Smart People City

Die Stadt Herne ist ein Ort des Wandels. Mit der Strategie Herne 2025 hat die Stadt sich auf den Weg gemacht, diesen Wandel zu gestalten. Herne versteht sich als urban, digital und international Stadt. Vor allem in den sechs Handlungsfeldern (Bildung/Innovation, Arbeit/Wirtschaft, Gesundheit, Wohnen/Leben, Natur/Nachhaltigkeit, Kultur) spielt diese Ausrichtung eine wichtige Rolle.

Mit der Digitalisierung der Stadt möchte Herne: flächendeckenden Zugang zu digitalen Angeboten schaffen, digitale Bildung ermöglichen, Infrastruktur aufbauen, Lernen aus Reallaboren, informelles Leben im öffentlichen Raum, Partizipationsprozesse und digitale und transparente Kommunikation fördern. Die gesetzten Ziele machen deutlich: Die Digitalisierung beeinflusst mittlerweile so gut wie alle Lebensbereiche. Deshalb ist es uns wichtig, die Menschen an der digitalen Transformation nicht nur teilhaben zu lassen, sondern sie einzubinden. Das gelingt mit der Idee der „Smart People City“.

Die Bürger*innen haben die Möglichkeit, sich in sechs unterschiedlichen Arbeitsgruppen - vom Kunstforum bis zu den Themen Mobilität und Nachhaltigkeit- mit der Frage auseinanderzusetzen, wie digitale Lösungen ein Stadtquartier gewinnbringend und lebenswert gestalten können. Die Bürger*innen selbst sind die treibenden Kräfte der digitalen Stadtentwicklung. Die drei großen Stadtentwicklungsprojekte Funkenbergquartier, Forellquartier und Blumenthal bieten als Pilotprojekte besonders großes Potenzial, um neue Methoden der Zusammenarbeit zu etablieren und gemeinsam Smart City-Lösungen zu entwickeln.

Ob Parkraumsensoren, eine bessere Verkehrssteuerung, Nachbarschaftshilfen oder das Vernetzen von Sport- und Gesundheitsaktivitäten – bei Entwicklung im Quartier wird Digitalisierung von vorn herein eingebracht und umgesetzt. Dabei stehen immer die Menschen im Mittelpunkt.

Arbeitsgruppen in der Smart People City

Bildung und Innovation - Förderung digitaler Kompetenzen von Bürger*innen

Schüler*innen, StartUps, Unternehmen, Verwaltung und Bürgerschaft arbeiten gemeinschaftlich daran die digitalen Kompetenzen aller Bürger*innen, in allen Altersgruppen, auszubauen. Hierfür werden unterschiedliche Formate für die verschiedenen Unterstützungsbedürfnisse der Bürger*innen entwickelt. Schon heute helfen ehrenamtliche Digitallotsen bei der Wissensvermittlung, erste Digitalisierungsprojekte werden im Zuge von Schulwettbewerben ausgeführt und helfen Schüler*innen beim Ausbau Ihrer digitalen Kompetenzen.

Gesundheit - Erhalt der Gesundheit durch digitale Gesundheitsvorsorge und -dienstleistungen

Im Bereich der Gesundheitsvorsorge und -versorgung werden bereits heute digitale Lösungen verstärkt genutzt. Zukünftig werden die Bereiche Ernährung, Suchtberatung und Bewegung weiter ausgebaut. Digitale Sprechstunden mit Beratern und Ärzten werden in Zukunft zu unserem Alltag gehören.

Kunstforum - Gestaltung von zukunftsfähiger, digitaler Kunst- und Kulturangebote sowie Schaffung digitaler Begegnungsräume für Künstler*innen und Bürger*innen

Bestehende und zukünftige Werke werden in öffentlichen und digitalen Künstlerforen präsentiert. Der Einsatz von Virtual- und Augmented-Reality-Brillen, Lichtinstallationen oder der Besuch von digitalen Ausstellungen, wird zum Standard der digitalen Angebote der Kulturschaffenden gehören.

Leben und Gemeinschaft - Gesellschaftlichen Zusammenhalt im digitalen Zeitalter stärken

Das bisherige Angebot von Kirchen, Verbänden und Vereinen wird mit digitalen Werkzeugen, wie Plattformen oder Apps, kombiniert und erweitert. Ziel ist es, das gesellschaftliche Miteinander zu unterstützen und den interkulturellen Austausch zu fördern sowie das Zusammenleben mit Hilfe neuer Medien zu fördern.

Mobilität - Entwicklung neuer Lösungen um die Umwelt zu schonen

Um die Umwelt zu schonen und Ressourcen zu sparen, wird nach neuen Wegen geforscht. Neue Technologien werden die Mobilität von Personen, Waren und Dienstleistungen im Nah- und Fernverkehr neu gestalten und erweitern. Bereits heute befinden sich Elektrobusse und Wasserstoffautos auf den Straßen der Stadt Herne.

Öffentlicher Raum und Plätze - Steigerung der Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum

Die Entwicklung von Quartieren sowie der Aufenthalt im öffentlichen Raum soll durch Innovationen verbessert werden. In Zusammenarbeit von Bürger*innen und städtischen Institutionen werden digitale Lösungen entwickelt, die dabei helfen das Leben in den Quartieren lebenswerter zu machen. Hierzu gehört zum Beispiel der Ausbau von öffentlichem, kostenlosem WLAN und LoRaWAN, Modellprojekte, wie Solarbänke mit Surf- und Ladefunktion oder intelligente Mülleimer, werden bereits heute erprobt.

IDEASFORUM e. V.
Digitalisierung geht uns alle etwas an.

In den vergangenden Jahren hat die digitale Transformation neue Chancen eröffnet, unseren Alltag zu leben, unser Familienleben zu gestalten und unseren Beruf auszuüben. Da die Digitalisierung tiefgreifende Änderungen mit sich bringt, bündeln wir in Herne unsere Kräfte. Die „Smart People City“ ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen Bürger*innen und der Stadt Herne. Wir möchten gemeinsam unsere Stadt in einen digitalen und nachhaltigen Ort verwandeln, in dem die Menschen gerne leben und arbeiten. Die „Smart People City Herne“ nutzt die sozialen und wirtschaftlichen Vorteile der digitalen Transformation und lässt niemanden zurück. Wir beschäftigen uns mit Fragen rund um die Zukunft unserer Stadt und den Beiträgen, die wir gemeinsam leisten können, um unsere Stadt jeden Tag noch ein Stück lebens- und liebenswerter zu gestalten. Dabei fangen wir mit sechs Themenfeldern aus dem Schaubild an. Die „Smart People City Herne“ möchte Sie als Bürger*innen, Unternehmen oder Verein auf unsere gemeinsame Reise in die Zukunft einladen.

Hierfür haben wir IDEASFORUM e.V. , Ihren Gestaltungsort für unsere Zukunft, gegründet.

Pierre Golz
Chief Digital Officer der Stadt Herne
stabsstelle-digitalisierung@herne.de

Weitere Angebote

Unsere Partner