Fremdfirmen-Richtlinie der Stadt Herne

Handlungsanleitung zum Umgang mit asbesthaltigen Putzen, Spachtelmassen und Fliesenklebern in städtischen Gebäuden

Für alle Eingriffe in die Bausubstanz gilt der Generalverdacht, dass verdeckt eingebaute, asbesthaltige Bauprodukte in Putzen, Spachtelmassen und Fliesenklebern (PSF) vorhanden sein können. Daher sind die am Bau Beteiligten sowie das Umfeld infolge der Asbestgefährdung zu schützen.

Die Handlungsanleitung gilt als ergänzende Unterlage der Stadt Herne, zu den Regelungen der TRGS 519 mit den in der Anlage 9 der Fassung vom 31. Oktober 2019 beschriebenen weitergehenden Hilfestellungen zur Gefährdungsbeurteilung und zur Festlegung der erforderlichen Schutzmaßnahmen für:

  • Wartungen,
  • Instandhaltungsarbeiten,
  • Sanierungs-, Umbau-, Modernisierungsmaßnahmen
  • Abbruchmaßnahmen
  • Abfallbeseitigung

Mit Inkrafttreten dieser Handlungsanleitung gilt, dass alle Unterhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten, zu denen keine Erkenntnisse zur Asbestfreiheit vorliegen, so durchzuführen sind, als wenn Asbest vorläge.

Handlungsanleitung Asbest in PSF (PDF, 612 KB)