine Betreuung durch diese nicht gewährleistet ist. Bitte gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber verantwortungsvoll damit um und bedenken immer, dass es sich um eine Notbetreuung handelt. Nehmen Sie diese bitte nur in Anspruch, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen alle dazu bei, die sozialen Kontakte möglichst zu reduzieren.

Zudem ist es ab sofort unerheblich, ob Ihr Kind im normalen Schulbetrieb einen Platz im Ganztag hätte oder nicht. Für die Kinder von Krankenpflegern, Ärztinnen und all jenen, die zurzeit so dringend gebraucht werden, ist damit in jedem Fall eine Betreuung bis in den Nachmittag gewährleistet.


Beiträge für Kita- und OGS

Der Krisenstab möchte in der kommenden Sitzung des Rates der Stadt Herne anregen, dass auch für die Monate Juni und Juli die Beiträge für Kitas und Offene Ganztagsschulen ausgesetzt oder reduziert werden.

Bei Fragen zum Essensgeld in Kitas ist der städtische Fachbereich Kinder-Jugend-Familie Ansprechpartner unter der Telefonnummer 02323 / 16 33 39. Geht es um Essensgeld für OGS-Betreuung, müssen sich Familien mit dem Träger der OGS in Verbindung setzen und bekommen dort Auskunft.

Für Fragen hat die Musikschule einen Anrufbeantworter geschaltet, unter Telefon 02323 / 91 90 10 oder 02323 / 9 19 01 27. Auch per Fax 02323 / 9 19 01 11 oder per E-Mail an musikschule@herne.de sind Anfragen möglich, die von einem Notfallteam schnell beantwortet werden.