Veranstaltungen für Erwachsene

Alle aufgeführten Veranstaltungstermine finden unter Vorbehalt der aktuellen Lage innerhalb der Corona-Pandemie statt. Bitte informieren Sie sich kurz vor der jeweiligen Veranstaltung nochmals bei uns.

Wir bitten darum, während der Veranstaltungen die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie eine schriftliche Selbstauskunft mit Namen, Adresse und Telefonnummer sind erforderlich; ein entsprechendes Formular stellt die Stadtbibliothek vor der Veranstaltung zur Verfügung.

Vielen Dank!

Für einen leichten Einstieg in die Benutzung der OnleiheRuhr und der dazugehörigen Lesegeräte, wie zum Beispiel eReader, bietet die Stadtbibliothek regelmäßige Sprechstunden an einem Freitag pro Monat an. Ein Mitarbeiter der Stadtbibliothek beantwortet alle Fragen rund um die OnleiheRuhr und entsprechende Lesegeräte.

Die nächsten Termine in der Bibliothek Herne-Mitte, Willi-Pohlmann-Platz 1:
6. November 2020
4. Dezember 2020
jeweils von 16 bis 17 Uhr

Eine vorherige Anmeldung ist unter 0 23 23 / 16 - 28 03 oder per Mail an stadtbibliothek@herne.de ist erforderlich.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Nena Schink ist süchtig. Ihre Droge: Instagram. Alles beginnt mit einem Experiment: Für das Jugendportal vom Handelsblatt soll sie selbst zur Influencerin werden. Nena, die sich sonst wenig um die Meinung anderer schert, bettelt nun bei ihren Freundinnen um Likes und Kommentare. Sie räkelt sich vierzig Minuten lang im Bikini auf einer Wassermelonen-Luftmatratze, die sie nur fürs Foto mit in den Urlaub genommen hat.

All das kostet sie Zeit. Lebenszeit. Zwei Stunden täglich. 14 Stunden wöchentlich. 672 Stunden jährlich. Das sind 28 Tage, ein ganzer Monat. Verschwendet an Instagram. Nena beginnt sich zu fragen: Warum sexualisiert sich eine Generation, die alle Chancen hat, freiwillig? Wieso machen wir uns abhängig von einer virtuellen Scheinwelt? Für die Influencerinnen ist Instagram ein Geschäft. Mehr nicht. Die Währung: Follower und Likes. Aber worin besteht eigentlich ihr Job? Warum investieren große Mode- und Kosmetikfirmen Tausende von Euros in die Mädchen hinter den Accounts?

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ statt und ist eine Kooperation der Stadtbibliothek mit der IFAK e.V..

Dienstag, 10. November 2020 um 19 Uhr
VHS-Saal im KuZ
Eintritt frei. Begrenzte Teilnehmerzahl!
Eintrittskarten sind in den Bibliotheken Herne-Mitte und Herne-Wanne erhältlich.

Joe Bausch war 32 Jahre lang als Arzt in der Justizvollzugsanstalt Werl tätig und ist bekannt als Rechtsmediziner im Kölner Tatort. In seinem Buch schreibt er über Mörder, Kriminelle, Betrüger und Dealer, die zu hohen Haftstrafen verurteilt wurden. Sie alle vertrauen sich ihm an. Wahre Geschichten, die tief unter die Haut gehen.

Aufgrund der aktuellen Lage bezüglich der Corona-Virus-Pandemie wird die Lesung auf Dienstag, 24. November 2020 verschoben. Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.

Dienstag, 24. November 2020 um 19 Uhr
Kulturzentrum
Willi-Pohlmann-Platz 1
44623 Herne

Achtung, Verlegung des Veranstaltungsorts! Damit die Abstandregelungen eingehalten werden können, findet die Lesung im Kulturzentrum statt.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der Stadtbibliothek mit der VHS und der Buchhandlung im Literaturhaus Herne Ruhr.

Der bekannte Herner Autor Jan Zweyer liest aus seinem historischen Kriminalroman „Franzosenliebchen“ im Bürgersaal in der Akademie Mont Cenis. Die Geschichte spielt in Herne mit einem besonderen Augenmerk auf die Teutoburgia-Siedlung.

Weimarer Republik, Januar 1923: Im französisch besetzten Ruhrgebiet wird eine junge Frau ermordet. Zwei Soldaten geraten in Verdacht, werden aber vom französischen Militärgericht freigesprochen. In Berlin will man das nicht auf sich beruhen lassen. Die oberste Polizeibehörde schickt Peter Goldstein an die Ruhr, damit er die Mörder überführt. Kein ungefährlicher Auftrag...

Vor der Lesung gibt es ein Grußwort des Bezirksbürgermeisters von Herne-Sodingen, Mathias Grunert. Der lokale Filmemacher Roland Schönig vom Filmteam des Erzähltreffs und der Geschichtswerkstatt dokumentiert die Veranstaltung mit seiner Kamera.

Donnerstag, 29. Oktober 2020 um 19 Uhr

Bürgersaal in der Akademie Mont-Cenis

Mont-Cenis-Platz 1, 44627 Herne

Eintritt: 5 Euro

Kartenverkauf in den Bibliotheken Herne-Mitte und Herne-Wanne.

Eine Kooperation der Stadtbibliothek mit dem Stadtarchiv und dem Förderverein der Stadtbibliothek.

Dienstags in der Stadtbibliothek

Märchen pflügen die Seele, damit auf ihr etwas wachsen kann von dem, was der Mensch zum Leben braucht: Mut zum Beispiel, Zuversicht und natürlich Fantasie. Ohne Märchen würde etwas Großes fehlen.

Jutta Wiemers liest in stimmungsvoller Atmosphäre die schönsten Märchenklassiker vor.

Dienstag, 27. Oktober 2020 um 17:30 Uhr
VHS-Saal im Kulturzentrum
Willi-Pohlmann-Platz 1
4623 Herne

Eintritt frei. Anmeldung erforderlich.

Anmeldung und weitere Informationen unter: 02323/16-2803

In der Grundschule fällt es manchem Kind schwer, lesen und schreiben zu lernen. Benötigt das Kind nur etwas mehr Zeit und Übung, oder handelt es sich um Legasthenie? In fast jeder Schulklasse gibt es Kinder mit Lese- und Rechtschreibschwäche, mehr als 5 Millionen Deutsche haben LRS. Es ist keine Frage der Intelligenz, wie die Beispiele bekannter Legastheniker zeigen: Auch Albert Einstein oder Agatha Christie hatten LRS. Trotzdem werden viele Kinder verspottet und leiden darunter. Legastheniker brauchen eine Förderung um besser schreiben und lesen zu lernen.

Simone Adelt, Institutsleiterin des Lernteam Herne, bietet eine Auseinandersetzung mit der Diagnose und Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit einer Lese- und/oder Rechtschreibstörung (LRS/Legasthenie). Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der Förderung von Schülerinnen und Schülern mit einer solchen Lese-Rechtschreibstörung oder Dyskalkulie.

Dienstag, 23. Februar 2021 um 17:30 Uhr
Bibliothek Herne-Mitte
Eintritt frei

Zwei Brüder - zwei Genres - eine Lesung: Wunderbar harmonisch lesen die Bochumer Autoren gemeinsam aus ihren Büchern. Sozialarbeiter Peter Märkert geht in seinen Justizkrimis auf die Psyche von Tätern und Opern ein. Sein schwarzhumoriger Bruder Klaus liest aus seinem neusten autobiografischen Roman „Das Besondere kommt noch“.

Dienstag, 17. November 2020 um 17.30 Uhr

VHS-Saal im Kulturzentrum

Willi-Pohlmann-Platz 1

44623 Herne

Eintritt frei. Anmeldung erforderlich.

Anmeldung und weitere Informationen unter: 02323/16-2803

  • „Gangsterblues“ – Lesung mit Joe Bausch
  • „Wenn dir das Lachen vergeht“ – Lesung mit Willibert Pauels (8. Oktober 2020)
2020-10-12