Cookie-Einstellungen
herne.de setzt sogenannte essentielle Cookies ein. Diese Cookies sind für das Bereitstellen der Internetseite, ihrer Funktionen wie der Suche und individuellen Einstellungsmöglichkeiten technisch notwendig und können nicht abgewählt werden.
Darüber hinaus können Sie individuell einstellen, welche Cookies Sie bei der Nutzung von externen Webdiensten auf den Seiten von herne.de zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei Aktivierung Daten, zum Beispiel Ihre IP-Adresse, an den jeweiligen Anbieter übertragen werden können.
herne.de setzt zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit das Webanalysetool eTracker in einer cookie-freien Variante ein. Mit Ihrer Zustimmung zum Setzen von eTracker-Cookies können Sie helfen, die Analyse weiter zu verfeinern. Eine Möglichkeit das Tracking vollständig zu unterbinden finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
eTracker:
Readspeaker:
Youtube:
Google Translate:

Pflegekinderdienst

Pflegeeltern werden

Es kann viele unterschiedliche Gründe geben, weswegen ein Kind nicht bei seiner Familie leben kann. Manche Eltern sind mit der Versorgung ihrer Kinder überfordert oder können aufgrund von psychischen Erkrankungen keine verlässliche Betreuungsperson für diese sein. Manchmal gefährdet das Zusammenleben auch das gesundheitliche und seelische Wohl des Kindes so sehr, dass ein Verbleib in der Familie nicht mehr möglich ist.

Einige Eltern schaffen es, dies selber zu erkennen, in anderen Situationen muss das Jugendamt aktiv werden und das Kind in Obhut nehmen.

Diesen Kindern ein neues Zuhause auf Dauer oder auf Zeit zu geben, ist eine wunderschöne und sehr anspruchsvolle Aufgabe. Hierfür suchen wir Menschen, die Platz in ihrem Herzen und Leben haben, ein solches Kind bei sich aufzunehmen.

Manchmal können Eltern für einen begrenzten Zeitraum nicht die Verantwortung und Versorgung ihres Kindes gewährleisten. Gründe hierfür könnten eine langfristige stationäre Therapie, anzutretende Haftstrafen oder eine absehbare Stabilisierungsphase nach einer persönlichen Krise sein. In dieser Zeit benötigen die Kinder einen Ort, an dem sie aufgefangen und geschützt werden. Familien, welche sich dieser Aufgabe stellen geben dem Kind die Chance bei sich Kraft zu tanken und der leiblichen Familien des Kindes die Möglichkeit, einen gemeinsamen Neubeginn zu schaffen.

  • Anders als bei der "klassischen Pflegefamilie suchen wir hierzu Menschen, die bereit sind, für einen begrenzten Zeitraum ein Kind aufzunehmen. Diese Zeiträume sind in der Regel im Vorfeld absehbar und somit mit dem Kind gut zu besprechen
  • Anders als bei der Dauerpflege sind die Voraussetzung für Pflegefamilien in diesem Bereich anders. In Frage kommen z.B. auch Pflegeeltern, deren eigene Kinder schon erwachsen sind und die sich für einen begrenzten Zeitraum noch einmal die Aufnahme eines Kindes vorstellen können.
  • Da die Rückkehr in den Haushalt der leiblichen Familie das Ziel dieser Hilfe ist, wird es eine intensive Zusammenarbeit zwischen den Eltern und der Pflegefamilie geben. Diese wird stets durch die Fachkräfte des Pflegekinderdienstes eng begleitet werden.

Kinder benötigen tragfähige und verlässliche Bindungen, besonders, wenn sie schon in ihrem meist sehr jungen Leben schwierige Erfahrungen gesammelt haben. Wenn ein Kind langfristig oder für einen längeren Zeitraum nicht mehr in seiner Familie leben kann, benötigt es einen sicheren Ort, an dem es ankommen und aufwachsen darf. Um dies gewährleisten zu können, suchen wir Menschen, die bereit sind, einem Kind, so lange dieses es braucht, ein stabiles und liebevolles Zuhause in ihrer Familie zu geben.

  • Dauerpflegefamilie werden kontinuierlich von einer/einem BeraterIn des Pflegekinderdienstes der Stadt Herne beraten und unterstützt.
  • Für den Unterhalt des Pflegekinds erhält die Pflegefamilie ein sogenanntes Pflegegeld. Darüber hinaus findet eine finanzielle Honorierung des erzieherischen Aufwands der Pflegeeltern statt.
  • Um ein Kind in Dauerpflege aufnehmen zu können, müssen einige wichtige Vorgaben erfüllt sein (zum Beispiel Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses, Attest über gesundheitliche Eignung, Schufa-Auskunft). Diese werden im Detail im Rahmen des ersten Informationsgesprächs besprochen.
  • In der Vorbereitung wird gemeinsam ein Profil der Pflegefamilie erstellt. Dieses ist später Grundlage für die mögliche Aufnahme eines Pflegekindes. Wir suchen kein Kind für eine Pflegefamilie, sondern eine Pflegefamilie für ein Kind.

Es gibt Situationen, in welchem ein Kind in seiner eigenen Familie so gefährdet ist, dass es durch das Jugendamt umgehend geschützt werden muss. Dies kann sein, weil es dort akut gefährdet wird oder die Eltern die Betreuung und Versorgung des Kindes nicht mehr gewährleisten können. In dieser Notsituation nehmen unsere Bereitschaftspflegefamilien diese Kinder auf und bieten ihnen einen sicheren Ort, an dem sie zur Ruhe kommen können. In diesen Familien leben die Kinder, bis für sie eine neue Lebensperspektive gefunden wurde.

Das Leben als Bereitschaftspflegefamilie ist herausfordernd, abwechslungsreich und mit vielen besonderen Momenten gefüllt. Zur Unterstützung und Beratung begleitet ein festes Team an BeraterInnen des Pflegekinderdienstes intensiv die Bereitschaftspflegefamilien und die dort lebenden Kinder.

  • Zwischen der Bereitschaftspflegefamilie und dem Pflegekinderdienst wird ein Aufnahmeprofil vereinbart, in welchem mögliches Aufnahmealter und andere wichtige Kriterien abgestimmt werden.
  • Die Aufnahme in einer vorbereiteten Bereitschaftspflegefamilie kann zu jeder Tages- und Nachtzeit stattfinden, immer dann, wenn ein Kind dringend einen Platz benötigt. Eine Bereitschaftspflegefamilie mit einem freien Platz ist 24 Stunden am Tag erreichbar, um ein Kind in einer Notsituation aufzunehmen.
  • Die Verweildauer eines Kindes in einer Bereitschaftspflegefamilie sollte nicht länger als 3 Monate sein. In Ausnahmefällen kann es zu einem längeren Verbleib kommen.
  • Während der Bereitschaftspflege finden häufig viele Kontakte zwischen dem Kind und seiner Familie statt. Die Bereitschaftspflegefamilie sollte daher mobil und flexibel sein. Die Kontakte werden durch das Team der Begleiteten Umgänge der Stadt Herne organisiert und begleitet.

Unsere Aufgabe ist es, für Kinder ein gutes Zuhause zu finden, welche aktuell oder langfristig nicht bei ihren Familien leben können. Aus diesem Grund bereiten wir interessierte Familien auf die Aufnahme eines Kindes zur Pflege vor. Dies erfolgt in mehreren Einzelterminen mit den potentiellen Pflegefamilien und in Seminaren mit anderen interessierten Pflegeeltern. Ist die Vorbereitung erfolgreich beendet, machen wir uns gemeinsam auf den Weg, einem Kind ein neues zu Hause zu geben. Ist ein Kind in der neuen Pflegefamilie eingezogen, beraten und besuchen wir die Familie dort regelmäßig, bis sich das Kind zu einem selbstständigen Erwachsenen entwickelt hat oder die gemeinsame Zeit wieder endet.

Für unsere Pflegefamilien bieten wir außerdem regelmäßige Treffen, Fortbildungen, Wochenendseminare und gemeinsame Festlichkeiten an, um uns zu wichtigen Themen auszutauschen und zusammen neue Ideen zu entwickeln.

Als Pflegefamilie sollten Sie möglichst folgende Eigenschaft mitbringen:

  • Ruhe und Verständnis für Kinder in besonderen Lebenssituationen.
  • Ausreichend Platz und Zeit für ein neues Familienmitglied
  • Interesse an der Zusammenarbeit mit der Beratung des Pflegekinderdiensts der Stadt Herne.
  • Die Bereitschaft, sich mit unserer Unterstützung mit den leiblichen Eltern eines Pflegekindes auszutauschen.
  • Humor, Sensibilität und Durchhaltewillen

Wenn Sie Interesse oder Fragen zu dem Thema haben, einem Kind ein neues Zuhause zu bieten, können Sie sich gerne bei uns melden.

Sollte bei Ihnen nach einem unverbindlichen ersten Informationsgespräch weiterhin der Wunsch bestehen, Pflegefamilie zu werden, würden wir schrittweise mit Ihnen gemeinsam die Vorbereitung für die Aufnahme eines Pflegekindes besprechen und beginnen.

Andreas Bull
Teamleitung Pflegekinderdienst
Telefon: 0 23 23 / 16 - 36 32
E-Mail: andreas.bull@herne.de

2022-06-24