Ehrenamtsbüro

In Zeiten der Corona-Krise erhält die konkrete Nachbarschaftshilfe eine ganz besondere Bedeutung. Viele Freiwillige wollen älteren Menschen und Risikogruppen helfen. Auch in Herne haben sich mehrere hundert Menschen bereit erklärt, einen Hilfsdienst anzubieten. Die Stadt Herne dankt den Freiwilligen, insbesondere den Organisator*innen der Initiative

"Herne steht zusammen - Eine Stadt gegen das Corona-Virus".

Auf gute Nachbarschaft:

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus ist es wichtig, dass die Nachbarschaft füreinander da ist. Insbesondere Risikogruppen können so gemeinsam vor dem Virus geschützt werden. Wer seine Nachbarn unterstützen will, findet zum Beispiel unter nützliche Tipps und auch einen Vordruck für sein Engagement. Dieser kann von Freiwilligen einfach ausgedruckt werden und in der unmittelbaren Nachbarschaft ausgehängt oder in Briefkästen verteilt werden.

Hier gelangen Sie zum Vordruck und zur Homepage von nachbarn.de

Hinweise der Freiwilligenarbeit

Wichtige Überlegungen und Hinweise zum Engagement in Zeiten von Corona hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (Bagfa) zusammengefasst. Hier gelangen Sie zur Bagfa .

Zur Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten zur Bewältigung der Corona-Krise stellt das Land NRW den Kommunen auf Antrag finanzielle Mittel zur Verfügung. Gefördert werden können bestehende oder neu entstehende ehrenamtliche Aktivitäten, die Senior*innen, erkrankte oder in Quarantäne befindliche Menschen oder auch Familien, die durch die Corona-Situation in Not geraten sind, unterstützen. Aktivitäten wie beispielsweise das Nähen von Schutzmasken, Erstattung von Fahrtkosten, Angebote für Familien, können mit einem Betrag bis zu 1500 Euro gefördert werden. Weitere Informationen finden sich auch über folgenden Link: https://www.engagiert-in-nrw.de/

Nähere Informationen erteilt das Ehrenamtsbüro der Stadt Herne, das auch die entsprechenden Anträge entgegennimmt.

Eingehende Anträge können nur bis zur Verausgabung der begrenzten Mittel berücksichtigt werden.

Weitere interessante Links:

Die Landesregierung hat zahlreiche Informationen auf ihrer Seite engagiert-in-NRW eingestellt:
https://www.engagiert-in-nrw.de/corona

Informationen für Freiwillige finden sich auch auf der Homepage des Paritätischen:
https://www.der-paritaetische.de/schwerpunkt/corona/

Auf der Website "Flatten the Curve" werden Ideen, Tools und Lösungen in Zeiten von Covid-19" vorgestellt:

https://www.send-ev.de

Informationen zum Thema Unterstützung für Vereine sind zu finden über die Links:

https://www.bmjv.de/DE/Themen/FokusThemen/Corona/Downloads/032320_FAQ_Vereine.pdf?__blob=publicationFile&v=2

https://www.stifter-helfen.de

Finanzielle Hilfen für Menschen und Organisationen die besonders von der Corona-Krise betroffen sind bietet die Aktion Mensch:
https://www.aktion-mensch.de

Seit nunmehr 13 Jahren ist das Ehrenamtsbüro Anlaufpunkt für alle Fragen rund um ehrenamtliches und freiwilliges Engagement in Herne und hat gleichzeitig die Aufgabe einer Kontakt- und Vermittlungsstelle. Darüber hinaus werden verschiedene Projekte, teils mit Partnern wie dem Familienbüro, betreut.
Unsere Aufgabenschwerpunkte sind:

  • Gewinnung, Beratung und Vermittlung von Ehrenamtlichen aus allen gesellschaftlichen Schichten und Altersstrukturen
  • Ansprechpartner für Organisationen, Vereine, Verbände und Initiativen, die ehrenamtliche Unterstützung benötigen
  • Entwicklung, Durchführung und Unterstützung von Projekten wie z.B. Familien- oder Ausbildungspaten
  • Förderung der Anerkennungskultur und Würdigung ehrenamtlicher Tätigkeiten, Ausgabe der Ehrenamtskarte NRW
  • Ermittlung von Qualifizierungsbedarf und Organisation von Qualifizierung
  • Öffentlichkeitsarbeit zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements
  • Ansprechpartner für Unternehmen
  • Veröffentlichung aktueller Gesuche in der Datenbank auf unserer Homepage
  • Unterstützung von Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe

Ehrenamtskatalog "Schau rein - mach mit" mit interessanten Angeboten zum Thema freiwilliges Engagement

Falls Sie weitere Informationen möchten, sich für unsere Arbeit interessieren oder sich über das Bürgerschaftliche Engagement generell beraten lassen möchten, rufen Sie uns einfach an.
Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin.
Kommen Sie zu unseren Bürgersprechstunden.
Besuchen Sie uns in unserer Dienststelle.

Beate Tschöke, Rainer Bodenschatz
Telefon: 0 23 23 / 16 - 17 16
E-Mail: ehrenamt@herne.de
Rathaus Herne
Friedrich-Ebert-Platz 2
Raum 115

Aufgrund der aktuellen Situation wird um Terminvereinbarung für persönliche Beratungen gebeten.
Bitte melden Sie sich telefonisch unter: 0 23 23 / 1617-16 oder per Mail an ehrenamt@herne.de .

Sprechstunden finden aktuell nicht statt.

Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, können ihre Wünsche und Vorstellungen in einem Kontaktformular (PDF, 685 KB) konkretisieren. Bürgerinnen und Bürger, die sich konkret in der Flüchtlingshilfe engagieren möchten, können ihre Wünsche und Vorstellungen in einem speziellen Kontaktformlar (PDF, 319 KB) formulieren.

Sie können das Kontaktformular ausfüllen und es per E-Mail direkt an das Ehrenamtsbüro senden: ehrenamt@herne.de

Bitte beachten Sie auch den Ehrenamtskatalog "Schau rein - mach mit" mit interessanten Angeboten zum Thema freiwilliges Engagement .

Vereine, Organisationen und Initiativen, die Freiwillige für eine ehrenamtliche Tätigkeit suchen, können ihre Wünsche und Vorstellungen in einem Kontaktformular (PDF, 765 KB) konkretieren. Ein weiteres Kontaktformular (PDF, 679 KB) gibt es für Vereine, Organisationen und Initiativen, die speziell Freiwilige für die Flüchtlingshilfe suchen.

Sie können das Kontaktformular ausfüllen und es per E-Mail direkt an das Ehrenamtsbüro senden: ehrenamt@herne.de

Bitte beachten Sie auch den Ehrenamtskatalog "Schau rein - mach mit" mit interessanten Angeboten zum Thema freiwilliges Engagement .

Ehrenamtliche, die sich über Veranstaltungen in der Flüchtlingshife informieren möchten, werden in unserem Veranstaltungskalender (PDF, 66 KB) fündig. Die aufgelisteten Veranstaltungen resultieren aus dem Förderprogramm KOMM AN NRW .

Das Ehrenamtsbüro versucht nicht nur bereits vorhandene Organisationen, Vereine et cetera. bei der Suche nach Engagierten und freiwilligen Helfern zu unterstützen sondern ruft auch eigene Projekte ins Leben.


Starthilfe ins Berufsleben – Herner Ausbildungspaten

Ausbildungspatenschaft – Was ist das?
Das Projekt „Herner Ausbildungspaten“ hat sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit zu leisten.
Der Übergang von der Schule in den Beruf gehört im Leben eines jungen Menschen zu den großen Herausforderungen. In einer Zeit, in der sich die Anforderungsprofile der Arbeitswelt in einem schnellen Wandel befinden und ständig anspruchsvoller werden, sind eine gute Hilfestellung und konkrete Tipps zur Orientierung wichtig.

Einem erheblichen Teil der Jugendlichen fehlt heute, was früher gern gesehen war:

  • Ausdauer im Arbeiten und Lernen
  • Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung
  • soziale Kompetenz

Leider wachsen viele Jugendliche heute ohne eine enge soziale Bindung auf. Darüber hinaus gibt es viele Familien, in denen die Eltern sich als alleinige Gesprächspartner überfordert fühlen.
Hier setzt die Arbeit des Ausbildungspaten an: Eine Patin oder ein Pate übernimmt die Aufgabe, einen jungen Menschen auf der Schwelle von der Schule zum Ausbildungsabschluss zu begleiten. Der Ausbildungspate ist Gesprächspartner für den Jugendlichen, seine Eltern und Lehrer sowie für den Ausbildungsbetrieb. Die Hilfe und Unterstützung durch Menschen mit sozialer Kompetenz, mit Lebens- und Berufserfahrung kann für viele Jugendliche nur eine Bereicherung sein.

Welches Ziel verfolgt die Patenschaft?

  • Hilfe bei der Berufswahl und der Suche eines Ausbildungsplatzes
  • Stabilisierung der Persönlichkeit eines jungen Menschen
  • Verhinderung eines Abbruches der Ausbildung
  • Erreichen des Ausbildungszieles
  • Begleitung des jungen Menschen im Übergang Schule/ Beruf für die Dauer von 3 - 4 Jahren
  • Förderung der Kompetenzen

Unterstützung für die Paten
Für die Patinnen und Paten werden ein Vorbereitungsworkshop, Fortbildungsmöglichkeiten und monatliche Treffen angeboten.


Bücherbande

Dinoforscher und Sternenfeen – Mit Büchern auf Entdeckungsreise gehen
„Man muss bei Kindern die Freude an Büchern wecken, bevor in der Schule Lesen und Schreiben zur Pflicht wird.“
Mit diesem Ziel vor Augen wurde bereits März 2015 aus einer Idee von Andrea Sudkamp und mit Unterstützung durch das städtischen Ehrenamtsbüro die „Bücherbande“ ins Leben gerufen.
Nach kurzer Zeit fanden sich zahlreiche Kindergärten und Vorlesepatinnen und Paten ein, die das entstehende Netzwerk mit Leben füllten.
Mit Infotreffen, Erfahrungsaustausch und Tipps für die Buchauswahl sollen die Vorlesepaten in Kindertagesstätten unterstützt werden. Als Voraussetzungen ist der Spaß an Büchern und sicheres Vorlesen, sowie Freude am Umgang mit Kindern erforderlich. Wünschenswert wäre ein regelmäßiger, wöchentlicher Einsatz, der individuell mit der Einrichtung abgestimmt werden kann.
Formale Voraussetzung für den Einsatz mit Kindern ist ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis, welches zu dem Zweck kostenlos bei den Bürgerdiensten beantragt werden kann!


Familienpaten

Eine Familie zu organisieren ist für eine junge Familie eine anspruchsvolle Aufgabe und oft eine anstrengende Herausforderung. Besonders bei Alleinerziehenden, bei denen Beruf und Familie miteinander vereinbart werden müssen, kann der Alltag zu einer Belastungsprobe werden.
Lebenserfahrene Familienpaten/innen unterstützen deshalb Familien und Alleinerziehende mit Kindern im Alter von 0 – 3 Jahren und helfen, ihren schwierigen Alltag zu meistern.

Was machen Familienpaten?

  • Sie bieten Unterstützung und Hilfe im Familienalltag
  • stellen ihre Zeit kostenlos zur Verfügung
  • nehmen sich Zeit für die Freizeitgestaltung mt den Kindern, wie Basteln, Ausflüge…
  • helfen bei Behördengängen und Arztbesuchen
  • sind verlässliche und vertrauensvolle Ansprechpartner und haben ein offenes Ohr für die Sorgen der Kinder und Eltern bei der Bewältigung des Alltags

Wie bekomme ich einen Familienpaten?
Eine ehrenamtliche Familienpatenschaft kommt in Absprache zustande durch:

  • ein erstes Vermittlungsgespräch mit allen Beteiligten
  • der Absprache von gemeinsamen Zielen und möglicher Entlastung
  • regelmäßigen Begegnungen mit der Familie ab Beginn der Patenschaft

Wie werde ich Familienpate?

  • Sie haben Zeit und suchen eine Aufgabe in einer jungen Familie..
  • Sie können gut auf Kinder eingehen…
  • Sie haben Freude an der Weitergabe von Wissen und persönlichen Erfahrungen…

Wir bieten den Paten/innen:

  • fachliche Begleitung und professionelle Ansprechpartner
  • kostenlose fachliche Schulung und Vorbereitung
  • regelmäßiges Treffen der Familienpaten
  • Nachweis über die ehrenamtliche Tätigkeit

Wir vermitteln den Familien:

  • ein kostenfreies Angebot für Kinder von 0 – 3 Jahren
  • einen verlässlichen Partner zur Bewältigung des Alltags
  • einfühlsame Frauen und Männer als Familienpaten


"klein trifft GROß"

Großeltern schenken Zeit. Kinder schenken Freude.
Brauchen auch Sie junge Menschen um sich herum, die Sie fordern und denen Sie Ihre Lebenserfahrung und Ihr Wissen weitergeben möchten?
Spüren Sie den Wunsch Ihrer Kinder nach einem Opa oder einer Oma und können Ihre Eltern das nicht ausfüllen?
Viele Kinder sind reich an Sachen – aber arm an Zeit, die ihnen gewidmet werden kann. Aufmerksamkeit und Zuwendung erhalten sie von realen Menschen!
Klein trifft Groß soll den Kontakt und Austausch zwischen den Generationen fördern. Seniorinnen und Senioren, die sich fit und belastbar fühlen, können sich ab sofort in Form von „ehrenamtlichen Patengroßeltern“ als Bezugspersonen für „Enkelkinder auf Zeit“ zur Verfügung stellen.
Es handelt sich hier nicht um eine Betreuungsarbeit unter finanziellen Aspekten – die neuen Kontakte stehen bei diesem Projekt im Vordergrund!
Wir helfen Ihnen bei der Suche nach geeigneten Patengroßeltern beziehungsweise Patenenkeln und stehen Ihnen bei der Kontaktaufnahme oder Problemen zur Seite.



Sie möchten Patin oder Pate werden?
Dann setzen Sie sich doch einfach mit dem Ehrenamtsbüro in Verbindung:
Email: ehrenamt@herne.de
Telefonnummer: 0 23 23 / 16 - 35 48 (Beate Tschöke)

Die Veranstaltungen "Vorstände gesucht !?" (30.März 2020) und "Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung" (22. April 2020) wurden aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus abgesagt.

Die Herner Akademie für Selbsthilfe und Bürgerengagement ist eine gemeinsame Initiative des Bürger-Selbsthilfe-Zentrums (BÜZ) und des Ehrenamtbüros der Stadt Herne.
Bürgerschaftliches Engagement benötigt besondere Fähigkeiten, Informationen und spezielles Wissen. Diese Qualifikation will die Akademie in regelmäßigen Informationsveranstaltungen, Fortbildungskursen und Gesprächskreisen vermitteln.

Das Weiterbildungsangebot der Akademie richtet sich an alle interessierten Herner Bürgerinnen und Bürger. Besonders eingeladen sind jedoch Menschen, die sich bereits bürgerschaftlich engagieren oder zukünftig engagieren wollen. Darüber hinaus sind auch hauptberufliche Mitarbeiter sozialer nd gesundheitlicher Einrichtungen und Dienste willkommen.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.

Um Anmeldung per Telefon oder E-Mail wird gebeten!
Telefon: 0 23 23 / 16 - 36 36 oder 0 23 23 / 16 - 17 16.
E-Mail: info@buez-herne.de
E-Mail: ehrenamt@herne.de

Preis und Ehrung für die Teestube

Der WDR hat die Teestube für Menschen mit Behinderungen St. Joseph, getragen von der Pfarrei St. Dionysius Herne, mit dem Preis „Ehrwin“ ausgezeichnet. Der Name bezieht sich auf die Ehrung von Engagement und das englische Wort „win“ für Gewinn, den das Ehrenamt für die einzelnen Personen wie für die Gesellschaft darstellt.
Außerdem bekamen die 27 ehrenamtlich Engagierten der Teestube vom Ehrenamtsbüro die Ehrenamtskarte überreicht. Die Karte ist eine Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit. Wer sie hat, bekommt damit in einigen Herner Geschäften Rabatte, kann günstig ins Schwimmbad, Theater oder an anderen Veranstaltungen teilnehmen. Außerdem zahlen Inhaber der Ehrenamtskarte deutlich reduzierte Gebühren für Kurse der VHS Herne. Wer sich seit mindestens einem Jahr durchschnittlich fünf Stunden in der Woche ehrenamtlich engagiert, kann die Ehrenamtskarte im Ehrenamtsbüro in Raum 115 des Herner Rathauses, Friedrich-Ebert-Platz 2, beantragen.
Viele ehrenamtliche Mitarbeiter der Teestube sind schon seit Jahren dabei, teilweise seit der Gründung am 23. Januar 1983. Kamen zuerst nur wenige Menschen zu den 14-tägigen Treffen. Schon bald wurden es mehr, zwischenzeitlich sogar bis zu 80 Personen, derzeit kommen rund 40 bis 50 regelmäßig. Pünktlich zum 35-Jähriges Bestehen der Teestube bekam sie den „Ehrwin“ und die Ehrenamtskarten überreicht.


Informationen für Engagierte
Sind Sie ehrenamtlich engagiert? Mit der Ehrenamtskarte sagt die Stadt Herne „Danke“ für Ihr freiwilliges Engagement.

Informationen für Partner
Als Einzelhändler, Freizeiteinrichtung oder Dienstleister möchten Sie Ehrenamtlichen eine Vergünstigung ermöglichen. Erfahren Sie hier, wie auch Sie Partner der Ehrenamtskarte werden.

Vergünstigungen
Hier finden Sie auf einen Blick, wer Partner der Ehrenamtskarte in Herne ist.

Noch Fragen?
Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Ehrenamtskarte!

Am Montag, 6. Mai 2019, kam der Ruhrdax zum ersten Mal nach Herne. Ehrenamtliche Organisationen und Unternehmen trafen sich in der Akademie Mont-Cenis und handelten dort gegenseitige Unterstützung aus. Dabei halfen Firmen den Organisationen mit Rat und Tat oder mit Sachmitteln. Impressionen von der Veranstaltung erhalten Sie in einem Film auf Youtube .

Zur Info: Am Donnerstag, 14. Mai 2020, findet der nächste Ruhrdax in Bochum statt.

Das „Ehrenamt“ ist ein wichtiges Standbein unserer Gesellschaft. Bereits mehr als 40.000 Herner Bürgerinnen und Bürger engagieren sich auf unterschiedlichste Weise für das Allgemeinwohl.
Allen Unkenrufen zum Trotz sind ehrenamtliche Arbeit oder bürgerschaftliches Engagement nach wie vor von großer Bedeutung für unsere Gesellschaft und finden immer wieder neues Interesse bei Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Fähigkeiten, sich engagiert einzubringen und anderen Menschen zu helfen.
In Herne werden bereits seit vielen Jahren ehrenamtliche Tätigkeiten in den unterschiedlichsten Bereichen angeboten und durchgeführt. Sei es in der Wohlfahrtspflege, der Sportselbstverwaltung, im Schul- und Kulturbereich, im Sozial- und Gesundheitswesen, im Bereich Jugend, Senioren und Familie – die Aufzählung könnte noch endlos weitergeführt werden.


Tag des Ehrenamtes
Alljährlich findet am 5. Dezember der Internationale Tag des Ehrenamtes statt. Im Rahmen einer Feierstunde werden an diesem Tag Hernerinnen und Herner für ihr bürgerschaftliches Engagement geehrt und ausgezeichnet. Es handelt sich um eine Auszeichnung für herausragendes und beispielhaftes Engagement, die aufgrund eines Vorschlages erfolgt. Eine Bewerbung für diese Auszeichnung ist nicht möglich.
Die „richtige“ Auswahl aus den eingereichten Vorschlägen zu treffen, fällt der Jury immer wieder schwer, da sich hier die Vielfältigkeit des bürgerschaftlichen Engagements widerspiegelt.

Jugend engagiert

Ehrenamtliches Engagement ist für das Funktionieren unserer Gemeinschaft und die Gestaltung des Zusammenlebens vor Ort unverzichtbar. Es ist zu einer Tradition geworden, engagierte Bürgerinnen und Bürger in Herne für ihr Engagement zu ehren und auszuzeichnen. Aus diesem Grund sucht das Ehrenamtsbüro „Engagierte Jugendliche 2020“.

Um das bürgerschaftliche Engagement für junge Menschen bekannter und auch attraktiver zu machen, werden am Donnerstag, 11 September 2020, bereits zum fünften Mal bürgerschaftlich engagierte junge Hernerinnen und Herner in einem festlichen Rahmen durch Herrn Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda geehrt und ausgezeichnet.

Es handelt sich um eine Auszeichnung für herausragendes und beispielhaftes bürgerschaftliches Engagement junger Menschen insbesondere im außerschulischen Bereich, die aufgrund eines Vorschlages erfolgt – eine Eigenbewerbung ist nicht möglich. Dieses Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung soll auch junge Menschen, die bisher noch nicht engagiert sind, ansprechen, persönlichen Einsatz zu zeigen und sich für die Allgemeinheit einzusetzen.

Das Ehrenamtsbüro sucht aus diesem Grunde gemeinsam mit allen Herner Bürgerinnen und Bürgern „Engagierte Jugendliche 2020“. Bis zum Mittwoch, 12. August 2020, nimmt das Ehrenamtsbüro schriftliche Vorschläge entgegen. Beinhalten sollten sie Angaben zur engagierten Person, zu Dauer und Art des Engagements und eine kurze Beschreibung dessen, was genau diesen jungen Menschen (Höchstalter 21 Jahre) für die Auszeichnung qualifiziert. Die Vorschläge bitte an: Stadt Herne, Ehrenamtsbüro, Friedrich-Ebert-Platz 2, 44623 Herne, senden oder einfach per E-Mail an ehrenamt@herne.de .

Weitere Informationen erhalten Sie auch direkt über die Rufnummer des Ehrenamtsbüros: 0 23 23 / 16- 17 16.